Der allgemeine „PlayStation 4"-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      @Alugard

      Die Reaktion ist eben so überzogen weil es am Ende uns Kunden trifft. Das ist das schlimme.
      Ich weiß das in Japan sowas schlimmer gefunden wird als hier.

      In Amerika macht man darüber auch ständig Witze...musste nun daran denken :troll:


      Trotzdem finde ich die Reaktion einfach doof.

      Synchronsprecher in Japan sind auch unglaublich. Finde bis heute das sie die besten der Welt sind. Kein Wunder dass die einen höheren Stellenwert haben.

      Wobei der ja den Mafia Boss synchronisiert. Besseres Marketing für das Game gibt es doch gar nicht? :D

    • Neu

      Zitat von Guybrush:

      So so. Playstation wünscht sich eine Zukunft ohne Konsolen.
      ich finde die Idee grundsätzlich spannend... zum einen aus Platzgründen zu Hause untern Fernseher, zum anderen habe ich mir schon manchmal gewünscht wie schön Nintendos Games auf stärkerer Hardware aussehen würden (besonders zu WiiZeiten, als die HDTVs mehr und mehr aufkamen und PS3 und 360 schon HD boten... mittlerweile stört mich das nicht mehr so bzw. die Unterschiede sind nicht so gravierend, Nintendos Seitchgames sehen selbst auf meinem 65"TV grandios aus ohne Treppchen, Flimmern etc.) bzw. grundsätzlich hätte auch auch nichts dagegen wenn Nintendo Segas Weg gehen würde und für andere stärkere Hardware entwickelt... das einzige wäre, dass Nintendo derzeit die einzigen sind die den Mobilitätsfaktor hochhalten, nachdem Sony mit der mäßigen Vita so gnadenlos gefloppt ist bei Gamern
    • Neu

      @link82

      Nah. Bin kein Fan von. Außer eben wenn es eine Konsole für alles wird. Aber wenn es nur so eine streaming Box ist, bin ich raus.

      Außerdem sehe ich die Hardware von Nintendo als was besonderes. :) Sie sind die die immer auf Mobilität gesetzt haben und das will ich nicht missen.

      Aber klar. Für den Kunden wäre es toll wenn alle Games auf einer Konsole erscheinen würde. :)
      Nur auf Nintendos Mobilität will ich nicht verzichten! :)

    • Neu

      @thehunter
      Das würde mit dem Flat Design nicht funktionieren und einen unübersichtlichen Markt noch viel unübersichtlicher machen. Die Playstation braucht aber im Gegensatz zu TVs klare Vertriebssturkturen, dazu gehört auch das Produkt an sich.
      Schau dir mal die TV-Sparte an und sag mir spontan, was davon von diesem Jahr ist, vom letzen, vom vorletzten und reihe mir die Panels in ner vernünftigen Reihenfolge ein.
      Tipp: versuch es nicht, denn das schafft kein mensch der Welt :D

      Außerdem passt das nicht zur trendigen flachen Bauweise. Bevor TVs Gaming-Hardware bekommen, werden sie zu reinen streaming Anbieter mit nem "streaming war" statt "console war". Und die PC-Masterrace Fraktion lacht sich ins Fäustchen, weil sich die Konsolenzocker mal wieder den Herstellern beugen :D
    • Neu

      Devil may Cry 5 durchgespielt :thumbsup:
      Das Spiel war eine Wucht, ich fand es übertrieben gut, ich steh einfach auf den Scheiss, ab jetz Spoiler
      Spoiler anzeigen

      Hab das Spiel auf Teufelsjäger beendet und es hat einfach extrem viel Spaß gemacht, die ganzen neuen kleinen Elemente wie die Devil breaker von Nero oder ein paar neue Techniken oder neuen Waffen von Dante waren für mich nochmal ordentlich eine Verbesserung gegenüber dem 4er, Überraschungen wie Cerberus Boss oder über den Charakter V & Neros Vater haben mir sehr gut Gefallen, das Gameplay ist verdammt gut und flüssig und sieht dazu noch Mega gut aus, es macht extrem Spaß und lässt sogar wie ich finde Stress Abbauen, die Bossfights sind außerdem sehr gelungen. Man fühlt sich einfach permanent in dem Game "over the top" trotzdem ist der Schwierigkeitsgrad knackig. Direkt nach dem ersten Playtrough den nächsten Schwierigkeitsgrad angefangen, weil ich so motiviert war und auch den jetz auch schon wieder zur Hälfte durch, es fühlt sich gerade mit Nero im 2ten Durchgang noch besser und noch mehr 'over the top" an, da man einige neue Fähigkeiten bekommt. Aber eine Sache habe ich dann doch auszusetzen und zwar hat mich gestört das ab Level 8 rum alles nurnoch gleich aus sah. Trotzdem grandioses Meisterwerk weiter so Capcom! Megaman, Resi 2 und jetz das :ddd:

      Das Spiel bekommt von mir ne 96/100
      :triforce: :mushroom: :triforce: :mushroom: :triforce: :mushroom:
    • Neu

      #Devil May Cry 5
      Ich muss hier mal einen Dank aussprechen, das man hier auf das Thema aufmerksam gemacht hat, weshalb die PS4 Version definitiv bei mir unter den Tisch fallen wird, wenn / falls ich mir in Zukunft mal das Game zulegen werde.

      #Synchro
      Ich finde nicht, das eine "Sprache" / "Land" Pauschal die beste Synchrosprecher hat, ich denke halt das liegt halt daran, das wir von Außen halt eben oft nur die Eigenproduktion aus Japan mitkriegen(hat hier bspw. schon jemand mal ein westliches Spiel mit Japanischer Synchro gespielt?) und bei Eigenproduktionen sind die Native Sprache zumeist einfach nur onpoint. Ich mein, schaut euch bspw. mal ein paar der deutschen Spiele an. Wenn ich an Venetica oder Piranha Byte Spieler, oder Daedalic Spiele denke, die waren immer absolut top-notch und in keinster Weise der, der japanischen Synchros in irgendeiner Form unterlegen. Ich denke halt, das es daran liegt, das halt in der Eigenproduktion halt auch Leute arbeiten, die halt die Sprache von O-ton selber sprechen und daher viel engagierter sind, diese ordentlich umzusetzen, ich bin mir auch sicher das bei den Synchro-Arbeiten auch immer jemand dabei ist, der die Vision dahinter kennt und weiß wie es für das Spiel gedacht ist / man haben möchte. Bei vielen Sachen vom Ausland, wenn es denn nicht eine Großproduktion im Sinne von großen Blockbuster Filmen or whatever ist, habe ich immer das Gefühl man schmeißt die Synchronsprecher in ein stiller kämmerlein und drückt ihnen einen schmierzettel in die Hand, wo sie das ganze ablesen müssen, ohne aber viel Kontext oder Anleitung vom Aufnahmestudio zu bekommen. Was es auch noch extra-schwierig macht, sind kulturelle unterschiede die sich auch in der Gestik etc wiederspiegeln und dann halt das Gefühl hat, das gewisse Stimmungen fehlgedeuted werden oder halt nicht stark genug umgesetzt werden(bspw. emotionen mal richtig rausschreien... jeder der Japanische Synchros kennt weiß, das es in der Hinsicht immer wieder mal ziemlich noisy sein kann). Aber Grundprinzipiell finde ich jetzt die beste Japanische Synchro nicht zwangsweise besser als die beste Deutsche oder Englische Synchro... gute arbeit liefert da eigentlich jeder gleich ab.

      Das Seiyu's aber in Japan einen höheren Stellenwert haben, liegt gefühlt daran, das halt Synchronsprecher in Japan mehr präsenz haben. Mich kann gerne jemand der aus Japan kommt oder da wohnt korrigieren, aber im Westen hört man einfach wirklich selten von Stars in Live-Action Filme was im Westen halt dann wieder ganz anders aussieht, wo jeder Will Smith, Arnold Schwarzenegger oder sonst wem kennt. Ich denke das dank Anime / Videogames einfach Synchronsprecher viel präsenter sind und halt diese Sache kompensieren.
    • Neu

      @MrWeasel

      Ich fand die Story ging so. Krankte daran dass die Schurken oft irrational und dumm agierten.

      Spoiler anzeigen
      Warum lässt Kingpin beispielsweise nicht seine Anwälte die Arbeit übernehmen, statt selbst der Polizei Gründe zu liefern, indem er seine Privatarmee Krieg spielen lässt. Die Polizei sagt selbst aus, dass sie keine Beweise hat. Ohne Beweise gibt es aber keinen Durchsuchungsbeschluss. Ein intelligenter und unglaublich reicht Geschäftsmann wie Kingpin, der seine illegalen Geschäfte im verborgenen betreibt, würde die Polizei mit seinen Top Anwälten auseinandernehmen. Ein Beispiel von vielen.


      Für mich zeigt das auch, dass das Storytelling in Videospielen immer noch daran krankt, dass man absurde Begründungen suchen muss, um eine Gameplaysituation zu schaffen. Für mich war die Inszenierung von Spiderman gelungen, aber die Story schwach.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • Neu

      Disney sucht momentan nach Mitarbeitern für LUCASFILM GAMES! =O
      Heißt das, dass LucasArts ein Revival bekommen wird? Bin total gespannt, was es damit auf sich hat. Eventuell ist das eingestampfte Star Wars 1313 doch noch zu retten? ?(

      jobs.disneycareers.com/search-…=Gaming&alp=6252001&alt=2
      :triforce: Der allgemeine „The Legend of Zelda“-Thread :triforce:

      „The game is fun. If it's not fun, why bother?“ - Reginald „Reggie“ Fils-Aimé

      Auf den Konsolen findet ihr mich unter... :rolleyes:
      Switch: SW-2163-2180-4354
      PS4: AdamantiumLive
    • Neu

      @Adamantium

      Ich glaube nicht, daß man alte Projekte wieder aufleben lassen möchte. Ehr könnte das eine schlechte Nachricht für EA sein. Möglicherweise möchte Disney ähnlich wie beim Streaming, alles lieber innerhalb des eigenen Unternehmens vereinen. Ob Spiele um Star Wars und Co, die direkt bei Disney hergestellt werden besser sind, wird sich zeigen müssen.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • Neu

      Ich muss ehrlich zugeben, ich bin nicht Gundprinzipiell gegen EA anders als viele in der Gaming-Community. Im großen und ganzen bin ich mit deren Spiele nachwievor zufrieden, auch wenn sie für mich auch immer wieder so richtig dumme Entscheidungen treffen. Bspw. ein gutes Spiel wie Battlefront 2 versauen, weil sie zu gierig waren und dann bei den MT / Lootboxen übertrieben haben.

      Allerdings muss ich ihnen ihre herangehensweise bei Star Wars einfach nur ankreiden, weil es mich schon langsam sauer macht, wie sie mit der Marke umgehen. Battlefront 2 schön und gut, aber jetzt haben sie schon zwei Projekte eingestampft und 1313 hatte wirklich unglaubliches Potenzial. Mag zwar stimmen, das es zu großen Teilen sehr Uncharted-lastig Aussah, war aber für mich kein Problem wenn es gut umgesetzt wird und eine tolle Star-Wars Geschichte geboten hätte. Das man mal einen Kopfgeldjäger anstatt einem Machtbegabten spielt und diese nur "am Rande" eine Rolle spielten, war eine willkommene Abwechslung. Und von Visceral Games hat man vielleicht nur einen winzigen Teaser gesehen, aber da waren die Hoffnungen auch schon groß. Das was mich aber am Meisten ankotzt ist der Umgang mit der Knights of the Old Republic Reihe. Ich bin zwar keiner der behaupted das The Old Republic "schlecht" ist, es war sogar ein sehr gutes Spiel und vielleicht sogar in manchen belangen besser als die Hauptteile, trotzdem stellt sich mir die Frage wie TOR in seiner Form (also mit den verschiedenen Klassen dessen kleinen Stories, das war bspw. was mir besser gefallen hat als bei den Vorgängern) als Singleplayer ausgesehen hätte, mit einen optionalen Ko-op(eine Sache die ich bis heute bei Bioware einfach absolut nicht begreife. Auch wenn die ME / Dragon Age Multiplayer zwischendurch ganz witzig sein mögen, mir geht es nicht in den Kopf warum man so einen aufgesetzten Multiplayer bietet, anstatt einen einfachen Co-op wenn in deren Spielen sowieso die meiste Zeit mit Gruppenmitglieder rumrennt. Diese mit Spieler zu ersetzen und das gut Gruppendialoge funktionieren sah man am MMO selber auch... auch traurig das ein Indie-Studio wie Larian wieder zeigen muss mit der Divinity Original Sin Reihe, wie man es richtig macht, und wie gut Co-op in einem narrativen klassischen RPG funktioniert, aber auch trotzdem [dank des zweiten Teils] nicht auf eine gute Singleplayer-Erfahrung verzichten muss). Viel dramatischer finde ich aber in der Hinsicht nicht die existenz eines MMO's sondern das scheinbar aus Buisness Gründen, weil man glaubt man würde ja damit sich selber ein Beinstellen weil ja MMO und Solo-RPG Spieler ja gleiche [=] Zielgruppe ist, das man halt keinen vollwertigen dritten Teil der Hauptreihe liefert. Man kann sicher frustriert und enttäuscht über Fallout 76 sein, aber wenigstens kann man bei Bethesda behaupten das sie genug Respekt vor ihren Reihen haben, das sie solche "experimente" als Spin-offs fugieren und nicht die Hauptreihe ersetzen, und das wir trotz genanntem 76 oder auch Elder Scrolls Online, in Zukunft ein vernünftiges solorpg Elder Scrolls 6 oder Fallout 5 bekommen.

      So /rant off