Der allgemeine „PlayStation 4"-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hab mir jetzt mal die Beiträge auf den letzten Seiten durchgelesen. Und will mal meinen Senf dazu geben Achtung ein Roman kommt. :awesome:

      Ich denke das es Konsolen schon noch geben wird aber die Art wie wir Spiele konsumieren werden wird sich deutlich verändern, die ganze Branche ansich befindet sich im Wandel.

      Hätte eine Person vor sieben Jahren gesagt das man Sony und Microsoft Spiele auf dem PC spielen kann man hätte die Person ausgelacht und letzteres ist nun Normalität, und erstes wird auch bald völlig normal sein das gleiche mit Spiele Abo Diensten da hätte man die Person für bescheuert erklärt wenn die sagt das man für 10€ im Monat über 100€ Spiele spielen kann auch aktuelle Spiele.

      Bedeutet das ansich das es niemals wieder Konsolen geben wird? Nein. Bedeutet es das alle entweder am PC oder Handy spielen müssen oder komplett auf aktuelle Spiele verzichten müssen? Nein natürlich ist der PC bis auf die Bequemlichkeit den Konsolen voraus das war immer so und wird immer so sein da braucht man sich nichts vormachen wie bereits jemand anders sagte PC Gaming ist heute deutlich langlebiger und einfacher als vor 15-20 Jahren.

      Dennoch haben Konsolen ihre Berechtigung, weil nicht jeder auf dem PC spielt weil er es nicht will oder kann warum auch immer. Auch wenn Konsolen für PC Spieler scheiße unattraktiv werden mit Ausnahme von Nintendo Konsolen, das ist Microsoft aber völlig egal und Sony bestimmt auch. Wichtiger ist die Kundenbindung und es gibt eben sehr viele Leute die nur am PC spielen oder nie eine Playstation Konsole hatten sich für die Spiele interessieren sich aber keine Konsole holen wollen was völlig legitim ist.


      Ein weiterer Punkt wird vermutlich auch die Kostendeckung sein, Spiele Entwicklung wird mit dem neuen Konsolen teurer wahrscheinlich und man wird schauen wie man die Kosten wieder einholt und höhere Gewinne macht und das geht unteranderem mit zusätzlichen Plattformen. Microsoft wird das doppelt und dreifach durchgerechnet haben ob es sich lohnt zusätzlich zu Xbox One Veröffentlichungen eine PC Version anzubieten, und scheinbar lohnt es sich sonst würden sie damit aufhören. Wird bei Sony wahrscheinlich auch so sein.

      Ich frage mich aber wie es in 10 Jahren sein wird, irgendwann wird das Thema Streaming sich wahrscheinlich durchsetzen. Ob man in den Ländern und der Kundschaft die nicht so gutes Internet hat einfach den stinkenden Mittelfinger zeigt oder eine andere Lösung anbietet. Vielleicht sieht der Markt auch komplett anders aus und es sind Sachen Standard in der Branche an die wir heute gar nicht denken.

      Es wird auf jeden Fall interessant denke ich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Shadowsoul980 ()

    • Solange es noch genügend Sammler und Old School-Spinner wie mich gibt, werden physikalische Medien wohl nicht aussterben, denn Systeme wie der Dreamcast, der C64, das Amiga CD32, der Atari Lynx, das Mega Drive, das PC-Engine CD oder das NES werden bis heute noch halbwegs regelmäßig mit Qualitätssoftware beglückt. Hier mal ein paar Schmankerl aus meiner Sammlung:
    • @Lockenvogel
      Brasilien ist eine Hochburg für MD und MS, oder? Viele Spiele werden dort heute noch veröffentlicht.

      Bei Sam's Journey habe ich auch über einen Kauf nachgedacht, habe aber leider keinen C64 mehr. Und Sturmwind (DC) hatte ich vorbestellt, aber nachdem es in mehrere Male verschoben wurde, hatte ich es irgendwann storniert.

      Alte Konsolen und Heimcomputer werden aus Liebe immer mal mit neuen Spielen versorgt, aber das ist trotzdem selten.


      Es gibt Konsolen, die immer noch viele Liebhaber haben, und ich glaube, dass die Switch sich auch irgendwann dort einreihen wird.
      Even the darkest Night can be broken by Light.
    • Zitat von blither:

      Es gibt Konsolen, die immer noch viele Liebhaber haben, und ich glaube, dass die Switch sich auch irgendwann dort einreihen wird.
      Das glaube ich auch, so ist das ja auch mit der Wii U passiert, obwohl es einige gibt,
      die diese Konsole nicht mochten. Gute Spiele gab es auf jeden Fall und darauf kommt es ja an.
      Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein erfolgreicher
      Mensch zu sein, sondern ein wertvoller
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------

      ntower-game-challenge 2020
    • @blither

      Ja, in Brasilien waren die beiden Sega Konsolen noch bis vor ein paar Jahren aktuell, weil sie vom heimischen Unternehmen TecToy lizensiert wurden und für 'nen schmalen Kurs zu haben waren. Obskure Mega Drive Perlen wie z.B. dieses Super Mario 4 kommen aber auch aus Russland.
      Sam's Journey zeigt in absolut beeindruckender Weise, was aus dem good, old C64 noch alles rauszuholen ist! Die Grafik erreicht schon fast 16bit Standarts und läuft trotzdem butterweich... ein wahres Fest für Fans!

      Ich habe schon bei playasia.com gesehen, dass es eine Neuauflage des fantastischen Shooter Sturmwind gibt, aber ich habe noch die seit Jahren vergriffene Erstauflage. ;)

      Speziell für den Dreamcast und den C64 erscheinen noch sehr regelmäßig hochwertige, neue Games.

      Wer sich für Old School-Gezocke erwärmen kann, sollte mal unbedingt folgene Webseiten aufsuchen:
      https://www.pixelheart.eu
      rgcd.bigcartel.com/products
      http://binaryzone.org/retrostore
      protovision.games/index.php?language=en#news
      polyplay.xyz/Startseite
      dragonbox.de/de/spiele

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lockenvogel ()

    • Zitat von megasega2:

      Auf dem PC musst Du zwangsläufig nachrüsten, wenn Du die aktuellsten Spiele mit der best möglichen Technik spielen willst. Ein Uncharted 5, ein The Last of Us 3, ein Super Smash Bros. Ultimate Deluxe, ein Halo 6, die laufen dann sicherlich nicht mehr mit der größt möglichen Leistung auf Hardware, die Du 2020 gekauft hast.
      Es tut mir Leid das ich das jetzt mal "so" formulieren muss, aber das ist ziemlicher Schwachsinn. Meine Graka ist jetzt 7 Jahre Alt, das ist eine 770 GTX also eine Mittelklasse Grafikkarte und keine Highend-Grafik Karte und fing erst letzt Jahr bei ein paar Spiele an zu strauchen, wobei bei den Meisten dieser Spiele nicht mal die Grafikkarte das Problem ist, sondern mein CPU der noch älter ist. Es ist ein "Irrglaube" (und das hat absolut nichts mit Meinung oder sonst etwas zu tun, sondern sind FAKTEN) wenn die Leute meinen, das sie beim PC immer sofort und oft nachrüsten müssen. Das ist einfach absolut nicht die Realität. Da muss man sich schon ein billigen Low-end Budget PC kaufen, damit sowas schnell eintrifft, nur dann spart man sich halt auch an den falschen Ecken und sollte schon gar nicht mal an PC Gaming denken. Kauf dir einen Midrange-PC dann hast du LOCKER mal 5 Jahre deine Ruhe und bei Highend sogar noch länger, und du wirst bei 90% der Spiele (und anders als hier manche Konsoleros die hier ihre Vermuten rausblubbern und mit PC nicht viel in Berührung gekommen sind spreche ich hier aus echter Erfahrung, vergesst nicht das ich mit PC groß geworden bin und in einem Umfeld aufgewachsen bin / lebe wo eigentlich fast "nur" PC gespielt wird) keine Probleme haben, zumindestens auf der technischen Seite im Bezug auf Leistung.

      Zu Behaupten das ein derzeitiger PC, vorallem im Highend-Bereich nicht mehr "reicht", weil die Hardware zu schwach ist und man Nachrüsten muss, halte ich für einen ziemlichen Blödsinn. Mich würde es bei Halo Infinite nicht mal wundern, wenn das noch gerade so auf meiner alten Gurke läuft.

      Das wirklich größere Problem ist das, auch wenn man mit der Architektur und bei Microsoft auf das gleiche Fundament im OS baut, das eine Konsole immer noch etwas anders Funktioniert als ein PC. Dadurch das eine Konsole mehr oder minder eine feste Hardware mit fester Ressourcen-Verteilung basiert, man einen festeren und anderen Fokus an bestimmten (Hardware)Komponenten hat anders als PC wo das relativ frei und breiter aufgestellt ist. Dazu noch das Problem das PC mit verschiedenen Hardware,- und Software-Konstellationen arbeitet und das wird halt dann wesentlich Schwieriger wenn um "Optimierung" geht.

      PC ist keine Plattform die frei von Fehler ist, im Gegenteil. Es ist ein wesentlich Kostspieligeres Hobby als Konsole, es fängt von den Preisklassen an... vorallem wenn man einen "wirklich" vernünftigen (High-End) PC will, kann es schon mal bis zu 2000€ gehen. (Wer übertreiben will sogar noch höher) Dazu neigen PCler auch schnell mal auf die beste Hardware / Peripherie-Geräte zu setzen, von Mäusen und Tastatur die auch mal leicht in die 100 gehen können, Headsets usw. (Dann muss man aber auch wiederum sagen, das Konsolen-Gaming in den Letzten Jahrzehnt auch teurere geworden ist... gibt schon ein paar Leuz die ich kenne die sich einen Scuff gekauft haben. Headsets... etc).

      Dann ist ein PC auch immer etwas mit Arbeit und Pflege verbunden. Jemand der kein Interesse hat sich mit der Software außeinander zu setzen, wird schnell mal frustriert sein. Auch wenn heute beim PC auch schon vieles Automatisiert ist. Und sovieles kann Einfluss auf die Spielperformance hat, eine Hardware-Komponente für die ein Spiel nicht ordentlich optimiert wurde, eine Software die Hintergrund in System reingrabbelt und die Spielperformance beeinträchtigt etc. An einer Konsole selbst in unserer Zeit mit D1 Patches etc, musste trotzdem nur die Konsole (in einer Preisreichweite von 400€) anstöpseln, Spiel einlegen und lostgehts. Keine Driverkrampf, keine Antivieren Software etc. PC kommt mit dem Vorteil eines offeneren und Leistungsstärken Systems, hat aber dementsprechend seinen Preis.

      /Edit:
      Heute wieder Neffe / Nichte zu Besuch und hatten ne echte Gaudi mit Dreams. Wie gesagt, dadurch das es sehr Kurzweilig sein kann, finden die sich auch schnell zurecht und wie kinder so sind, probieren sie halt gerne viele Spiele durch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheLightningYu ()

    • Ich bin ja echt mal gespannt was die Preisgestaltung der neuen Konsolen angeht.
      Gerüchten zufolge soll die neue Playstation ja ungefähr bei 450€ liegen und die xbox dann dann bei 550€ und 350€, sofern auch die Gerüchte einer Series S Stimmen.

      Dadurch, dass gerade Microsoft im Moment mit dem Gamepass ein recht attraktives Abo anbietet, könnte ich mir auch vorstellen, dass man neben den bereits vorhandenen Abos (3,99€/Monat-Gamepass PC, 9,99€/Monat-Gamepass Konsole, 12,99€/monat-Gamepass Ultimate) ein weiteres Abo anbietet, welches gleich eine Monatsmiete für die Konsole selbst beinhaltet. Meinetwegen 24,99€ oder 29,99€ im Monat mit entsprechender Mindestvertragslaufzeit.
      dadurch wäre der hohe Anschaffungspreis weg, was durchaus attraktiver auf Kunden wirken könnte und man bindet zeitgleich neue Leute an den eigenen Dienst.

      Würde euch so ein Modell zusagen? Haltet ihr es für denkbar?

      Ich würde mir wohl weiterhin die Hardware wie bisher kaufen. mach ich aber selbst beim Smartphone so.

      Meine SMM2-Baumeister-ID: JJ8-MTM-RWG
    • @Loco4

      Also die Preise hatte ich weiter oben ja schon Mal erwähnt und ich muss sagen wenn Xbox wirklich mit 2 Modellen fährt, eine günstigere mit 350€ und die größere für 550€ könnte das richtig gut werden. Ausgenommen die 350 wäre rein digital, das wäre Müll. Da die digitale ja schwächer wäre als die PS5, somit sollte die günstigere trotzdem ein Laufwerk und somit auch 4K anbieten. :)
      Hat die Xbox One S ja bereits und die gibt's für 200-230€ zu haben. :)

      Aber von einem Gerätmiete Ding halte ich ehrlich gesagt nichts. Sowas gibt es soweit ich weiß in bestimmten Läden bereits, also das man ein Gerät nicht besitzt sondern für eine Summe X im Monat mietet, auch Fernseher usw.

      Denke es wird eher weniger Menschen geben die das nutzen und wenn dann eher auf Raten zahlen. :)

      Also so ein System würde mich weder ansprechen noch würde ich je auf die Idee kommen es zu nutzen. :)

      Der Gamepass wiederum ist einfach ein richtig geiles Teil! :love:
      Will gar nicht mehr ohne. :D

    • Hab mal durchgerechnet inwieweit sich die Xbox Series X als Next-Gen wirklich auszeichnet, das gilt auch für die PS5.

      Wenn die Specs stimmen und man die Rohleistung auf die alte Architekturtechnik umrechnet (GCN) kommt man auf knappe 17TF, hinzukommen die 6-fache CPU-Leistung (laut Digital Foundry) gegenüber der Old-Gen und die gewaltigen 41 Mal so schnellen NVMe-SSDs gegenüber den HDD-Festplatten.

      Zusammengefasst: Die Konsole ist fast 17 Mal so schnell wie die normale One. Die Gamechanger sind aber in dieser Gen ganz klar die CPU und die SSDs. Man kann sich auf richtige geniale Spiele freuen.

      Einziger Wermutstropfen: Dass die Spiele auf der Xbox Serie X wegen der Unterstützung der One-Familie noch nicht die neue Hardware voll ausreizen kann und man in Bereichen der KI, Physik und Dynamik der Spielwelten und Gegnervielfalt nicht viel sehen wird, da die Old-Gen die Neue solange ausbremst. Einfaches Skalieren würde nicht helfen.

      Gerade den Spielwelten werden durch den NVMe-SSDs völlig neue Möglichkeiten geboten und auch das Spieldesign hängt stark davon ab, wie das Verringern der Ladezeiten und das Kaschieren der Ladebereiche fällt damit auch weg. Aber solange auch die Spiele auf den langsamen HDDs und den langsamen CPUs laufen müssen, wird sich außer Details, der Grafik und der Bildrate nix tun. Sony sieht das zum Glück anders und will wieder auf Exklusiv-Spiele setzen.

      Natürlich wird man zu Beginn einer Gen noch nicht alle Vorteile der neuen Gen zu Gesicht bekommen, aber immerhin will Sony die Stärken der neuen Hardware gleich effektiv nutzen und zeigen.

      Zitat von warawarawiiu:

      Wahnsinn, wie der WESENTLICH teurere PC mal wieder die Entwicklung im Gaming Bereich ausbremst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Erwin Brutzler ()

    • @Erwin Brutzler
      Ich denke die SSD und CPU werden diese Generation einen Unterschied machen. Für mich ist das nur eine Frage des "wann" und nicht des "wenns".

      Dennoch denke ich, dass Cross Gen Titel ebenfalls die neue Hardware nutzen werden. Nicht unbedingt in Sachen Gegnervielfalt, aber gegebenfalls bei der Anzahl an Gegnern und andern Gameplay beeinflussenden Elementen.

      In der Vergangenheit war das auch so, wie man z.b. an BF, FH2 und Mittelerde gesehen hat. Daher wird sich da schon mehr als nur mehr Details, Grafik und Bildrate tun. Zumindest bei ein paar Cross Gen Titeln.

      Bei Horizon Zero Dawn hätten die Entwickler gerne fliegen eingebaut. Mussten dies jedoch streichen, weil die PS4 damit nicht klar kam. So Features wären in einem Cross Gen Spiel relativ leicht einzufügen. Natürlich ist Horizon kein Cross Gen Spiel, aber das Beispiel zeigt meiner Meinung nach ganz gut, wie kleinere Features eben doch eingebaut werden können, ohne die Spielwelt umzugestalten.

      Bei einem Rennnspiel könnte man vielleicht dynamische Tag-Nachwechsel einbauen, während die alte Version statisch ist und "nur" verschiedene Tageszeiten auswählbar sind.
    • Natürlich wird es unglaublich interessante neue Dinge geben, aber wenn ich ehrlich bin denke ich nicht das wir dies vor 2022 oder 2023 sehen werden.

      Bisher hat keine Gen unglaublich gut und beeindruckend gestartet. Vielleicht der Sprung von PS1 auf PS2, aber die PS3 und Xbox 360 war am Anfang nicht wirklich beeindruckend und PS4 wie Xbox One ebenfalls nicht. Das kam bei beiden Generationen erst ab der Hälfte und dann so richtig gegen Ende.

      Mich würde das sehr stark wundern wenn es diesmal anders wäre.

      Vor allem unterstützt Xbox zum Glück noch ihre alte Generation. Aber auch Playstation wird diese im Hinterkopf behalten auch wenn dort zum Start Exklusivtitel kommen, denke aber nicht das die einen wirklich umhauen werden oder die komplette Hardware ausreizen werden. :dk:

    • Zitat von era1Ne:

      In der Vergangenheit war das auch so, wie man z.b. an BF, FH2 und Mittelerde gesehen hat. Daher wird sich da schon mehr als nur mehr Details, Grafik und Bildrate tun. Zumindest bei ein paar Cross Gen Titeln.
      Das liegt dann aber an den Studios, ob sie sich die Mühen machen zwei verschiedene Version zu entwickeln. Denn bei den Spielen war auch deutlich die Intention die Spiele gezielt für die neue Hardware zu programmieren ohne die Xbox 360 oder die PS3 direkt mit zu berücksichtigen. Die Thirds werden zumeist aber auf die schwächere Hardware gezielt entwickelt und dann wird einfach nur skaliert.

      Edit:

      Hier mal ein gutes Beispiel aus alter Vorzeit. Wie das aussehen kann, wenn das gleiche Spiel ein anderes ist


      Zitat von warawarawiiu:

      Wahnsinn, wie der WESENTLICH teurere PC mal wieder die Entwicklung im Gaming Bereich ausbremst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Erwin Brutzler ()

    • Eben Spider-Man weitergespielt und man ist die Open World geil, da kann Batman meiner Meinung nach gar nicht mithalten. Finde ich echt großartig, vorallem wie die Stadtbewohner Spider-Man begrüßen und mit manchen kann man sogar kurz interagieren (Hände schütteln, Photo machen und weiteres).
      Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein erfolgreicher
      Mensch zu sein, sondern ein wertvoller
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------

      ntower-game-challenge 2020
    • @Matchet1984 Das Problem nur an Spiderman Open World ist, das man wirklich schnell alles gesehen bereits hat, vieles recht generisch/gleich aussieht und die Interaktion mit den Leuten ist ja wirklich nur kleinkram, selbst 3-4 Animationen die man machen kann und diverse zufällig ausgewählte Sätze die sie mal hinterherschreien. Sowas ist denke ich eine Zusatzarbeit von einer Stunde an dem Spiel die man vielleicht so gegen Ende der Entwicklung reingesteckt hat. Aber auf jedenfall nichts, was ich jetzt als wirklich sonderlich fortschrittlich, genial oder als detailverliebt ansehe. Besonders wenn sich Animationen mehrfach wiederholen bzw. wiederverwendet werden sehe ich darin eher Faulheit und keinerlei Liebe zum Detail.
      Die Storypräsentation, Charaktere, Dialoge und Szenen waren ja klasse, aber alles andere inklusive der Nebenaufgaben, Verbrechen, sammelbarem war finde ich recht simpel gestrickt, ohne viel Mühe ins Spiel eingebaut um künstlich die Spielzeit zu strecken. In HZD dürfte man ja wenigstens für Sammelitems erstmal selbst einen Weg suchen und man hatte im Grunde nur die Markierung auf der Karte. In Spiderman hat man soviel bewegungsfreiheit, dass man sowas garnicht wirklich gescheit verstecken kann, insbesondere noch dazu wenn es Geräusche macht wenn man sich annähert. Als hätte man nicht einmal gewollt, dass man die Stadt genauer erkundet. Zumindest hatte ich das Gefühl, dass ich bei einem einstündigem Spaziergang durch eine echte Stadt mehr zu sehen bekommen habe, als durch ganz Manhatten in Spiderman durchzulaufen/schwingen. Klar ist es nicht einfach so eine große Open World (wobei groß war sie nicht wirklich im Vergleich zu anderen wirklich großen open Worlds, nur halt nicht leer) zu gestalten, aber dann sollte man dennoch sich bemühen nicht soviel copy and paste zu machen, besonders nicht wenn man gleich nebeneinander identische Dinge sieht. Eine geile Open World sieht für mich anders aus.
      Bosskämpfe waren meiner Meinung nach ebenfalls zu wenige und viel zu einfach zu durchschauen.

      Ich hatte zwar gerade zu Beginn recht viel Spaß damit, aber je länger ich spielte flachte das recht ab. nebenaufgaben wollte ich so schnell es geht hinter mich bringen, habe mehr schnellreise benutzt als sich selbst fortbewegt, unnötige Kämpfe vermieden da sie sich eh nach kurzer Zeit recht gleich anfühlen egal wieviele Fähigkeiten und Gadgets man freischaltet und die Gegner alles andere als abwechslungsreich sind.
      Zumindest kein Spiel, dass ich mir vorstellen könnte irgendwann wieder spielen zu wollen.

      Dennoch bin ich überrascht, dass Insomniac es geschafft hat so ein spiel auf die Beine zu stellen. Wünschte nur mit Ratchet & Clank würde es endlich mal RICHTIG weitergehen. ich mein wir hatten ganze 6!!! Spiele davon auf PS3. Und PS4 läuft langsam aus und wir haben erst nur ein Spiel und das nicht einmal ein allzu gutes. Wäre echt schade, wenn man die Marke sterben lässt, erst recht mit einem Reboot Titel...
      Irgendwann zieht es auch nicht mehr, die alten teile zum xten mal durchzuspielen.
    • @Wowan14
      so unterschiedlich können meinungen sein.
      ich empfand spiderman, als die nahezu perfekte superheldenumsetzung und insgesamt extrem aufwendig gemacht. das kampfsystem war für mich eines der spassigsten überhaupt und das gefühl des swingens einfach genial. technisch und von der präsentation her sowieso stark und die story war echt toll.

      bezüglich OW muss man halt schon ein bisschen den kernaspekt des spiels berücksichtigen. das ist ja kein spiel, wie ein GTA, AC oder HZD, wo man viel zu fuss unterwegs ist. bei spiderman ist man ja meist in der luft und den dächern unterwegs und da haben sie die spielwelt mMn schon sehr gut umgesetzt. so kleinigkeiten, wie die interaktion der passanten mag zwar nicht aufwendig sein und trotzdem trägt so etwas sehr zur atmosphäre des spiels bei.

      für mich klingt das eher so, als hätten dir die kernaspekte des spiels, das kämpfen und swingen, gar nicht so gefallen.

      und dass du R&C auf der PS4 nicht allzu gut findest, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen.
      ich fand das game bombe. auf der PS3 gabs ja mMn auch nur 2 wirklich gute teile, quest vor booty jetzt mal nicht eingerechnet, weil das ja eher ein addon war.
      den PS4 teil fand ich jedenfalls weitaus besser, als den rest auf PS3.

      ich hätte nichts gegen einen neuen teil, habe aber das gefühl man hat bezüglich R&C halt schon alles gesehen. unendlich muss man so eine serie ja auch nicht fortführen und irgendwann ist es auch mal zeit für was neues. sehe da bei spiderman eigentlich mehr potenzial, aber beides wäre auch nett.
      ich denke nach dem extremen erfolg von spiderman, wird dort aber auch die priorität liegen.
    • Neu

      Zitat von Wowan14:

      Das Problem nur an Spiderman Open World ist, das man wirklich schnell alles gesehen bereits hat, vieles recht generisch/gleich aussieht und die Interaktion mit den Leuten ist ja wirklich nur kleinkram, selbst 3-4 Animationen die man machen kann und diverse zufällig ausgewählte Sätze die sie mal hinterherschreien. Sowas ist denke ich eine Zusatzarbeit von einer Stunde an dem Spiel die man vielleicht so gegen Ende der Entwicklung reingesteckt hat. Aber auf jedenfall nichts, was ich jetzt als wirklich sonderlich fortschrittlich, genial oder als detailverliebt ansehe. Besonders wenn sich Animationen mehrfach wiederholen bzw. wiederverwendet werden sehe ich darin eher Faulheit und keinerlei Liebe zum Detail.
      Das ist ja nur meine Meinung, das viele Spider-Man nicht mögen ist mir auch bewusst, es gibt auch einige, die mögen Batman nicht, ich fand es ok, aber wegen des Batmobils nicht sehr gut wie zum Beispiel Arkham City. Ich finde in Spider-Man spürt man die Liebe zum Detail schon sehr vorallem wenn man Fan ist. Es gibt viele Anekdoten aus den Filmen und den Comics und man erkennt sehr vieles wieder.


      Zitat von Wowan14:

      Dennoch bin ich überrascht, dass Insomniac es geschafft hat so ein spiel auf die Beine zu stellen. Wünschte nur mit Ratchet & Clank würde es endlich mal RICHTIG weitergehen. ich mein wir hatten ganze 6!!! Spiele davon auf PS3. Und PS4 läuft langsam aus und wir haben erst nur ein Spiel und das nicht einmal ein allzu gutes. Wäre echt schade, wenn man die Marke sterben lässt, erst recht mit einem Reboot Titel...
      Irgendwann zieht es auch nicht mehr, die alten teile zum xten mal durchzuspielen.
      Ratchet & Clank würde ich auch gerne wieder sehen, aber einen richtigen Teil und kein Reboot. Das Spiel fand ich sehr gut, aber auch viel zu kurz und es fehlten mir einige sehr wichtige Kernelemente wie Stilpunkte und auch die Arena. Ich war sehr enttäuscht als schon der Abspann lief.


      Zitat von Wowan14:

      Eine geile Open World sieht für mich anders aus.
      Welches Spiel hatte für dich denn eine geile Open World? Wie gesagt ist ja nur meine Meinung, ich finde die Open World in Spider-Man geil umgesetzt und es macht mir großen Spaß durch die Stadt zu schwingen. Ich war damals großer Fan von Spider-Man 2 auf dem Gamecube, das ist aber technisch inzwischen nicht mehr so gut gealtert. Spider-Man finde ich auch besser als Batman, weil vieles einfach nervig platziert ist (Riddler-Trophäen). In Spider-Man kommt man an begehrte Sammelitems viel einfacher heran und bekommt dafür dann auch neue Kostüme, die dann auch spezielle Anzugkräfte bieten. Vorallem das kugelsichere Kostüm würde ich sehr gerne haben.


      Zitat von Diggler:

      so unterschiedlich können meinungen sein.
      ich empfand spiderman, als die nahezu perfekte superheldenumsetzung und insgesamt extrem aufwendig gemacht. das kampfsystem war für mich eines der spassigsten überhaupt und das gefühl des swingens einfach genial. technisch und von der präsentation her sowieso stark und die story war echt toll.
      Ich empfinde ebenfalls so.


      Zitat von Diggler:

      bezüglich OW muss man halt schon ein bisschen den kernaspekt des spiels berücksichtigen. das ist ja kein spiel, wie ein GTA, AC oder HZD, wo man viel zu fuss unterwegs ist. bei spiderman ist man ja meist in der luft und den dächern unterwegs und da haben sie die spielwelt mMn schon sehr gut umgesetzt. so kleinigkeiten, wie die interaktion der passanten mag zwar nicht aufwendig sein und trotzdem trägt so etwas sehr zur atmosphäre des spiels bei.
      Das sehe ich auch so. Man fährt ja hier kein Auto oder Motorrad, sondern schwingt sehr viel durch die Luft und da finde ich das Spiel in diesem Bezug sehr gut umgesetzt.
      Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein erfolgreicher
      Mensch zu sein, sondern ein wertvoller
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------

      ntower-game-challenge 2020
    • Neu

      @Matchet1984
      ich habe spiderman jedefalls inkl. platin trophy und aller DLCs durchgesuchtet und wurde mir bis zum schluss nicht langweilig.

      wollte dieses jahr dann batman arkham knight endlich nachholen, aber hab es dann vorerst abgebrochen, weil mir nach spiderman die fortbewegung und auch die kämpfe nicht mehr so gefallen haben, vom batmobil mal gar nicht zu reden. war aber nie fan davon, dass batman in die OW gewechselt ist. wurde mir dann alles zu generisch, alleine mit den 100ten riddler-rätsel. das beste batman-spiel ist für mich noch immer der erste teil, der mehr metroidvania war.
    • Neu

      @Diggler
      Ich bin so froh, dass ich das umgekehrt gespielt habe. Erst Batman und dann Spider-Man.
      Bisher ist Spider-Man einfach nicht langweilig, es motiviert mich sehr weiterzumachen.
      Bei Batman wollte ich immer wieder abbrechen aufgrund nerviger Design-Entscheidungen.
      Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein erfolgreicher
      Mensch zu sein, sondern ein wertvoller
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------

      ntower-game-challenge 2020
    • Neu

      @Diggler gefallen hat mir das kämpfen schon, genauso wie das schwingen. Das Problem war die Langzeitmotivation. Die Kämpfe fühlten sich wie gesagt schon nach den ersten Kapiteln immer gleich an, da die Gegnertypen sich auch nicht sonderlich wechselten sondern nur eine andere Kleidung/Waffe trugen. Das Schwingen genauso. Wurde irgendwann halt so interessant wie zu Fuß unterwegs zu sein, es wird so dermaßen normal und standard dass es einfach monoton wird. Gab nur wenige Nebentätigkeiten die sich wirklich anders anfühlten, sodass man aus dieser eintönigkeit rausgeworfen wird.
      Die DLCs habe ich mir garnicht erst geholt da ich eh wusste das außerhalb des Charakter/Story Aspekts mich eh wieder nur das gleiche Gameplay erwarten würde.

      Versteh mich nicht falsch, Ratchet und Clank hat tolles Gameplay auf PS4. Das ist aber leider schon alles. Charaktere und Story haben sie total vermurkst. Während Ratchet noch in den Originalen was freches hatte, eine diverse Coolness und anfands auch eher egoistisch war entwickelte sich der Charakter stehts weiter fühlte sich aber nie wirklich falsch an und man konnte ihn so wie er war mögen. Der PS4 Ratchet hingegen wurde zu einem 0815 Held, der zu allem ja sagt, stehts super freundlich ist und kaum durchsetzungsvermögen zeigt. Auch Beziehung zwischen Ratchet und Clank hat man in diesem Spiel kaum gespührt. Sie wurden einfach sofort irgendwie Freunde, hat man das Original gespielt weiß man, dass die Beziehung eine viel glaubwürdigere Entwicklung hatte die sich über die Nachfolger dan aufbaute. Kurzum man hat das Reboot einfach so gemacht, dass es eher junge Kinder anspricht. Da kann das Gameplay noch so gut sein wenn man alles andere aber versaut bringt das alles nichts. In meinen Augen war A Crack in Time der Höhepunkt der Spielreihe, danach ging es bergab mit der Serie, zuerst mit den Experimentspielen All 4 One (Gott war der Teil furchtbar) und Q Force (der wenigstens im koop recht laune machte) und dem Crack in Time Nachfolger Nexus, der zwar eine düstere Note gebracht hat aber sich nicht wirklich wie ein würdiger Nachfolger anfühlte.

      @Matchet1984 An sich mag ich ja Spiderman (der einzige den ich vom DC und Marvel Universum (oder Universen??? xD) ausstehen kann, sonst sprechen mich diese ganzen Superhelden nicht an. Nur war halt für mich das Spiel eher nur von der Storypräsentation überdurchscnittlich aber im gameplay durchschnittlich. Ich denke wenn ich es deutlich seltener gespielt hätte, dann wäre die Motivation vielleicht nicht so schnell flöten gegangen, aber das verteidigt im Grunde das Spiel nicht wirklich.
      Das Schwingen durch die Open World ist geil, aber halt nicht lange. Das kann man ungefähr damit vergleichen wie durch ein neues Gebiet zu laufen. Lauf dann noch 100 male da durch und du wirst das nicht mehr so geil finden, so war das schwingen für mich. Dafür das die welt auch theoretisch recht groß ist, fühlte es sich praktisch so an als würde ich ständig durch die gleichen Orte mich schwingen. Man hat da einfach nichts mehr fürs auge. Nicht zu vergessen dass Spiderman wie in dem Film/Serien Spinnennetze anscheinend auch in den Himmel schießen kann und sich an was festhällt xD klappte zumindest hin und wieder auch im Game.
    • Neu

      @Wowan14
      Das ist natürlich schade, wenn dich Spider-Man Open World mäßig da nicht so begeistern konnte, wir sind da glaube ich andere Spielertypen, mich störte das Schwingen oder sich wiederholende Gebiete jetzt nicht so sehr, ich kann da zigmal lang schwingen, ich finde das Feeling einfach geil. Batman hingegen fand ich da sehr viel unschöner, vorallem im Bezug auf das Batmobil. Jedesmal wenn es hieß, dass man es braucht hatte ich schon Schnappatmungen, weil ich befürchetete, dass nervige Passagen kommen würden. Was das Gameplay anbelangt hat man sich da an die Filme orientiert. Man kämpft gegen Gegner hat Verfolgungsjagden mit Gegnern im Auto und man spielt als Peter Parker, also eigentlich ganz genau das, was auch die Filme bieten. Ab und an gibt es auch einige Bossgegner. Ich bekam mit diesem Spiel genau das, was ich erwartet habe, daher stört es mich nicht, wenn sich manches wiederholt. Bis auf Spiderman und Batman interessiert mich ansonsten nur der klassische Hulk, nicht der Computergenerierte, den finde ich furchtbar. Mit den anderen Superhelden kann ich leider absolut gar nichts anfangen, nichmal mit dem Ironman. Was Ratchet & Clank anbelangt gefiel mir auf der PS3 Tools Of Destruction mit Abstand am besten, danach wurde es immer uninteressanter. Auf der PS2 mochte ich den zweiten Teil am liebsten. Ich habe jeden Teil gespielt und daher bin ich auch so enttäuscht von dem PS4-Spiel. Vorallem, dass es so kurz ist und einige wichtige Elemente komplett fehlen (Arena und Stilpunkte zum Beispiel). Auch das Gegnerdesign (Dr. Nefarius) gefiel mir überhaupt nicht mehr. Was mir gut gefiel das war das Weltendesign, aber schon die Rätsel mit Clank fand ich nicht mehr so cool mit seinen Gadgebots.
      Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein erfolgreicher
      Mensch zu sein, sondern ein wertvoller
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------

      ntower-game-challenge 2020