PlayStation 4-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zitat von DarkStar6687:

      schreckliche Microtransaktionen in Singleplayer Modus
      Bei Vollpreisspielen finde ich sowas echt heftig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Albert ()

    • Zitat von Yoshiundich:

      Ist das Spiel wirklich so gut? Gibt es ja grade zum schnapperpreis. Spiele gerne Zelda ansonsten habe ich mit Rollenspielen nicht wirklich viel am Hut, lohnt sich das dann?
      @Yoshiundich
      Ja das ist es, definitiv!
      Und gebe dir deshalb auch mal meine persönliche Erfahrung/Rezension zu dem Spiel Horizon: Zero Dawn preis!


      -Einleitung-
      Als ich das erste Mal von Horizon: Zero Dawn hörte, hatte ich nicht allzu hohe Erwartungen. Den Entwickler Guerrilla Games kannte ich von der Killzone Reihe, welche zwar ganz solide aber dennoch nie wirklich
      überragend gewesen ist. Dementsprechend hatte ich Horizon auch erst gar nicht so wirklich im Blickfeld. Als mir das Spiel dann aber wärmstens von Freunden empfohlen wurde und es außerdem richtig gut in den Tests weg kam, entschloss ich mich zum Kauf und muss sagen: Es hat sich wirklich absolut gelohnt.


      -Story-
      Man schlüpft in die Rolle von Aloy, welche zunächst eine Außgestoßene des Stammes der Nora ist und
      deren Herkunft ziemlich lange ungewiss bleibt. Nach und nach erfährt man aber immer mehr über ihr Schicksal, die aufkommende Bedrohung und über den Untergang der ursprünglichen menschlichen Zivilisation.

      Wo die Story sich am Anfang noch etwas gemächlich entfaltet, steigert sich der Spannungsbogen im weiteren Verlauf doch deutlich. Ohne spoilern zu wollen kann ich sagen, dass ich die Story gerade zum Ende hin wirklich faszinierend und tiefgründig fand. Zwar hat mir die Story von The Witcher 3 insbesondere aufgrund der großartigen Charaktere noch einen Ticken besser gefallen, dennoch gehört auch die Story von Horizon Zero Dawn zu dem Besten was es auf der PS4 zu spielen gibt. Auch das Storytelling der Nebenquests weiß zu überzeugen.


      -Technik-
      Grafisch sortiert sich Horizon ganz weit vorne in der Spitzengruppe der PS4 Spiele ein. Die Modelle der Charaktere und Maschinen sind detailliert und toll animiert, die Lichteffekte und die Darstellung der Landschaften großartig. Besonders gut gefallen hat mir die grafische Pracht der Wetterwechsel. Insbesondere bei Regen und Sturm holt das Spiel eine Menge aus der PS4 raus.
      Etwas negativ aufgefallen ist mir zu beginn, dass Landschaften und Objekte öfters mal nachgeladen werden und daher aufploppten. Was dank dem ersten Patch jedoch bereits behoben wurde. Leider hatte ich auch mit ein paar kleinen ''Macken'' zu kämpfen. Zweimal bin ich in irgendeinem Felsen hängen geblieben und musste das Spiel vom letzten Spielstand neu laden. Solche Macken können aber bei
      nahezu allen Spielen mal vorkommen. Insgesamt läuft Horizon doch schon ziemlich stabil. Und dank dem aktuellen Patch 1.34 läuft das Spiel nun Butterweich ohne jeglichen Probleme.
      Soundtechnisch macht das Spiel ebenfalls eine gute Figur, auch die deutsche Synchro kann sich wirklich gut hören lassen.


      -Spieldesign-
      Die Spielwelt von Horizon ist sehr abwechslungsreich gestaltet. Schneebedeckte Berge, Wüstenlandschaften, Wälder, Junglelandschaften und auch diverse kleine Orte lassen sich erkunden.
      Den besonderen Reiz machen aber vor allem die unterschiedlichen Maschinenwesen aus, welche
      die Wildnis bevölkern. Da gibt es auf der einen Seite harmlose und kleine Maschinen, teilweise aber auch wirklich fiese und große Kampfmaschinen.Besonders toll ist den Entwicklern auch das Zusammenspiel von der untergegangenen und der neuen Welt gelungen. So findet man alte Ruinen aus längst vergessener Zeit und in unterirdischen Anlagen regelmäßig alte Gegenstände und Notizen und Sprachaufzeichnungen der Leute die damals den Untergang miterlebten. Das schafft eine wirklich fesselnde Atmosphäre und macht das Spiel wirklich zu etwas Besonderem.


      -Gameplay-
      Man leste ja in vielen Rezensionen, dass das Spiel sich z.b an der Far Cry Reihe orientiert und
      ja es gibt ein paar Gemeinsamkeiten. Insbesondere das Skill System und das Jagen von Tieren um die Ausrüstung abzugraden, fallen mir da ein. Trotzdem spielt sich Horizon wirklich sehr spaßig und flüssig. Die Kämpfe gegen die Maschinenwesen sind spannend und abwechslungsreich, denn sie haben alle unterschiedliche Schwächen und sind Aloy natürlich technisch oftmals deutlich überlegen. Aber wir haben die Möglichkeit uns sowohl bei Händlern, als auch durch das Erledigen bestimmter Missionen ein
      umfangreiches Waffen- und Rüstungsarsenal zu beschaffen. Gehärtete Pfeile, Feuerpfeile, Sprengbomben, Stolperfallen oder auch unsere Nahkampfspeer lassen sich sinnvoll einsetzen. Dennoch ist es äußerst
      ratsam im Sinne einer Jägerin behutsam an die Kämpfe heranzugehen. Wer einfach wild drauf los stürmt wird vor allem gegen die großen Maschinenwesen nur geringe Überlebenschancen haben. Schleichen und
      taktische Überlegungen sind insbesondere auf den höheren Schwierigkeitsgraden zwingend erforderlich.
      Aufgelockert wird das Gameplay durch Sprungeinlagen, Spurensuche und der ein oder anderen Rätselaufgabe.

      Insgesamt empfand ich das Gameplay als äußerst schwungvoll und abwechslungsreich. Das Spiel macht macht wirklich Spaß und wird absolut nie langweilig. Allerdings ist mir aufgefallen, dass das Spiel nachdem man sich halbwegs gut ausgestattet und aufgelevelt hat, selbst auf dem zweithöchsten Schwierigkeitsgrad doch ein wenig zu leicht war. Ich würde daher jedem fortgeschrittenen Spieler zum zweithöchsten oder gar höchstem Schwierigkeitsgrad raten. Wirklich fordernd oder gar schwierig ist Horizon nämlich eigentlich nicht. Um das klarzustellen: Ich spiele weder Dark Souls, Nioh oder ähnliches, sondern zähle mich definitiv noch zu den ''Normalos'' was das angeht. Den Schwierigkeitsgrad kann man allerdings auch ständig im Spiel anpassen.


      -Umfang-
      Ich habe für das erste Durchspielen ca. 50 Stunden gebraucht. Allerdings habe ich dabei nicht nur die Hauptquest gespielt, sondern auch einige Nebenmissionen absolviert. Mit den zahlreichen Nebenmissionen kann man sich bestimmt 70+ Stunden mit dem Spiel beschäftigen. Da gibt es
      wirklich nichts zu meckern. Bei meinem zweiten Durchspielen dank dem grandiosen Newgame+ Modus der mit Patch 1.30 in das Spiel (inklusive dem neuen Fotomodus) mit eingefügt wurde und diesmal sogar mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad, hatte ich sogar neben der Hauptquest diesmal alle Nebenaufgaben absolviert mit einer Spielzeit von diesmal ca. 78 Stunden.


      -persönliche Wertung-
      * Story 9/10
      * Technik 9/10
      * Spieldesign 10/10
      * Gameplay 9/10
      * Umfang 10/10

      *Gesamtwertung: 9,4


      -Mein Fazit-
      Der Entwickler Guerrilla Games hat mit Horizon: Zero Dawn sein Meisterstück abgeliefert und wirklich ein ganz tolles und herausragendes Spiel geschaffen. Und wenn man mal bedenkt, das dies Guerrilla Games allererstes RPG ist, haben sie wirklich für ihr RPG Erstling Horizon: Zero Dawn wirklich eine Top Leistung abgeliefert. Wer auch nur halbwegs gerne Einzelspielertitel spielt und eine PS4 besitzt, kommt an diesem Spiel eigentlich nicht vorbei. Ich freue mich schon jetzt auf den kommenden Story DLC im November und einer bereits angeteaserten möglichen Fortsetzung. Ganz klare Kaufempfehlung!

      -Kleiner Anmerk noch-
      Jeder, der dieses Meisterstück noch nicht besitzt eine PS4 oder PS4 Pro aber sein Eigen nennt, der soll sich auf alle Fälle am besten den 6 Dezember 2017 vormerken, den da erscheint die Complete Edition von Horizon: Zero Dawn inklusive dem auch im November neu erscheinenden Story DLC Addon ,,The Frozen Wilds,, sowie allen sämtlichen Inhalten der Deluxe Edition und Patches!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Maxi Switchi ()

    • Man sollte nicht vergessen, dass sich das Spiel die hübsche Optik mit einer fehlenden Physik-Engine erkauft. Das ist ein Teil, den Zelda sehr lebendig macht, dass man kann mit allem möglichen herumspielen kann, Dinge bewegen, Sachen "wirklich" bauen, etc., und HZD sieht einfach nur nett aus.
      Even the darkest Night can be broken by Light.
    • @blither
      Ich respektiere deine Meinung zwar, auch wenn ich ihr nicht zustimme!
      Und ob jetzt jemand Zelda: Breath of the Wild oder Horizon: Zero Dawn besser findet, spielt überhaupt keine Rolle! Beides sind erstklassige RPGs! Genauso haben beide Games ihre Vor und Nachteile!

      Zitat von blither:

      .......und HZD sieht einfach nur nett aus.
      Wohl kaum, oder hast du es etwa selbst mal angespielt?? Laut deiner Aussage zu Urteilen wohl eher nicht. Und Horizon: Zero Dawn sieht ganz sicherlich nicht einfach nur nett aus, was ich sogar schon in meiner Rezension mehr als deutlich verfasst habe!

      Aber wenn dir Zelda: Breath of the Wild eben besser gefällt, ist das ja auch vollkommen OK! Mir wiederum sagt Horizon: Zero Dawn eben mehr zu! Also, jedem eben das seine!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Maxi Switchi ()

    • Naja wenn man ehrlich ist, ist HZD ein Far Cry Primal in der dritten Person und etwas Umfangreicher, mit besserer Story. Zumindest wenn man es etwas übertrieben ausdrücken mag. ^^

      Die Kämpfe gegen die Dino-maschinen machen schon Spaß und nutzen sich nur langsam ab. Das Crafting hat mich wie gesagt an FC Primal erinnert. Zumindest funktioniert es ähnlich.
      Das Gameplay ist aber im Grunde nichts besonderes.
      Vor allem nervt die Weltkarte. Da machen die Entwickler nämlich den typischen OW Fehler, dass auf dem Ding tausende kleine Symbole aufploppen hinter denen sich aber eig. nichts besonderes verbirgt. Dadurch ist das Ding recht unübersichtlich.

      Zum Thema leere Spielwelt:
      An und für sich hat Rhesus da schon recht. Es laufen zwar überall die Maschinen rum aber wirklich was zu entdecken gibt es wenn dann nur ganz ganz selten was. Auch wenn alles ganz hübsch designed ist.


      Die Dungeons sind schon cool. Zumindest war ich beim ersten mal beeindruckt als ich darin umher gelaufen bin.
      Die Story ist OK, zumindest ist es recht interessant herauszufinden was wohl den früheren Menschen passiert ist. Gefesselt hat mich das aber zu keinem Zeitpunkt. Die Nebenquest sind auch eine Melange aus "uninteressant/unnötig" bis "ganz nett". Also kommen diese niemals an die Qualität eines Witcher 3 heran.

      Alles in allem ist es ganz spaßig aber definitiv kein Meisterwerk oder sowas. Ich würde 7-8/10 Punkten geben.

      Das beste PS4 Exclusive Spiel ist für mich immer noch Bloodborne.
      Werdet meine Freunde! :thumbsup:

      SW-0421-7573-8619

      Musiksammlung

      Last.fm
    • @'Maxi Switchi' Bitte folgendes nicht als Angriff oder Negativstimmung auf dein Spiel werten, ich werde mich aber jetzt auch mal spezifiziert zu HZD äußern. Ich bin nicht gegen dich und das habe ich hier auch schon mehrmals unter beweis gestellt!

      #Horizon - Zero Dawn:
      Aber ganz ehrlich, das eigentliche Problem das sich HZD stellen muss, ist das es sich einen Konkurrenten wie "Breath of the Wild" stellen muss. Und ich hebe explizit BotW hervor und nicht TLoZ, denn selbst als Fan(boy) muss ich sagen, hätten wird mit BotW wieder ein klassisches TLoZ bekommen - im "schlimmsten" "Fall" eines Twillight Princess oder Skyward Swords, dann hätte TLoZ wirklich gute Chancen gehabt den kürzeren zu ziehen.

      Nur haben wir bei BotW kein klassischen 3D TLoZ mehr, sondern sie haben neue Massstäbe für die Reihe gesetzt und ich gehe sogar soweit zu behaupten in gewissen Aspekten auch Genreweit. Die Art und Weise, wie die Open World in Breath of the Wild umgesetzt wurde, ist einfach absolut unglaublich und hat jetzt wieder Wellen geschlagen. Man sieht es ja am neusten Assassins Creed und ebenfalls an FarCry - wo sich Ubisoft inspirieren lassen hat mal wieder neue "wege" zu gehen in Punkto Open World. Das man bspw gänzlich auf eine Minimap verzichtet, damit mal wieder die Spieler dazu gezwungen werden, ordentlich ein Open World Spiel selbst zu erkunden und nicht Brain-Afk irgendwelchen Markern zu folgen. Ubisoft mag zwar das Gegenteil behaupten, das Nintendo/BotW inspiriert von deren Spielen ist - aber Fakt ist; es ist genau umgekehrt - kommende Spiele werden sich auf die Art und Weise wie BotW umgesetzt ist - inspririeren lassen, denn trotz den ganzen Krogsammen, Türmen und SChreinen hat es Nintendo bei BotW geschafft, das es sich nicht penetrant nach Listen-Abhackel-Arbeit anfühlt sondern eben wirklich eine ordentlich umgesetzt Open World, die zum Erkunden einlädt. Die nicht dazu ermutigt das man Stumpf den Questlines und den markierten Mapmarkern folgt, sondern wirklich sich mit der Welt in der man spielt außeinandersetzt und das auch noch bei einer Map dieser größe!

      Allein das du dir die Orte selber Markierst, und nicht alles vormarkiert ist, macht einfach schon so einen enormen Unterschied aus, wenn du aus der Ferne irgendwo etwas siehst, was dich interessierst und diese Mapmarkierung als kleine Orientierungshilfe nutzt, im Endeffekt aber wirklich du selber diese Dinge findest. Das belohnt einfach Leute, die gerne erkunden und liefern ein einzigartiges Spielerlebniss.

      Und was ist mit HZD? - Es ist ein großartiges Spiel, das aber im Vergleich zu BotW etwas an Eigenidentität fehlt oder besser gesagt, etwas das es wirklich besonders macht. Die Rollenspiel Elemente mit einem direkten Spielkonzept eines Action-Adventures ala Assassins Creed & Co sind zwar da, und ich schätze das Spiel auch für solches, aber es schaft halt nicht ganz diese Uniqueness zu catchen. Es ist halt wirklich ein Spiel, wenn man es spielt, man kennt es und es zeichnet sich nicht wirklich mit etwas aus, anders als BotW wo man sich zwar dank der Zelda-IP in Punkto Welt und Co gleich heimisch fühlt, aber das Spielgefühl einfach so dermaßen frisch und unique ist.

      Verstehe mich nicht falsch, ich kann es absolut nachvollziehen wenn dir HZD besser gefällt als TLoZ:BotW. Im endeffekt ist halt Geschmackssache immer noch das wichtigste Gut an Videospielen, und HZD ist wirklich stark genug - um ich als persönlichen Fanfavorite zu akzeptieren von Leuten denen es besser gefällt als BotW - aber in einem wirklichen Vergleich gehe ich auch soweit und sage, das HZD so leid es mir tut, den kürzeren zieht, Und da geht es sicher nicht um die "Schwächen" die Horizon allgemein hat, weil die hat BotW auch, die hat jedes Spiel auch Witcher 3 hat seine Macken und Schwächen, auch Dark Souls & Co - kein Spiel ist davon gefeilt. Danke für's Lesen =)

      @Lazarus:
      Ich möchte aber schon Anmerken, das es ein ganz schön hartes Stück ist, sich über die leere, unlebendige Welt zu äußern, aber gleich im nächsten Argument mit Witcher 3 daherkommen. Wenn es darum geht, hat TW3/CDPR sogar noch mehr zu lernen als HZD...


      Zitat von RhesusNegativ:

      Scheiß Hater!!!11!!1
      Du hast keine Ahnung. HZD is bestes Game ever!!11!!1
      Und die Leute hier wundern sich echt, warum Leute wie Maxi auf deine HZD Kommentare so empfindlich reagieren?! Ich mein das zeigt jetzt auch nicht von einer geistigen Überlegenheit - geschweige den überhaupt von einer geistigen Reife... und diesen toxischen Tonus kenne ich "allgemein" von ein paar deiner alten kritischen Beiträge...

      Aber yut - was solls, hat ja geheißen wir "sollen" "dich" "ignorieren"...

      Chillts ma, derfts nicht vergessen: immerhin, i bims da Mike; bruh!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von TheLightningYu ()

    • hm, also ich freue mich auf Horizon Zero Dawn und hol mir die complete Edition aif die ich schon seit der E3 warte. Ich bin mal gespannt wie ich es dann einordnen kann, meine persönliche Einschätzung von Spielen ist auch etwas differenziert von anderen da ich einer guten und umfangreichen Story besonders viel Bedeutung zuschreibe... so musste sich in meiner Persönlichen Gunst TLoZ BotW schon einigen Spielen geschlagen geben musste. Mein Favorit 2017 ist somit bisher Nier Automata, ich sehe gerade in bezug zur Interaktion mit der Spielewelt BotW als Meilenstein an und hatte auch sehr viel Spaß mit dem Spiel... nur von der erzählerischen Substanz ist mir das einfach etwas zu dünn gewesen und das erkunden an manchen Stellen zu langweilig.
      Ich brauche eigentlich keine großen Spielewelten, da bleibt dann bei mir eher ein Kritikpunkt zurück wenn ich zu lange in einer großen Spielewelt beschäftigt werde aber dabei zu wenig Nennenswertes geschieht (nachdem was ich so gelesen habe könnte dieser Punkt bei Horizon Zero Dawn auch noch mal negativ ins Gewicht fallen, ich werde es ja dann sehen).

      ich würde sogar behaupten dieses Jahr hatte ich sogar mit GravityRush2 und Tales of Berseria mehr Spaß als mit BotW was allerdings nur mit meinen persönlichen Vorlieben Zusammenhängt... ob Nier Automata für mich das beste Spiel des Jahres bleibt kann ich noch nicht sagen. Schließlich kommt ja Auch noch ein Xenoblade Chronicles 2 welches gute Chancen auf diesen Titel hat, und Ein Persona 4 steht immer noch ungespielt in meinem Schrank und wenn ich das mal Spiele könnte es durchaus auch ein Persona 5 als Spiel des Jahres 2017 werden, welchem ich zukünftig irgendwann nach Persona 4 Golden mal meine Aufmerksamkeit schenken werde....

      was durch meinen Beitrag hier wohl deutlich wird... ja es hängt in Bezug zu Videospielen auch viel am Geschmack... lasst euch nicht so sehr durch Rezensionen anderer beeinflussen und probiert auch mal selbst neues aus, vielleicht macht ihr ganz andere Erfahrungen oder lernt ganz neue Dinge lieben, so ging es mir auch schon öfters und hätte och nicht öfters mal etwas für mich gänzlich neues probiert hätte ich wohl viel verpasst und wäre auch heute nicht so offen neuem gegenüber...

      ich glaube auch das ist bei so einigen (nicht allen) hatern eine Grundlage zum hate... sie reden Dinge schlecht welche sie nie selbst ausprobierten... einfach weil sie zu verschlossen dem Gegenüber waren...
      Nintendo/Playstation/Steam-Network-ID: Flo_10800

      Spielt zur Zeit am Häufigsten:
      (PS4) Agents of Mayhem
      (Switch) Super Mario Odyssey, Disgaea 5
      (3DS) Fire Emblem Shadows of Valentia


      Meist erwartet 2017:
      Xenoblade Chronicles 2, Pkmn UltraSonne, HorizonZD GotY
      (Backlog reduzieren)
    • Ich mache mir eigentlich sehr wenig Gedanken, was für mich das beste Spiel des Jahres sein soll. Ich unterscheide nur zwischen "macht Spaß" und "macht mir keinen Spaß". Und dabei treffe ich keine Aussage über die Qualität eines Spiels. Da aber Spiele mit bunter Grafik und schöner Musik, die größeren Chanchen haben, mir Spaß zu machen, als düstere Spiele, hat Nintendo die größten Chancen das meiste Geld von mir zu bekommen.
      Falsche Freunde wissen ein paar Sachen über dich.

      Wahre Freunde könnten ein Buch über dich schreiben mit wörtlichen Zitaten von dir.
    • @FloX99
      Ich halte das persönlich auch für kein Problem. Prinzipiell gesehen sollte GotY's ohnehin nach persönlichen Spielehighlights und nicht nach Pseudo-Objektivität, finde ich zumindestens...
      Nur ich kann mir nicht helfen, auch nach all den Monaten wo BotW erstmal Zeit hatte Sacken zu lassen, hat bei mir dieses Jahr einfach dat Game mehr gewichtet und das obwohl so eine Gnadenlos Starke Konkurrenz wie bspw Persona 5 und Divinity Original Sin 2 im Ring sind. Das sind alles Spiel, die sind einfach so dermaßen gut und fast perfekt umgesetzt, das ist einfach Mindblowing was da für eine Produktplfege und Qualität geliefert wird. Aber trotzdem hat mich keines dieser Spiele so überrascht wie Breath of the Wild. Ich weiß das klingt vorallem für die Leute unglaubwürdig die mich kennen, weil ich halt wirklich ein Ober-Zelda-Freak bin, aber beide genannten Beispiele sind Tatsächlich Spiele(reihen) die für mich eigentlich so gut wie mit Zelda mithalten können - und hätte Nintendo da nicht die Bombe platzen lassen, dann hätte evtl einer von den beiden sogar dieses Jahr meinen persönlichen Goty eingeheimst. Man glaubt mir nicht, schaut auf meinen Blog. Ich mag allgemein auch die Witcher Reihe lieber - trotzdem hat bei mir 2015 Xenoblade Chronicles X meinen persönlichen GotY abgeräumt... und das bei !!! Witcher 3 !!!!

      Chillts ma, derfts nicht vergessen: immerhin, i bims da Mike; bruh!
    • Also ein GotY lege ich normalerweise für mich auch nicht fest. Obwohl ich schon immer ein paar Games ganz besonders in Erinnerung habe. Vor 2 Jahren habe ich z.B. zum ersten Mal Grim Fandango gespielt und das war eines meiner Haupterlebnisse in Sachen Gaming in dem Jahr. Ebenso gibt es vergleichsweise "kleine" Spiele welche mich ungemein gepackt haben und welche ich heute noch immer wieder spiele und zu meinen All-Time-Favorites mittlerweile gehören (z.B. "Faster than light", "Papers, please" und "Please, don't touch anything").
      Wenn wir jetzt noch andere Medien mit reinnehmen würden, dann wird's schön hier. XD

      Wenn ich ein Spiel wählen müsste welches mich am meisten beeinflusst hat dieses Jahr, dann wäre es Persona 5. Das Spiel hat mich komplett Suchti der Serie werden lassen und habe mittlerweile fast alle Spiele die's dazu gibt (aber noch nicht alles durch ;) ).
    • @TheLightningYu

      jo es sei dir gegönnt das so zu sehen... Divinty Original Sin ist für mich persönlich beispielsweise überhaupt nix vom Setting, Stil und Genre her und Xenoblade Chronicles X war für mich die größte Enttäuschung des Jahres 2015 und noch heute ist es für mich eines der schlechteren Rollenspiele die ich im Leben so gespielt habe....

      Aber wie das so ist, es bringt nix zu diskutieren ob BotW nun für jedermann der Shit des Jahres war oder nur ein herausragendes Spiel mit revolutionären Gameplay Elementen...

      wir haben unsere Vorlieben bilden uns unsere eigenen Meinungen und wenn dann mal ein Spiel im Raum steht zu dem dann positive, durchschnittliche und auch negative Meinungen existieren, so ist es kein Fehler es mal auszuprobieren...
      Nintendo/Playstation/Steam-Network-ID: Flo_10800

      Spielt zur Zeit am Häufigsten:
      (PS4) Agents of Mayhem
      (Switch) Super Mario Odyssey, Disgaea 5
      (3DS) Fire Emblem Shadows of Valentia


      Meist erwartet 2017:
      Xenoblade Chronicles 2, Pkmn UltraSonne, HorizonZD GotY
      (Backlog reduzieren)
    • @TheLightningYu
      Aber sowas von. Persona allein hat mich dazu gebracht mir 2 Monate nachdem ich erst die PS4 gekauft habe noch eine PS3 und PSTV nachzulegen um wirklich alles spielen zu können. XD

      Hänge momentan noch an P3 FES. Der Teil zündet leider nicht ganz bei mir und ich spiele es eher etappenweise. Mag viele der Charaktere nicht sonderlich bzw. die Tatsache, dass man mit dem eigenen Team quasi keine Social Links aufbauen kann stört mich. P3 ist natürlich der erste Teil, welcher die heutige Formel der Persona-Spiele eingeleitet hat, aber das spürt man ziemlich, wie ich finde... :/

      Persona 4 Golden hat mir auf jeden Fall besser gefallen, wobei P5 bis jetzt mein Liebling ist. ^^
    • Zitat von TheLightningYu:

      Bin immer noch enttäuscht das hier anscheinend niemand White Day gespielt hat =/
      @TheLightningYu

      Doch, hier! Und es hat mir im allgemeinen auch ziemlich gut gefallen! :)
      Das Spielprinzip lässt sich mit "Amnesia: The Dark Decent" und "Outlast" vergleichen. Aber auch "Clock Tower" kommt dem Spielprinzip nahe. Ich muss zugeben, seit Project Zero hatte ich mich nicht mehr so sehr bei einem Gruselspiel gefürchtet. Man merkt dem Spiel allerdings auch sein Alter an. Grafisch wurde das Spiel zwar auch aufgehübscht, kann aber nur den wenigsten Spielen auf der PS4 das Wasser reichen.
      Persönlich hat mir jedoch das Spiel sehr gut unterhalten. Auch weil es mit seinen Enden und Sammlungen einen gewissen Wiederspielwert besitzt. Eine Fortsetzung namens White Day 2: Swan Song ist auch bereits in Planung und soll 2018 erscheinen! ;)
    • @★Drγ
      Das Spiel hat ja dank WB nun im Singleplayer Microtransakionen in Form von Lootboxen. Durch diese Lootboxen bekommst du Ausrüstungen und Ork Anhänger, diese Ork Anhänger gibt es in verschiedenen Stufen. pcgamer.com/how-the-loot-boxes…ddle-earth-shadow-of-war/

      Man kann wohl Akt 1-3 ohne größere Probleme durchspielen (ca. 15 Std.) und bekommt ein normales Ende, danach beginnt das Endgame und wenn du hier das True Ending sehen willst brauchst du anscheinend sehr, sehr viele legendäre Ork Anhänger, die man entweder mühsam grinden muss (angeblich ca. 40 Std.) oder du nutzt die Microtransaktionen.

      Hier hast du ein paar Reviews, die auf diesen Aspekt des Spiels eingehen und den Kommentar bei Eurogamer, der auf die Spielzeit im Endgame eingeht.
      neogaf.com/forum/showpost.php?p=251040914&postcount=1