Xenoblade Chronicles X

  • @TheMadZocker ja hab auch echt hart gesuchtet die 4 Tage xD


    Discord klingt auf jeden fall nach ner guten Lösung muss mal schauen ich hatte sogar mal nen server da ^^


    ok das wird teuer wenn ich noch 2 Skells kaufen muss :ugly:


    Dann rüste ich mich nur mit den Tier 1 sachen aus der so dass der skell bisschen grundausrüstung hat.


    kannst du mir vll sagen ob das Endgame nach der Story viel zu bieten hat ? oder gibt es da nicht mehr viel zu machen ?

    Poppi: Poppi's masterpon told Poppi not to lose. So Poppi will win. Very simple logic.
    Lila: Comprehension error.
    Poppi: And that is why you are failure. 8)

  • @Mordhorst
    Wie man's nimmt. Das post game ist größer, als das main game. Allerdings nur wegen dem harten Grind. Wenn man alle Holo-Trophäen haben, oder zumindest alle Superbosse besiegen möchte, ist das ein ganzes Stück arbeit. Ich für meinen Teil habe ungefähr 100 Stunden mit der Story und Sidequests verbracht, und 350 Stunden für das Grinden von Erfolgen, Holo-Figuren, Superbossen und Overdrive builds. Und ganz fertig bin ich immer noch nicht.

  • ok dann weiß ich schon wo sich mein stundenbarometer einpendelt wie bei XC2 wohl bei 400 stunden xD

    Poppi: Poppi's masterpon told Poppi not to lose. So Poppi will win. Very simple logic.
    Lila: Comprehension error.
    Poppi: And that is why you are failure. 8)

  • Interessanter Twitter-Thread dazu, weshalb es vermutlich noch keine Neuauflage für die Switch gibt und es vielleicht auch nicht geben wird:



    Ich persönlich bräuchte XCX auch nicht auf der Switch, ich habe es damals auf der Wii U angespielt und irgendwann weggelegt, weil es mir nicht gefallen hat.

  • Interessanter Twitter-Thread dazu, weshalb es vermutlich noch keine Neuauflage für die Switch gibt und es vielleicht auch nicht geben wird:



    Ich persönlich bräuchte XCX auch nicht auf der Switch, ich habe es damals auf der Wii U angespielt und irgendwann weggelegt, weil es mir nicht gefallen hat.


    Schade. Ich habe Xenoblade Chronicles X geliebt. Allein schon Noctillum bei Nacht war der Hammer. Eine komplette Xeno - Reihe auf der Switch hätte auch was. Der X'er Teil war und ist schon was Besonderes in meinen Augen.

    Aktive Systeme: Switch Lite (türkis) und PS4 (für Filme, Bloodborne & Horizon ZD)

    Zuletzt im eShop gekauft: Stardew Valley

    Spielt zur Zeit: SAO Fatal Bullet, Diablo III, Stardew Valley

  • Schade. Ich habe Xenoblade Chronicles X geliebt. Allein schon Noctillum bei Nacht war der Hammer. Eine komplette Xeno - Reihe auf der Switch hätte auch was. Der X'er Teil war und ist schon was Besonderes in meinen Augen.

    Da bin ich komplett bei dir, Malacath.:thumbup: Auch ich fand/finde Xenoblade Chronicles X Weltklasse und würde mir es sofort für die Switch kaufen.:) Obwohl es sich eigentlich auf der Wii U mit dem Gamepad perfekt gespielt hat.

  • Ja, einfach ein fantastisches Spiel. Hat mich von der Welt mehr beeindruckt als Botw.

  • Leider war aber die Welt auch die einzige Stärke davon finde ich. Ohne diese wäre das Spiel alles andere als gut. Story war leider schlecht präsentiert und das Tempo hatten keinen richtigen Rhythmus. Viele Charaktere waren uninteressant, die Musik war an sich super aber da vieles Gesang war nervte diese sehr schnell. NLA erkunden ging mir schon ab dem zweiten Mal ehrlich gesagt auf den Sack, wenn man da quasi schon alles gesehen hat. Kampfsystem wollte zu viel sein und war dadurch total überladen, unübersichtlich und durch die Skells auch extrem unausbalanciert. Man hätte wirklich festlegen sollen dass bestimmte Gegner nur zu Fuß oder nur mit Skell bekämpfbar wären, dann wäre es leichter anzupassen. Einen Avatar als Protagonisten war wahrscheinlich die allergrößte Fehlentscheidung seitens Monolith Soft. Und noch viele kleine Features hier und da die den Spielspaß hemmten. Nichtdestotrotz habe ich locker 280 Stunden da rein invesiert (locker 50-60 waren aber pures Farmen im Post Game....) und alles rausgeholt was ging.

  • Ich kann verstehen, das du all diese Punkte nicht magst, aber ich fand die Musik und das Kampfsystem echt verdammt gut und stimmig. Der Soundtrack passte für mich einfach sehr gut zum Spiel. Ich höhre einige Tracks heute noch gerne. Nun ja beim Kampfsystem hast du einiges an Freiheit. Einige versuchen viel aus ihrem Skell raus zu holen, andere aus ihrem Avatar. Gut für viele war das einfach schwerer zu verstehen als das von Teil 1.

    Das man einen Avatar gespielt hat, hat mich auch null gestört. Die Story fand ich jetzt auch nicht so schlecht. Fühlte sich mehr an wie ein Auftakt zu weit mehr.

    Man kann bestimmt hier und da noch Komfort Funktionen hinzufügen wie bei XCDE, aber brauchen würde ich die jetzt nicht.

  • Gerade der Avatar war doch cool, und Musik & Welt war voll meins. Wenn Xeno nicht mehr für die Switch erscheint, kaufe ich mir echt wieder ne Wii U.

    Aktive Systeme: Switch Lite (türkis) und PS4 (für Filme, Bloodborne & Horizon ZD)

    Zuletzt im eShop gekauft: Stardew Valley

    Spielt zur Zeit: SAO Fatal Bullet, Diablo III, Stardew Valley

  • Malacath was ist bitte an einem seelen und präsenzlosen Charakter bitte cool? Man hatte nicht einmal das Gefühl gehabt wirklich entscheidend zur Handlung beigetragen zu haben und eher ein Begleiter als Maincharakter zu sein. Generell haben meiner Meinung nach in Storybasierten Spiele keine Hüllen als Protagonisten was verloren. Tragen null zur Story bei und man baut keinerlei Bindung zu diesem auf.

  • Hab es letztens versucht, aber so richtig rein kam ich nicht. Riesen Zentrale, viele Mechaniken. Mir war das irgendwie alles eine Nummer zu groß,...zumindest in dem Moment. Ist wahrscheinlich so ein Titel, wo ich beim nächsten Urlaub alles in Ruhe erkunden muss

  • Wesen89 Exakt. Man wird zu Beginn wirklich mit Informationen erschlagen. Selbst für mich als JRPG Veteran war das zuviel auf einmal. Man muss sich da echt erstmal Zeit nehmen aber danach gehts eigentlich ganz gut. Gerade NLA und all ihre Einrichtungen und NPCs lernt man dann schnell auswendig kennen wo, was und wer sich befindet.

  • Wowan14 Ich fand den Charaktereditor cool, sowie die ganze Welt und Musik klasse. Ist aber, wie bei so vielen Dingen, alles Geschmackssache.


    Edit: Und zum Thema: man wird zu Beginn mit Infos erschlagen... spiele niemals Sword Art Online: Fatal Bullet. :ugly-classic:

    Aktive Systeme: Switch Lite (türkis) und PS4 (für Filme, Bloodborne & Horizon ZD)

    Zuletzt im eShop gekauft: Stardew Valley

    Spielt zur Zeit: SAO Fatal Bullet, Diablo III, Stardew Valley

  • Malacath es geht nicht darum wie cool ein Editor ist, sondern dass ein Avatar Charakter zu der Story einfach nichts beträgt und sich nutzlos, nutzloser sogar als ein Sidekick sich anfühlt. Guter Vergleich wäre zum Beispiel Nioh 1 mit festem Protagonisten und Nioh 2 mit einem Avatar. Story von 2 war einfach daduch total miserabel für mich. In Spielen wo Story kaum eine Rolle spielt (MMORPGs, Monster Hunter, Pokemon :D, diversen Kampfspielen oder sonstigen) kann man sowas ja bringen. Klar wollte Xeno X eine Art MMO sein versagte aber in fast allen Belangen was das anging und war nahezu ein reines Singleplayer Game. Musik war auch klasse nur nervte sie wegen wiederholungen irgendwann, was gerade bei Musik mit Gesang leicht passieren kann. Welt sowieso klasse bzw. die Hauptstärke.


    in SAO war ich auch nie interessiert.

  • Wowan14 Der Vergleich ist aber jetzt wirklich extrem schlecht gewählt. Dann ist dies aber deine reine persönliche Vorliebe und hat mit den Spielen an sich einfach 0 zu tun. Die Präsentation der Geschichte ist in Nioh 2 um Welten besser als in Teil 1. Da bringt es auch nichts, wenn William ein festes Aussehen hat und einen Sprecher erhalten hat, wenn der alte Engländer einfach nur stumpf durch Japan gejagt wird, aber in die Welt ansich nicht vernünftig integriert ist.


    In Teil 2 sind sämtliche Aspekte bzgl Präsentation, Umfang und Aufwand um Längen besser als Teil 1. Ich hatte auch in all der Zeit eben das Gefühl ein Teil davon zu sein, von den besseren Nebencharakteren ganz zu schweigen.

    Es kann ja gut sein das dir persönlich ein fester Charakter lieber ist, aber der Vergleich war jetzt einfach nur ein großer Griff ins Klo.


    Back to Topic: Bei Xeno X war glaube ich eher das Problem, dass eben da auch der eigene Charakter viel zu wenig Präsenz zeigte. Die anderen Charaktere sind gut gelungen, aber dadurch verkommt die eigene Figur halt mehr zu einem Nebenstatist durch dessen Augen man das Geschehen erleben darf, als die eigen sichtliche Hauptfigur.


    Aber auch da wieder, dass ist vielen Leuten auch einfach lieber und wird bevorzugt. ;)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!