Was sollte Nintendo beim Wii U Nachfolger anders machen? Was wünscht ihr euch?

  • Obwohl es noch etwas zu früh sein dürfte sich über einen Nachfolger der Wii U Gedanken zu machen, habe ich mich nach dem Beitrag von "Mamagotchi" dazu entschieden den Thread zu eröffnen. Die Idee dieses Threads hatte ich schon des öfteren, weil die Wii U montan nicht wie gewünscht läuft und unter diversen News immer wieder eine Diskussion entbrannte, was Nintendo hätte anders machen können...
    Im Grunde drehten sich die Diskussionen um die Frage ob Nintendo auf die Third Party zugehen sollte oder weiter ihr eigenes Süppchen kochen sollte.




    Ich bin der Meinung, dass sie wieder mehr Leistung in die Konsole machen sollten um die Third Party an Bord zu holen. Einer der Gründe dafür ist, dass Konsolen mit gutem Third Party Support meist herausragende Verkaufszahlen haben. Da dies der Eröffnungsbeitrag ist werde ich meine anderen Gründe, die man sicherlich schon irgendwo auf ntower lesen konnte erst einmal zurückhalten.


    In den letzten Minuten habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, welchen Weg Nintendo einschlagen könnte und diese Strategien möchte ich hier kurz erwähnen...


    Weg 1
    Nintendo macht weiter ihr eigenes Ding und baut eine Konsole mit wenig Leistung, die sie zu einem günstigeren Preis als die Konkurrenz verkaufen können. Bei dieser Strategie hat man das Problem ein Feature zu finden, dass die Massen unbedingt haben wollen. Die Wii war damit sehr erfolgreich, aber bei der Wii U scheint diese Strategie nicht mehr zu funktionieren. Sie ist nicht ohne Risiko, aber wie sagt man so schön....
    "No Risk no Fun".


    Die Nachteile kennt man als Nintendo Fan schon zu gut. Die Third Party werden die Konsole nur sehr schlecht unterstützen, selbst wenn sie sehr gute Verkaufszahlen hat. Manchen Fans würde das egal sein, weil sie das Argument hervorbringen, das Nintendo noch nie besonders gute Beziehungen zu Third Party hatte. Seit der Wii U geben sich Nintendo zumindest bei den Indie Entwicklern Mühe, die Beziehungen stark zu verbessern.


    Weg 2
    Mehr Leistung und gleiche Architektur wie die Konkurrenz. Die Third Party Entwickler könnten viel einfacher die Konsole unterstützen, aber Nintendo hätte höhere Produktionskosten. Wenn sie dazu noch ein besonderen Controller machen wollen, der mehr kostet als ein z.b. Dualshock steigern die Kosten weiter. Im Prinzip geht MS mit der Xbox One und Kinect 2 diesen Weg. Sie bieten eine Konsole an die ordentlich Leistung hat und mit Kinect 2 ihr Merkmal hat, dass sie von der Konkurrenz absetzt. Dafür ist der Preis, obwohl die Konsole schwächer ist als die PS4 um 100€ höher.


    Weg 3
    Nintendo hat (oder wird :D ) die Entwicklung von Handhelds und Heimkonsolen zusammenlegen. Nintendo war schon immer sehr gut im Handheldbereich und steht dort keiner (großen) Konkurrenz gegenüber. Ich habe mir gedacht sie könnten vielleicht keine Heimkonsole mehr machen, sondern die nächste "Evolutionsstufe" der Wii U und des 3DS machen, die vom Konzept her sehr ähnlich sind.


    Was wäre wenn sie einen Handheld veröffentlichen, der für ein Handheld viel Leistung hat und die Möglichkeit bietet, das Bild auf den Fernseher zu streamen oder per HDMI den Handheld anzuschließen? In 5-6 Jahren dürfte man in diesem Bereich was Leistung angeht schon sehr weit sein, wenn man sich die letzten Tech Demos anschaut.


    Menschen wie ich, die mit Handhelds nur wenig anfangen können, könnten die Spiele daheim über den Fernseher spielen und andere den Handheld im Zug verwenden.


    Einen normalen Controller könnte man auch anbieten... Die Entwickler von Nintendo müssten sich nur auf eine Plattform konzentrieren und könnten mehr Spiele herausbringen, dass ihnen wiederum zugute kommt, wenn die Third Party Publisher die Plattform ignorieren. Sicher ist die Idee noch ausbaufähig :D


    Jetzt wollte ich eure Meinungen, Wünsche und Vorschläge zu der neuen Konsole oder Strategien hören, die Nintendo bei der nächsten Konsole versuchen sollte.


    Ich wusste nicht in welchen Bereich ich diesen Thread packen sollte :unsure:

    Welche Strategie sollte Nintendo für den Nachfolger der Wii U wählen? 34

    1. Weg 1 (12) 35 %
    2. Weg 2 (13) 38 %
    3. Weg 3 (4) 12 %
    4. Eine andere Strategie (wäre nett, wenn ihr sie erklären würdet) (5) 15 %

    8 Mal editiert, zuletzt von era1Ne ()

  • Ich muss sagen das ich Weg 3. Echt gut finde.
    Ein recht Leistungsstarken Handheld schaffen, HDMI (Oder das spätere "Standart") dran klatschen und gut ist.
    Denn ich muss zugeben, ich habe mit meinem alten Android Smartphone gerne aufm TV gezockt habe. Mini HDMI und BT Controller dran. Perfekt für die ganzen Spiele zu der zeit ;)


    Nintendo sollte sowas in die Richtung auch mal machen das man wirklich Heimkonsole UND Handheld in einem einzelnen Gerät hat.
    Aber naja, sowas wird niemals kommen ;)

    95% ALLER POSTS SIND VOM HANDY GESCHRIEBEN!


    Du bist ein Forza Fan? Du willst Informiert werden, wenn etwas Passiert in der Welt von Forza? Dann ab zu http://www.twitter.com/forzathonde <--- Die Deutsche Quelle auf Twitter für Forzathon Events und Infos rund um Forza!


    SkorpMaster - GAME DVR

  • Weg 1. Ich lege mehr Wert auf Innovation, ich liebe das Gamepad. :) Nur beim nächsten Mal halt einfach mehr gute First Partys bereithalten.

  • Eine Mischung aus Weg 1 und 2 würde ich sagen. Nintendo kann nicht ewig mit der unterlegenen Hardware Erfolg haben, aber genauso sollten sie Ihre First Party Titel immer verbessern und weiterhin veröffentlichen. Der 3DS verkauft sich gut genug, um Geld für eine stärkere Konsole zu haben. Beim SNES und bei der Wii ist das mit der unterlegenen Konsole ja noch gut gegangen, aber das hatte jeweils seine Gründe.


    Der SNES war dem Sega Mega Drive zwar um mehr als die Hälfte unterlegen, was den hauptprozessor anging, aber da hatte Nintendo durch den NES schon einen gewissen Namen und in Japan 80 % des Marktes inne. Die Wii war der Playbox 360 zwar deutlich unterlegen, hatte aber die inovative Steuerung und den Fokus auf die bisher vernachlässigten Casualgamer.


    Nintendo muss einfach neue Ideen bringen, aber auf Dauer klappt das ohne Konkurrenzfähige Technik einfach nicht. Du kannst das leckerste Gericht kochen, wenn Du es auf Papptellern servierst, wirkt es einfach billig. Weg 3 glaube ich nicht so recht dran, zwar hat Nintendo im Handheld Markt die Nase seit jeher vorn, aber Sony würde dieses Model dann auch aufgreifen und dann die Unterlegenheit des 3DS gegenüber der Vita zeigen.

  • Ein Problem bei einem Handheld, der auch als Heimkonsole fungiert und viel Leistung unter der Haube sehe ich beim Speicherplatz bzw. dem Speichermedium. Von der Leistung her müsste in ca. 6 Jahren einiges möglich sein, wenn man bald schon solche Ergebnisseerzielen kann. Hier noch ein Video:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Weg 3 glaube ich nicht so recht dran, zwar hat Nintendo im Handheld Markt die Nase seit jeher vorn, aber Sony würde dieses Model dann auch aufgreifen und dann die Unterlegenheit des 3DS gegenüber der Vita zeigen.

    Hier geht es nicht um 3DS oder Vita, sondern um die 9. Generation :)
    Für den Weg 3 wäre es halt notwendig, dass Nintendo viel Rechenleistung einbaut um auch schöne Spiele in 1080p oder 720p auf dem Fernseher ausgeben zu können. Bei diesem Weg könnten sie sich meiner Meinung nach mehr auf ihre Stärken konzentrieren. Zum Beispiel könnten sie, wie oben bereits erwähnt mehr Spiele entwickeln, weil sie nicht zwei Plattformen bedienen müssen.


    Ob man diesen Weg schon in der nächsten Generation einschlagen will, kann oder sollte kann ich nicht beurteilen, aber es wäre ein Weg, bei dem man sich deutlich von der Konkurrenz unterscheidet. Vorausgesetzt die PS5 und die nächste Xbox werden wieder Heimkonsolen.

  • Für mich ganz klar Weg Nummer 2 - Nintendo kann sich nicht nur hauptsächlich mit First-Party Titeln über Wasser halten.
    Mit der Bewegungssteuerung haben sie genau ins Schwarze getroffen bei den Gelegenheitsspielern, wodurch die Wii eben so erfolgreich war, mit dem Tablet Controller eher nicht - da greift diese Käuferschicht meiner Meinung nach eher zu einem Tablet PC, da sie mit diesem Gerät mehr anfangen können.
    Außerdem sollte man sich nicht nur auf die Gelegenheitsspieler verlassen, zwar ist dieser Markt groß, aber auch nicht sicher - soll heißen wieso sollte so eine Person immer mehr Geld in die Hardware und Software stecken, wenn man sie doch eh fast nicht benutzt, sondern nur als kleine Spielerei und damit kommen diese Leute eigentlich noch gut mit der Wii aus.
    Zwar hat Nintendo versucht Core und Casual unter einen Hut zu bekommen, jedoch hat das in keinster Weise funktioniert und so besitzten vermutlich fast nur Nintendoanhänger eine Wii U.


    Und die andere, eigentlich viel wichtigere Käuferschicht für einen Konsolen- und Spielehersteller, die Gamer, kann man eigentlich auch wieder in 2 Lager aufteilen - die Nintendoanhänger und die, die eher auf Nintendo Franchises verzichten können und lieber eine große Bandbreite an Spielen für ihre Konsole haben möchten. Die Letzteren sind, wie man ja sehen kann, in Mehrzahl, wodurch die Wii U eben links liegen gelassen wird.
    Third-Party Support ist eigentlich ein Muss, wenn man will, dass eine Konsole erfolgreich wird. Software sells Hardware - die bleibt eben hauptsächlich aus ohne Support und Nintendo würde den Thirds einfach entgegenkommen, wenn sie eine leistungsstärkere Konsole hätten (oder anders formuliert eine Konsole auf neuestem Konsolenstandard, ergo PS4, Xbox ONE).


    Die Käuferschicht die stetig Geld fließen lässt, will halt auch eine gewisse Auswahl und Umfang der Spiele haben und diese bietet Nintendo auf ihrer jetztigen Konsole (momentan) einfach nicht.

  • Zu Weg 1: Ist ein Weg der funktionieren kann, den ich persönlich aber für nicht für die beste Entscheidung halte. Bestes Beispiel ist hier die Wii U. Das Konzept ist genial, aber durch die Technik wirkt das gesamte System träge und stark limitiert. Und da können sie System-Updates raushauen wie sie wollen, das wird nix mehr, weil die Power einfach fehlt. Ein schnellerer Arbeitsspeicher hätte wahrscheinlich schon Wunder bewirkt.


    Zu Weg 2: Ich denke, dass es der wirtschaftlich sinnvollste Weg ist und zum "Together Better" führen könnte. Aber nicht nur die Hardware auch das OS müsste besser werden. Nintendo sollte hierfür kurzer Hand Leute einkaufen. Sind wir ehrlich, die bisherigen Betriebssysteme von Nintendo waren nett, aber nicht mehr. Wenn man es endlich schaffen würde Nintendos eigenen Charme mit einer schnellen OS zu verbinden, dann wäre ich glücklich. Und ja ich weiß: Eine Konsole ist zum Spielen da ;-). Ich wünsche mir im Prinzip eine Wii U mit mehr Power und einem kapazitiven Multi-Touchscreen beim Gamepad. Außerdem wäre es toll, wenn es ein Gerät geben würde, was das Signal verlängert zwischen Gamepad und Konsole, sodass man wenigsten im Internet surfen und im Miiverse sein kann, wenn man mal etwas weiter entfernt ist.


    Zu Weg 3: Dieser Weg klingt erstmal sehr verlockend, aber ist aus meiner Sicht nicht für die Gen 9 zu erwarten. Das größte Problem ist hier nicht die Leistung zu erzeugen, sondern einen Akku zu finden, der einigermaßen lange durchhält. Es ist allgemein bekannt, dass die Forschung in der Akku-Technik sich festgefahren hat. Es gibt zwar neue Werkstoffpaarungen, diese sind momentan aber nur äußerst schwer herzustellen und sind momentan einfach noch zu unsicher (Explosionsgefahr).

    Aktuelles Switch-Spiel: Super Smash Bros. Ultimate, 7 Billion Humans


    Aktuelles WiiU-Spiel: Tokyo Mirage Session #FE, Metroid Prime Trilogy


    Aktuelles 3DS-Spiel: Yokai Watch


    Aktuelles Wii-Spiel: The Last Story


    Aktuelles N64-Spiel: Banjo-Tooie


    Aktuelles Smartphone-Spiel: Pokémon Go!

  • Weg 3 wäre sicherlich die größte Innovation und könnte Nintendo helfen, sich von der Masse abzuheben. Apple beweist mit AirPlay, dass das geht. Nur haben Fernseher trotz vorhandener Kapazitäten keine Unterstützung für solche Techniken, was einerseits an den Herstellern der Fernseher, aber auch an den Herstellern der Streaminggeräte.
    Es gibt einfach keine Einigkeit zwischen allen Beteiligten! Apple setzt auf das propertiäre AirPlay was allein für Apple konzipiert ist. Der offene Miracast-Standard wurde in Android 4.2 ins System integriert, findet aber noch keine Verwendung, war aber immerhin die Basis für den mehr oder weniger guten Standard Intel Wireless Display. Intel unterstützt diesen Standard nun auch. Eigentlich sollte sich dieser Standard durchsetzen, aber da Apple und auch andere Hersteller kein Interesse signalisieren, wird da wohl so schnell nichts raus.

  • Weg 2 !!!
    Mit der Wiimote Plus hat man den perfekten Controller, man braucht kein Neuen. Mit dem Gamepad kann nicht jeder was anfangen. Wiimote Plus (überarbeitet und anderer Name) kombiniert mit guter Technik, gutem Online Service, sowie eine perfekte Mischung aus Core - und Casual Titel würde ich am Besten finden.

  • Alle drei Szenarien haben ihre Vor- und Nachteile. Das Upad ist genial. Ich liebe es, mit dem Gamepad im Internet oder Miiverse zu surfen oder mit Google Street View die Welt zu bereisen. Das Problem ist leider, dass es bis jetzt kaum Spiele gibt, die das Gamepad gut nutzen. Für bestimmte Genres bietet das Gamepad keinen Mehrwert, aber andere Genres würden davon extrem profitieren. Bei einem Fun-Racer macht das Gamepad für den Singleplayer nur wenig Sinn. Daher greife ich zum Beispiel bei Sonic & SEGA All-Stars Racing Transformed lieber zum Pro Controller. Darksiders 2 hat allerdings gute Ansätze gezeigt, wie man das Gamepad unspektakulär, aber sehr sinnvoll nutzen kann. Ich fand es sehr praktisch, das Inventar und die Karte auf dem Upad zu haben. Ich konnte in den Dungeons mein weiteres Vorgehen mit nur einem Blick auf das Gamepad planen oder mir die neu erhaltenen Items inkl. Statuswerten anschauen. Es mag nicht spektakulär klingen und sein, aber das Gamepad hat für einen sehr angenehmen Spielfluss gesorgt. Mir ist es egal, ob beim Massenmarkt das Upad gut ankommt, denn mir persönlich gefällt diese Steuerung um ein vielfaches besser als Wiimote und Nunchuck.


    Mir ist es auch völlig egal, was in meinem Produkt verbaut ist. Mich persönlich interessiert die Leistung nicht. Ob mit mehr Leistung mehr Drittentwickler für die Konsole entwickeln würden, das weiß ich nicht, aber ich halte es eher für Wunschdenken. Dass Ihnen die Arbeit erleichtert werden würde, daran zweifel ich nicht. Ehrlich gesagt zahle ich lieber für so etwas cooles wie das Upad als für mehr Leistung. Auf der Wii U sehen Spiele trotz vergleichsweiser schwachen Leistung auch klasse aus.


    Einen Hybrid zwischen Heimkonsole und Handheld würde ich zwar nicht ausschließen, aber in einigen Jahren wäre das seiner Zeit noch viel zu weit voraus. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Nintendo zuerst ihre nächste Konsole und ihren nächsten Handheld zum Beispiel mit ähnlicher Hardware ausstatten wird. So könnten viele Spiele auf beiden Plattformen leichter veröffentlicht werden. Außerdem würde es Entwicklern helfen, wenn sich für beide Plattformen gleich programmieren ließe. Meiner Meinung nach ist es allerdings Unsinn, die Heimkonsole durch einen Handheld mit HDMI-Kabel zu ersetzen. Das wird auch nicht in Nintendos Interesse sein, denn mit Heimkonsolen und Zubehör lässt sich Geld verdienen.

  • Weg 1, denn die Leistung der U reicht vollkommen und Sony und Microsoft machen nur mindere Updates ihrer Konsolen, wärend Big N einem weitaus mehr liefert.


    Da bin aber mal auf das "mehr" gespannt. Nintendo bietet momentan First-Party (ich rechne die kommenden Spiele mal hinzu) und Third-Party auf Sparflamme. XBox One und PS4 werden im Launch-Fenster wahrscheinlich viel breiter aufgestellt sein als es die Wii U war und das sowohl bei den First- als auch bei den Third-Partys. Das einzige was Nintendo hat sind ihre eigenen IPs und das ist kein "mehr" sondern "anders".


    Abgesehen von alle dem, geht es hier aber um die Gen 9 und nicht um Gen 8.

    Aktuelles Switch-Spiel: Super Smash Bros. Ultimate, 7 Billion Humans


    Aktuelles WiiU-Spiel: Tokyo Mirage Session #FE, Metroid Prime Trilogy


    Aktuelles 3DS-Spiel: Yokai Watch


    Aktuelles Wii-Spiel: The Last Story


    Aktuelles N64-Spiel: Banjo-Tooie


    Aktuelles Smartphone-Spiel: Pokémon Go!

  • Auch wenn Weg 3 ne sehr coole Idee wäre, bin ich dann doch für eine Mischung aus Weg 1 und 2. Auch wenn ich jetzt keine übertolle Grafik verlange, sollte schon genug Power da sein, da der Third-Party Support dann einfach besser wäre.

  • So aussichtslos es momentan für die Wii U auch ausschaut, so finde ich, dass es dann doch noch zu früh ist, um bereits über den Nachfolger zu sprechen. Ich meine, die Wii U ist kein ganzes Jahr draußen und wird teilweise schon al tot erklärt. Das hatten wir beim 3DS auch, haben mit Sorge auf Sony und ihre PSVita geschaut und was ist passiert? Der Handheld mit erstklassiger Software siegt gegen den HD-Handheld. Software sells Hardware, und so wird es hoffentlich auch bei der Wii U sein. Wenn auch, ehrlich gesagt, die Konkurrenz starke Titel hat.


    Damit ich aber auch meinen Senf zur Next-Next-Gen Konsole abgebe, habt ihr da was:


    Irgendwie ist jeder Weg in seiner eigenen Weise ansprechend. Weg 1 fährt die gewohnte Schiene, könnte sich aber als der erfolgreichste darstellen. Weg 2 würde Nintendo in direkter Konkurrenz mit Sony und Microsoft stehen lassen, sodass die Thirdparties auch auf den 'Kinderkonsolen' nachziehen. Weg 3 wäre etwas vollkommen neues, Nintendo-typisches. Allerdings auch ein großes Risiko. Zudem die nächste Konsole, wenn man Weg 3 wählen würde, dann auch wieder schneller kommen müsste, da man ja wohl nicht die doppelte Anzahl an Spielen herstellen möchte, oder? Ich fänd's auch sehr blöd, beispielsweise nur noch ein MK pro Gen, nur ein 2D-Mario pro Gen, nur 1-2 Zeldas pro Gen zu kriegen. Schlussendlich hat Weg 3 natürlich seine Reize, aber ich wähle ganz klar Weg 1. Nintendo soll bleiben, wie sie sind. Etwas mehr Power würde allerdings wirklich nicht schaden.


  • Ich denke, Weg 2 kann ebenso ein großes Risiko sein, denn wenn Nintendo viel Geld für die Produktionskosten einer leistungsfähigen Konsole stecken muss, und sich die Konsole dennoch nicht gut verkauft - aus welchen Gründen auch immer (z.B. weil MS oder XB - Spieler dennoch nicht zu Nintendo wechseln, oder weil es für "normale" Familien zu teuer ist) - ist der Schaden noch viel größer als bei Weg 1...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!