Gaming-PC zusammenstellen?

  • Danke erst einmal :thumbup:



    Naja, sind jetzt nicht so das Gelbe vom Ei. Wie groß ist dein Budget? Hast du schon einen Monitor?


    Also möchte nicht mehr als 700€ ausgeben. Und ja einen Monitor habe ich bzw. benutze mein TV.


    Am besten selbst zusammenbauen. Wenn man zu faul ist, gibt es noch andere Firmen wie one.de die das machen


    Wie gesagt, leider kenn ich mich 0 mit PC's aus, bei GraKa und Prozessor hört es schon auf bei mir :pinch:

    3DS FC: 5455-9391-2697
    Steam: Coffee Uncle

  • Hallo Leute,
    Ich möchte gerne meinen aktuellen PC etwas upgraden, damit auch aktuellere Spiele gut laufen. Allerdings bin ich ein Hardwarenoob und habe keine Ahnung was ich upgraden soll.


    Mein PC:


    Kann mir jemand dabei helfen, ein passendes, gutes Upgrade zu empfehlen das nicht zu teuer ist?

    • Offizieller Beitrag

    Handelt es sich bei deinem System zufällig um diesen Fujitsu Celsius? ^^
    Als Workstation ist das System gar nicht aufs Gaming ausgelegt worden. Ich bin jetzt nicht "der Experte" derarter Hardware, aber für aktuelle Spiele scheint es mir, bis auf den Arbeitsspeicher (mit 12GB DDR3 ist man derzeit schon noch ziemlich gut dran... Taktfrequenz?), fast alles andere auswechseln zu müssen.


    Ich habe mir mal den Xeon-Prozessor angesehen. Von seinen bloßen Werten mitsamt dem Hyper-Threading erscheint er mir "okay", wobei dieser allmählich so die Schwelle erreicht... Das Problem ist, die W3530 läuft auf einen bereits überholten Sockel, welcher/für diesen seit 2012 nicht/s mehr fabriziert wird. Wenn du also auch einen neuen Prozessor zulegen willst, benötigst du womöglich sogar gleich ein neues Mainboard.


    Aber das für mich Beunruhigenste kommt noch, nämlich die Grafikkarte. Spätestens hier merkt man, dass das gesamte System als Workstation ausgelegt ist. Die Graka ist meinem Verständnis nach leistungsstark für 2D-Umgebungen wie Bildbearbeitung oder 3D-Animationen (von Gaming zu unterscheiden!), indem sie auch von bestimmten Technologien Gebrauch macht. An dieser Stelle habe ich mal im Wiki nachgeschaut.
    [wikipedia]https://de.wikipedia.org/wiki/Nvidia_Quadro[/wikipedia]

    Zitat

    Da die erweiterten Funktionen der Quadro-Reihe nur bei speziellen Anwendungen, zum Beispiel MCAD, zur Anwendung kommen, lohnt sich ein Einsatz einer Quadro-Grafikkarte für Spiele und normale Büroanwendungen nicht.


    Wenn du das Case, sowie HDD, Laufwerke, Netzteil usw. behalten möchtest, kannst du besser Mainboard, CPU und Graka einzeln beziehen. So bist du vielleicht noch billiger dran.
    Spezielle Empfehlungen habe ich leider nicht, aber hier mal die Ranglisten für CPUs und Grakas.



  • Neue Grafikkarte, würd ich mal sagen. Da haste ja schon ein exotisches Stück. Wie viel geld haste dnen und wie lange solls reichen von der Leistung her?

  • Also ich habe meinen PC letztes Jahr wie folgt aufbauen lassen.



    Das reicht eigtl. um die meisten Spiele auf Ultra zu spielen. :)


  • Nope, der PC ist ich ein aufgerüsteter(?) Dell Precision T3500, den ich vor 2 Jahren relativ günstig bekommen habe und immer noch gut neuere Spiele auf Minimalsettings packt!


    Von der Taktfrequenz habe ich leider keine Ahnung, sorry (Hardwarenoob halt :ugly)


    :O Das mit dem Prozessor wusste ich gar nicht, dann sollte ich mich doch noch nach nem neuen Mainboard & Prozessor umsehen, irgendwelche Vorschläge?


    Dass die GraKa nicht die beste ist, wusste ich schon länger, deshalb dachte ich bereits daran sie mit einer GeForce GTX 970 zu ersetzten. Allerdings weiss ich nicht ob das dann passt wegen Anschüsse, Stromversorgung etc.


    Neue Grafikkarte, würd ich mal sagen. Da haste ja schon ein exotisches Stück. Wie viel geld haste dnen und wie lange solls reichen von der Leistung her?


    Ich möchte leistungstechnisch für die nächsten paar Jahre Ruhe haben, da ist das Buget zweitrangig (spare dann einfach ein paar Monate länger :D :ugly)

  • Ich hab auch noch etwas gegoogelt und dein System auch nicht so richtig für Spiele geeignet befunden.


    Vielleicht wäre es einfach besser, wenn du gleich für einen neuen PC sparst. Festplatte und RAM kannst du ja noch weiter verwenden. Laufwerk bestimmt auch.


    Dazu empfehle ich dir als vermeintlichem Hardwarenoob einfach mal Computerbase. Die machen ganz gute Gaming-PCs im Forum, die auch recht zukunftstauglich sind. Da Mitte bis Ende des Jahres auch eine ganze Menge neuer Grafik- und Prozessorchips rauskommen, wäre es vielleicht ganz clever bis dahin zu warten.

  • Diesen PC aufzurüsten führt zu nichts, mehr als die Festplatte kannst du eigentlich auch nicht weiter verwenden...


    Zunächst einmal bräuchtest du natürlich eine bessere GPU, dann würde allerdings deine CPU zum Flaschenhals und da der socket für die aktuell verwendete hoffnungslos veraltet ist, brauchst du natürlich auch gleich ein komplett neues Mainboard, welches bei einer aktuellen CPU kein DDR3 RAM mehr unterstützt, was im Umkehrschluss heißt, du kannst dir neuen kaufen. Die neuen Skylake CPUs (i5 6600k/i7 6700k) kommen auch ohne CPU Kühler, also muss da auch ein neuer her... der bereits vorhandene wird definitiv nicht passen und erbringt wahrscheinlich auch nicht ausreichende Kühlleistungen. Und da man seine neue teure Hardware nicht durch eine billige alte PSU der vorherigen Schrottkiste zerschießen will kauft man natürlich ebenso eine neue.


    Alternativ kann man natürlich auch zum kleinem Budget über eine günstige AMD CPU und ein entsprechendes Mainboard dafür sorgen, dass man seinen DDR3 RAM weiter nutzen kann, die kommen dann auch mit CPU Kühler, was ebenfalls ein paar Euro einspart. Im Endeffekt würdest du aber trotzdem um die 400-500€ investieren um dir ein neues Mainboard, CPU, GPU, usw. anzuschaffen und ich persönlich erachte es wirklich für sinnvoller und vor allem zukunftssicherer lieber mit 800€+ von Grund auf einen neuen PC zu erstellen.


    Mal ein Beispiel:


    Als CPU bspw. den Intel Core i7-6700k für ~370€, natürlich kannst du auch mit einem i5-6600k mehr als genug Leistung raus holen und gut 100€ weniger ausgeben, aber ich übertreibe gern und wer weiß was Spiele in 10 Jahren so wollen :ugly


    Als Case träume ich ja vom Corsair 780t, aber die kostet gute 200€ und man ist eigentlich schon mit einer für 100-120€ gut bedient... die deines aktuellen PCs dürfte aber wohl eher ungeeignet für einen gaming PC sein.


    Mainboard muss natürlich einen 1151 socket haben (passend zum aktuellem i7 bzw. i5) das geht natürlich Hand in Hand mit DDR4 RAM Anschlüssen, so ein schönes gaming Ding von bspw. MSI bekommt man für 130-160€.


    Die Grafikkarte ist immer eine Sache des Budgets, eine GTX 750ti ist mit regulär ~140€ recht günstig aber reicht eigentlich noch aus die aktuellen Konsolen zu ärgern, mit mehr Geld in der Tasche ist preis-leitungsmäßig natürlich die GTX 970 zu empfehlen, schlägt aber mit ~350€ zu buche... oder man greift gleich so tief in die Tasche das man für das Budget der GPU einen ganzen PC bauen kann und schnappt sich eine GTX 980ti für über 700€, aber wir werden hier utopisch... alles dazwischen würde ich persönlich nicht kaufen, außer es ist gerade im Angebot, da diese drei von mir genannten Karten von der Preis/Leistung sehr gut sind und man bei den Modellen dazwischen gerne mal 50-100-200€ drauf legt ohne übermäßigen Leistungszuwachs.


    Für eine gute CPU braucht man auch einen guten Kühler, ich würde ja gleich mal fett mit einem Corsair CW-9060025-WW Hydro Series H100i V2 240mm an die Sache gehen, aber ~120€ für einen Wasserkühler muss man ja nicht ausgeben :P für 40-50€ bekommt an ausreichend gute Luftkühler, socket 1150 ist hier ausnahmsweise mit dem neuem 1151er kompatibel, allerdings sollte man es nicht mit dem Anpressdruck übertreiben da die neuen Skylake CPUs deutlich dünner sind und im schlimmsten Fall verbogen werden könnten.


    Dann noch gut 80€ für ein wenig DDR4 RAM raus werfen, HDD, SSD... fehlt eigentlich nur noch die PSU wobei man mit einem Corsair für 50-60€ gut bedient ist.


    Von den günstigsten Teilen ausgehend ist man also mit gut 800€+ dabei und kann dann vllt. irgendwann mal noch in eine bessere GPU investieren und die schwächere alte nebenbei betreiben, aber so an sich ist eben die Grundstruktur sehr solide und wenn man es ab und zu mal sauber macht und nicht zu heiß werden lässt hat man auch die nächste Dekade seine Freude an so einem PC. :D

    Der obige User ist für Leser unter 18 Jahren nicht geeignet.

    Einmal editiert, zuletzt von prog4m3r ()



  • Also wenn du die nächsten Jahre alles auf Ultra spielen willst kannst du den Rechner komplett austauschen. Wenn du dir Stück für Stück für Stück einen Rechner bauen willst würde ich auf jeden Fall zuerst die Grafikkarte austauschen. Deine ist mit Abstand die Schwächste Komponente in deinem Rechner und die Grafikkarte ist nun mal das Wichtigste bei Spielen, insofern würdest du da auch den größten Leistungszuwachs sehen. Deine CPU ist jetzt nicht soo schlecht, ich rocke selber noch einen i5 2500, der ist nur etwa 25% schneller als deiner.


    Mainboard und CPU tauschen würde sich auf etwa 300€ belaufen und der Leistungszuwachs bei gleicher Grafikkarte wäre nicht existent.



    Ich persönlich würde bei deinem Rechner eine neue Grafikkarte einbauen und noch eine kleine SSD für Windows. Diese Komponenten verbessern dein System meiner Meinung nach am meisten. Und später kannst du dann auch noch Mainboard und Prozessor austauschen. Für gute Angebote zu Komponenten würde ich regelmäßig bei mydealz.de nachschauen, SSD sind eigentlich jeden Tag irgendwo im Angebot und die letzten Tage wurden auch viele Grafikkarten billig rausgehauen.


    http://www.mydealz.de/deals-new/


    Beispiel GTX 970


    Beispiel SSD



    Ich baue selber grad den Rechner von meinem Bruder von Grund auf neu. Nur bei Ihm kann man mit der Radeon 7950 noch etwas aushalten, da hat Prozessor und Mainboard Priorität. Preislich sind wir im Moment in dieser Spanne:


    16GB DDR4 2400: 49€
    ASUS Z170-A: 110€
    i5 6500: 190€
    CPU Kühler: ~20€ (kein OC)


    Das sind schon 370€ und das bei Angebotspreisen. Dazu noch eine GTX 970 für 260-280€. Also mit 650€ musst du rechnen wenn du dein System generalüberholen willst. Mit diesen Komponenten bist du dann aber auch eine Weile abgesichert.

  • Ich würde je nach Monitor und weiteren Plänen zunächst ne Grafikkarte nehmen: Bis Full-HD und wenn du nicht bis Ende 2017 noch groß weiter was reinstecken willst (~350 Euro, ist ja auch evtl. ein Betrag, den man nicht mal so eben über hat), würde ich sogar eher ne GTX 960 mit 4 GB nehmen. Damit hättest du ein ausgewogenes System für den Moment und auch die nächsten 2 Jahre.


    Falls du jetzt Geld in die Hand nehmen willst, steht dir natürlich auch die Option von Skylake, DDR4, neuem Mainboard und GTX 970 offen. Als Rattenschwanz käme möglicherweise noch ein Netzteil dazu und ein Gehäuse, da sind diese Workstations der großen Hersteller auch gerne mal "speziell" und knapp kalkuliert.


    Je nach Alter der Festplatte wäre auch da ein Tausch eine Überlegung wert, Königsweg wäre sicher ne Lösung mit SSD und HDD.


    Was für einen Monitor hast du denn? Planst du VR o.ä.? Wie sieht dein Budget jetzt aus, wann könntest/wolltest du ggf. nochmal was reinstecken?

  • Diesen PC aufzurüsten führt zu nichts, mehr als die Festplatte kannst du eigentlich auch nicht weiter verwenden...


    Zunächst einmal bräuchtest du natürlich eine bessere GPU, dann würde allerdings deine CPU zum Flaschenhals und da der socket für die aktuell verwendete hoffnungslos veraltet ist, brauchst du natürlich auch gleich ein komplett neues Mainboard, welches bei einer aktuellen CPU kein DDR3 RAM mehr unterstützt, was im Umkehrschluss heißt, du kannst dir neuen kaufen. Die neuen Skylake CPUs (i5 6600k/i7 6700k) kommen auch ohne CPU Kühler, also muss da auch ein neuer her... der bereits vorhandene wird definitiv nicht passen und erbringt wahrscheinlich auch nicht ausreichende Kühlleistungen. Und da man seine neue teure Hardware nicht durch eine billige alte PSU der vorherigen Schrottkiste zerschießen will kauft man natürlich ebenso eine neue.


    Alternativ kann man natürlich auch zum kleinem Budget über eine günstige AMD CPU und ein entsprechendes Mainboard dafür sorgen, dass man seinen DDR3 RAM weiter nutzen kann, die kommen dann auch mit CPU Kühler, was ebenfalls ein paar Euro einspart. Im Endeffekt würdest du aber trotzdem um die 400-500€ investieren um dir ein neues Mainboard, CPU, GPU, usw. anzuschaffen und ich persönlich erachte es wirklich für sinnvoller und vor allem zukunftssicherer lieber mit 800€+ von Grund auf einen neuen PC zu erstellen.


    Das würde ich so unterschreiben.

  • Also wenn mein PC wirklich so "dead end" ist, dann werd ich mir wohl oder übel nen ganz neuen PC zulegen.
    Allerdings warte ich da am besten noch ein paar Monate, bis ich etws mehr Geld zur Verfügung habe.


    Danke für die Hilfe! :thumbup:



    Kein Problem. :)
    Am besten googelst du einfach mal "computerbase der ideale Gaming-PC". Da machen sie ganz gute Zusammenstellungen für fast jedes Budget.

  • Für diejenigen, die sich Stück für Stück einen modernen Rechner zusammenbauen hat computeruniverse heute ein sehr gutes Angebot für ein Skylake Motherboard:


    [Blockierte Grafik: https://www.computeruniverse.net/images2/promos/0416_MB_Z170A_GAMING_PRO_Carbon_30th_CU_787x252.jpg]


    Man kommt nach Rabatt + Cashback auf 84,90€, Preisvergleich liegt bei 143€.


    Achtung: Nur am 30.04.2016 gültig.


    [Blockierte Grafik: http://www.hardwareluxx.de/images/stories/awards/eh_msi_z170a_gaming_pro_carbon.jpg]

  • Ursprünglich wollte ich mir auch einen PC selber zusammenstellen und zusammenbauen, habe mich dann doch für ein Gaming Notebook entschieden.


    Ich bin viel unterwegs und kann mein Notebook jetzt überall mit hin nehmen. :)


    Meine Entscheidung viel auf das ACER PREDATOR 17.
    Das Notebook hat nur einen Nachteil - es wiegt 4,1kg! ^^


    Aktuelle Spiele laufen in den höchsten Einstellungen schön flüssig und auch sonst bin ich mit dem Teil sehr zufrieden.


    Bis jetzt habe ich eigentlich nur auf Konsolen (PS4, Xbox One und Nintendo Wii U) gespielt.
    Mein Rechner bei mir Daheim ist ein iMac 5K in der maximalen Konfiguration, den ich hauptsächlich zum Arbeiten benutze.
    Meine ganzen Let's Plays (Gameplay-Videos + Stimme) bearbeite ich darauf und bin absolut zufrieden! ;)
    Gezockt habe ich auf dem iMac eigentlich nur Heroes of the Storm.


    Werde auf meinen Konsolen jetzt überwiegend Exclusives spielen und den Rest auf meinem neuen Notebook. :)

  • Also ich habe noch 2 alte PC's mit MSI Mainboards (nForce420- und nForce 2-Chips) und MSI Grafikkarten (GeForce 6200 und GeForce 7800GS), die laufen wie am ersten Tag. Und auch meine neuen PC's laufen mit MSI Grafikkarten und Mainboards - eben weil ich seit damals zufrieden mit ihren Produkten bin. Hatte in 20 Jahren bis auf einen Mainboardschaden (was aber zum Teil mein Fehler war, da die Mainboardbatterie leer war und ich das BIOS ruiniert habe, weil ich die Fehlermeldung beim Booten falsch zugeordnet habe) keine Probleme :) .


    Aber das sind halt private Erfahrungen. Manche Personen können 20 Jahre mit einem Mercedes fahren und nie Probleme haben. Ein anderer kauft sich in 5 Jahren 2 Mercedes, die dann die meiste Zeit in der Werkstatt stehen :D .

  • [...] Aber das sind halt private Erfahrungen.


    Exakt. Freut mich für dich, dass du nicht betroffen warst. Bei uns wird man jedoch einfach nur ausgelacht, wenn man mit MSI um die Ecke kommt ^^;


    Gaming Notebooks sind in der Tat wirklich mächtig geworden. Wenn man bereit ist Insert Coin zu betreiben, hat man wirklich die Vorteile beider Welten. Dafür hat man jedoch kein Powerbook. Dass sollte jedem klar sein.


    Ich bin gerade am überlegen, ob ich für Kaby Lake (das Skylake Update von Intel) mir ein Barebone-Gehäuse zulegen soll. Dann habe ich auch gesteigerte Mobilität für LAN-Partys (für mich immer noch ein Ding), ohne dabei auf die Power (und Preiseffizienz) eines Desktop-PCs verzichten zu müssen. Gaming Laptops sind für mich einfach zu teuer. Bzw. bin ich nicht bereit Insert Coin zu betreiben ...

  • Ich baue mir gerade einen neuen PC... zum ersten Mal seit 16 Jahren oder so.


    Daher kam heute ein Z170-Asus-Mainboard, 32GB DDR4-RAM von G.Skill, der Alpenföhn Brocken 2-CPU-Kühler und der Intel i7 6700K mit 4x4GHz an. PC-Gehäuse wird das Fractal Design Define R5 in der PCGH-Edition, Als Festplatte dient eine 1TB SSD Samsung 850 Evo.


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/160506/wfzjxp35.jpg]


    Grafikkarte nutze ich für den Übergang eine alte ATI Radeon HD 6950 oder eben die Onboard-Grafik. Natürlich passt diese alte Grafikkarte nicht zu einem neuen System. Aber ich warte bewußt die neue Grafikkartengeneration ab, die ja innerhalb der nächsten 2 Monate erscheinen soll und schlage dann zu.


    Warum das ganze? Ich mag wieder Strategiespiele spielen und Ego-Shooter ohne Controller. Außerdem sind die Spiele auf Steam und co deutlich günstiger. Ich mag auch nicht mehr überlegen, ob ich Spiel XY für PS4 oder Xbox hole, sondern spiele die Spiele direkt in 60fps und höchsten Details auf PC.


    Gespielt wird dann entweder klassisch am Schreibtisch oder ich übertrage das Spiel per Steam Link an meinen Fernseher. Eine Xbox benötige ich jetzt eigentlich schon gar nicht mehr, da quasi alle künftigen Xbox-Spiele für Pc erscheinen. PS4 bleibt für die Exklusivtitel und wenn ich ein Spiel lieber auf Konsolen spielen möchte... Nintendo dann sowieso für Exklusivtitel (wie bisher auch).

    Podcasts: Nintendonauten / Xboxmojo
    Twitter: @nintendonauten / @xboxmojo

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!