Allgemeiner PC-Diskussionsthread

  • Zegoh hat da schon ein gutes Grundgerüst, was man nachbauen oder variieren kann - da ist viel persönliche Präferenz möglich. Ich nehme Lüfter eher von Noctua, Netzteile eher von Seasonic und Mainboards eher von Gigabyte, aber wir sprechen da von gleichwertigen Alternativen ohne objektive Vorteile für das Eine oder das Andere.

  • ich glaube schon, dass ein konzept wie stadia die zukunft sein wird.
    immer und überall ein beliebiges internetfähiges gerät einschalten und loszocken? bequemer und einfacher geht es kaum.
    bis das ganze sich aber wirklich etapliert hat und die ganzen technischen hürden (latenz, internetausbau, etc) beseitigt sind, gehen hoffentlich noch viele jahre ins land.
    aber ich bin auch eine aussterbende spezies unter den zockern. lieber offline, lieber singleplayer, wenn multiplayer dann lokal, lieber retail, ......

    Ich gehöre zur selben Spezies wie du und glaube, dass diese auch aussterben wird. Aber nicht für ein Konzept wie Stadia wo man Spiele zum Vollpreis kauft. Wie bei Musik und Filmen/Serien auch wird es mit der Flatrate verbunden werden.

    Gefühlt sind Spiele-PCs in den letzten Jahren vergleichsweise teuer geworden. Meine letzte Kiste hatte ich 2010 zusammengescgraubt, und da haben 1000€ locker gereicht um die Konsolen zu übertrumpfen.

    Ja das stimmt schon. Einerseits natürlich vor allem anhand der Preissteigerung der Grafikkarten durch Krypto-Mining.

    Andererseits ist es auch so, dass heutzutage immer mehr Menschen gar keinen PC mehr haben und ihnen Tablet und Smartphone vollkommen ausreichen. Für andere wiederum reichen preiswertere Notebooks und/oder Mini-PCs im Bereich unter 500€ vollkommen aus. Selbst ein Großteil der erfolgreichen Spiele kann man mit solch einem Setup schon spielen, da sowohl F2P, als auch die Service-Games alle lang am Markt sind und nicht auf High-End setzen. Fortnite, LoL, CS:GO, GTA Online oder gar Fall Guys und Among Us brauchen alle keine potenten PCs. 2010 war die Spielelandschaft noch stärker von AAA-Games mit opulenter Grafik dominiert, sodass mehr Leute einen richtigen Gaming PC hatten, was die Preise gesenkt hat. Heutzutage ist die die Gemeinde da glaube ich etwas zwiegespalten. Es gibt halt die immer größer werdende Masse, die ich oben beschrieben habe. Dann gibt es die Enthusiasten die wollen mehr als der Durschnitt und sind bereit mehr zu zahlen und daher wird mehr verlangt.

    Früher hatte man für 150€ mit einer Logitech G15 den Rolls Royce unter den Gaming-Tastaturen. Gaming-Mäuse kosteten auch zwischen 50 und 70€. Beides bekommt man viel günstiger aber dafür ist das Premium Segment extrem gestiegen. Während die erste Razer Blackwidow zweistellig war, zahlt man heutzutage für die guten immer dreistellig und das ist noch weit hinter den Liebhaber-Tastaturen, die man selbst zusammenbaut. Den Trend machen dann die Hersteller jeglicher PC-Hardware-Komponenten mit.


    Letztlich kam die Xbox 360 Ende 2005 und die PS3 Ende 2006 auf den Markt. In vier Jahren kannst du die PS5 und Series X auch für unter 1000€ übertrumpfen.


    _____


    Zum Ende meiner Ausbildung will ich mir auch einen neuen PC kaufen. Ich hoffe, dass 2000 bis 2500€ für ein richtig gutes Setup was lange hält ausreichen werden. Bis Herbst sind dann die Grafikkarten hoffentlich wieder verfügbar.

  • Ich gehöre zur selben Spezies wie du und glaube, dass diese auch aussterben wird. Aber nicht für ein Konzept wie Stadia wo man Spiele zum Vollpreis kauft. Wie bei Musik und Filmen/Serien auch wird es mit der Flatrate verbunden werden.

    Gehöre zur selben spezies und denke auch das die zukunft das abo modell sein wird.

    Bis Herbst sind dann die Grafikkarten hoffentlich wieder verfügbar

    Das bezweifel ich stark, ich rechne erst anfang november damit. Will mir nämlich auch eine 3060 kaufen.


    Gefühlt sind Spiele-PCs in den letzten Jahren vergleichsweise teuer geworden

    liegt aber nur an den teurer gewordenen Grafikkarten. Glaub die 1080Ti kostete damals um die 800€, während man für die 2080Ti 1200 zahlte und der Sprung war nicht so groß wie bei 980Ti zur 1080Ti. Die 3080Ti wird sich auch über 1000€ einpendeln. Auch Low Budget Grafikkarten wie die 1050Ti, mit der man heute immernoch zocken kann, kostete damals nur 140€. Die neue 3050Ti wird niemals so günstig sein. Die wird sich eher bei 250€ einpendeln.

  • Aber nicht für ein Konzept wie Stadia wo man Spiele zum Vollpreis kauft.

    darauf war es auch nicht bezogen, sondern auf das gamestreaming, wie ich im nächsten satz ja andeutete, dass man jederzeit überall (ohne zusatzhardware) mit einem internetfähigen gerät loszocken kann.

    quasi wie gamepass/xcloud. gabs glaub zur zeit meines beitrags vor eineinhalb jahren noch nicht. :)


    Ein Forum ersetzt nicht den gesunden Menschenverstand!

  • liegt aber nur an den teurer gewordenen Grafikkarten.

    Ja das ist der Hauptgrund aber nicht der einzige. Aber insgesamt geht es eher mehr auseinander. Man kann mit weniger Geld schon einen Spiele PC mit geringer Leistung haben, aber für die Top-Leistung muss man mehr zahlen. Aber halt in allen Bereichen. 32:9 oder 4k Displays mit 144hz fangen auch erst weit über den Preisen der gängigen Oberklasse-Monitore der damaligen Zeit an. Ein richtig guter i7 im Oberklasse-Bereich konnte man auch schon für unter 300€ im Jahr 2010 haben. Richtig gute i7 bzw. Ryzen 7 CPUs heutzutage liegen darüber. Geschweige den i9 oder Ryzen 9. Mit 150€ hatte man damals eine Premium-Tastatur wo es kaum was besseres gab. Heutzutage gibt es Gaming-Mäuse für 150€ und Tastaturen über 200€ und da ist man noch nicht in dem Bereich wo Leute nochmal mehr für selbst erstellte mechanische Tastaturen ausgeben, was inzwischen unter Gamern ein großer Markt ist.

  • Hallo,


    Ich bin umgezogen und in meiner neuen Wohnung ist mein Router und meine Konsolen nicht mehr an einem Ort.


    Ich habe mich deshalb für ein Mesh WLAN Netzwerk mit einer Fritz!Box 6660 entschieden und ich bin nun am überlegen, ob ich den Fritz­Repeater 2400 nehmen soll (80€) oder den Fritz­Repeater 3000 (110€).


    Falls es sich technisch lohnt, wollte ich später einen Fritz­Repeater mit Wlan 6 (AX) nachrüsten. Aktuell gibt es so einen Repeater noch nicht.

    Daher wären der Fritz­Repeater 2400 und 3000 „eventuell“ nur eine Übergangslösung.


    Was würdet ihr machen?

  • Hi,

    also wenn es "nur" eine "Übergangslösung" werden soll musst du halt schauen was du für andere Anforderungen hast, welche bis dahin abgedeckt werden sollten.


    Der 3000 hat z.B. 3 Funkeinheiten statt 2 (2400) wovon 2 für 5GHz sind. Dann hat dieser auch 2 LAN Anschlüsse statt einem. Für mich wäre am ausschlaggebendsten der Punkt, dass der 3000 flexibler bzgl. des Standortes ist, weil dieser nicht direkt in die Steckdose gesteckt werden muss sondern ein Netzteil hat und dann auf einen Schrank gestellt werden kann.


    Wie gesagt, der 3000er ist mein Favorit, vor allem da der Preisunterschied nicht so groß ist. Einzig was hier dagegen sprechen könnte wäre, dass der neue Repeater ja "demnächst" kommen soll.


    Gruß

  • Ich hab bei mir mehrere FritzRepeater 2400 und einen 3000 im Einsatz. Die in Reihe geschaltet sind mit dem 3000 als Endpunkt wo dann ein Switch angeschlossen ist an dem dann Fernseher, PC und Konsolen angeschlossen sind.

    Wenn ich da einen der 2400 am Ende verwende hab ich ständig Probleme mit das dieser sich aufhängt. Mit dem 3000 hab ich das nicht.

    Ansonsten kann ich bei mir aber keinen Unterschied feststellen bzgl. Geschwindigkeit, aber unser Haus hat auch alte Lehmwände welche das WLAN Signal extrem stören. ||

    Konsolen: Switch; Xbox Series X; PS4 Pro Handheld: New 3DS

    Desktop PC: Gigabyte RTX 2060 Gaming OC Pro; Ryzen 5 [email protected],2GHz; Asus X370-F; 32GB Crucial [email protected]

    Notebook: Lenovo Thinkpad E485

    Fernseher: LG 49SM90007LA Monitor: LG 27GN850-B

  • Bei mir steht die Fritz!Box im Wohnzimmer und schräg gegenüber ist mein Büro. Leider liegen auf der Luftlinie ein Flur, ein Schornstein und viele Türen... das schirmt im gesamten das Wohnzimmer leider sehr stark vom Rest des Hauses ab.^^


    Ich kann mich nicht zwischen der 3000 und dem 2400 kaum entscheiden... ich nehme wohl die 3000 wegen dem doppelten LAN. Ich wollte die Konsolen über LAN mit dem Repeater verbinden um „unnötige“ WLAN Geräte zu reduzieren.

  • Ich habe mir den FritzRepeater 3000 gekauft wegen den zwei LAN Anschlüssen und dem Tri-Band.


    PS4 ist nun via LAN mit dem FritzRepeater verbunden. Nach dem Einrichten und austesten ist die PS4 nun (laut selbst-Test) doppelt so schnell mit dem Internet verbunden (im Vergleich zu WLAN) und es gibt keine WLAN Löcher mehr in den anderen Zimmern.

  • Beitrag von evgeniat ()

    Dieser Beitrag wurde von Kylar aus folgendem Grund gelöscht: Off-Topic ().
  • Ich nutze ja jetzt nun seit ein paar Monaten die MX Master 3-Maus und seit kurzem nun auch die MX Keys-Tastatur von Logitech. Ich muss echt sagen, dass ich noch nie so eine gute Maus und Tastatur hatte. Ich möchte die Geräte echt nicht mehr missen. Gerad bei der Tastatur bin ich so froh, dass ich von der Meinung abgesprungen bin, dass gutes Tippgefühl nur mit einer mechanischen Tastatur zu realisieren ist.

  • HAL 9000


    Ja geht mir genauso. Ich bin mal 2012 auf meinem alten Laptop aus Frust umgestiegen. Seitdem ist mein primäres Betriebssystem immer Linux.

    Welche Distro nutzt du denn? Auf der Arbeit haben wir die Konvention, dass wir alle Ubuntu nutzen und da ich momentan aufgrund von Corona und Home Office einen Arbeits PC Zuhause habe, nutze ich daher eigentlich fast nur Ubuntu (und Windows 10, wenn ich es arbeitsbedingt brauche oder mal ganz selten was am PC zocke).

  • SteveAT

    Und da stehe ich in einer Zwickmühle. Habe auch seit November ein iPhone 12 Pro Max. Mein letztes iPhone war ein iPhone 4. Da hat sich einiges getan. Und zur Zeit ist das immer ein hin und her. Einmal denke ich mir, ich bleibe beim iPhone. Andererseits wünsche ich mir wieder ein Android-Phone zurück. Nur weiß ich nicht, inwiefern Android-Geräte zu MacBooks kompatibel sind.

  • Antiheld


    Ja, ich nutze auch Ubuntu, da das auf der Arbeit halt gesetzt ist für Linux Systeme. Ist für die Neueinsteiger halt auch recht einfach zu bedienen. Privat hab ich halt schon noch Windows drauf, da gewisse Dinge nur auf Windows laufen. Aber sobald Ubuntu auch meine Oculus Brille supportet (bzw umgekehrt) steige ich wohl auch privat endlich um.

    Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.

  • HAL 9000


    Bei meinem nächsten eigenen PC werde ich mir wohl Pop!_OS anschauen. Ist ja aktuell sehr angesagt.


    Out of the Box ist Mac schon eine sehr cleane Angelegenheit. Mac hat halt den einen Nutzerfokus von die beste out of the box-Erfahrung zu liefern das heißt alles sieht super aus und ist perfekt abgestimmt.


    Windows PCs (Linux klammere ich jetzt einmal aus, obwohl ich es selbst nutze, da man die ja bis auf wenige Ausnahmen nicht vorkonfiguriert kaufen kann und daher für die Mehrheit der Leute keine Rolle spielen) decken halt mehr die breite ab.


    Von daher gibt es nicht dieses perfekte cleane Bild. Weil es auch Geräte im Budget-Bereich gibt, genauso wie Arbeits-Geräte für Militär und Outdoor, Großgraum-Büro wo es auf Funktionalität und nicht auf Design ankommt... gibt es auch viele Setups mit Windows die billig aussehen. Ist der Natur der Sache geschuldet.


    Viel schlimmer finde ich da diese ganzen Gaming Setups wo alles in RG blinkt und alles unnötige Kanten hat und unnötig globig ist und dann aber gleichzeitig so super viel Geld kostet. Ich finds teilweise echt geschmacklos.


    Man kann sich aber auch ein Setup zusammenstellen, welches mindestens genauso hochwertig und clean aussieht. Da man mehr Optionen hat eigentlich sogar noch mehr als bei Apple.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!