Anteilseigner von Nintendo sieht großes Potenzial in In-App-Käufen auf dem Smartphone-Markt

  • In den letzten Jahren wird rege über Nintendos Geschäftsstrategie diskutiert. Dabei melden sich Kenner der Branche, Kritiker, Analysten und auch die CEOs von Nintendo zu Wort. Erst im Januar ließ Satoru Iwata verlauten, dass man über neue Geschäftsstrukturen nachdenke und sich auf dem Smartphone-Markt umsehen werde. Weil sich Smart Devices mit ihren Apps mittlerweile als ernst zu nehmende Konkurrenten der klassischen Videospielkonsolen etabliert haben, ergeben sich dadurch auch Auswirkungen auf die Verkaufszahlen der Videospielbranche.


    Im Rahmen dieser Überlegungen stellte Iwata jedoch klar, dass man nicht plane, Nintendos Spiele auf Smartphones und derartigen Geräten zu veröffentlichen. Als Aktiengesellschaft sieht sich Nintendo jedoch auch den unaufhörlichen Forderungen der Investoren gegenüber, so viel Gewinn wie möglich zu generieren. Viele Aktionäre sind der Meinung, dass Iwata das Potenzial des Mobile- und Tablet-Gaming unterschätzen würde. Nun meldete sich Seth Fischer, Inhaber des Hedgefonds Oasis Management mit Anteilen an Nintendo, in einem Interview mit The Wall Street Journal zu Wort.


    Zitat

    Wir glauben, dass Nintendo mit dem richtigen Entwicklerteam lukrative Spiele entwickeln kann, die auf In-Game-Einnahmen setzen. Dieselben Leute, die in ihrer Kindheit Stunden mit Spielen wie Super Mario, Donkey Kong und Legend of Zelda verbracht haben, bewegen sich nun in einer anderen Zielgruppe, deren Bindung an den Smartphone-Markt einen Wert von über 100 Milliarden US-Dollar ausmacht.


    Obwohl Mario weiterhin auf Nintendos Heimkonsolen und Handhelds hüpfen wird, sprach Fischer über seine interessante Vorstellung für die Zukunft unseres Lieblingsklempners und ein mögliches Geschäftsmodell.


    Zitat

    Denken Sie nur einmal daran, 99 Cent zu bezahlen, um Mario ein bisschen höher springen zu lassen.


    Böse Zungen unterstellen ihm aufgrund dieser Aussage, er habe bestimmt noch nicht viele Spiele aus dem Hause Nintendo gespielt. Auch wird ihm von Nintendo-Fans ans Herz gelegt, als Marios Bruder Luigi zu spielen, wenn er denn unbedingt höher springen möchte. Jedoch ist der Ansatz gar nicht mal so abwegig, wenn man den roten Klempner außen vor lässt. Nintendo experimentiert bereits mit Free-to-Play-Modellen, wenn auch nicht auf dem Smartphone-Markt, sondern auf den eigenen Konsolen. Ein aktuelles Beispiel dafür ist Steel Diver: Sub Wars, welches ihr kostenlos herunterladen und euch neue Inhalte dazukaufen könnt.


    Könnt ihr die Aussagen von Seth Fischer nachvollziehen oder seid ihr ganz anderer Meinung?


    Quelle: Nintendo Life


    NNID & PSN: duckielein
    Spielt gerade: Splatoon, Bloodborne

  • Einige kostenpflichtige Zusatzinhalte sind ja okay, die OPTIONALEN zusätzlichen Inhalt zum Spiel hinzufügen. Aber einfache "Bewegungen", die der Charakter macht, als Bonus kostenpflichtig anzubieten, wäre einfach eine Frechheit. Nur Geldmacherei.
    Warum nicht gleich ein Spiel verkaufen, in dem man sich nicht bewegen kann...jede Taste auf dem Controller muss erst gegen Entgeld freigeschaltet werden...gute Idee, oder......??


    Hab jetzt alle Zelda-Spiele der Haupt-Serie durch!! Jetzt auch A Link Between Worlds! :)
    Meine Zelda-Rangliste:

    1. Ocarina of Time
    2. Majora's Mask
    3. Skyward Sword
    4. Oracle Of Seasons
    5. Oracle of Ages
    6. Link's Awakening
    7. A Link Between Worlds
    8. A Link To The Past
    9. Wind Waker
    10. Twilight Princess
    11. Minish Cap
    12. Zelda II
    13. Zelda I
    14. Spirit Tracks
    15. Phantom Hourglass
    16. Fours Swords/Four Swords Adventures

    Mein 3DS-Freundescode : 5241-1894-7693
    Schreibt vorher eine PN an mich, wenn ihr mich adden wollt!

  • müssen ja keine aktuellen nin marken sein, die angeboten werden, bzw das gameplay das mit den marken assoziiert wird.
    können ja neue, auf smartphone angepasste spiele sein, ein jumpnrun mit tousch steurung ist sowieso grässlich.
    ninn sollte sich mal etwas über den tellerrand bewegen, wenn es ihnen dort nicht gefällt können sie noch immer zurück, aber zumindest probiert haben sie es.

    Die Wege des Nintendo sind unergründlich
    ***
    Eine Direct kommt nie zu spät... Ebensowenig zu früh. Sie trifft genau dann ein, wenn sie es für richtig hält. - Gandalf der Gamer

  • Das ist genau das, was Nintendo ausschließt und nicht will. Ich weiß schon warum Nintendo Mario und Co. daraus halten will. Es hat auch was mit Image zu tun. Warum 99ct bezahlen, nur weil Mario höher hüpft, schneller läuft etc? Ich wäre eher dafür die Nintendo App mit u. a. Nintendo Direct, Trailer und Links z. B. zu amazon, um das Spiel zu kaufen.


    Wenn sie doch Maskottchen nehmen dann vll sowas wie "Hey you Pikachu!"

  • natürlich kann man damit viel geld machen und als aktionär der sich nur dafür interessiert ist dies auch verständlich. das damit kein qualitatives produkt mehr entsteht ist da wohl zweitrangig und zeitypisch für den antisoziallwirtschaftlichen kapitalismus..


    diese app modelle grenzen an betrug es werden psychologische tricks benutzt damit man geld ausgibt um unfaire hürden zu überwinden bzw um das spiel selbst gar nicht zu spielen in dem man übermässig monotones grinding oder sonstiges das viel Zeit kostes und bewuss langweilig gestaltet wird einsetzt . anstatt das app zu beenden wird man dauernd verführt käufe zu tätigen damit die belohnung die in normalen games durch können erbracht wird bekommt. nur um kurz dannach bei der nächsten hürde das selbe muster zu erleben. es gibt für developner vorträge wie man solche abzockmodelle am besten einsetzt..


    das wäre also das schlimmste was nintendo dem gamer antun kann.

  • "Die selben Leute, die in ihrer Kindheit Stunden mit Spielen wie Super Mario, Donkey Kong und Legend of Zelda verbracht haben, bewegen sich nun in einer anderen Zielgruppe"


    Na das wüsste ich aber :ugly:


    "Denken Sie nur einmal daran, 99 Cent zu bezahlen, um Mario ein bisschen höher springen zu lassen."


    Also wenn ich daran denke wird mir übel, sorry :wacko:
    Im Ernst, die werden sicherlich nicht auf die Pfeife hören, hätte ja EA Niveau...

    3DS Freundescode: 4897-5982-6847 Mii-Name: Yamirami64
    spiele zurzeit auf dem DS/3DS: Yo-Kai Watch 3
    Nintendo Network ID: Constantendo64
    Auf Switch wird gespielt: Youkai Watch 4
    [Blockierte Grafik: https://card.psnprofiles.com/1/awakenChaos64.png]Pokémon Sword & Shield are f*cking cancelled! :thumbdown: :cursing:

  • Solche Investoren sind doch furchtbar - oft keine Ahnung von der Materie und nur darauf bedacht möglichst schnell Geld zu machen. Man sieht ja was bei raus kommt...


    An sich bin ich sehr Kritisch was F2P angeht - aber es gibt durchaus einige Games die Zeigen dass es machbar ist ohne den Gamer abzuzocken.

  • Die selben Leute, die in ihrer Kindheit Stunden mit Spielen wie Super Mario, Donkey Kong und Legend of Zelda verbracht haben, bewegen sich nun in einer anderen Zielgruppe,"


    Blödsinn die meisten der Wii käufer vielleicht, aber ich als Jahre langer Fan doch nicht. Vergiss es das wäre dann sogar für mich ein Grund Nintendo den Rücken zu kehren.
    Nintendo muss wieder anfangen hochwertige und richtungsweisende Spiele zu produzieren.

  • Zu diesem ganzen Wall Street-Gesindel kann ich nur eins sagen: Sie schaden der Gesellschaft nur um Geld zu verdienen.
    Schönes Beispiel hier der Vorschlag von Seth Fischer, wenn auch in erster Linie bezogen auf Gaming (leider haben diese Schwachmatten ja mittlerweile fast alles unter Kontrolle). Möge er sich verzocken und als Obdachloßer auf der Straße leben!

  • Bitte nicht
    Ich will nicht was dazuzahlen
    Nur um ein volles spielerlebnis zu haben
    :wahaluigi: ;(

  • ganz ehrlich, Smart Phones eignen sich hervorragend für Puzzle/Rätselspiele (wenn die Sitzung mal wieder länger dauert).


    Nintendo hat bereits ein solches Spiel was sich hervorragend anbieten würde. Picross. Das sollten sie mal fürs handy rausbringen, sagen wir mal nen euro für 30 level. Zack die Bohne Twist Melone, und ich wär der erste Kunde.

  • "[...]einen Wert von über 100 Milliarden US-Dollar ausmacht."
    Solche Zahlen sind immer sehr lustig.
    Wo kommt sie her, wo geht sie hin und aus welchem andern Grund als Sensationsgeilheit schmeißt der Herr diese Zahl in den Raum?

  • Falls Nintendo den von Seth Fischer vorgeschlagenen Pay-to-win-Weg geht - was sie ganz sicher nicht tun würden - dann hätten sie es nicht anders verdient als unterzugehen...

  • "Denken Sie nur einmal daran, 99 Cent zu bezahlen, um Mario ein bisschen höher springen zu lassen."


    Habe ich gerade. Von dem gestiegenen Puls ist meine Hauptschlagader geplatzt und neben mir ist einer von der Blutfontäne böse verbrüht worden, weil alleine bei dem Gedanken, dass Nintendo auch unter die Abzocker geht, so wütend wurde, dass mein Blut kochte.


    Könnte mal einer diesem Idioten eins in die Fresse geben, dass er nicht mehr so einen Müll verzapft?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!