Angepinnt Der allgemeine amiibo-Thread

    • Amiibo sind eben momentan ein sinnloses Geschäft. Die meisten gehen an den Vorverkauf und landen gar nicht erst im Regal, außer eben solche, die keine will. Klar, nutzt man die Regale dann lieber "sinnvoller". Ehrlich gesagt wundert es mich, dass sie jetzt erst dazu übergehen.
    • @Loco4

      Klar verstehe ich es, Nintendo ist nicht in der Lage die Mengen richtig einzuschätzen und wer bei manchen Dingen nicht innerhalb von 60 Minuten zufällig reinschaut geht deswegen sinnloserweise leer aus.

      Es ist ja was ganz Neues das sich amiibo gut verkaufen, bisher sind die doch immer wie Blei in den Regalen gelegen... :facepalm:

      Da könnte man meinen Nintendo will kein Geld verdienen...
    • @Nik84
      mach dir mal Gedanken über die mengen die vorproduziert werden müssten, damit ALLE am ersten tag einen amiibo bekommen. am ende glaubt man alle wollen amiibo "x" und wider erwarten wollen ihn nur halb so viele. dann bleibt man auf massenweise Figuren sitzen. warum sollte man auch nur ansatzweise dieses Risiko eingehen? man wartet das tatsächliche Interesse ab und produziert entsprechend weiter.
      und selbstverständlich hat man Erfahrungswerte. auch wenns gerne so hingestellt wird, ist nintendo nicht blöd!

      leute mit deiner Einstellung könnten kein unternehmen führen. das wäre ein ständiges minusgeschäft und würde sich entsprechend nicht lange halten. komischerweise ist nintendo schon sehr lange im Geschäft und auch die amiibo sind nach wie vor sehr beliebt. also so viel falsch können sie dann auch wieder nicht machen.

      aber klar, die Priorität eines solchen Großunternehmens sollte natürlich sein, dass Nörgler (die am ende so oder so kaufen) an tag eins zufriedengestellt werden :whistling:

      created with Super Mario Maker
    • @Loco4

      Nintendo soll nicht idiotisch hohe Mengen produzieren, sondern sollte besser einschätzen können wie viele amiibo sich verkaufen könnten, dass können / wollen sie aber nicht. Das wollte ich mit meinem vorherigen Post sagen, ich dachte das wäre logisch, aber scheinbar hast du das nicht verstanden.


      Ich kenne einige Leute, die haben genau deswegen das Interesse an den amiibo verloren. Meiner Meinung nach ist der Anteil dieser Leute größer, als der Anteil derer, die durch diese Knappheit ein größeres Interesse daran haben.

      Nintendo als Großunternehmen (oder sagen wir lieber Aktiengesellschaft) lebt zu 90% im jetzt, da jeder der Oberen nur darauf aus ist, für das aktuelle Quartal entsprechende Zahlen zu liefern, für die es auf das viel zu hohe Managergehalt noch on Top einen dicken Bonus gibt. Deswegen wundert es mich, dass man nicht zum Verkaufsstart mehr Verkäufe anstrebt.

      Dazu kommt, gleich zu Beginn höhere Mengen herzustellen erhöht die Marge, also auch mehr Gewinn. Anders ist dass, wenn man im Nachhinein nochmal eine Menge nachproduzieren lässt, dann kann es sogar sein, dass die Produktion dann teurer ist.
    • Zitat von Nik84:

      Nintendo soll nicht idiotisch hohe Mengen produzieren, sondern sollte besser einschätzen können wie viele amiibo sich verkaufen könnten, dass können / wollen sie aber nicht. Das wollte ich mit meinem vorherigen Post sagen, ich dachte das wäre logisch, aber scheinbar hast du das nicht verstanden.
      das ist logisch und das tun sie auch. wenn es niemanden geben soll, der leer ausgeht, müssten sie idiotisch hohe mengen produzieren. nichts anderes habe ich gemeint, was du wiederum offenbar nicht verstanden hast.

      Zitat von Nik84:

      Ich kenne einige Leute, die haben genau deswegen das Interesse an den amiibo verloren. Meiner Meinung nach ist der Anteil dieser Leute größer, als der Anteil derer, die durch diese Knappheit ein größeres Interesse daran haben.
      diese leute gab es, gibt es und wird es immer geben. das juckt bloß niemanden, denn entgegen deiner Meinung ist ganz offensichtlich der Anteil leute größer, die nach wie vor kaufen. sonst wären sie ja nicht immer vergriffen.

      Zitat von Nik84:

      Nintendo als Großunternehmen (oder sagen wir lieber Aktiengesellschaft) lebt zu 90% im jetzt, da jeder der Oberen nur darauf aus ist, für das aktuelle Quartal entsprechende Zahlen zu liefern, für die es auf das viel zu hohe Managergehalt noch on Top einen dicken Bonus gibt. Deswegen wundert es mich, dass man nicht zum Verkaufsstart mehr Verkäufe anstrebt.
      man strebt immer die im voraus kalkulierten verkäufe an. zu hoch zu greifen kann teuer werden. funktioniert auch ziemlich gut bei nintendo. daher ja auch die zu hohen gehälter ;)

      Zitat von Nik84:

      Dazu kommt, gleich zu Beginn höhere Mengen herzustellen erhöht die Marge, also auch mehr Gewinn. Anders ist dass, wenn man im Nachhinein nochmal eine Menge nachproduzieren lässt, dann kann es sogar sein, dass die Produktion dann teurer ist.
      man produziert mit gewissen Ressourcen. diese reichen für eine bestimmte Produktionsmenge in einer bestimmten zeit. möchte man diese menge so drastisch erhöhen wie du es forderst, braucht man mehr Produktionsstätten, Mitarbeiter, lagerplätze, usw....
      also produziert man eine gewisse menge, liefert diese aus und produziert im gleichen tempo weiter. ggf hat man luft nach oben und kann noch etwas nachlegen (wie bei der Switch z.b.), oder die nachfrage sinkt und man drosselt die Produktion.
      erkläre mir mal wieso dauerhaft im gleichen tempo mit den gleichen Ressourcen zu arbeiten teurer sein soll. man stellt ja nicht eine gewisse anzahl her, stoppt dann, merkt "oh das reicht gar nicht" und fährt die Produktion wieder an. das läuft durchgehend weiter.

      created with Super Mario Maker
    • @MAPtheMOP Was soll ich dazu sagen? Saturn hat bei mir nur noch die BotW amiibo (dafür aber eine ganze Regalzeile voll und mindestens 50 von jedem da) und trotzdem gehen die immer recht zügig weg.
      Media Markt hat mittlerweile nur noch die von Animal Crossing die sie nicht loswerden, real ist die allerersten Smash amiibo von 2014 immer noch nicht los geworden und Amazon hat sie zu überteuerten Preisen.
      Media Markt meint die würden nicht genug Gewinn bringen. Aber die Skylander anscheinend. Habe durch einen Mitarbeiter erfahren das die einen amiibo für so 5€ einkaufen und wenn sie ihn für 15€ verscherbeln tatsächlich nicht genug Gewinn machen würden.
      Ich glaube der Hype um amiibo ist auf kurz oder lang vorbei, es müssten mal für Smash an der Switch noch mal alle neu erscheinen. Damals sind ja so 20 neue immer pro Monat und 5 verschiedene Editionen zu WiiU Zeiten erschienen und heute? 10 im ganzen Jahr.

      Hab dazu ein Video. Sind mittlerweile außer den Zelda amiibo und Splatoon 2 sowie Mario Odyssey groß neue dazugekommen? Fällt mir nix ein. Hab weder zu MK8 Deluxe noch ARMS neue. Aber nun das Video:

    • Der große Hype um die Amiibos ist sicherlich vorbei, aber es gibt noch eine kleine Gruppe eifriger Sammler. Und für jene muss Nintendo eine gute Balance aus Modellvielfalt und Auflagenzahl finden.

      Bekannte Figuten werden in hoher Auflage produziert, weil die auch mal gerne von Nicht-Fans mitgenommen werden, und speziellere Amiibos in sehr kleiner Zahl, um den Anreiz für Jäger und Sammler zu erhöhen.
      Even the darkest Night can be broken by Light.
    • Ich frage mich warum man statt serienspezifischen Amiibos nicht Charakterspezifische genommen hat, sprich ein Mario und nicht (aktuell 7?) nen Haufen Versionen. Ja es bringt Geld, aber man kann auch alles übertreiben. Ich kaufe nun daher auch nur noch wenige. Dieses Jahr Poochi und der Metroid, später der Odyssee Mario. Eben besondere. Und selbst dann nutze ich sie kaum im Spiel aus der persönlichen Prämissen. Will ich z. B. jetzt sxhon die Extratanks bei Samus Returns haben? Schwierig. Oder paradoxerweise haarspalterei. Aber ich drifte ab.

      Aber sonst wird's eben zu viel. Und mit den Animal Crossing Amiibos hat sich nintendo eh ein Eigentor geschossen, die Nachfrage ist so gering weil die vernünftige Software dazu eben fehlt.
    • @Skerpla
      Also der EKP von 5€ stimmt schonmal nicht. ;)
      Außerdem wären dann 66% Aufschlag ziemlich ordentlich. Da von kein Gewinn zu sprechen (GK sowie WG machen nur einen kleinen Teil davon aus), zeigt schon, dass der Mitarbeiter wohl nur als Aushilfe dort arbeitet und in der Schule hätte besser aufpassen sollen. :D
      Bei Real hab cih schon lange keine amiibo gesehen. Meine letzten 4 SSB (Donkey Kong, Bowser, Shiek und Toon-Link) werde ich wohl nicht mehr zu nem humanen Preis bekommen.
      Ehrlich gesagt finde ich die derzeitige "Flut" an amiiboo mehr als ausreichend - sofern man alle haben möchte. Für neue Sammler wird es aber dann spätestens ab nächstem Jahr mega schwer, da ja nun die alten alle verscherbelt werden. Gerade die von AC hab ich für 3 Euro bekommen.
    • @Nik84
      Nehmen wir mal an eine amiibo Fabrik in China produziert amiibo.
      Dann produziert sie in einer Woche nur Bogenschützen-Link und nächste Woche BotW-Zelda. Und jetzt überleg nochmal wieviele verschiedene es gibt; um die 150 amiibo. Die Figuren sind teilweise handbemalt und handbeklebt.
      Und so eine Fabrik stellt nicht nur ausschließlich amiibo-Figuren her.
      Wenn man in einer Woche sagen wir mal nur 100.000 Figuren herstellen kann, dann kann man das halt nur. Nächste Woche ist das nächste wieder dran.

      Man kann auf den amiibo übrigens die Produktionswoche und das Jahr ablesen. Eines meiner Metroid amiibo wurde zum Beispiel in der 24. Kalenderwoche 2017 hergestellt. Da kannst du dir ausrechnen wie lange die Nachproduktion bis zum Endkunden dauert.

      @MAPtheMOP
      Vielleicht kommt Shiek ja nochmal wenn die Recken kommen.
      Vor dem BotW Release hab ich sie sehr oft gesehen.

      The Last Metroid awaits you!
      No Super Missles, no Power Bombs!