Angepinnt Der allgemeine „Nintendo Switch"-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Finde ich lustig dass manche das wollen aber bei anderen Themen sich immer beschweren dass das Spiel ja nicht in ihrem Besitz ist oder so.

      Selbst in Japan oder USA läuft das auch nicht so. Viele Fragmente und viele berichten von Verzögerung. Ein Freund bin ich nicht davon.


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • @Alugard
      ok, Barrikaden ist ein wenig viel... aber so ein kleiner Internet-Shitstorm eben. :D Aber hast recht. Würden die großen 3 z.B. die nächste Gen nur auf Streaming setzen... das würde einfach nicht klappen, würden zu viele nicht mitmachen. Könnte mir vorstellen, dass Microsoft (dann auch Sony, wenn sie sehen dass es Erfolg hat :D ), parallel auf ne StreamBox setzen. Für 99$ kaufste dir so nen Kasten, stöpselst ihn an den Fernseher und brauchst dir theoretisch nie wieder eine neue XBox zu kaufen. Hätte was.

      @Dirk Apitz
      sicher, dass es die gleichen sind? Ich finde Streaming klasse, hab zumindest nichts dagegen. Weder bei Filmen und Musik, bin auf Videospielstreaming mehr als gespannt und würde es gerne ausprobieren. Dass ich die Filme, Musik, Videospiele nicht in der Hand habe, sie nicht besitze, sie quasi nur ausleihe, das stört mich überhaupt nicht.
    • @Cyd Bei Filmen bin ich ganz bei dir, ich mein früher hab ich es halt in der Videothek geliehen, jetzt bekomme ich es halt direkt auf meinen TV, sehe da also auch keinen großen Unterschied. Aber spiele sind da halt zum einen Aufwendiger, es muss ja auf deine Eingabe reagiert werden und zum anderen bin ich einer der seine Spiele wenn sie gut sind öfters Spielt. Daher besitze ich sie grundsätzlich schon ganz gerne.

      Klar ich hab auch Spiele Digital und hab da nichts dagegen, dort kann es irgendwann in der finsteren Zukunft auch soweit sein das ich keinen Zugriff mehr habe, aber das ist immerhin nicht in Absehbarer Zeit.

      Je nachdem wie diese Streamingdienste dann aufgebaut werden können so manche Angebote nicht dauerhaft sein, zudem hab ich dann wohl immer einen "Zwang" es weiterzuspielen da ja die Zeit läuft. Lass da mal was sein und du kannst es nicht beenden und dann gibt es das Spiel auf einmal nicht mehr im Angebot, was dann? Hat man halt pech. Klar ist das schwarzseherei und wohl eher unwahrscheinlich aber das kann mir halt nicht passieren wenn ich das Spiel besitze.

      Darum bin ich wenn eben dafür das es Parallel läuft, dann kann jeder das so nutzen wie er möchte und gut ist. :thumbsup:
    • @Alugard
      denke auch, dass es sehr lange wenn dann nur parallel laufen wird. Und das ist auch gut so - auch wenn ich Pro-Stream bin. ;) Aber irgendwann werden diese Probleme auch nicht mehr so sehr im Vordergrund stehen. So als hätte man vor x Jahren noch gesagt, dass es Stromausfälle geben könnte, die Discs nicht ewig halten usw. Alles mögliche Probleme, aber im Alltag dann doch nicht mehr relevant. So wird es sicher auch beim Streamen sein. Mal sehen wie dann die Angebote sind, die Preise... Aber verständlich, dass das nicht jeder supertoll findet.
    • MS hat nochmal bestätigt, dass sie zweigleisig fahren werden. Zum einen eine neue Konsole (Project Scarlet), und zum anderen zusätzlich den Streaming-Service.

      Mit Project Scarlet zielt man auf die "Core-Gamer", und mit Streaming kann man schnell eine große Anzahl Spieler erreichen, die keine neue Konsole haben.

      Vielleicht wird es auch möglich sein, dass man gekaufte Spiele auf beide Arten nutzen kann, als Download auf der lokalen Konsole, und als Streaming auf dem Smartphone/Tablet.
      Even the darkest Night can be broken by Light.
    • Die Frage ist welche Spiele sind das denn? Denn was bringt es mir beispielsweise Assassin's Creed Odysseey für 70€ neu zu kaufen wenn ich es im Abo für 10€ dabei habe? Die Games fürs streaming sollten meiner Meinung dann mindestens 1-2 Jahre alt sein damit es sich für die nicht Streamer preislich noch lohnt Retail oder Digital Download zu kaufen.

    • @Guybrush Man ist durchaus selber schuld wenn man sich AC Odyssey für 70€ holt wenn man es selbst am Veröffentlichungstag an vielen stellen für 60€ bekommt oder weniger. Oder man wartet paar Wochen und bekommt es dann auch schon deutlich günstiger. Aber hast grundsätzlich recht, die Spiele in so einem Streamingdienst werden nicht direkt die aktuellsten sein, oder du zahlst entsprechend pro Monat, da würde es sicher diverse Abomodelle geben.
    • Wie bei Filmen und Serien auch landet ja nicht immer der neueste Kram gleich im Streaming-Abo. Da muss man eben teils schon ein bis zwei Jahre warten. Als Filmvertreiber will man natürlich erstmal von vielen Möglichkeiten Gebrauch machen, um den Film zu monetarisieren.

      Zunächst hat man das Kino, dann den Filmverleih und den Verkauf von DVD/Bluray, zusätzlich gibt es die Möglichkeit Filme oder einzelne Folgen von Serien auch einzeln digital zu kaufen. Da schöpft man natürlich erstmal die Kundschaft ab, bis man dann die Lizenz zeitweise an irgendeinen Anbieter vergibt, der das dann in seinen Abo-Service aufnimmt.

      Vereinzelt landen auch mal größere Blockbuster in einem Abo-Service, oft aber nur, um damit dann Werbung machen zu können, um mehr Abonnenten zu generieren.

      Ich schätze das würde bei Videospielen nicht anders laufen. Es wird dann eben drauf ankommen, wie sehr man von Abonnenten abhängig ist. Sprich: Wenn man merkt, dass das Angebot nicht gut ankommt, macht man es attraktiver.

      @Alugard
      Es gibt ja schon sowas wie Game Pass oder EA Access. Am Ende will halt Jeder was vom Kuchen haben und dann muss man sich eventuell für irgendwelche Publisher entscheiden, weil man wohl kaum 10-20 Dienste abonnieren können wird.

      Ich bin sehr gespannt, wie die Distribution in den nächsten Jahren voranschreitet. Momentan partizipieren auch kleine Studios noch davon, weil sie unabhängig ihre Spiele veröffentlichen können. Wenn Streaming-Dienste vorankommen, sind vor allen Dingen kleine Studios sehr abhängig von den Publishern und das dürfte auch die Videospiellandschaft ausdünnen.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • @Lazarus

      Ach das ist echt ein Käse. Zuletzt hat mal pharell Williams der mit dem Song happy erfolgreich war ohne Ende gemeint, dass man mit Streaming nichts verdient. Da hat er entweder einen schlechten Vertrag oder lügt. Wenn ich mir so angucke was da für zahlen im Umlauf sind.

      Und die kleineren? Ganz ehrlich, was war denn vor Streaming? Ja da haben sie 15-20 Euro für ne Platte bekommen und damit mehr als wenn ich es streame. Aber zur Wahrheit gehört eben auch, ohne Streaming hätte ich die Band gar nicht gekannt besonders wirklich untergroundbands aus anderen Städten und Ländern kannte man gar nicht oder wusste gar nicht wie man dran kommt.

      Ein Kumpel betreibt ein kleines hiphop Label für Leipzig. Der bekommt jeden Monat von Spotify 500 Euro im Schnitt. Früher bekam er gar nichts.


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • @Dirk Apitz
      Kein Plan wie es in deinem musikalischen Dunstkreis ist aber in meinem ist es usos sich CDs und Platten zu kaufen und wenn es keine CDs gibt unterstützt man die Bands ebend über Bandcamp oder über Merchkäufe (shirts, Mützen, Pullis ect.).
      Streaming lohnt sich daher für die meisten Bands die ich höre nicht. Habe ich letztens erst wieder von nem Musiker (von Sulphur Aeon) in einem anderen Forum gelesen. Wenn die Streaming nutzen dann höchstens als Werbemittel aber selbst das lohnt nicht wirklich.

      Denke mal da gibt es in den verschiedenen Musikszenen einfach ganz andere Neigungen was die Art und Weise des Konsums von Musik angeht.
      Werdet meine Freunde! :thumbsup:

      SW-0421-7573-8619

      Musiksammlung

      Last.fm
    • @Lazarus

      Aber ich muss die Platten erstmal kennen verstehst du? Ohne Streaming hätte ich irgendeinen Künstler aus Köln doch nie gehört oder gesehen und früher kam man da auch nicht so leicht ran, wenn man die Band doch zufällig durch ein Konzert oder so kannte.

      Es ist aber nicht abzustreiten dass gerade die kleinen Bands die, wenn überhaupt, nur in der Szene oder Lokal bekannt sind davon profitieren. Die sind weltweit im Streamingdienst und können entdeckt werden. Wenn ich dir jetzt sage höre dir Plusminusnull von Bebbo S. und Peter B. an, dann kannst du das ohne Probleme tun. Du musst nicht extra zum Plattenladen nach Leipzig fahren und hoffen dass es ein Plattenladen hat und du musst nicht drauf hoffen dass sie ein Konzert bei dir spielen. Du hörst es jetzt einfach an. Streamst das und unterstützt damit die Band. Kommt es doch mal zu einem Konzert warum auch immer, kannst du ja meistens dort die Platte noch kaufen.

      Und im Metall kenne ich das auch so. Verstehe eh nicht. Man sagt immer man macht es nicht für Geld blablub aber Spotify ist zu wenig, dabei ist es wenig aber noch immer mehr als vorher.


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • Neu

      Was mir ja bei der Switch extrem fehlt: Die Spielzeitangabe wie beim 3DS. Nicht so ein Stundengedöns wie auf der Switch. Nunja. Aaaber, eben beim NES-Spielen... also... ooooh... wahrscheinlich weiß da schon jeder, nur ich noch nicht... bis eben... als ich auf ein Spiel ging und dort X drückte, um kurz die Beschreibung zu lesen, da sah ich dann weiter oben eine minutengenaue Spielzeitangabe zum Spiel. <3 Da war sie wieder, meine geliebte Spielzeitangabe.

      Also, wer es noch nicht wusste, ab und an NES spielt und die Spielzeit wissen will: Auf ein Spiel gehen und X drücken, voilà. :love:

      Und jetzt Nintendo, bitte das Gleiche für alle Switch-Titel, danke!