Der allgemeine Nintendo Switch-Thread

  • zu welcher Uhrzeit werden vorbestellte Spiele aus dem eShop üblicherweise freigeschaltet?


    Ich hatte naiv angenommen, dass es 00:00 Uhr sein müsste. Jedoch kann ich TMNT: Shredder's Revenge immer noch nicht starten. ||

    SW-8395-4762-4894


    Nintendo Switch Online für 5 EUR (Familiengruppe) >>> PN!

  • Das heißt, wenn ich mir ein Spiel digital kaufe, das an einem Freitag erscheint, ich das an diesem Freitag erst ab 15 Uhr spielen kann? Wie doof ist das denn? Hatte bei XC3 ja überlegt das so zu machen um ab 0 Uhr spielen zu können, aber so kann ich dann ja doch eher morgens in den Laden rennen...

    Pikmin Bloom ID: 5725 3643 9386

  • HAL 9000

    Spiele, die an einem Freitag erscheinen, werden meist um 0:00 Uhr freigeschaltet. Spiele, die am Donnerstag erscheinen, zwischen Mittag und Nachmittag. Scheint auf allen Konsolen der Fall zu sein.




    Am 27.06. erscheint eine Dokumentation zu Golden Eye 007. Es wird spekuliert, ob parallel das Original bzw. Remaster für Nintendo und Xbox Konsolen veröffentlicht wird.


    https://www.eurogamer.net/gold…oldenera-coming-27th-june

  • https://www.consolewars.de/new…ntasy-vii-remake-geplant/


    Na das wäre der Hammer 🔨 sollte es angekündigt werden.

    Soll angeblich auch für Switch erscheinen.

    Würde mich über mehr Final Fantasy auf Switch freuen <3

    Crisis Core wäre genial, warte schon lange drauf, dass man es auch außerhalb der PSP zocken kann.

    Hatte sogar mal überlegt, mir eine PSP zu holen, um dies zocken zu können - vermutlich eine gute Entscheidung, dass ich es nicht gemacht hab!

  • Das heißt, wenn ich mir ein Spiel digital kaufe, das an einem Freitag erscheint, ich das an diesem Freitag erst ab 15 Uhr spielen kann? Wie doof ist das denn? Hatte bei XC3 ja überlegt das so zu machen um ab 0 Uhr spielen zu können, aber so kann ich dann ja doch eher morgens in den Laden rennen...

    Bei Nintendos eigenen Spielen konnte ich immer direkt um 0:00uhr loslegen. In seltenen Fällen ging es erst ca. 5min später

  • wddddddddafve Nur dass Splatoon und Splatoon 2 beide eine mindestens fünfstündige Singleplayer Kampagne hatten und diverse Multiplayer Modi: Turf war, Salmon run, und die 4 verschiedenen Ranked Modi. Was schon echt ordentlich ist und viel Abwechslung bietet. Daher ist der Vergleich für mich bzw. es mit Mario Strikers gleichzusetzen nicht nachvollziehbar.


    Auch Smash Ultimate kam mit einem riesen Umfang zu Release. Erst Animal Crossing kam mit weniger Content als der Vorgänger an und hat später nachgeliefert. Bot mMn aber immer noch genug neuen Content, der lange zu unterhalten wusste.


    Deshalb fing dieses "zu wenig Content bieten" und nur das absolute Minimum zu bieten mMn erst mit Switch Sports so richtig an - und jetzt eben Mario Strikers.

  • Murasaki Animal Crossing sehe ich schon als Start dieses GAS (Games as a Service) Gedöns. Das Spiel hatte zum Release weniger Inhalt als Wild World auf dem DS von 2004 / 2005. Das Bauen war unzugänglich, die Möglichkeiten arg begrenzt und mit den Updates hat man gemerkt, dass das schon irgendwo so geplant war.


    Dazu muss man allerdings auch bedenken: Wir leben in einer Zeit in der man eher Online spielt, als zusammen aufm Sofa. Als der Gamecube erschien, war ich 17, hatte also einen ganz anderen Lebenshintergrund. Damals hat man eben noch mit dem Bruder oder Kumpels Fifa gezockt, auch war das Internet noch nicht auf dem Niveau wie heute (wobei als O2-Kunde merke ich bisweilen da keinen Unterschied :troll:) Damals konnte Nintendo nicht ohne weiteres solche Eskapaden bringen wie ein Spiel einfach Online Updaten. Die Spiele mussten relativ fertig erscheinen und gut performen. Im Vergleich verkauft Nintendo auch mehr Spiele als zur Gamecube-Zeit. Selbst zur SNES-Zeit hat Nintendo nicht annähernd so viele Spiele verkauft, nur auf den Handhelds und das ist glaube ich genau, worauf sie abgezielt haben, die Switch wird sehr wahrscheinlich den DS nicht einholen, aber befindet sich auf dem Weg, sich häufiger zu verkaufen, als SNES, N64, Gamecube und WiiU zusammen. (Wenn das nicht sogar schon passiert ist).


    Ich mochte das "alte" Nintendo dahin gehend auch mehr, vor allem was die Philosophie anging. Aber: Viele Menschen haben aufgrund Zeitfressender Faktoren wie Job, Familie und anderem Gedöns heut zu Tage einfach nicht viel Zeit zum Zocken, also sind eher kurze, zugängliche Spiele im Trend, auch bei Nintendo. Dazu kommen noch die YouTube- und TikTok Geschädigten Kids mit der Aufmerksamkeitsspanne einer Eintagsfliege. Da wischt man lieber mal drei Minuten übers Smartphone als auf der Couch Link durch mysteriöse Dungeons zu steuern. Diese Entwicklung ist gewollt, aber echt schade. Dass Nintendo trotzdem so viele Spiele verkauft liegt halt an deren Anpassung an die Gewohnheiten. Keiner hatte bei Super Mario World einen Schlau-Modus oder den weißen Tanooki-Mario zur Verfügung, aber trotzdem haben es viele durchgespielt und es zählt zu den besten Spielen aller Zeiten. Heute würden viele am ersten Boss scheitern.


    Oder nehmen wir Sonic the Hedgehog. Bei den ersten beiden Teilen konnte man nicht speichern und musste immer wieder von vorn anfangen oder die Konsole anlassen. Bei Sonic Mania speichert es automatisch nach jeder Welt. Das Nintendo solche Grundgerüste an Spielen rausbringt, hat also Methode und Ursachen. Sie müssen nicht mehr tun. Sie wollen auch gar nicht. Wenn sie müssten, würden sie aber.

    Life is a Game.
    To be this good takes AGES.

  • Deshalb fing dieses "zu wenig Content bieten" und nur das absolute Minimum zu bieten mMn erst mit Switch Sports so richtig an - und jetzt eben Mario Strikers.

    Mario Tennis: Ultra Smash und ich glaube Pokkén boten doch auch schon wenig Content. Das zieht sich tatsächlich schon seit der Wii U so hin. Bei Breath of the Wild wurde Content rausgeschnitten und später für Geld nachgereicht, ziemlich offensichtlich sogar. Animal Crossing hätte viel mehr sein müssen, als es an den Start ging.

  • Ich finde, dass etwas untergeht, mit welchem Spiel dieser Trend wirklich anfing. Das war nämlich Splatoon 1.

    Ich finde es schwierig da von einem Trend zu sprechen und dann ein Spiel zu nehmen, welches den Beginn darstellen soll. Da könnte ich auch Punch Out für die Wii als Start dieses Trends nennen. Genauso wirst du auch Spiele auf noch älteren Plattformen finden. Das heißt du wirst auf allen Nintendo-Plattformen Beispiele finden, wo einige Leute den Content (bei dem einen mehr und bei dem anderen weniger gerechtfertigt) als zu wenig bemängeln und ab da einen Abwärtstrend festmachen. Und bei all diesen Spielen wirst du genug Titel nach diesem vermeintlichen "Anfang des Trends" finden, die der These widersprechen.


    Das gilt auch für Splatton 1.Nach dem Spiel kamen ja auch immerhin Smash Ultimate, Breath of the Wild und Fire Emblem Three Houses. All diese Spiele toppen ihre Vorgänger in Sachen Content locker.


    Daher ist das meiner Meinung nach Rosinen picken. Man nennt die Spiele, die der eigenen These entsprechen und lässt dabei die Spiele, die ihr widersprechen, unter den Tisch fallen.


    Oft kommt dann als Einwand das berühmt "Ausnahmen bestätigen die Regel", sprich nur weil Spiel X, Y und Z noch nach dem Anfang des Trends kam und diesem nicht widerspricht, heißt es noch lange nicht, dass es diesen nicht gibt. Im Großen und Ganzen sei der Trend dennoch ganz deutlich zu beobachten.

    Wenn man aber systematisch nur die Titel nennt, die der eigenen These zuträglich sind, habe ich aber nicht das Gefühl, als würde man das Große und Ganze auch wirklich betrachten. Selbst wenn einzelne Gegenbeispiele nicht unbedingt ein Beleg dafür sind, dass es den Trend nicht gibt, sind die eigenen Einzelbeispiele aber auch umgekehrt von Anfang an ein eher schlechter Beleg dafür gewesen, dass es ihn gibt.


    Die Reaktion darauf ist, dass beide Seiten des Arguments sich gegenseitig ne möglich lange Liste profitieren. Meistens ist es nicht so, dass die Listen so eindeutig sind, dass beide Seiten zur gleichen Erkenntnis gelangen. Von daher wird dann danach an den einzelnen Spielen auf den Listen der Gegenseite rumdiskutiert, warum sie kein Beispiel sind oder nicht.


    So läuft gefühlt jede Diskussion über diese Themen hier.

    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ – Bob der Baumeister

    Einmal editiert, zuletzt von Antiheld ()

  • Reagan


    Ich habe es bei BotW ehrlich gesagt genau umgekehrt empfunden. Der DLC wirkte irgendwie aufgesetzt und war eher ein Fremdkörper im Spiel. Wenn es wirklich herausgeschnitten wurde, dann war das eine gute Entscheidund. Außer dem Maz Koshia Bosskampf war der DLC eher mau und fühlte sich an als würde das alles nicht zum Spiel gehören.


    Für mich war es offensichtlich neuer Content, der aber leider nicht wirklich gelungen ist. XC2 und Mario & Rabbids zeigen wie es besser geht.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "


    Astor-Pokemon

  • Antiheld

    Und weil es Spiele gab, die von Anfang an guten Content boten, gibt es diesen mittlerweile unbestreitbaren Trend bei gewissen Arten von Spielen nicht? Das ist doch quatsch. Splatoon war kein guter Launch gewesen, dabei bleib ich. Das hatte doch auch niemals 5 ranked modes zum Release wie hier behauptet wurde?


    Wenn wir Splatoon 1 da nicht mit reinnehmen, dann muss es eben Mario Tennis Aces sein oder wie das hieß. Am Ende des Tages ist es auch nicht so wichtig, wo das anfing. Viel wichtiger ist es, dass es aufhört.

  • Ich finde, dass etwas untergeht, mit welchem Spiel dieser Trend wirklich anfing. Das war nämlich Splatoon 1.

    Splatoon hatte aber zum Start relativ viel Content. Die Waffen, die nachgereicht wurden, waren meist nur Varianten bestehender Waffen und sonst gab es neue Stages und sehr viele Klamotten. Ich würde aber sagen, Splatoon hatte zum Release genügend Sachen zu tun wie z.B. eine Solo-Kampagne, mir wurde es da nie Langweilig oder ich hatte das Gefühl etwas fehlt.

    Ich fand Splatoon 2 da schlimmer, weil dort die Octolinge hinter einer Paywall versteckt wurden. Octoling Männlich und Octoling Weiblich sind da auch gleich die Hälfte der spielbaren Charaktere.

    Splatoon hat den Trend vielleicht angefangen, aber es scheint mir als ob Nintendo mal die Grenzen austesten will, wann die Spieler es nicht mehr so toll finden. Bei Mario Tennis und Golf fand ich es schon scheisse, weil die Vorgänger zum Start mehr geboten haben, da fällt es einfach krasser auf als bei einer neuen IP wie Splatoon.

  • Rincewind

    Also wie ein Fremdkörper fühlt sich das für mich nicht an. Die Ballade der Recken hätte man schon während des Spiels, nach Besiegen des jeweiligen Titanen, einbauen können oder spätestens als direktes Aftergame.

    Der Pfad des Helden muss ja schon vorher ins Spiel programmiert worden sein, weshalb sollte das Spiel diese Daten sonst aufzeichnen und bei VÖ des DLC bereithalten?

    Teleport per Medaillon oder antiker Pferderüstung und die Krog-Maske sind Quality-of-Life-Änderungen, hätte man auch kostenlos nachreichen können.

    Den Master-Modus als DLC zu verkaufen ist halt schon frech, vorallem weil sich nur der Schwierigkeitsgrad der Monster erhöht (+ regen) und ansonsten kein wirklich neuer Content hinzukommt. Die Monster sind dieselben, die Welt bleibt gleich.


    Einzig bei der Prüfung des Schwertes bin ich mir nicht sicher, es könnte aber durchaus sein, dass die Entwickler zuerst vorgesehn hatten, das Master-Schwert während des Spiels nur durch diese Prüfung überhaupt freizuschalten. Schließlich ist das Schwert nicht notwendig, um das Spiel zu beenden. Außerdem ist es schon ziemlich plump, die Erlangung des Master Schwertes an die Herzcontainer zu koppeln. Ich könnte mir also vorstellen, dass die Prüfung aufgrund der größeren Herausforderung aus dem Hauptspiel gestrichen wurde und ein wesentlich einfacherer Weg eingebaut wurde.


    Ich trag das Nintendo jetzt nicht ewig nach, aber hoffe schon, dass ein möglicher DLC zu BotW2 besser ausfällt.

  • Der Pfad des Helden muss ja schon vorher ins Spiel programmiert worden sein, weshalb sollte das Spiel diese Daten sonst aufzeichnen und bei VÖ des DLC bereithalten?

    Die firmen sammeln daten und statistiken. Ich will garnicht wissen was und wieviel immer ähnlich aufgezeichnet wird, wie eben sowas, wie der komplette bewegungsablauf im spiel.

    Könnte mir daher vorstellen das man im nachhinein auf die idee kam, jenen 'pfad' auch für die nutzer sichtbar zu machen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!