Pokémon GO hat mehr In-App Verkäufe als alle Mobile-Games zusammen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zitat von Dirk Apitz:

      Zitat von King Zwirbelbart V.:

      Zitat von NeoRetro:

      Zitat von King Zwirbelbart V.:

      News ist falsch! Im Artikel wird eindeutig von 47% gesprochen. Außerdem hätte man irgendwo im Artikel erwähnen sollen über welchen Zeitraum man spricht. So wirkt das alles ziemlich schlecht recherchiert.
      Geschätzte 47% aller Umsätze wurden durch Pokémon GO generiert wobei 53% aller Käufer bei Pokémon GO eingekauft haben.Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
      In der News habt ihr es falsch geschrieben. 53% der Spieler, die bei Pokemon Go was gekauft haben, haben davor in den letzten 6 Monaten einen anderen Kauf bestätigt. Außerdem fehlt immer noch der Zeitraum. Bitte poste du oder Dirk den Satz, der beweist, dass ihr Recht habts. Den gibts nämlich nicht oder ich bin zu unfähig ihn zu finden.
      Sure, the game is big, but how does the revenue generated from in-app purchases compare to the mobile gaming market as a whole? Fresh data captured from Slice Intelligence found that in-game Pokémon GO purchases surpassed the rest of the mobile gaming market on July 10th and accounted for nearly 47 percent of the revenue for entire mobile gaming market on the same day.

      Pokémon GO may be luring new spenders to the mobile gaming market. Among those who made an in-app purchase with Pokémon GO, 53 percent made one or fewer mobile game purchases within past six months. However 16 percent of paying Pokémon trainers purchased over nine mobile games within the same period.


      Dort steht klar drin, dass 47% aller Umsätze durch PKM Go gemacht wurden und 53% der mobilen Käufer der letzten 6 Monate bei PKM Go was bezahlt haben.

      Ja eh. Das steht fast so in der Quelle drin. Man sollte aber noch erwähnen, dass die 47% nur vom 10 Juli sind und in eurer News von den 47% Prozent nichts erwähnt wurde. Das mit den 53% Prozent hast du vertauscht und falsch vestanden. 53% der Spieler, die bei Pokemon Go was gekauft haben, haben in den letzten 6 Monaten was anderes gekauft. In eurer News steht das so aber nicht drin. Der Titel und der eine Satz mit 53% sind falsch geschrieben.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • Zitat von Dirk Apitz:

      @King Zwirbelbart V.

      Du hast gerade das gleiche gesagt wie wir, nur umgedreht aufgestellt.^^
      Ja ich weiß :) Das meine ich ja mit vertauscht. Es macht einen Unterschied ob 53% der Spieler, die bei Pokemon Go was gekauft haben, in den letzten 6 Monaten was anderes gekauft haben oder ob 53% der Menschen, die in den letzten 6 Monaten was gekauft haben, was bei Pokemon Go kaufen.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • @King Zwirbelbart V.

      Ich versteh ja auf was du aufbauen willst jedoch ist dies exakt die Aussage der Quelle, wenn 53% der Menschen die in In-Apps investieren, in Pokémon GO investiert haben bedeutet das, dass Pokémon GO 53% aller In-App Käufer hat.

      Dies bedeutet wiederum das Pokémon GO Mehrheit Käufer als der gesamte Mobile Gaming Markt zusammen hat
    • Zitat von NeoRetro:

      @King Zwirbelbart V.

      Ich versteh ja auf was du aufbauen willst jedoch ist dies exakt die Aussage der Quelle, wenn 53% der Menschen die in In-Apps investieren, in Pokémon GO investiert haben bedeutet das, dass Pokémon GO 53% aller In-App Käufer hat.

      Dies bedeutet wiederum das Pokémon GO Mehrheit Käufer als der gesamte Mobile Gaming Markt zusammen hat
      Die Aussage der Quelle ist aber, dass von den Menschen, die In-App Einkäufe in Pokemon GO getätigt haben, 53% in den letzten 6 Monaten auch andere Einkäufe machten. Du verstehst die Quelle nicht richtig. Die 53 Prozent beziehen sich nur auf die Pokemon GO Spieler und nicht auf alle Spiele, die in In-Apps investieren.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • Nein. Ich verstehe sie schon richtig. "Among those who made an in-app purchase with Pokémon GO, 53 percent made one or fewer mobile game purchases within past six months."

      In diesem Satz bezieht sich die 53% eindeutig auf "those who made an in-app purchade with Pokemon Go". Also die, die in Pokemon Go einen Kauf getätigt haben. Also wenn es 100 Pokemon Go Spieler gibt, dann haben 53 davon in den letzten 6 Monaten was anderes gekauft. Was ist daran so kompliziert? Fragt Kollegen. Bin ja nicht der einzige, der das bisher sagt und selbst englische Seiten erwähnen es so.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • @Dirk Apitz

      Ihr nimmt die Prozente von der falschen Grundmenge. Das verfälscht die Aussage, da die Grundmenge der Spiele, die in Pokemon Go was gekaugt haben, unterschiedlich der Anzahl der Spieler ist, die in den 6 Monaten was gekauft haben.
      Wir schreiben eben nicht das gleiche, wie bereits öfters erwähnt. Außerdem bin ich nicht der einzige. Hier hat das auch ein anderer User nach mir geschrieben und die anderen User haben einfach nicht die Quelle gelesen.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • Zitat von justpixel:

      IGN hat es korrekt und leicht verständlicher geschrieben:
      de.ign.com/pokemon-go/115129/n…-alle-anderen-mobile-game

      Wobei ich auch dort die fehlende Angabe des Zeitraums kritisiere.

      Zeig mir mal die Stelle dort, wo über die 53%, die hier so unverständlich sind, gesprochen wird und die haben ja sogar die gleiche Überschrift wie wir^^


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • IGN ist bekannt für Ihre Clickbait-Titel, natürlich kritisiere ich den dort genauso wie hier, ebenfalls wurden dort keine Angaben zum Zeitraum gemacht (obwohl dieser bekannt ist).

      Wäre es eigentlich so schlimm gewesen, im Titel "Studie:", "Umfrage:" oder meinetwegen auch "Analyst:" voranzustellen?

      Wieso sollte IGN die 53% erwähnen, wenn die 47% korrekt beschrieben worden sind?
    • Zitat von justpixel:

      IGN ist bekannt für Ihre Clickbait-Titel, natürlich kritisiere ich den dort genauso wie hier, ebenfalls wurden dort keine Angaben zum Zeitraum gemacht (obwohl dieser bekannt ist).

      Wäre es eigentlich so schlimm gewesen, im Titel "Studie:", "Umfrage:" oder meinetwegen auch "Analyst:" voranzustellen?

      Wieso sollte IGN die 53% erwähnen, wenn die 47% korrekt beschrieben worden sind?
      Wäre es so schlimm die News genauer zu lesen. Weil die 53% eine andere Zahl ist und sich auf was anderes bezieht Sry. Da ist das genau so wenig gut oder schlecht erklärt. Aber naja... :)

      An dem Tag wo Kritiker ihre eigene Fehlinformationen kritisieren oder zugeben, dass sie gerade doch nicht richtig lagen, auf den Tag muss ich wohl warten. Manche können halt nur austeilen :)


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • Zitat von King Zwirbelbart V.:

      @Dirk Apitz

      Ihr nimmt die Prozente von der falschen Grundmenge. Das verfälscht die Aussage, da die Grundmenge der Spiele, die in Pokemon Go was gekaugt haben, unterschiedlich der Anzahl der Spieler ist, die in den 6 Monaten was gekauft haben.
      Wir schreiben eben nicht das gleiche, wie bereits öfters erwähnt. Außerdem bin ich nicht der einzige. Hier hat das auch ein anderer User nach mir geschrieben und die anderen User haben einfach nicht die Quelle gelesen.
      Fakt ist, die Quelle spricht davon das Pokémon GO mehr Käufer hat als alle anderen Mobile Games zusammen, kannst dir ja gerne nochmal den Graphen anschauen.

      Gerade der Graph der ja in der News enthalten zeigt ja die Differenz der Käufer und den gemessen Zeitraum verstehe das Problem immer noch nicht.

      110 haben bei Pokémon GO eingekauft und 96 bei anderen,

      110\206 = 53,33% also haben 53% der Mobile Game Käufer bei Pokémon GO eingekauft, das ist auch die Hauptaussage der Quelle die nochmal später verdeutlicht wird