Gerücht: Shigeru Miyamoto zusammen mit einer Filmcrew in den Universal Studios gesichtet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gerücht: Shigeru Miyamoto zusammen mit einer Filmcrew in den Universal Studios gesichtet

      Shigeru Miyamoto ist eine Legende. Er ist nicht nur der Schöpfer von Mario und Link, sondern er ist auch einer der ersten großen Game Designer. Seine Ideen galten damals als revolutionär. Jedoch ist er auch schon 63 Jahre alt und nimmt bei Nintendo die Stelle des Creative Fellow und Representative Director ein. Er überwacht dort die gesamte Videospielentwicklung und wird oft als General Producer in den Spielen genannt.

      Nun behaupteten zwei Personen auf Reddit, dass sie Shigeru Miyamoto beim Verlassen der Universal Studios in Florida gesehen haben. Dieser stand mit einer Filmcrew vor der berühmten Universal-Kugel. Jedoch konnte man keine Fotos machen, da dies durch einen Sicherheitsdients unterbunden wurde, welcher auch das Gelände absperrte. Ob dies mit der Kooperation mit Universal Parks zusammenhängt (wir haben berichtet) oder ob die Behauptungen nur heiße Luft sind, wird sich bestimmt in naher Zukunft zeigen.

      Quelle: My Nintendo News

      Super Mario Maker: Hyrule in Ruins: 5895-0000-02EA-2B14
    • Tja, es wurde ja bereits bestätigt, dass Nintendo gerne ihre Spiele als Filme in die Kinos bringen wollen. Kein Wunder, den jetzt bricht ja die grosse Ära der Vidoespiel-Verflimungen an. Tomb Raider, Assassins Creed, The Witcher, laut Gerüchten auch Uncharted und God of War. Wird wohl der neuste Trend in Hollywood werden.

      Ich kann mir aber nicht so wirklich vorstellen, wie dies gerade bei Nintendo-Spielen funktionieren soll. Nintendo ist es ja sehr wichtig, dass ihre Figuren und Universen möglichst genau präsentiert werden, so wie sie es in den Spielen auch sind. Und wie soll z.B. ein Film Mario, Donkey Kong oder Pikmin funktionieren, wenn die Charaktere nicht sprechen dürfen/können und die Story auch nicht mehr viel hergibt, als Bowser entführt Peach oder die Tikis klauen DKs Bananen. Story war ja Nintendo nie wirklich wichtig, weshalb man auch nie gross die Mühe gemacht hat, eine zu erfinden. Aber gerade ein Film braucht so etwas, es braucht eine Story und Charaktere.

      Zelda z.B. geht als Verfilmung, da die Figuren nun reden können, Pokémon würde auch gehen, genau so wie Fire Emblem. Aber von den grösseren Franchises, die Nintendo im Petto hat, die es auch wert sind, verfilmt zu werden, eignet sich fast keine davon. Als Serie fürs Fernsehen ja, aber grosser Leinwand-Kinofilm? Nein.
    • Zitat von Sonyfan:

      Kein Wunder, den jetzt bricht ja die grosse Ära der Vidoespiel-Verflimungen an.
      Echt? Habe ich nicht mitbekommen.

      Läuft das nicht schon seit Jahren oder hat sich bereits totgelaufen? Alle Uwe Boll Filme (Bloodrayne, Postal etc.), Resident Evil, Prince of Persia, Silent Hill, Alone in the Dark, Hitman, Dead or Alive, Tomb Raider gab es auch schon, Max Payne, Doom, Need for Speed fallen mir jetzt alleine in den letzten gut 10 bis 15 Jahren ein.

      Davor gab es ja auch schon diverse Filme. Mortal Kombat, Street Fighter und Co. Dann noch die ganzen Animationsfilme.

      So richtig begeistert war ich davon noch nie. Die Filme fangen das Flair der Spiele selten ein und sind fast durchgehend irgendwelche Action-Streifen, die sich in vielen Teilen auf ihre Optik verlassen.
      Valete!
    • Zitat von Sonyfan:

      Tja, es wurde ja bereits bestätigt, dass Nintendo gerne ihre Spiele als Filme in die Kinos bringen wollen. Kein Wunder, den jetzt bricht ja die grosse Ära der Vidoespiel-Verflimungen an. Tomb Raider, Assassins Creed, The Witcher, laut Gerüchten auch Uncharted und God of War. Wird wohl der neuste Trend in Hollywood werden.

      Ich kann mir aber nicht so wirklich vorstellen, wie dies gerade bei Nintendo-Spielen funktionieren soll. Nintendo ist es ja sehr wichtig, dass ihre Figuren und Universen möglichst genau präsentiert werden, so wie sie es in den Spielen auch sind. Und wie soll z.B. ein Film Mario, Donkey Kong oder Pikmin funktionieren, wenn die Charaktere nicht sprechen dürfen/können und die Story auch nicht mehr viel hergibt, als Bowser entführt Peach oder die Tikis klauen DKs Bananen. Story war ja Nintendo nie wirklich wichtig, weshalb man auch nie gross die Mühe gemacht hat, eine zu erfinden. Aber gerade ein Film braucht so etwas, es braucht eine Story und Charaktere.

      Zelda z.B. geht als Verfilmung, da die Figuren nun reden können, Pokémon würde auch gehen, genau so wie Fire Emblem. Aber von den grösseren Franchises, die Nintendo im Petto hat, die es auch wert sind, verfilmt zu werden, eignet sich fast keine davon. Als Serie fürs Fernsehen ja, aber grosser Leinwand-Kinofilm? Nein.
      Gebe dir durchaus recht, dass es probleme mit Mario & Co geben könnte, da Nintendo bei ihren Spielen eher auf Gameplay und Level-Design achtet als andere Entwickler bei einem Uncharted liegen die Prioritäten woanders. Aber ich denke das mit hilfe von Leuten, die sich damit auskennen was großes kommen kann. Ein CGI Film mit Mario könnte echt super werden, da Nintendo sehr viel wert darauf legt. Also besser als Ratchet & Clank wird es auf jeden Fall :P

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RatedR ()

    • Zitat von RatedR:

      Also besser als Ratchet & Clank wird es auf jeden Fall
      Ja, R&C war ein totaler Reinfall. Krass, dass die es so in den Sand gesetzt haben, bei dem vorhandenen Potenzial. Der einzige gute Charakter in diesem Film war leider Dr. Nefarious. Naja, aber immerhin hatten wir ein ziemlich gutes R&C-Spiel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sonyfan ()

    • Zitat von BANJOKONG:

      Xenoblade als Film wäre zu komplex und keine Studio würde das Riskieren.
      Xenoblade würde auch als Verfilmung jetzt auch nicht eigenen. Nicht weil es kein Potenzial hätte, aber ist noch keiner dieser Franchises, die Nintendo gut repräsentieren können. Wenn man seinen Werke als Filme rausbringt, müssen schon zuerst die grösseren Reihen beworben werden. Eben die grösseren Kaliber zuerst raushauen wie Mario, Zelda oder Pokémon.

      Xenoblade muss erst noch als Reihe wachsen und gedeihen, bevor man es verfilmt.
    • Zitat von PolyPlay:

      Super Mario Bros. gibt es als Film schon seit 1993.
      Zelda, Mega Man, Gargoyls Quest und Captain N als Trickfilmserien.
      Super Mario Bros. gibt es neben dem Film auch noch die Super Mario Bros. Super Show und eine eigenständige Trickfilmserie. Zu Kirby gab es glaube ich ebenfalls mal eine Serie.

      Möglich ist es alles, ich denke aber wenn etwas neues kommt wird es wieder sehr stark Kinder ansprechen, was es meistens für ältere wirklich uninteressant macht.
      Super Mario Maker Level:

      Ghost House I - 7BFC-0000-0039-CAA8

      Mushroom Level I - BD2C-0000-003E-7C2C

      Bowser´s Castle I - CD08-0000-00F1-B185

      Underwater Level I - 488A-0000-0047-4530
    • Wenn ich höre das jemand eine Spiele Verfilmung machen möchte stellt sich bei mir immer die Frage, was ist eigentlich der aussichtsreichste Ansatz?

      Sich ein Spiel nehmen mit guter, dichter und idealerweise linearer Story und diese über das Medium Film möglichst getreu nachzuerzählen? Also so wie es bei Buchverfilmungen üblich ist. Der Warcraft Film hat das ja gemacht.

      Oder sich ein Spiel (oder besser eine Spielereihe) nehmen mit einer spannenden Welt die auch außerhalb der Haupthandlung interessant und gut ausgearbeitet ist (Mass Effect fällt mir da ein) und dort dann eine eigene Geschichte erzählen die zwar in der Welt spielt, aber nicht der Handlung der Spiele folgt.

      Möglichkeit drei wäre noch man nimmt ein Spiel als Idee und erzählt eine Geschichtedie nicht wirklich was mit der Originalhandlung zu tun hat. Ich denke da an die Prince of Persia Verfilmung und der Super Mario Film (oder jeden Uwe Boll Film). Hier ist natürlich das Problem, dass man Fans von Anfang an vor den kopf stößt indem man das Original direkt "verwirft".

      Scheitern kann jede Möglichkeit. Aber was bietet das größte Potential? Ich tendiere im Moment zu Möglichkeit 2. Allerding hab ich mir den Warcraft Film noch nicht angesehen.