Tomonobu Itagaki über die lange Entwicklung von Devil's Third und über zukünftige Titel sowie über Nintendo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tomonobu Itagaki über die lange Entwicklung von Devil's Third und über zukünftige Titel sowie über Nintendo

      Der Name Tomonobu Itagaki stand lange Zeit für Spiele wie Ninja Gaiden oder Dead or Alive und er war lange Zeit bei Koei Tecmo angestellt. Doch dann hat er 2009 dieses Unternehmen verlassen und gründete Vallhalla Games Studios und begann als CTO dieser Firma sofort mit der Entwicklung eines neuen Spiels, was eigentlich hätte für die Xbox 360 erscheinen sollen. Doch dann ging der mehrere Wege und als THQ zerschlagen wurde, gingen die Rechte an das Entwicklerstudio zurück und Nintendo sorgte dafür, dass der Titel namens Devil's Third exklusiv für die Wii U erscheinen sollte.

      Nach dem Erscheinen von Devil's Third wurde es etwas still um den Entwickler, jedoch sprach Itagaki vor Kurzem mit James Mielke von Polygon. In diesem Interview ging es um die Arbeit an dem Action-Spiel Devil's Third, welches exklusiv für die Wii U 2015 erschienen ist. Wir haben für euch einige Dinge aus dem Interview zusammengefasst:

      Über den Entwicklungsbeginn von Devil's Third:
      • Microsoft habe Tomonobu Itagaki sehr bei der Gründung eines neuen Studios geholfen und sogar eine Pressemitteilung zum Abgang von Itagaki von Koei Tecmo veröffentlicht.
      • Weiterhin half auch Microsoft bei der Finanzierung von Devil's Third und der Suche nach einem geeigneten Publisher, da das Spiel ursprünglich als Xbox-exklusiv-Titel gedacht war, aber durch die Umfokusierung von Microsoft auf Kinect fallengelassen worden wäre.
      • Als er das erste mal Danny Bilson von THQ traf, haben beide zuerst drei Stunden lang heftig über Spiele und deren Philosophie diskutiert.
      • Nachdem Danny Bilson dann das Spiel gespielt hatte, empfand er dieses als sehr spaßig und fertigte am selben Tag sogar einen Vertrag an.
      • Für Itagaki sind Microsoft und Danny Bilson die Väter von Devil's Third. Natürlich ist auch Nintendo stark daran beteiligt gewesen. Obwohl das Spiel sich schlecht verkauft hat, dankt Itagaki Nintendo für die Auslieferung dieses Spiel vom ganzen Herzen.
      • Er wisse nicht, wie lange er mit THQ zusammengearbeitet hat, aber er habe mit Danny Bilson sogar noch nach dem Ende von THQ am Projekt weitergearbeitet, weswegen er zum Anfang der Spielecredits aufgelistet ist.
      • Laut Itagaki habe Danny Bilson hauptsächlich zum Hintergrund der Handlung und des Staatenkonflikts beigetragen, da jener sich gut mit den USA auskennt und gewisse territoriale Streitigkeiten in den Mehrspieler des Spiels bringen konnte.
      • Es gab eine kurze Zusammenarbeit mit dem südkoreanischen Publisher Doobic, der sich gut mit PC-Shootern auskennt. Aber Vallhalla Games Studios hätte wohl nur zur Spieleentwicklung beraten.
      • Das Spiel wurde auf den PC gebaut, so dass durch ein bisschen Optimierungsaufwand Devil's Third auf allen Systemen laufen könnte.
      • Vallhalla Games Studios litt angeblich nicht an Auflösungserscheinungen, da Itagaki die Risiken gut abgeschätzt hätte und das Team großartige Unterstützung aus China, Russland, den USA und anderen Regionen erhalten habe.
      • Itagaki gehe wohl oft mit Fans feiern, jedoch warne Produzent Yoshifuru Okamoto öfters, er solle dies unterlassen, da das Unternehmen eine neue Abteilung in Kanada eröffnet hat und Partys mit Fans nicht zu einem Geschäftsführer passen würden.
      • Eigentlich wollte Danny Bilson von THQ, dass das Spiel ein Multiplattform-Titel werden sollte, jedoch ging THQ bankrott.
      Itagaki über die Gründe zur Zusammenarbeit mit Nintendo:
      • CEO Satoshi Kanematsu von Valhalla Games Studios traf sich nach der Insolvenz von THQ mit Satoru Iwata.
      • Der Grund, warum Nintendo das Spiel unterstützt habe, wäre, dass sie keine starken Online-Spiele hätten. Devil's Third hätte laut Itagaki nie bei Nintendo intern entwickelt werden können, weswegen Valhalla Games Studios als "Söldnerteam" einsprungen sei, um ein starkes Online-Spiel zu entwickeln.
      • Itagaki will niemanden schlecht reden, aber er glaubt, dass Nintendo das Produkt nicht genügend vermarktet und verkauft hätte.
      • Als das Spiel immer noch keinen Erscheinungstermin zur E3 2015 für die USA erhalten hatte, sei Itagaki von seinen Fans auf Facebook angeschrieben wurden, was mit dem Spiel wäre.
      • Itagaki sagte, dass Iwata das Spiel nur aus strategischen Gründen unterstützt habe, damit Valhalla Games Studios Nintendo mit dem Wissen von Online- und Mehrspieler-Spielen unterstützen könne.
      • Laut Itagaki sei es in den USA bei den Verkaufsabteilungen gang und gebe, die Verkaufszahlen niedrig vorherzusagen, damit man einen größeren Bonus bei höheren Verkäufen ergattern könne. Dies sei eine Flaute in der amerikanischen Industrie.
      • Aber Tomonobu Itagaki hege keinen Groll gegen die Verkaufsabteilung bei Nintendo of America. Jedoch sei er mit der Auslieferungsmenge der physischen Kopien nicht zufrieden gewesen.
      • Laut Itagaki ist Devil's Third noch am Leben und er würde ständig nach Updates gefragt, aber dies läge an Nintendo und nicht an ihm.
      • Er weiß, dass die Nintendo-Server für das Spiel bald abgeschaltet werden und meint, dass dies gut wegen Iwatas Tod überlegt worden sei.
      Itagaki über die niedrigen Bewertungen und über die Fortsetzung der Marke Devil's Third:
      • Auf die Frage, wann der Nachfolger zu Devil's Third erscheinen würde, antwortete er scherzhaft: "Vielleicht in 16 Jahren".
      • Er glaube, die niedrigen Bewertungen des Titels wären deswegen so gewesen, da das Spiel als Shooter mit mindestens Tausenden von Spielern entwickelt worden ist. Doch Nintendo hat keine Online-Matches für die Reviewer veranstaltet, sodass diese niemals diesen Teil in ihrer Meinung einbauen konnten und so fast nur auf den Einzelspieler bezug nehmen konnten.
      • Wäre Microsoft der Publisher gewesen, wäre das Spiel an 500 Tester inklusive einer NDA gegangen, vermutet Itagaki.
      • Fünf Prozent der Reviewer wären hingegen jedoch nur Personen, die durch eine schlechte Bewertung bekannter werden wollten.
      • Er gebe nicht den Reviewern die Schuld. Laut ihm hätte Nintendo of America die erste schlechte Bewertung nicht gestoppt oder verändert, sodass weitere der selben Art folgen konnten. Viele Reviews, die er gelesen habe, seien mehr emotional als objektiv gewesen.
      • Itagaki sagte, er macht Spiele für die Fans und nicht für die Medien. Für ihn zählen die Meinungen der Fans und deswegen arbeiten sie auch an einer PC-Version des Spiels. Und dieses geschieht auch dank der Veröffentlichung des Originalspiels durch Nintendo.
      • Er kümmert sich nicht mehr um die Meinung in Reviews. Er sei schon 26 Jahre in der Spieleentwicklung tätig und damals wurde Dead or Alive in Japan als Dead or Dead bezeichnet. Auch Ninja-Gaiden wurde zuerst als Spiel, dass "ich nicht spielen würde", bezeichnet. Jedoch waren beide Spiele sehr erfolgreich.
      • Das nächste Devil's Third-Spiel würde Devil's Third Online sein.
      • Ein mögliches Devil's Third 2 habe noch keine feste Hardware, aber der PC sowie die PlayStation 4 Pro und Project Scorpio würden in Betracht gezogen werden, aber vermutlich würde der zweite Teil erst nach diesen Konsolen erscheinen.
      • Außerdem glaubt Itagaki, dass die Konsolen in 5 Jahren am Ende wären und die Zukunft dem PC gehöre, er aber lege sich auf keinen Markt fest.
      Außerdem gab Itagaki noch einige Ratschläge:
      • Man solle stets an sich glauben und an seinen Träumen festhalten. Außerdem sind die Menschen sehr interessant, da jede Person unterschiedliche Sachen widergeben könnte und man muss dies verstehen, wenn man auf die Marketing-Daten schaut.
      • Itagaki sagte, dass Menschen, die die Geschichte nicht verstehen auch keine Vorhersagen zur Zukunft treffen könnten.
      • Man müsse zu sich ehrlich sein und die Hater beiseite schieben sowie sein Spiel weiter unterstützen. Außerdem sollte man auf die Fans und die Stimmen der Spieler hören.


      Quelle: Polygon via Nintendo Life

      Super Mario Maker: Hyrule in Ruins: 5895-0000-02EA-2B14
    • Itagaki hat absolut Recht.
      Ich bin ein absoluter Nintendo Fanboy aber das NOA getan hat war nicht gut.
      NOE und Japan haben es besser gemacht.

      Ich werde auch nicht leise zu sagen was für ei phantastisches Game Devils Third war.
      Die Laberbacken aus dem Internet kümmern mich da auch wenig.

      Hoffe jedoch dass weitere Itagaki Projekte auf Nintendo Plattformen schaffen.
      DLCs sind die neuen Spiele !
      Was sind dann die Spiele ?
      Das bleiben Spiele denn es sind ja Spiele !
    • Dem Game wurde aber auch keine Chance gelassen.
      Das muss man schon mal sagen.
      Objektiv waren die Reviews nichtmal in den Magazinen.
      Wenn manche Reviews sich erstmal Seitenlang darüber aufregen was der Hauptdarsteller doch für ein dumpfer russischer Glatzkopf sei, dann ist das nicht objektiv.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • Zitat von DLC-King:

      Itagaki hat absolut Recht.
      Ich bin ein absoluter Nintendo Fanboy aber das NOA getan hat war nicht gut.
      Was meinst du damit?? Was hat NOA getan?


      Ich habe mir das Spiel angesehen und es sieht einfach nicht gut aus. Ich würde und werde es mir sicher nicht kaufen.
      Und wenn alle schreiben das Spiel ist nicht gut, dann gibt man besonders in der Öffentlichkeit nicht die Schuld allen anderen.

      Bei mir kommt dieser Herr als sehr arrogant rüber. Das kann natürlich auch an der Übersetzung liegen.....
      Aber der ist mir einfach unsympathisch.
      Spezialist der speziellen Spezialeinheit der Spezialpolizei :D
    • Die Wahrheit liegt wohl wie immer ihrgendwo in der Mitte ;)

      AllerdingI liebe ich das Spiel und kann die Schlechten Kritiken bis heute nicht verstehen, im Online bereich ist es meiner Meinung nach sogar das beste was die WiiU zu bieten hat!

      Letztens hab ich das Game wieder eingeworfen um einem Freund das angeblich schlechteste WiiU game zu zeigen, das Ergebnis war eine 2 Stündige Spielseschen! Er wollt das Game Pad garnicht mehr aus der Hand geben :) Jetzt will er sich das Spiel auch holen.

      Der Man redet gern ok, aber das sind einfach Tatsachen die er da auf den Tisch packt. Ob das Professionell ist soll mal dahingestellt sein, aber zumindest ist er Echt und einfach er selbst, was man bei seinem guten Fankontakt auch merkt.

      Ich steh dazu, ich feier das Spiel bis heute und Liebe den Abgedrehtem ,überspitzten, flachen und Humorvollen Styl des Spiels, und kann nur jedem empfehlen sich das Game zu gönnen sollte es noch ihrgendwo zu finden sein;)
    • Zitat von News:

      Das Spiel wurde auf den PC gebaut, so dass durch ein bisschen Optimierungsaufwand Devil's Third auf allen Systemen laufen könnte.
      Das trifft auf fast alle Spiele zu, die in diesem Jahrzent entwickelt wurden. Selbst die E3 Demos der XBox One Spiele (vor der Veröffentlichung der Konsole) liefen auf PCs.


      Zitat von News:

      Außerdem glaubt Itagaki, dass die Konsolen in 5 Jahren am Ende wären und die Zukunft dem PC gehöre, er aber lege sich auf keinen Markt fest.
      Ok, ich bin primär PC Spieler schon seit dem C64 und 386er (Pentium? Hah, neumodischer Kram!) und auch wenn ich selbst der Meinung bin das der PC (im Spielebereich) im Gegensatz zu Konsolen in den letzten Jahren eine bessere Entwicklung erleben durfte muss ich dem Mann aber wiedersprechen. Weder sehe ich die Konsolen am Ende, noch sehe ich den PC als Zukunft.
      Die Entwicklung geht Richtung Smartphone/Tablets die "Zukunft" der nächsten 5 Jahre wird leider dort liegen. Sowohl PC als auch Konsolen wird es weitergeben, aber der Markt (besonders auf Konsole) wird mehr an Bedeutung verlieren für die großen Entwickler.
    • LOL - klar alle sind Schuld nur nicht er :mm:

      NOA hat das Spiel vielleicht wenig beworben, aber mit so einem Spiel wäre zuviel Werbung auch peinlich gewesen! Hab das Spiel vor ner Weile für 10€ gekauft und mehr wäre es auch nicht wert gewesen! Bin ich froh das ich es nicht zu Release für Vollpreis geholt habe ||
      Das Spiel hat durchaus Potential (mochte vorallem die Charaktere) aber technisch ist es einfach mies...
    • ein sehr sympathischer kerl der wirklich respekt verdient für sein durchhaltevermögen
      Die übersetzung ist aber fehlerhaft.. er hat nie gesagt, dass er nintendo of america für irgendwas die schuld gibt. Er sagte, dass er deren gründe verstehen würde, da es ganz normal ist, dass sie den aufwand so gering wie möglich halten wollten, als sie keinen publisher fanden, der sich darum kümmert.
      insgesamt erklärt auch sehr vieles, weshalb man durchaus das gesamte originalinterview lesen sollte, anstelle nur der kleinern übersetzten fetzen, da so einiges verloren geht. Vorallem geht er sehr objektiv und verständnissvoll auf die sachen ein und versucht auch die sicht der kritischen reviewer zu verstehen

      und vorallem hat er auch einfach recht mit dem was er sagt, gerade was die reviewer anbelangt, wobei es mir eher vorkam als, obs weit mehr als 5% sind die auf den negativhype mit aufspringen wollten um klicks zu erzeugen. Objektive reviews gabs wirklich so gut wie gar nicht, stattdessen wurden auch lügen bzw unwahrheiten verbreitet über dinge, die im spiel gar nicht vorhanden sind zumindest nicht so, wies beschreiben wurde xD Das hatte schon ähnlichkeit mit rtl beiträgen :D
      ich hoffe echt, dass nen devils third 2 dann iwann auch wirklich kommen wird und man die mitgenommene konstruktive kritik umsetzen wird und, dass diese dann auch für konsolen erscheinen. Er meinte ja schon, dass er da eher ps5 und den xbox one nachfolger im auge hätte. Aber mal abwarten
    • Zitat von Frank Drebin:

      Zitat von DLC-King:

      Itagaki hat absolut Recht.
      Ich bin ein absoluter Nintendo Fanboy aber das NOA getan hat war nicht gut.
      Was meinst du damit?? Was hat NOA getan?

      Ich habe mir das Spiel angesehen und es sieht einfach nicht gut aus. Ich würde und werde es mir sicher nicht kaufen.
      Und wenn alle schreiben das Spiel ist nicht gut, dann gibt man besonders in der Öffentlichkeit nicht die Schuld allen anderen.

      Bei mir kommt dieser Herr als sehr arrogant rüber. Das kann natürlich auch an der Übersetzung liegen.....
      Aber der ist mir einfach unsympathisch.
      Soll ich dir dass jetzt nochmal vorkauen ?
      Es steht doch dort.

      BLA hat viel zu wenig Einheiten Presse lassen und viel zu wenig Werbung geschaltet.
      Das war hier u d i Japan schon besser.

      Eigentlich gibt er niemanden die Schule das sagt er ja auch.

      Und der sich nur ein wenig schlau macht weiß wie Fan nah Itagaki ist.
      Schau nur mal bei Facebook vorbei.

      Klar die Wahrheit liegt irge fqp in der Mitte aber es ist sicherlich nicht alles seine Schuld.
      DLCs sind die neuen Spiele !
      Was sind dann die Spiele ?
      Das bleiben Spiele denn es sind ja Spiele !