Miyamoto war es sehr wichtig, dass man nur ein Mal für Super Mario Run bezahlen muss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Miyamoto war es sehr wichtig, dass man nur ein Mal für Super Mario Run bezahlen muss

      Spiele für Smartphones und Tablets verstecken sich sehr oft hinter einer enorm dicken Paywall. Das bedeutet, um in den vollen Genuss des gratis angebotenen Spiels zu kommen, muss man eine ganze Menge Geld via Mikro-Transaktionen hineinstecken. Aus diesem Grund sind diese Spiele nicht gerade sehr beliebt. Und genau deswegen war es Miyamoto und seinen Kollegen sehr wichtig, dass Super Mario Run kein solches Modell nutzen wird, wie er in einem Interview mit der Financial Post verriet.


      Zitat von Shigeru Miyamoto:

      “Als wir das erste Mal daran dachten Mario auf das iPhone zu bringen redeten wir viel darüber, wie wir die Monetarisierung handhaben würden. Wir sprachen damals sogar mit Herrn Iwata über die Vorgehensweise. (Satoru Iwata war Nintendos CEO bis zu seinem Tod in 2015). Es gibt eine Menge Wege ein Spiel zu monetarisieren. In Japan gibt es eine Mechanik namens "Gacha", bei der man immer und immer wieder kleine Beträge reinsteckt, um an einer Art Lotterie für seltene Items teilzunehmen. Es gibt auch andere Wege die Leute dazu zu bringen immer wieder Geld zu bezahlen. Und es gibt Spiele, die darauf ausgelegt sind, dass eine kleine Anzahl von Leuten viel Geld bezahlt, während die anderen es kostenfrei spielen.

      Wir haben uns dann angeschaut, wie der typische Nintendo-Konsument aussieht und entdeckt, dass Eltern die Spiele oftmals für ihre Kinder kaufen. In diesem Sinne war es uns wichtig, dass man einfach ein Mal bezahlt und dann so viel spielen kann, wie man will. Das war wichtig für Nintendo und sein Publikum. Das sieht man auf dem Mobil-Spiel-Markt nur noch selten, doch für uns war es wichtig, dies für unser Spiel so zu etablieren.”
      Darüber hinaus sprach er darüber, wie man durch den Mobil-Spiel-Markt ehemalige Nintendo-Fans wiedergewinnen könnte:

      Zitat von Shigeru Miyamoto:

      “Als wir uns der Herausforderung stellten, Spiele für Mobilgeräte zu entwickeln, und auch dem NES Mini, merkten wir, dass viele Spieler aus dem Nintendo spielen "herausgewachsen" waren und nun zurückkehren. Ich sehe hier viele Möglichkeiten.
      Wir haben auch auf diejenigen geachtet, die Videospiele als zu schwer empfinden, und durch das simple Interface von Super Mario Run werden sie näher an die interaktive Unterhaltung herangeführt. Indem wir ihnen dabei helfen, diesen Spaß zu verstehen, können wir ihnen auch die Augen für andere Arten von Spielen öffnen.
      Früher war die erste Erfahrung mit Videospielen auf einem dafür vorgesehenen Gerät. Heutzutage jedoch findet es häufiger auf Geräten statt, die mehr als einen Nutzen haben. Doch was wir in den letzten Jahren gesehen haben war, dass mobile Geräte wie Smartphones immer näher an den Punkt heranrückten, das zu ermöglichen, was wir von einem Videospiel erwarten.
      Indem wir solche Geräte nutzen, die oftmals die erste Erfahrung darstellen, können wir sie auch unseren Charakteren näherbringen und sie somit an ihre Spiele auf unseren eigenen Konsolen und Handhelds heranführen. Darauf werden wir auch in Zukunft unseren Fokus setzen.”
      Eure Meinungen zu dem Ganzen?

      Quelle: Nintendo Everything

      Oh yeah! Oh Yeah! Oh Yeah! And Good Luck!
    • Sehr vorbildlich, mich erfreut es dass er solche Tugenden inne hat wie sie damals (tm) gängig waren.

      Die Industrie bräuchte mehr Leute, die nicht auf maximale Ausbeutung aus sind, dies täte der Qualität vieler Spiele gut.

      Leider gibt es ja mehr als genug Leute, die nach "Session Pass", Microtransaktionen und den ganzen perfiden Abzocken schreien oO
    • Ich denke, dass der Direktkauf für dieses Spiel eine gute Lösung ist.

      Super Mario Run würde zwar bestimmt auch als Free to Play funktionieren, bei dem man (wenn man nicht zahlt) nur 2 verschiedene Level pro Tag spielen kann, oder bei dem man sich Pilze als Hilfsmittel kaufen kann, doch dann würde es einfach eine andere Botschaft vermitteln.

      Bis auf Angry Birds fällt mir kein Spiel ein, dass als mobiles F2P begonnen hat und sich dann einen Namen und Wert als Franchise aufgebaut hat.
      Nintendo will Mario jedoch auch in der neuen Generation wieder als Ikone etablieren und da wäre es seltsam, ihn unter Wert zu verkaufen.
      Minecraft ist heute der Dreh- und Angelpunkt der meisten jungen Spieler. Es ist das, was Nintendo auch mit Mario wieder sein möchte. Und es verkauft sich noch immer wie verrückt, trotz des stabilen Preises von circa 20€.
      Ich weiß in diesem Zusammenhang nicht, ob die 10€ für Super Mario Run nicht vielleicht ein bisschen zu hoch angesetzt sind, da ich glaube, dass die Schmerzgrenze für mobile Spiele bei vielen deutlich niedriger liegt, als bei anderen Plattformen. Aber es ist auf jeden Fall besser, als den wohl bekanntesten Charakter der Videospielwelt zu verramschen.
      :mariov:


      Meine aktuellen Spiele
      PC: Dark Souls 3 | Assassin's Creed Syndicate | Smite
      Switch: The Legend of Zelda: Breath of the Wild
      Wii U: Fast Racing Neo | Freedom Planet
      3DS: Pokemon Mond
    • Ich finde es völlig in Ordnung, dass man für dieses Spiel einfach nur einmal einen Vollpreis bezahlt. Für ein Smartphone Spiel scheint es sehr teuer zu sein, aber der Umfang des Spiels sieht sehr gross aus, nach dem was man bisher gesehen hat.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.




      BLOG
      !NEW!Abroad in Japan #6 - Ende 3. Semester, Back to Switzerland, Neujahr, Nintendo SWITCH!NEW!
    • @Raiser
      Puh, da hast du dich aber ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt.
      Angry Birds hat zwar denn Anfang gemacht aber es gibt zig Apps die mehr Umsatz gemacht haben als EA in einem ganzen Jahr. Dazu gehört Clash of Clans, die 2015 mehr Umsatz machten als EA mit all samt ihren spielen.
      Und das ist nur eins von tausenden Apps die sich einen Namen gemacht haben.

      -Mobile Strike
      -Candy Crush und all die neben teile
      -Summoners War
      -Clash Royale
      -Game Of War
      -Marvel all ihrer Franchise
      -Clash of Kings
      -Pokémon
      -Simpson
      -Boom Beach

      Und und und und und und

      Ich könnte hier unbegrenzt aufzählen...
      Angry Birds ist nur berühmt geworden weil sie die ersten waren und nicht unbedingt wegen dem Erfolg (natürlich waren die auch erfolgreich). Mittlerweile gibt es Apps die 100mal so viel eingenommen haben und noch viieeel erfolgreicher geworden sind als Angry Birds.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Adlez ()

    • Es kommt für mich auch stückweise immer auf die Art an, wie mir etwas angeboten wird.

      Im Falle von Mario Run macht es mir Nintendo sehr einfach, da das Spiel vermutlich niemals auf Win 10 Mobile erscheinen wird, werde ich es demnach wohl nie kaufen. Hätte ich allerdings auch auf keinem anderen Gerät da ich für Smartphone Spiele schlichtweg nix bezahlen will. ;)

      Im Falle von Season Passes von Spielen generell kann ich gut und gerne solange warten, bis der abnormale Preis von 50€ (teilweise) in den Keller rutscht.

      Es gibt aber auch Ausnahmen, wo ich teilweise ohne mit der Wimper zu zucken zuschlage. Gut, das Spiel war in der GOTY Version im Angebot, aber Witcher 3 ist so ein Beispiel. Das Spiel hat mir soviele Wow-Effekte gegeben und ich bin noch nichtmal mit dem Hauptspiel durch!

      Oder z.B. mein Dauerbrenner auf der PS4 Rocket League, welches im PS Plus Programm dabei war. Da besorge ich gerne die kosmetischen DLCs um die Entwickler dafür zu entlohnen, was für ein nettes Spiel ich dafür bekommen habe.
    • Ich finde auch, dass das bei Super Mario Run definitiv so am besten ist. Die ganzen F2P Games auf den Smartphones nerven mich persönlich sehr, da viele wirklich nur auf Gewinn ausgelegt sind. Auch wenn ich 10€ recht viel für ein Smartphonegame finde, wenigstens bleibt es dann für immer bei dem Preis.
      Stand jetzt habe ich nicht vor, Geld dafür auszugeben. Aber wenn es wirklich viel Spaß macht, dann könnte ich mir vorstellen es komplett zu kaufen. :)
      Mein Switch-Freundescode: ...
    • @E4_ @Adlez
      Eines vorweg: Ich rede immernoch nur von den Franchises, die als mobiles F2P angefangen haben. Pokémon, die Simpsons und Marvel waren schon zuvor beeindruckende Namen und haben mit diesem Thema nichts zu tun.

      Zum Thema selbst: Ihr habt mich da etwas falsch verstanden. Es ging mir nicht um den Geldwert. Da gab es im App-Bereich schon viele Überflieger, die in kurzer Zeit viel Geld gemacht haben.
      Es geht darum, wie sich die Marke in den Köpfen der Menschen festsetzt. Die Spiele, die ihr genannt habt, sind weit davon entfernt, ihren Namen in der Geschichte zu verankern.
      Von Angry Birds jedoch findet man selbst in gewöhnlichen Geschäften Kleidung, es gibt diverse Spielzeuge und Plüschtiere zu kaufen, es gibt sogar einen Film. Die allgemeine Präsens der Marke ist um ein vielfaches höher, da sich der Name Angry Birds zu mehr als nur einem Spiel entwickelt hat.
      Das einzige andere Mobile Game, das mir jetzt noch einfällt, welches sich im kleineren Rahmen einen ähnlichen Status erkämpft hat, ist Plants vs Zombies. Aber die Reihe begann wiederum kostenpflichtig.

      Candy Crush und die Clash-Reihe haben sich zwar einen Namen als Spiele gemacht, da sie einfach eine sehr hohe Verbreitung haben, doch ich habe nicht den Eindruck, dass diese Spiele schon zu etwas geworden sind, was einen Ikonischen Wert hat.
      Die Spiele haben keine stark sichtbare Fanbase, die ihre Liebe für das Franchise nach außen trägt, die Spieler bleiben eher unter sich.
      Diese Spiele-Reihen haben einen hohen Geldwert, aber einen eher geringen ideellen Wert.


      Meine aktuellen Spiele
      PC: Dark Souls 3 | Assassin's Creed Syndicate | Smite
      Switch: The Legend of Zelda: Breath of the Wild
      Wii U: Fast Racing Neo | Freedom Planet
      3DS: Pokemon Mond

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Raiser ()

    • @Raiser
      Jeder kennt Mario, ok, jeder kennt Pokémon auch ok.

      Hat sich deiner Meinung nach Battlefield einen Namen gemacht?
      Ein Call of Duty?
      Ein Need for Speed? (Hat ebenfalls ein Film)
      Ich würde mal behaupten, ja.

      Und ich kann dir sagen das diese Spiele nicht so einen Bekanntheitsgrad wie Candy Crush haben.
      Das liegt daran das die oben aufgezählten spiele hauptsächlich die Gamer kennen.
      Candy Crush kennt wiederum so gut wie jeder der ein Smartphone besitzt oder evtl sogar nur eins in der Hand gehalten hat. Ob es ein kleines Kind ist oder schon ein älterer Mann/Frau.
      Candy Crush ist sehr bekannt und auch sehr viel wert (wurde für 9milliarden Dollar aufgekauft, mehr wert als die oben gennant spiele zsm), gibt ebenfalls Kuscheltiere und Schlüssel Anhänger (Merchandis), hat sich nur durch denn Apps Store/google Store einen Namen gemacht, und ein Film gibt es nicht,noch nicht. Bei Clah of Clans/Clash Royal sieht es ähnlich aus.

      Was muss laut deiner Meinung getan werden, dass es ein "Ikonischen wert" hat?
      Auf einer Konsole wird so ein Spiel vermutlich nicht erscheinen und das braucht es auch nicht. Die Masse kennt das Spiel und erreicht durch Micro Transaktionen mehr Gewinn als die oben aufgezählten spiele zusammen.
      Ich weiß ich wiederhole mich mit dem Wert, aber wie entsteht ein Wert?! Durch Bekanntheitsgrad und Verbreitung.
      Ich weiß nicht wieso du denkst das es nur Angry Birds Geschafft hat... Die waren nur die ersten und haben vor kurzem das franchise mit einem Film gepuscht, mehr nicht. Bei einem Clah of Clans gibt es eine wirkliche Fane Base die sogar bereit sind mehrere hundert Euro/Dollar im Monat auszugeben.

      Aber wieder zum Thema. Du behauptest man sollte "Mario jedoch auch in der neuen Generation wieder als Ikone etablieren und da wäre es seltsam, ihn unter Wert zu verkaufen". Laut dieser Aussage ist Mario die 10€ wert. Aber ein FIFA das kostenlos im AppStore angeboten wird etwa nicht? Ein "Simpson" das weltweit bekannt ist und ebenfalls kostenlos im AppStore ist etwa auch nicht? Pokémon?
      Die hätten ebenfalls 5-15€ verlangen können und die Fans hätten sich auch riesig gefreut..., aber es hätte nicht die Masse angesprochen und hätten somit auch nicht so viel Gewinn gebracht.

      Und das wir uns nicht falsch verstehen, ich finde es gut das Nintendo eine einmal Zahlung anbietet und dann ist Ruhe. Aber ich befürchte das die mit "in App Käufe" mehr Gewinn gemacht hätten, als mit 10€ einmal Zahlung. Und sorry, aber das hat nichts mit ikonischen wert zutuen. Und ich hoffe auch das Nintendo damit Erfolg hat und vielleicht auch andere Entwickler mit dem "free to Start" Konzept nachziehen.