Super Mario Run ist das erste Mario-Spiel nach Super Mario Galaxy, an welchem Miyamoto wieder intensiv mitwirkte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Super Mario Run ist das erste Mario-Spiel nach Super Mario Galaxy, an welchem Miyamoto wieder intensiv mitwirkte

      Wohin man auch blickt, in den vergangenen Tagen kriegt man Shigeru Miyamoto, seines Zeichens das kreative Oberhaupt von Nintendos Entwicklungsabteilungen, nicht von den Bildschirmflächen und Bühnen dieser Welt. Aufgrund des heutigen Super Mario Run-Releases musste der Mario-Schöpfer praktisch über die ganze Welt reisen und dutzende Interviews führen. Dabei durchleuchteten wir schon so einige Aspekte aus Miyamotos Leben, einige Gedanken seiner Entwicklungsphilosophie und erhielten auch schon massenweise Details zur Entstehung und der Entwicklung von Super Mario Run, Shiggys neuestem Geniestreich. Nichtsdestotrotz geht es heute in eine neue Runde.

      Im intensiven Gespräch mit dem Online-Magazin WIRED hat Miyamoto sieben wissenswerte Geheimnisse verraten, die mit Nintendos neuer Smart Device-Offensive, den neuen 2D-Runner Super Mario Run mit eingeschlossen, oder Miyamotos jüngsten Entwicklungen zu tun haben. Manche "Geheimnisse" wurden bereits zum Großteil von anderen Interviews gelüftet, nicht aber die Tatsache, dass Shigeru Miyamoto nach dem Wii-Titel Super Mario Galaxy (2007) an keinem Mario-Titel mehr so stark beteiligt gewesen ist, wie es nun bei Super Mario Run der Fall war.

      Wie er es sagt, sieht er Super Mario Run als den neuesten großen Schritt, den die Mario-Serie gemacht hat. Immer wenn solche großen Sprünge gemacht werden, ist er intensiver involviert und schaut sich das Projekt deutlich genauer an. Es soll schon neun Jahre zurückliegen, dass Miyamoto sich bei einem Mario-Titel tatsächlich auch das Leveldesign angesehen habe – damals bei Super Mario Galaxy, welches von ihm genau wie Super Mario Run als "großer Schritt" bezeichnet wird. In den letzten Jahren nahm Miyamoto eher eine überwachende und beratende Rolle an, statt direkt mitzuwirken.

      Quelle: WIRED
    • Wenn die letzten Spiele in den Augen von jemandem geschwächelt haben sollten, dürfte es ein schöner Schock sein, dass der mögliche Grund dafür einfach genau das Gegenteil von dem ist, was man sich vielleicht ausgemalt hat, nämlich keine zu starke, sondern eher zu schwache Beteilung von Shiggy. =P

      Nintendo kann aber leider nicht auf ewig an dem alten Genie hängen.
      Ask | Twitter | Akira Channel | Sui-Forum

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      "U3 befindet sich noch im der Aufbau." || Wann schreit der SEGA-Chor endlich "SÄÄÄÄGEEEE"?
      ♪♪♪ baGfYsGo5MI♥♥♥ | ZITRONENRANGER!

      E3+DinnerForOne "Hallo everyone! And Welcome!" [...] "Well, I'd like to ask Bill to translate for me."
      "The same procedure as last year, Mr Miyamoto?" ~ "The same procedure as every year, Bill."
      #FegMeineSchuhe | #Vorwärtsgeige | #TalesOfTheJassy | Pp3ehMXzFek| jFUdd9CPz00| BAfmW
    • Naja, Galaxy war auf seine Art gut, immerhin hatte es für Wii-Verhältnisse gute Grafik und einen tollen OST. Ich denke einfach, das diese ganzen immer gleichen 2D Marios ein bisschen an der Substanz geknabbert haben. Vorher unterschieden die Mario-Spiele sich ja deutlich, ein Super Mario Bros., Bros. 3 und World haben unterschiedliche Grafikstile, anderes Gameplay usw.

      Nach dem zweiten New Super Mario Bros.- Ableger war da schon die Luft raus, da diese Spiele eigentlich immer das gleiche sind, nur in aktueller Grafik und mit leicht verändertem Design (NSMB 2 ist wohl da eine Ausnahme). Bei den 3D Marios hat man auch irgendwie gemerkt, das denen die Ideen ausgingen, erst zwei Galaxy Titel, dann 3D World, das jetzt wirklich nichts Neues geboten hatte.

      Super Mario Run basiert ja grafisch und spielerisch auf den New Super Mario Bros. Teilen, daher erwarte ich mal keine Gameplay-Bombe, zumal ein Miyamoto allein auch keinen Sommer macht. Denke das er ohnehin eher nur noch so eine Art executive creative Director ist, der Tipps gibt und alle paar Tage mal drüber schaut.