Nintendo Switch: Neuer Eintrag deutet auf einen nicht austauschbaren Akku hin – Bluetooth-Unterstützung und mehr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch: Neuer Eintrag deutet auf einen nicht austauschbaren Akku hin – Bluetooth-Unterstützung und mehr

      Es dauert gar nicht mehr lange, bis Nintendo die Katze aus dem Sack lässt. Am 13. Januar wird der Kyoto-Konzern live aus Japan eine Präsentation ausstrahlen, in der alle Einzelheiten zur neuen Nintendo Switch-Plattform offengelegt werden sollen. Presse- und Medienvertreter aus Japan werden zudem vor Ort sein und wohl ebenso an der Live-Präsentation teilnehmen. Auf der ganzen Welt finden noch am selben Tag oder kurz danach Presseevents statt, um die Medien jedes Landes auf Nintendos Neue aufmerksam zu machen. Bis dahin aber müssen wir uns noch mit kleinen Info-Schnipseln zufrieden geben.

      Bei der FCC (Federal Communications Commission), der Zulassungsbehörde für Kommunikationsgeräte in den Vereinigten Staaten, sind nun Dokumente zur Nintendo Switch eingegangen, die technische Details zum finalen Produkt enthalten sollen. Wie das Online-Technikmagazin Engadget berichtet, deuten die neuesten Einträge darauf hin, dass die Nintendo Switch womöglich keinen austauschbaren Akku besitzt. Das dürfte gerade den Spielern ein Dorn im Auge sein, die sich erhofft haben, durch zusätzliche beziehungsweise größere und verbesserte Akku-Packs die Nutzungsdauer zu erhöhen.

      Es sei jedoch erwähnt, dass es sich bei den Einträgen um ein Prototyp-Modell handelt, welches allerdings dem Massenwaren-Produkt entsprechen soll. Eine kleine Chance, dass Nintendo dies beim finalen Produkt geändert hat, besteht zwar, ist aber doch unwahrscheinlich. Engadget sagt selbst, dass ein so portables und dünnes Gerät, wie die Nintendo Switch es ist, nicht gerade allzu viel Platz für einen größeren Akku hätte und daher auf einen fest verbauten zurückgreift.

      Neben dem nicht austauschbaren Akku gab es noch weitere technische Spezifikationen: Unterstützt werden WLAN-Frequenzbereiche 2,4 GHz und 5 GHz (801.11ac), Bluetooth und ein "kabelloses Spiele-Gerät" (höchstwahrscheinlich der Joy-Con-Controller). Mobilfunkstandards wie 3G oder LTE werden nicht unterstützt. Die Ausgangsleistung des Netzteils soll 5V - 15V, 2,6A (max. 39W) betragen. Dazu haben wir für euch hier die entsprechenden Informationen aus den Einträgen:





      Quelle: Engadget via Nintendo Everything | reddit
    • Hoffentlich stellt sich das als Fake Heraus... Falls nicht.

      Man schaut sich also mehr von Apple ab als gedacht.

      Ein austauschbarer Akku gehört zum guten Ton, ein Gerät und dessen Lebenszeit sollte nicht dadurch begrenzt werden. Man kann auch nicht austauschbare Akkus austauschen mit viel Aufwand aber warum nicht gleich Austauschbarkeit vorsehen. Immer diese verdammte Gier.
      A corpse… should be left well alone
      I know very well. How the secrets beckon so sweetly.
      Only a honest death will cure you now.
      Liberate you, from your wild curiosity
    • naja, bei den wenigsten neueren geräten kann man den akku austauschen. ich wundere mich nicht wirklich, dass das auch bei der switch nicht anders sein wird. alles andere hätte ich für eine überraschung gehalten.

      nichts desto trotz sieht man schon, dass nintendo bei einigen punkten die kunden auch mal ganz gern abzockt. stichwort fehlendes ladekabel beim 3ds.
    • @Tama

      Kommt drauf an.... Schrauben und Steckverbindungen wie bei der Vita wären ok...... Verklebter Akku wie bei den meisten modernen Tablets und Smartphone fände ich bei einer Konsole eher fresch.... Mal abwarten wie es kommt...
      Nintendo/Playstation/Steam-Network-ID: Flo_10800

      Spielt zur Zeit am Häufigsten:
      (PS4) GravityRush 2
      (Switch) Fast RMX, Blaster Master
      (Vita) Senran Kagura Shinovi Versus

      Meist erwartet 2017:
      Splatoon 2, Xenoblade Chronicles 2, Fire Emblem Warriors,
    • Ich habe bei einer Nintendo Konsole oder einem Smartphone noch nie einen neuen Akku benötigt. Es würde mich allerdings etwas ärgern, wenn der verbaute Akku so schlecht wäre, dass es das mobile Zocken deutlich einschränkt. Aber dafür gibt's ja auch noch Akku Packs und mehr als ca. 1-2 Stunden werde ich dann auch nicht ohne Dock spielen. ;)

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.

    • Der Trend keinen austauschbaren Akku zu haben ist ja leider auch bei den Smartphones zu erkennen...
      Aber egal. Hauptsache Nintendo verbaut Qualitativ hochwertige Akkus, die nicht nach 2 Jahren komplett unbrauchbar sind. Ich kann mir jedoch gut vorstellen, dass der Dock-Modus den Akku nicht zu Gute kommt, wenn der Tegra Chip stark hochtaktet und die Strom Zufuhr trotz des Netzteilanschlusses durch den Akku erfolgt und es so zum starken Verschleiß kommt (?).
    • Bei Smartphones und Tablets kann man es ja noch verstehen, da man so eher gezwungen wird ein neueres Modell zu kaufen. Dort kann man seine Daten aber auch meistens auf das neuere Gerät mitnehmen. Bei Handhelds geht das nicht, da jeder Handheld ein eigenständiges Gerät ist und ich möchte mir nicht alle 10 Jahre unmengen von Geld bezahlen nur damit mir Fachpersonal den Akku wechselt.
    • Hm, prinzipiell für mich allerdings eine schlechte Entscheidung. Denn wenn man z.B. nach 1-2 Jahren einen defekten Akku hat muss man das komplette Gerät einschicken um es evtl. umbauen zu lassen / eine Tauschkonsole zu bekommen.

      Find ich jetzt nich gerade prall. Bei der Wii U ließ sich der Akku tauschen und man konnte einen sehr viel stärkeren einbauen (z.B. einen Akku vom Garmin Navi).

      Die Möglichkeit zum Wechsel wäre klasse. Wäre schade drum wenn es nichtmehr funktionieren sollte.
    • Zitat von CesurKartal:

      Die sollen einfach ne Powermaschine ala 4k raushauen und ihre Exklusiven mitgeben und innerhalb 3 Monaten sind sie die meistverkaufteste Konsole aufm Markt.
      Jupp, nachdem schon zwei Mitbewerber da sind, die genau das Gleiche machen. Wenn Nintendo um die Ecke kommt und eine Powermaschine für 400 € in den Laden stellt, wird die Konsole auch im Laden stehen bleiben.

      Eine klassische Konsole funktioniert halt momentan einfach nicht.
      Valete!
    • Splatterwolf
      wie meinst du das, funktioniert schon bei ps4 gehen die Dinger weg wie warme Semmel.
      Nintendo hat einen Vorteil und das sind die genialen Ips. Und das ist der springende Punkt
      BigN will nicht Krieg weil sie Angst vor Niederlage haben, aber das brauchen Sie nicht weil die Leute keine Erneuerung wollen sonder nur Power alle Spiele von Nin und die Thridparty spiele ala Fifa Cod etc.
    • @Tomcraft
      Aufladen schon, aber Akkus halten nicht ewig und jenachdem wie eine Person mit dem Akku umgeht wird die Lebenszeit deutlich verkürzt. Dann kann man immernoch die Powerbank dranhängen aber im falle eines Akkus der eine Menge seiner Kapazität verloren hat wäre es einfach nett wenn man den alten Akku austauschen kann ohne das Gerät zum Service schicken zu müssen.
      A corpse… should be left well alone
      I know very well. How the secrets beckon so sweetly.
      Only a honest death will cure you now.
      Liberate you, from your wild curiosity