Fire Emblem: Three Houses

  • Mal ne Frage an die Fire Emblem Three Houses Profis:

    Man kann ja vor den Kämpfen, einen Studenten eines anderen Hauses mitnehmen, ohne das der im eigenen Haus ist (zur Unterstützung in den Kämpfen). Wenn man auf "klassisch" spielt - also mit Permadeath, sterben diese dann auch für immer? So könnte man ja relativ schnell und leicht die anderen Häuser "ausrotten" :ugly-classic: oder zählt das für diese nicht?


    Edit: Übrigens war/ist in diesem Thread hier ja die Hölle los xD

  • Wie ist denn hier eigentlich so die allgemeine Meinung zu dem Spiel?

    Ich für meinen Teil, habe es nie über die Hälfte geschafft. Was aber daran liegt, dass ich den Part in der Schule und dem hin und her gerenne darin als eher störend und anstrengend empfinde. Ich finde dies hätte man besser riesen können.

    Da finde ich die letzte 3DS Fassung besser gelungen.

  • Was aber daran liegt, dass ich den Part in der Schule und dem hin und her gerenne darin als eher störend und anstrengend empfinde.

    Ich fande gerade das "Leben in der Schule" mega gut und hoffe das sie es weiter ausbauen.

    Was ich störend fand, sind die verschiedenen Enden und das man quasi alle spielen muss, um das große ganze zu verstehen. Wenn man nur ein Pfad wählt und je nachdem welchen, bleiben teilweise zum Schluss so viele Fragen offen. Hier könnten sie meiner Meinung nach lieber ein oder zwei Enden machen ohne das tausende Fragen offen bleiben, anstatt vier verschiedene.

    Das DLC und "vierte Haus" fand ich super - hatte mich nochmal motiviert zu spielen.


    Insgesamt eins der besten Games auf der Switch, für mich zumindest.

  • Ich liebe das Spiel! Und gerade die Möglichkeiten, die Einheiten in den Intermezzi im Kloster zu individualisieren und mit ihnen zu interagieren finde ich cool. Die Musik, die Story, die Charaktere und der DLC sind auch toll. ^^


    Das mit den verschiedenen Enden finde ich eigentlich sehr gut, kann aber verstehen, dass es anstrengend wird z. B. die erste Hälfte erneut zu spielen. Ich sehe darin eher einen Ansporn, das Spiel noch einmal zu beginnen.


    Hoffe für den nächsten Teil, dass er wie dieser viel Inhalt bietet, meinetwegen auch in Form von nur einem oder zwei Wegen / Enden. Und ein fester Hauptcharakter wäre mal interessant, aber so wie bisher geht's auch.

  • Hatte mit dem Spiel auch sehr viel Spaß und hab alle Enden erspielt. Mir hat auch der Schulpart sehr viel Spaß gemacht, alles in allem ein sehr gelungenes Paket was natürlich in der Optik oder auch in manchen Mechaniken kleine Macken hat, aber die sind alle zu verschmerzen.

  • Mir hat das Spiel auch sehr gefallen. Habe es allerdings bisher nur einmal durchgespielt. Für den Durchgang habe ich über 90 Stunden gebraucht und habe weder die Zeit noch die Lust noch drei weitere Male so viele Stunden zu investieren.

    Spiele momentan:


    Switch: Asterix & Obelix XXL3, Monopoly, Resident Evil Revelations 2, Xenoblade Chronicles 3

    WiiU: NES Remix 2

    3DS: Shovel Knight: Plague of Shadows

  • Mir hat das Spiel auch sehr gefallen. Habe es allerdings bisher nur einmal durchgespielt. Für den Durchgang habe ich über 90 Stunden gebraucht und habe weder die Zeit noch die Lust noch drei weitere Male so viele Stunden zu investieren.

    So ähnlich ging es mir auch. War ein echt gutes Spiel, aber ein Durchgang hat mir dann auch gereicht.

    Verbesserungspotenzial gibt es natürlich bei der Technik, da sollte bei einem Exklusivtitel einfach mehr drinnen sein.

    Und aus dem Klosterleben hätte man auch noch etwas mehr Abwechslung rausholen können. Hat sich ab einem gewissen Zeitpunkt nach Grind angefühlt. Aber das Optimieren des Trupps und die Kämpfe haben schon echt Spass gemacht.

  • Kann nicht sagen, dass ich sonderlich begeistert von Three Houses wäre. Was mich ursprünglich zu einem Fan von Fire Emblem gemacht hat, war der Fokus auf Taktik. Three Houses (und eigentlich die letzten paar FEs im allgemeinen) haben sich für meinen Geschmack zu sehr darauf konzentriert die ursprünglich mal simplen, ja geradezu nebensächlichen RPG-Aspekte FEs auszubauen. Alles auf Kosten der taktischen Komponente. Mochte ich schon bei den 3DS Teilen nicht im geringsten und in Three Houses hat sich diese Entwicklung nur verstärkt. Den ganzen Firlefanz mit dem Erkunden des Klosters und diesen Schulkram empfand ich nur als störende und lästige Ablenkungen von den taktischen Schlachten. Überhaupt wird das Spiel durch die Neuerung des Klosters so langatmig, dass es für mich jedweden Wiederspielwert, denn das Spiel haben könnte, im Keim erstickt. Hilft auch nicht, dass wenn man dann mal endlich zu den Schlachten kommt, dass Spiel nicht sonderlich besser wird. Map Design ist viel zu simpel und repetitiv und das gesamte Balancing des Spiels ist einfach nur unterirdisch schlecht, sodass auf taktischer Seite nie interessantes Gameplay entstehen kann. Hab beim Spielen im Grunde fast jede Map mit der selben langweiligen billo-taktik lösen können (und fangen wir gar nicht mal an, wie viele der Maps sich kinderleicht in nur einem Zug lösen lassen), was schnell langweilig wurde.


    Für mich ganz klar einer der schwächsten Ableger der Reihe.

    Týr er einhendr áss
    ok ulfs leifar
    ok hofa hilmir

  • Ja das spiel Polarisiert definitiv und jeder hat seine eigene Sicht was ich super finde. So gibt es auch in Zukunft vielfältige Spiele. Da ja Bedarf nach allem ist.

    Ist ja auch nicht mal ein Phänomen, dass nur bei Three Houses auftritt. Innerhalb der FE-Fanbase gibt es eine solch enorme Vielfalt an Meinungen und Leuten, die gänzlich unterschiedliche Aspekte der Spiele in den Vordergrund rücken und dass in einem Franchise bei dem viele der Spiele in ziemlich unterschiedlichen Aspekten stark bzw. schwach sind. Ich finde man könnte eigentlich jeden Ableger der Reihe als polarisierend bezeichnen. So etwas wie einen Konsens über die Qualität der einzelnen Teile gibt es innerhalb der Fanbase ja nicht wirklich.

    Týr er einhendr áss
    ok ulfs leifar
    ok hofa hilmir

  • Fire Emblem ist mittlerweile zu sowas wie Zelda geworden...

    Einer mag Draufsicht-Zeldas, der andere 3D-Zeldas a'la OoT und noch andere Open World a'la BotW... letztlich bezeichnet sich jeder als Zelda-Fan, wird dir aber sagen warum die andere Sorte ihm nicht zu sagt.


    Bei Fire Emblem ist das genauso. Es gibt Strategie-lastige Teile und RPG-lastige Teile.

    Ich finde die modernen Bounding-Aspekte sogar ganz passend für die Serie, da sie den emotionalen Wert der Einheit erhöhen, wenn sie fallen und eben nicht mehr dein Axt-Kämpfer Nr. 3 sind, der sich auf Map 5 angeschlossen hat.


    Eines Tages wird ein Holy War Remake kommen und ich bin sehr gespannt, welche Route man da einschlagen wird... ;)

  • In Jahr Stille hier im Thread…


    Ich hab mir das Game damals zum Release gekauft und recht schnell wieder verkauft, da mir die RapG-Elemente too much waren.


    Jetzt hab ich es mir nochmal geholt und heute angefangen. Die Sachen eund um das Kloster nerven mich aktuell nicht so sehr wie früher, aber gibt es theoretisch die Möglichkeit, die Ereignisse zu überspringen und schnell zur nächsten Schlacht zu gelangen?


    Edit: hab zumindest jetzt herausgefunden, wie man unwichtige Mission wie „finde Kochbücher“ oder „finde Rezepte“ einfach umgehen kann.

    Currently Playing: Final Fantasy VII (Classic)

    Most Wanted: Mario Strikers, Xenoblade Chronicles 3


    #PhysicalOnly

    Einmal editiert, zuletzt von SasukeTheRipper ()

  • Vielleicht liegt es daran, dass ich sonst nur im Handheld-Modus zocke, aber am TV ist die Schrift im Spiel teilweise schon extrem klein, oder? Ich würde das dem Spiel echt noch als Negativpunkt anlasten. Die Dialog-Textboxen sind ok, aber alles andere ist mir echt ein bisschen zu klein.


    Dieses Kloster-/Kirchen-Setting ist ok, ich persönlich hätte die Oberwelt aber nicht gebraucht. Die Quest bestehen gefühlt alle aus "renne von A nach B und rede mit einer Person". Technisch läuft da auch nicht alles sauber, stört mich persönlich aber nicht. Die Kämpfe machen aber wie gewohnt Spaß – würde mir für die Zukunft mehr Kämpfe und weniger Gequatsche wünschen, aber zum Glück erscheint ja bald endlich Advance Wars für die Switch!


    Ich hätte auch nichts dagegen, wenn jemand sich an einem Fire Emblem: Awakening Remake versuchen würde.

    Currently Playing: Final Fantasy VII (Classic)

    Most Wanted: Mario Strikers, Xenoblade Chronicles 3


    #PhysicalOnly

  • Ich fand die Texte in Ordnung. Liegt wohl am Handheldmodus. Ich zocke das Game nur am TV.


    Eigentlich hatte ich vor mal weiterzuspielen, aber ich wollte erstmal Xenoblade DE zu Ende bringen... Wird noch ne Weile dauern, bis ich wieder zu FETH komme. Aber ich mag eigentlich alle Elemente davon soweit.


    Ja, ein Fire Emblem Awakening Remake wäre cool. Aber ich glaub es wären erstmal andere ältere Games wichtiger... Ein vernünftiges modernes komplettes Mystery of the Emblem oder ein Holy War.

    Oder einfach Remaster der beiden Titel mit Ike.

  • Vielleicht liegt es daran, dass ich sonst nur im Handheld-Modus zocke, aber am TV ist die Schrift im Spiel teilweise schon extrem klein, oder?

    Ich fand die Texte in Ordnung. Liegt wohl am Handheldmodus. Ich zocke das Game nur am TV.

    Ich glaube, SasukeTheRipper meinte, dass er die Schrift am TV zu klein findet. :D

    Die Schrift finde ich auch zu klein, sowohl im Handheld-Modus als auch am TV, aber es geht noch.

    Schwierig stelle ich es mir lediglich mit der Switch Lite vor. Da muss man dann wahrscheinlich ne Lupe holen.


    FE: Three Houses ist so ein Spiel, das ich permanent in der Pipeline habe. Ich spiele es immer mal wieder weiter und finde die Abwechslung zwischen Oberwelt und Kämpfen gut ausgeglichen. Scheint wohl genau meinen Nerv zu treffen. Nur schade, dass mir ein bisschen die Zeit fehlt. Ich hatte mir damals fest vorgenommen, nacheinander mit allen drei Charakteren zu spielen, aber bin immer noch bei meiner ersten Wahl, den Blauen Löwen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!