Zelda: Breath of the Wild – Aonuma über die Story, das Storytelling und die Platzierung in der Timeline

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zelda: Breath of the Wild – Aonuma über die Story, das Storytelling und die Platzierung in der Timeline

      Lange dauert es nicht mehr, dann erscheint The Legend of Zelda: Breath of the Wild endlich im Handel. Am dritten März wird es soweit sein, und ihr dürft euch entweder auf der Wii U oder auf der, ebenfalls an diesem Tag erscheinenden, Nintendo Switch ins Abenteuer stürzen. Die Jungs und Mädels von Eurogamer hatten vor Kurzem die Möglichkeit, den Mastermind hinter The Legend of Zelda, Eiji Aonuma, höchstpersönlich zu interviewen. Dabei wurde über viele Aspekte von dem uns bevorstehenden Breath of the Wild gesprochen – das gesamte Interview werden wir euch im Laufe des Tages präsentieren. Los geht es nun mit einem Abschnitt, in dem sich Aonuma hauptsächlich über die Geschichte des Spiels äußert – spoilerfrei, versteht sich.

      Beginnen wir mit dem neuesten Trailer zu Breath of the Wild. Ich denke, dass dieser von Fans geliebt wird. Dort waren einige bekannte Charaktere und Gesichter zu sehen – Fans konnten beispielsweise die Krogs und den Deku-Baum ausfindig machen. Man spekuliert noch immer darüber, wo man das Spiel in der Timeline, wie wir sie kennen, einordnen könnte. Können sie sich dazu ein wenig äußern? Sind die Leute mit der Theorie, es könnte nach Wind Waker spielen, auf dem richtigen Weg?

      Aonuma: Also... Der Trailer wies einige Wind Waker-artige Elemente auf und zu einem gewissen Grad könnte man wohl auch sagen, dass die Animationen und der Artstyle auf The Wind Waker aufbauen – ich kann also verstehen, weshalb die Leute dort einen Zusammenhang sehen könnten.

      Ich will allerdings wirklich betonen, dass ein großer Teil des Reizes von Breath of the Wild von den Überraschungen und unerwarteten Begegnungen des Spiels ausgeht, weshalb ich auch möchte, dass die Fans diese Überraschungen erleben, ohne mit ihnen zu rechnen – Ich glaube, ich habe darüber schon zu viel gesprochen und es könnte manche Dinge spoilern, also steige ich lieber nicht zu weit in dieses Thema ein.

      Die Leute waren bereits davon überrascht, was dieser Eintrag der Zelda-Serie bisher neu eingeführt hat. Mit Skyward Sword wurde der Gedanke, dass jede Version von Link und Zelda neue Inkarnationen der originalen Charaktere seien, festgelegt – der Anfang von Breath of the Wild scheint aber zu versuchen, dieses Konzept zu durchbrechen, indem der Spieler in die Rolle eines Links schlüpft, der bereits ein Held war und 100 Jahre später wieder erwacht. War es eine bewusste Entscheidung, dieses Schema zu brechen und was können die Fans erwarten?

      Aonuma: Die Tatsache, dass Link 100 Jahre lang geschlafen hat, ist ein wichtiger Teil der Geschichte. Es stimmt, dass es eine Strategie ist – eine Art und Weise des Storytellings – die wir dieses Mal benutzen, sodass jeder sich auf seine eigene Weise damit identifizieren kann und damit die Spieler die Wichtigkeit dahinter auf ihrem Weg durch das Spiel selbst entdecken. Wie sich das nun genau in die Geschichte als Ganzes einfügen wird... Nun, das ist ein wichtiger Teil der Handlung, also können sie es sicher verstehen, dass ich aktuell noch nicht viel mehr darüber erzählen kann.

      Diese Idee hatte ich untergründig schon, seit ich angefangen habe, Spiele zu entwickeln.

      Und bezieht sich diese Idee auf die Geschichte, die die Spieler während der Erzählung des Spiels erleben werden?

      Aonuma: Ja, und die Spieler werden die Wichtigkeit dahinter auf ihrem Weg durch das Spiel entdecken.

      Ich bin mir nicht sicher, ob sie schon davon mitbekommen haben, aber Fans nahmen die Landkarte, die in der Special-Edition in Amerika enthalten sein wird, genauer unter die Lupe. Es gibt bereits einige Theorien darüber, was vor 100 Jahren passiert sein könnte. Ist das etwas, das wir im Spiel sehen werden? Entweder durch einen Rückblick oder indem wir davon hören werden?

      Aonuma: Wie genau ihr erfahren werdet, was vor 100 Jahren passiert ist, werde ich nicht konkret sagen – was ich allerdings sagen kann ist, dass ihr erfahren werdet, was passiert ist.

      Quelle: Eurogamer
    • Ich freu mich auf die Story und bin gespannt ob manche Theorien die ich mir zusammengesponnen habe stimmen^^ Wie z.B. dass die Stimme aus dem off gar nicht Impa ist wie viele vermuten sondern "unsere" Zelda, die jetzt über 100 Jahre alt ist und die junge Zelda ihre Enkelin oder so und das Triforce der Weisheit weitergegeben wurde. Ich will es am besten schon vor 3 Wochen haben... :D
      „Heutzutage kennen die Leute von allem den Preis und von nichts den Wert.“
      -Oscar Wilde über die Nintendo Switch-
    • Ich hab so ein Gefühl dass es sowas wie das Monado aus Xenoblade Chronicles geben wird, nur anders herum dass Link in der Zukunft sehen kann was da vor 100 Jahren für ein Ereignis war, zum Beispiel warum da heute ein Gebäude eigestürzt liegt oder wie sich ein zu schwieriges Rätsel lösen lässt indem er einfach beim Bau des Dungeons zuschaut :ugly:
    • Bin ich die einzige, die NICHT von diesem Game gehypet ist? :| Was ich bisher gesehen habe, hat mich echt noch nicht ueberzeugen koennen.. Auch der ganze Look ist mir irgendwie zu grau und schwammig. Weiß man eigentlich mittlerweile, ob es einen richtigen Soundtrack geben wird? Ich weiß, in der Special Edition gibt es einen, aber wird der auch so ausfallen, wie das, was man von einem Zelda kennt? Oder liegt der Fokus wirklich auf den Wildnisgeraeuschen, so wie man es bisher im Gameplay-Material hoeren konnte? Dachte die ganzen Monate ueber, dass die Freude auf das Game noch irgendwann aufkommt, bisher ueberzeugt mich aber noch nichts wirklich. Aber naja abwarten. Zocken werde ich es in jedem Fall. Vielleicht wird es doch toller, als ich dachte.