Zelda: Breath of the Wild – Aonuma über Zelda als Charakter und eine spielbare Heldin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zelda: Breath of the Wild – Aonuma über Zelda als Charakter und eine spielbare Heldin

      Nun sind wir beim finalen Abschnitt des umfangreichen Interviews von Eurogamer mit Eiji Aonuma, der über diverse Aspekte von The Legend of Zelda: Breath of the Wild spricht, angelangt. Zuletzt geht es vor allem um weibliche Charaktere – der wohl prominenteste und bereits vorhandene Charakter Zelda und ein weiterer, weiblicher Charakter, an dessen Seite wir vielleicht die Abenteuer eines zukünftigen Zelda-Spiels bestreiten dürfen. Auch klärt uns Aonuma darüber aus, wie aus einer daher gesprochenen, kleinen Aussage die Gerüchteküche ins brodeln kommen kann. Solltet ihr die vorherigen Teile dieses Interviews verpasst haben, so gelangt ihr hier zum ersten, hier zum zweiten und hier zum dritten Teil. Nun aber viel Spaß mit dem Abschluss dieses interessanten Einblicks in die Arbeit von Eiji Aonuma!

      Zurück zum Anfang und zum neuen Footage – reden wir über Zelda. Fans scheinen ihr Design in Breath of the Wild zu lieben – es gibt schon jede Menge Kunstwerke von Fans. An der Stelle, in der Zelda im Trailer weint, scheinen die Reaktionen außeinander zu gehen – einige sagen, dass das fehlende Stärke demonstriert, andere dass es gut ist, dass sie Emotionen zeigt. Mich würde ihre Meinung dazu interessieren.

      Aonuma: Bezüglich der Darstellung von Zelda im Trailer – nun, jeder hat seine eigene Vorstellung davon, wie genau ein weiblicher Charakter handeln oder sich verhalten sollte. Was ich gerne besonders betonen möchte ist, dass die Szene im Trailer, in der sie weint, nur eine Szene des Spiels ist – im Trailer selbst stellt das einen dramatischen Höhepunkt dar, das sollte nicht zu sehr aus dem Kontext gezogen werden.

      Prinzessin Zelda ist, wie sie im Spiel als Gesamtes gesehen auftritt, sehr komplex und facettenreich und es ist nicht so, als dass sie die ganze Zeit im Spiel weinen würde (lach) – ich würde die Fans also darum bitten, nicht zu viel in diese eine Szene des Trailers hineinzuinterpretieren, das Spiel zu spielen und Zelda in all ihren Aspekten wahrzunehmen.

      Zelda-Fans zeigen weiterhin Interesse an Zelda als einen Spielbaren Charakter und ich frage mich, ob das etwas war, das für Breath of the Wild in Betracht gezogen wurde?

      Aonuma: Ich glaube mich daran zu erinnern, dass, als wir vor drei Jahren den ersten Trailer auf der E3 gezeigt hatten, ich etwas nach dem Motto “ich habe nie gesagt, dass Link zwangsläufig männlich ist“ gesagt habe, was aus dem Kontext gezogen und zu einem Gerücht gemacht wurde, das sich fast schon verselbstständigt hat. Link als Protagonist der Spiele wurde immer als ein männlicher Charakter dargestellt.

      Nachdem das schließlich passiert war, diskutierten wir im Team, ob wir uns für einen weiblichen Hauptcharakter entscheiden sollten oder nicht. Ich redete darüber mit Mr. Miyamoto und das ganze Team sprach darüber, aber schlussendlich passierte es einfach nicht.

      Auf der Wii U gibt es natürlich schon Hyrule Warriors, wo Prinzessin Zelda ein spielbarer Charakter ist – es gibt sogar eine ziemliche Auswahl an Charakteren, einschließlich mehreren weiblichen. Dieser Titel ist natürlich bereits erhältlich. Nun, wenn wir in Hinblick auf die Zukunft über die Möglichkeit reden, eine spielbare, weibliche Protagonistin einzuführen – Ich würde sagen ja, das ist eine Möglichkeit.

      Quelle: Eurogamer
    • Verstehe ehrlich gesagt nicht, warum man Zelda unbedingt als spielbaren Charakter möchte. Was erhofft man sich dadurch? Ein eigenes Spiel mit einer Story bzw. ein Spinn off zu Oot, in dem man Zelda während der 7 Jahre spielen würde, wäre für mich okay, aber die Hauptspielereihe sollte meiner Meinung nach nicht mit Coop oder wechselbaren Charakteren verseucht werden.
    • In einem normalen, klassischen Zelda sollte Zelda mMn nicht wirklich ein spielbarer Hauptcharakter sein. So ist es wie immer: Link muss Zelda retten. Mit einer tollen Story macht das immer wieder aufs Neue Spaß!
      Aber generell in abgewandelter Form eines Zelda-Spiels hätte ich überhaupt nichts dagegen als Zelda zu spielen. Nicht so weit entfernt von den Hauptspielen wie Warriors aber trotzdem was anderes.
      Mein Switch-Freundescode: SW-6029-9421-6421
      Keine Nacht für Niemand!
    • es gibt sogar eine ziemliche Auswahl an Charakteren, einschließlich mehreren weiblichen.
      Ist nicht sogar der Löwenanteil an spielbaren Charakteren weiblich in HW?

      zum Thema spielbare Heldin(nen) allgemein:

      Immer wieder komisch, niemand interessiert sich für Games mit spielbaren weiblichen Charakteren, von denen es weitaus mehr gibt als einem gewisse internationale Gaming News Outlets weiß machen wollen.

      Hauptsache man kann sich über Spiele aufregen in denen man nur als männlicher Charakter spielen kann und damit klicks generieren. Gleichzeitig werden Games mit weiblichen Protagonisten die einem nicht in den Kram passen ins Abseits stellt.

      Ein Stealth Game mit Sheikh/Zelda ala Dishonored2 wäre cool, Linkel als spielbarer Main Char in BotW? warum nicht.

      Allerdings frag ich mich immer wieso man sich krampfhaft weigert die vielen weiblichen Video Game Charaktere die es gibt zu akzeptieren und zu honorieren.

      Der Markt entscheidet, für mehr weibliche Protagonisten muss der Konsument einfach mehr Games kaufen mit weiblichen Protagonisten, case closed.

      @blackgoku
      ist das nicht die Schwester in HW?

      Wanna hear some tunes?
      A corpse… should be left well alone
      I know very well. How the secrets beckon so sweetly.
      Only a honest death will cure you now.
      Liberate you, from your wild curiosity
    • Ich würde mich ja immernoch über einen weiblichen Link freuen. Viele scheinen auch eine falsche Vorstellung davon zu haben, was ein weiblicher Link wäre - es wäre einfach die Renikarnation des Links aus Skyward Sword. Einen offiziellen Namen für diesen potenziellen Charakter müsste man dann natürlich finden - sollte meiner Meinung nach dann weder Link noch eine weibliche Abwandlung von "Link" sein (wie Linkle), weil sichs einfach seltsam anhört.

      Jetzt bin ich aber erstmal gespannt, ob es in BotW zu einer Romanze zwischen Link und Zelda kommt - für viele ein beliebtes Argument, was gegen einen weiblichen Link spricht. Nur gab es das genau genommen noch nie wirklich, in SS vielleicht andeutungsweise. (Und selbst wenn ist es noch lange kein Argument gegen einen weiblichen Link).

      Abgesehen davon hält sich Links stereotypische "Männlichkeit" sowieso in Grenzen, was ja auch beabsichtigt ist, damit sich jeder mit ihm identifizieren kann. Würde in meinen Augen also nichts gegen eine Protagonistin sprechen, die ebenfalls nicht gerade stereotypisch "feminin" ist - Links Verhalten, egal ob männlich oder weiblich, wäre heruntergebrochen also genau gleich.
    • Hoffentlich läuft Zelda einem nicht hinterher oder spielt begleiterin.

      @blackgoku Im Grunde ist jeder Charakter in jedem Videospiel Steuerbar und spielbar wenn er in der Welt als NPC, Gegner oder Objekt auftaucht und eine Bewegung ausfährt. Das macht absolut keinen Aufwand meistens und ist auch gar nicht kompliziert.
      Siehe Super Smash Bros. Brawl Hacks wo man sogar den Sandsack spielen darf.

      @Tama Das ist nicht immer so leicht die Story zu ändern. Meistens passen eben Männer besser zu Gewaltspielen, die leider heute in der Überzahl sind. Es gibt tatsächlich auch viele Frauen, das mit den Männern hat aber warscheinlich damit zu tun das die meisten Designer und Ebtwickler männlich sind.

      @Frog24 Du hast Hyrule Warriors Legends verpasst, oder? Es gibt bereits einen weiblichen Link. Sie heißt Linkle.

      Edit Maik: Bitte Doppelposts vermeiden und die Editierfunktion benutzen, thx. :)
    • Ich möchte bei einem männlichen Link bleiben. Er ist für mich ein fest etablierter Charakter, der nunmal männlich ist. Aber interessant, dass immer nur bei Zelda darüber gestritten wird und ich noch nie eine Forderung nach Shamus Aran in einem neuen Metroid Prime Teil gehört habe^^ Oder wie wäre Lars Croft oder Natalie Drake^^
      „Heutzutage kennen die Leute von allem den Preis und von nichts den Wert.“
      -Oscar Wilde über die Nintendo Switch-
    • @Phips McCloud Der Unterschied zwischen Link zu Samus, Nathan und Lara ist eben der, dass Link im Gegensatz zu den anderen von dir genannten Charakteren NICHT etabliert ist. Samus ist in jedem Spiel dieselbe, Nathan ist in jedem Spiel derselbe und Lara ist in jedem Spiel dieselbe, von dem Neufanfang durch die Reboots mal abgesehen. Man kann nicht einfach das Geschlecht eines vorhandenen Charakters ändern (bzw könnte man schon, aber es wäre höchst seltsam).

      Link ist kein fester Charakter - es gibt nicht den "einen" Link. In den meisten Spielen ist der, den wir als Link kennen, ein völlig neuer Charakter, von direkten Fortsetzungen mal abgesehen. In der Story von Zelda würde es darüberhinaus wohl sogar Sinn machen, dass es auch weibliche Inkarnationen des Links aus Skyward Sword geben könnte.
    • @Skerpla
      Versteh mich nicht falsch, mir isses egal ob es einen weiblichen Link gibt oder nicht. Mich nervt die Debatte darum wenn ich aus eigener Erfahrung genug Games kenne und schätze die weibliche Protagonisten haben.
      Viele Spielercharaktere sind männlich, aber es gibt genausoviele Games die einen wählen lassen über einen Charakter Creator und Ich kenne genug spiele mit weilbichen Hauptcharakteren über die man aber nie spricht oder sie als unangenehm abstempelt.

      Entwickler, vorallem von AAA Studios richten sich zu einem großen Teil nach Marktanalysen.
      Deswegen hat Capcom den Entwicklern von "Remember me" seinerzeit nahe gelegt ob es nicht vlt. besser wäre einen männlichen Hauptcharakter zu benutzen statt der weiblichen Protagonistin. Letztendlich hat sich das Team dagegen entschieden Capcoms Rat anzunehmen, das Spiel war leider kein Erfolg.

      Mit einer wachsenden Spielerschafft in der Mainstream Gaming Szene erkennt man aber das die Publisher auf sich ändernde Marktsituationen und Bedürfnisse reagieren.
      Die Entwickler von Life ist Strange (dieselben Entwickler wie Remember me) hatten einen imensen Erfolg mit ihrem neuen episodisch releasten Titel ala Telltale Games.

      Statt Games und Publisher immer an den Pranger zu stellen wie es in den letzten Jahren oft passiert ist sollte man die Produkte unterstützen die einem das geben was man will.
      Kritik an spielen muss natürlich sein, allerdings schätze ich Kritik über Mechaniken und Gameplay deutlich mehr als Kritik bezogen auf eine subjektive politische Agenda.
      Spiele mit weiblichen Protagonisten gibt es und die muss man unterstützen. Bei genügend Interesse werden die Publisher über kurz oder lang einlenken und Entwicklungsparadigmen anpassen.

      Wanna hear some tunes?
      A corpse… should be left well alone
      I know very well. How the secrets beckon so sweetly.
      Only a honest death will cure you now.
      Liberate you, from your wild curiosity

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tama ()

    • @David Pettau Das was du sagst stimmt nur bedingt, es ist immer der gleiche Link, nur in einer anderen Hülle. Ob die Reinkarnation eines männlichen Helden nun das Geschlecht wechseln kann/sollte ist ein streitbares Thema. Ich würde es für schwierig halten, das Konzept aufzubrechen. Zelda ist ein weiblicher Name, daher fällt ein Geschlechterwechsel schonmal Flach es sei denn man möchte den Namen des Spiels ändern. Bei Ganondorf sieht es schon anders aus, seine Reinkarnation wird nicht immer als "alle 100 Jahre ein Sohn geboren.." definiert. Ich hätte nichts gegen ein Zelda Spiel in dem Zelda als Protagonistin auftritt, aber eben kein weiblicher Link.

      Aber man könnte den Namen Uncharted, Tomb Raider oder auch Metroid Prime nutzen und einen weiblichen/männlichen Protagonisten verwenden. Ich persönlich bin dagegen, aber es wäre eine möglichkeit. Für mich ist es einfach so, dass man wenn man mehr Charaktere des einen oder anderen Geschlechts in spielen haben möchte sollte man mit Ihnen neue Marken schaffen.
      „Heutzutage kennen die Leute von allem den Preis und von nichts den Wert.“
      -Oscar Wilde über die Nintendo Switch-
    • Zitat von David Pettau:

      Link ist kein fester Charakter - es gibt nicht den "einen" Link. In den meisten Spielen ist der, den wir als Link kennen, ein völlig neuer Charakter, von direkten Fortsetzungen mal abgesehen. In der Story von Zelda würde es darüberhinaus wohl sogar Sinn machen, dass es auch weibliche Inkarnationen des Links aus Skyward Sword geben könnte.
      Laut Aonuma doch

      "In den Zelda-Spielen haben wir immer das Konzept des Triforce. Daraus ergibt sich die Konstellation aus Prinzessin Zelda, Ganon und Link. Prinzessin Zelda ist offensichtlich weiblich. Wenn wir Link weiblich machen, bringen wir die Balance des Triforce durcheinander. Deswegen haben wir uns dagegen entschieden."


      de.ign.com/e3-2016/114426/news…als-weiblich-wird-e3-2016