The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Die Breath of the wild Figuren lohnen sich meiner Meinung nach gar nicht, weil man nur normale loot bekommt. Die anderen Zelda Amiibo lohnen sich alle mehr:

      • die unterschiedlichen Link Figuren geben die Outfits und (abnutzbare) Waffen
      • Alle anderen (Zelda, Ganondorf, Sheik) geben auch je eine spezielle Waffe
      Ich find ja besonders den Majora's Mask link toll, weil man die Rüstung und das Schwert vom Götter-Link bekommt. Ich habe alle Zelda Amiibo, aber nur von ihm das spezielle Zeug freigeschaltet.
    • Neu

      Zocke gerade wieder Majoras Mask, und merke wie gut die Welt bzw. deren Bewohner ausgearbeitet ist. Klein aber fein.
      Dieser Charme wo man wirklich jeden einzelnen Bewohner kennt. Bei Breath of the Wild hat man gemerkt dass es teilweise schon angefangen hat mit diversen sinnlosen NCPs. Dennoch ist im großen und ganzen der Charme noch vorhanden.
      Ich befürchte aber dass Zelda das ganz verlieren könnte wenn man weiterhin diesen Weg beschreitet dabei aber nicht darauf achtet dass die Welt liebevoll ausgearbeitet ist.
      Wenn ich mir ein the Witcher ansehe und denke wonach Zelda streben könnte, graut es mir ehrlich gesagt.
      Natürlich hört sich das sehr negativ an, ich finde the Witcher 3 fabelhaft, keine Frage. Aber in diesem Punkt ist ein The Witcher und viele andere Vertreter einfach ziemlich kühl.
      Breath of the Wild hat die Kurve gekriegt und den Charme eingefangen. Aber beim nächsten Teil ahne ich schlimmes ;(
      Bin ich da alleine?
      Ich meine so sehr mich der Weg reizt den Zelda mit Breath of the Wild eingeschlagen hat, so sehr sehe ich Gefahren.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • Neu

      @HonLon1
      Ja diese Passanten fande ich auch lame.
      Irgendwie glaube ich manchmal dass es einfach an dem fortschreitenden Realismus liegt dass die Spiele an Charme verlieren. Zelda war da bisher immer eine Ausnahme. Oder Monster Hunter z.B weiß jetzt nicht wie das Aktuelle auf der Ps4One ist, aber Monster Hunter 3 hatte diesen Charme noch.
      Ich finde es einfach cool wenn ich bei Zelda in einen Laden bin, schrullige Musik kam und die NCPs immer mit den selben Bewegungen rumgehampelt sind, dazu ihre abgefahrenen Fratzen.
      Das was mir irgendwie ultra realistischen pseudo tiefgründigen AAAs nicht geben können.

      Um mal zu Breath of the Wild zu kommen und das aktuelle Thema abzuschneiden. Gerade die Krogs mit ihre komischen Belohnung ist für mich richtiger Zeldacharme. Auch die Aufgabe an sich, nur dass ich 900 einfach zu viel finde und die Quest einfach nur mühselig ist. Hier hätten 120 vollkommen gereicht, dafür die Rätsel vlt. etwas knackiger und die Stellen somit etwas offensichtlicher bzw. so dass man sich gut an deren Lokalisation erinnern kann.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.