Electronic Arts gibt die Geschäftszahlen zum 3. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2017 bekannt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Electronic Arts gibt die Geschäftszahlen zum 3. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2017 bekannt

      Mit Electronic Arts präsentierte in den vergangenen Stunden ein weiterer großer Publisher von Spielen für Konsolen, PC und Mobilgeräte seine aktuellen Geschäftszahlen hinsichtlich des 3. Quartals vom laufenden Geschäftsjahr 2017. Demnach musste Electronic Arts (kurz: EA) im dritten Quartal, welches vom 01. Oktober 2016 bis zum 31. Dezember 2016 ging, einen Nettoverlust in Höhe von 1 Mio. US-Dollar (927.700 Euro / 113,52 Mio. Yen) hinnehmen, wobei der Vorjahresverlust im gleichen Zeitraum mit 45 Mio. US-Dollar (41,74 Mio. Euro / 5,10 Mrd. Mio. Yen) noch deutlich höher gewesen ist.

      Dies zu verdanken hat der Publisher dem gestiegenen Umsatz, welchen EA um 7 Prozent erhöhen konnte. So stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 1,070 Mrd. US-Dollar (992,63 Mio. Euro / 121,46 Mrd. Yen) auf 1,149 Mrd. US-Dollar (1,065 Mrd. Euro / 130,43 Mrd. Yen).

      Im Zuge der Veröffentlichung von den Geschäftszahlen gab EA zudem noch preis, dass man zum Beispiel ein neues Need for Speed im Geschäftsjahr 2018 veröffentlichen möchte und vieles mehr. Falls ihr an weiteren Informationen bezüglich EA interessiert seid, könnt ihr euch gerne die PDF-Datei in der Quelle einmal genauer anschauen.

      Quelle: Electronic Arts
    • EA ohne Fifa wäre tot. So wirkt es auf mich jedenfalls. Abgesehen von Fifa haben die sich einfach schon viel zu viele Unsympathien zukommen lassen, sowohl in Spielerschaft als auch unter Entwicklern.
    • EA hat halt das Problem dass sie kaum noch etwas veröffentlichen außer ihre Sportspiele und Battlefield.

      Irgendwie geht bei denen nichts voran. Mir schon klar dass Spiele wie Mass Effect, Dragon Age und Dead Space Zeit brauchen.
      Man bräuchte halt neue kleinere IPs die man dazwischen raushauen kann.
      Mit Need for Speed hat man das ja wieder wahrgenommen auch wenn es für eine Zeit ungewiss war ob EA die Reihe fortsetzt.
      EA hat noch so viele Marken die sie einfach sterben haben lassen.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • Bei den Games außer Fifa und Battlefield (kommt da wirklich so oft Nachschub?) geht es aber nicht nur darum, dass kaum noch was veröffentlicht wird, sondern auch darum, dass sie jede Franchise gegen ne Wand fahren. Gerade NBA und Need for Speed wurden einfach immer schlechter im Vergleich zu Konkurrenz.
    • @Frank Drebin


      Ich glaube EA hat so ein enormes Potenzial und hats auch glaube ich voll drauf, ich würde mir wünschen dass sie echt tolle, neue Sachen für die Switch ausprobieren.

      Nur habe ich manchmal das Gefühl das sie sehr konservativ und profitorientiert an die Sache gehen, also ihre Spiele sind immer kleine Verbesserungen, aber nie wirklich neu. Das ist der Ex-Manager von Sega dabei, der die damals schon pleite gemacht hat :) Nein Spaß aber wie gesagt, EA kann soviel, wenn die nur mal mehr riskieren würden, wäre jeder froh.