Nogami im Interview: Splatoon 2 startet von Grund auf neu – Wieso es ein Sequel wurde und wie man alte Waffen anpassen will

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nogami im Interview: Splatoon 2 startet von Grund auf neu – Wieso es ein Sequel wurde und wie man alte Waffen anpassen will

      Aktive Splatoon-Spieler – vielleicht sogar selbst die Personen, die nur beiläufig vom Spiel erfahren haben – werden wissen, dass der Erstling der farbfrohen Shooter-Reihe dutzende Updates erhalten hat, welche das Spiel "fresh" halten sollten. Ob nun weitere Ausrüstungsteile oder neue Waffensets, für jeden Inkling war etwas dabei. Dass man sich bei einer Horde von neuen Waffen auch zuerst durch die ewig langen Dialoge von Arty durchklicken musste, wird sicher auch der ein oder andere selbst erfahren haben. Und wie Serienproduzent Hisashi Nogami mehrmals bestätigte: Auch in Splatoon 2 wird es Updates hageln, so viele Tintfernos könnt ihr nicht einmal abfeuern. (Nein, auch mit der Airbrush RG nicht...)

      In der nächsten Ausgabe des japanischen Famitsu-Magazins erwartet uns wohl ein Interview mit Hisashi Nogami, dem Produzenten von Splatoon 2. Besagter Mann war auch schon bei der Geburtsstunde des Animal Crossing-Franchises mit dabei und sorgte für den Wii U-Hit Splatoon. Offensichtlich ist also, wieso er auch am Nachfolgertitel arbeitet. Wieso aber wurde Splatoon 2 ein Nachfolger? In den bislang erschienenen Leaks erhalten wir eine Antwort, welche von Perfectly Nintendo ins Englische übersetzt wurde.

      Auf die Frage hin, weshalb man sich nun dafür entschied ein Sequel zu produzieren, statt weiterhin Updates für das erste "Splatoon" zu veröffentlichen, verwies Nogami darauf, dass der Erstling bereits seit zwei Jahren zu haben ist und Spieler schon sehr vertraut damit sind, was das Spiel zu bieten hat. Aus diesem Grund wollte man von Grund auf neu beginnen und Splatoon 2 bei 0 starten lassen. Genauso wird es auch mit dem Inhalt des Spiels verlaufen: Zu Beginn an wird nur eine begrenzte Anzahl an Waffen (und weiteren Inhalten) verfügbar sein. Nach und nach aber werden neue Inhalte veröffentlicht beziehungsweise von Nintendo freigeschaltet, um die Langzeitmotivation aufrechtzuerhalten. Nogami freut sich schon zu sehen, wie die Spieler auf neue Waffen reagieren und wohin sich die Trends entwickeln werden.

      Bezüglich alter Waffen hofft Nogami, dass Spieler auch diese erneut ausprobieren werden. Wie er bestätigt, werden alle Waffen aus "Splatoon" auch in Splatoon 2 enthalten sein und neue Sekundärwaffen ebenso. Außerdem änderte man einiges an dem Spielverhalten der alten Waffen, sodass eine noch balanciertere Spielerfahrung geboten wird. Spieler sollen also selbst erleben, was sich an den Waffen verändert hat. Als anfängerfreundlichste Waffe verbleiben aber weiterhin die Waffen der Kleckser-Familie. Daran hat sich nicht viel geändert, sagt Nogami.

      Schlussendlich deutet Nogami auch nochmals den Einzelspielermodus an, der in Splatoon 2 wiederkehren soll. Wir hörten bereits, dass dieser zwei Jahre nach den Ereignissen von "Splatoon" spielen soll. Weitere Details bleiben bislang allerdings aus.

      Auf welche Änderungen hofft ihr persönlich? Nieder mit den Blastern und gewaltigen Dynarollern? Schreibt uns eure Wünsche!

      Quelle: Perfectly Nintendo
    • Sehr schön Nintendo, lieber einen ordentlichen Nachfolger machen als ein einfacher Port! :thumbup:

      Ich hätte echt gerne einen wesentlich umfangreicheren Single Player als in Teil 1, besonders einen guten Story-Mode.
      The last copy of Metroid Prime Federation Force is in captivity, the galaxy is at piece

      Metroid Prime 4 Hype!

      Metroid Samus Returns Hype!

      Zelda und Metroid Fan bis zu letzter Stunde!
    • Splattoon war für mich ein Überraschungshit. Selten habe ich mir für ein Spiel am Wochenende den Wecker gestellt, um weiter zocken zu können.
      Versaut hat es mir letztendlich das Matchmaking. Die Lobbys waren überfüllt mit japanern. Bei der kleinen Userbase der Wii U musste Nintendo diesen Kompromiss eingehen, damit überhaupt ein Onlinematch zustande kommt. Aber entsprechend schlecht war die Connection.

      Hoffentlich wird mit der Switch alles besser.
    • Zitat von Daniel Kania:

      Auch in Splatoon 2 wird es Updates hageln, so viele Tintfernos könnt ihr nicht einmal abfeuern. (Nein, auch mit der Airbrush RG nicht...)
      Dann bin ich mal gespannt, ob uns das erste Update 12 Sekunden nach Release erwarten wird. :P

      Und ja, gerade die Blaster und Dönerroller sind mir ständig ein Dorn im Auge. Gegen ein ordentliches Waffen-Balancing hatte ich nichts einzuwenden. Aber wessen Balance mir noch wichtiger ist: Der Online-Modus. Brauche dem wohl nichts hinzuzufügen. ^^
    • Das hab ich auch von Anfang an gesagt, wenn die so blöd wären, bei einer neuen IP, die ja einige Schwächen noch hat, einen Port zu bringen, anstatt einem Nachfolger, dann hätte ich es einfach nicht verstehen können. Die Entscheidung war nur logisch.
      Zwar gefällt mir die Musik im ersten Teil besser, als das, was man im Trailer gehört hat, aber das kann ja noch werden. ^^"

      Dass aber wirklich sämtliche Waffen zurückkehren werden, hätte ich jetzt nicht gedacht, wenn ich ehrlich bin. Bin echt gespannt! Immerhin ist (für mich wohlgemerkt) Splatoon 2 DER Grund für die Switch (neben der Limited Edition von Zelda...) ! ;D

      Ich finde allerdings auch, @DatoGamer1234 dass der SinglePlayer Mode echt gut war - nur eben etwas kurz. Ohne den Squid-amiibo wäre der lange nicht so gut gewesen!
      Da hab ich echt gehofft, dass der etwas ausgebaut wird. Wurde aber wieder nur als "Tutorial" beschrieben, daher etwas schade.

      @Stilblüte Wobei es inzwischen gefühlt weniger Lagger gibt. Seit ich vor einigen Wochen wieder angefangen hab, etwas zu spielen, hab ich nur einen getroffen, mit dem es richtig unschön wurde.
      Dafür gibts im Rangkampf aber anscheinend noch immer solche Idioten, die (zumindest gegen Ende) einfach am Spawn-Point rumspringen, anstatt zu helfen, das Ding noch zu gewinnen... >_>"
      ---------------------------- :triforce: ----------------------------
      :coin: Mein "Super Mario Maker"-Profil !
      :coin:
    • Zitat von Jumper:

      Ich finde allerdings auch, @DatoGamer1234 dass der SinglePlayer Mode echt gut war - nur eben etwas kurz. Ohne den Squid-amiibo wäre der lange nicht so gut gewesen!
      Da hab ich echt gehofft, dass der etwas ausgebaut wird. Wurde aber wieder nur als "Tutorial" beschrieben, daher etwas schade.
      Genau deshalb mochte ich den ja auch nicht,an sich hat es ja echt Spaß gemacht,nur war der nun mal viel zu schnell vorbei.
      The last copy of Metroid Prime Federation Force is in captivity, the galaxy is at piece

      Metroid Prime 4 Hype!

      Metroid Samus Returns Hype!

      Zelda und Metroid Fan bis zu letzter Stunde!
    • Ja, ein wenig mehr Abwechslung zum Start wäre mir auch ganz lieb. Irgendwie war nach ein paar Tagen schon die Luft raus und als dann die Updates endlich nach und nach kamen, hatte ich keine Zeit oder Lust, das Spiel wieder anzumachen.

      Es sollte definitiv mehr Waffen, Maps und Modi gleich zum Start geben, dann darf man gerne nach und nach noch weitere Updates bringen. Ich bin gerne bereit, mich da wieder reinzustürzen.

      Der Singleplayer war - entgegen der Meinung von Einigen - für mich ein super Einstieg. Man hat so die ganzen Manöver und Bewegungen super kennengelernt. Abseits davon hatte man schon einige kreative Ideen, wie man den Spieler durch die Level geführt hat. Zu kurz sind Singleplayer, die total spaßig sind, sowieso immer.

      Der letzte Endboss war das absolute Highlight des Spiels. :D

      Ich bin froh, dass überhaupt ein Singleplayer drin ist. Damit hätte ich ehrlich gesagt nicht unbedingt gerechnet, da der Fokus ja wieder klar auf dem Multiplayer lag bei der Vorstellung.
      N-Zone 06/17 (Test zu Puyo Puyo Tetris) - Negativ: "Sehr starke Konzentration nötig"
    • @Dirk Apitz Ich fande viele der neuen Maps nicht so toll. Besonders Camp Schützenfisch, das Pinakoithek, Steinköhler Grube, Mahi Mahi Resort und Anchobit Games HQ fande ich nicht gut. Was wohl zum einen daran liegt, dass die Maps zu viele bewegenden/veränderbaren Abschnitte haben und zum einen sie vom Designe her nicht wirklich schön waren. Die Dekabahnstation fande ich vom Redesigne auch wesentlich schöner zu spielen.

      Desweiteren wäre es schön, wenn man den Modi den man spielen möchte einfach selbst wählen kann und die Maps immer per Vote ermittelt werden. Jeder darf ne Map wählen und es rotiert dann einfach wie bei MK8. Denn einige Maps machen in einem bestimmten Modi nicht wirklich Spaß und Operation Goldfisch ist generell blöd. Ein Capture the Flag Modi wäre noch ganz cool.
      Switch Freundescode: SW-6524-6718-5884
      Skype: brix.boy
    • Wie ist das eigentlich mit dem nachträglich hinzugefügtem Inhalt? Sind die eigentliche schon auf der Disc? Oder müssen die echt immer online downgeloaded werden?
      Ich stell mir das so vor: Wenn ich in 30 Jahren mal meine Wii U auspacke und meinen Kindern zeigen will, was wir so damals gezockt haben, was die wahrscheinlich voll peinlich finden werden ;) , und meine Wii U aber komplett resetet wurde und es den Nintendo Service nicht mehr gibt, hab ich ja nur das, was auf der Disc ist, und das wäre ja wirklich peinlich.
      Weiß das jemand?
    • @HansSchinken
      Peinlich ist, dass du von "Disc" sprichst.
      Spoiler anzeigen
      Das heißt "CD" ;)
      Spoiler anzeigen
      Die Switch hat ein Kartensystem ähnlich wie der 3DS :)


      Wenn's schlecht läuft, hast du wirklich nur die Inhalte aus dem "Starterpaket". :-/
      Aber hey, deine Kinder werden sich sowieso fragen: "Muss man das mit den Händen spielen? o.O" :D
      "Was darf die Satire?

      Alles."
      Ignaz Wrobel alias Kurt Tucholsky

      Refugees Welcome!
      Kein Mensch ist illegal!
      "Religion ist der Streit darum, wer den größten unsichtbaren Freund hat."