World of Goo mit Touchscreen- und Pointer-Unterstützung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • World of Goo mit Touchscreen- und Pointer-Unterstützung

      Die revolutionäre Funktion der Nintendo Wii war die Bewegungssteuerung. Dies war eine Neuerung, die zuvor in der Videospielindustrie relativ unpräsent war. Viele Spiele haben diese Funktion unterstützt und die meisten Spiele hatten wenigstens eine Passage im Spiel, bei der man die Wii-Fernbedienung bewegen musste. Außerdem war die ganze Benutzeroberfläche der Wii auf das Pointen angelegt. Dies erforderte eine Sensorleiste, die über oder unter dem Fernseher angebracht war, um per Infrarot-Sender die Bewegungssignale zu deuten.

      Die Nintendo Wii U brachte eine andere neue Funktion, die zumindest im Segment der Heimkonsolen noch nicht genutzt wurde. Es handelt sich dabei um den Touchscreen, wobei die Benutzeroberfläche damit kompatibel ist, jedoch nicht auf diese Funktion setzt. Die Spiele unterstützten jedoch nicht immer diese Funktion. Manchmal blieb das Wii U-Gamepad komplett schwarz und wurde nicht verwendet.

      Die Nintendo Switch wird als eine Konsole beworben, die die meisten Funktionen der vorangegangenen Generationen vereint. Dazu gehört die Bewegungs- und die Touchscreensteuerung.

      Das Spiel World of Goo erschien bereits für Smartphones, die einen Touchscreen besitzen und für die Nintendo Wii, die auf die Pointer-Steuerung setzt. Das Spiel wurde für die Nintendo Switch angekündigt und wie auf Twitter von dem Studio Tomorrow Corporation bestätigt, wird World of Goo sowohl die Pointer- als auch die Touchscreensteuerung unterstützen. Wie die Pointersteuerung mit Joy-Cons funktioniert ist bislang noch nicht bekannt, dennoch wird diese nicht auf eine Sensorleiste setzen können, wie zu den Wii- und Wii U-Zeiten.



      Quelle: Tomorrow Corporation via Nintendo Everything
    • Genau das habe ich mir erhofft!! Das coolste Feature der Videospielgeschichte, jetzt müssen es nur noch die Entwickler wie in diesem Fall unterstützen! Wenn es dann so funktioniert wie in Zeda SS nur etwas genauer, REVOLUTIONÄR! bei der Wii mit Sensorleiste war es das Feature was super genau gearbeitet hat, und ich mich damals schon gefragt habe warum es bei Zelda SS nicht auch lieber über die Sensorleiste als über Motion plus, was störanfälliger war und ab und an Kalibriert werden musste gelaufen ist!? Aber die Kinderkrankheiten sind jetzt bestimmt ausgemerzt und bei eine Call of Duty für die Switch wäre es meine absolute erste Wahl! Sofern eines für die Switch erscheint und diese Steuerungs Option angeboten wird ;)
    • Zitat von sky:

      motion+ funktioniert komplett ohne bar. deswegen musste man ja auch ständig zum kalibrieren die Dinger auf dem Kopf legen.

      Einige hier scheinen die Wii-Mote Fähigkeiten durcheinander zu bringen. Motion+ verbessert die Genauigkeit der Bewegungen im Raum. Also der Neigung und Beschleunigungen des Gerätes.

      Die Pointersteuerung ist davon nicht oder nur bedingt betroffen. Die Genauigkeit der Optik vorne an der WiiMote kann wohl auch nur schlecht durch ein Modul (dieser Wii Motion Plus Adapter) am hinteren Ende verbessert werden. Hier wird wohl einfach ein neuer Sensor angekoppelt.

      Wäre interessant zu wissen, wie die Pointersteuerung an der Switch funktioniert. Es muß ja einen Fixpunkt geben. Da es sich um eine Kamera handelt könnte die "einfach" das Bild vor dem Fernseher (Wand, Bilder,...) aufnehmen und dort Fixpunkte merken, um dann beim Spiel die Bewegung zu erkennen.

      Eigentlich müßte es immer noch mit der Sensorbar funktionieren. Jede Kamera kann dieses Signal sehen. Wer mal seine Handy-Kamera auf die Sensorbar gerichtet hat, kann die drei LEDs sehen. Könnte also sein, dass das überstehende Display der Switch die 3 Lichter simuliert oder das sich dahinter 3 befinden. Ich hoffe inständig es geht auch weiterhin mit der Sensorbar, sonst hätte ich verloren.

      Die Switch unter oder über mein Bild zu stellen ist unmöglich.

      Auf jeden Fall spricht das ganze für einen neuen Pikmin Teil. Ohne Bewegungssteuerung wären die Bingo-Battles nie so actionreich spielbar.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      http://www.geit.de
    • @Geit_de

      Du scheinst da aber auch was durcheinander zu bringen:

      Pointersteuerung bei der Wii:
      Vorne an der WiiMote befindet sich die Kamera, die sucht quasi die sensor bar am TV und berechnet dadurch die relative! position des Zeigers auf dem TV. Wenn du die Hand zB vor die WiiMote legst, geht der Zeiger weg, weil die Kamera nicht mehr weiß, wo die sensor bar ist.

      Bei der Switch gibts ja keine Sensor bar. Da wird der Zeiger auf dem TV über die Sensoren in dem JoyCon berechnet. Sowie es auch bei vielen TV Fernbedienungen mittlerweile ist.
      Hab skyward sword nur mal kurz angespielt, aber meine auch dort ist das so gewesen mit dem Zeiger. Da wird der Zeiger über die Sensoren in der WiiMote inkl. WiiMotionPlus berechnet, sensorbar nicht notwendig. Das ist auch weniger Fehler Anfällig, da der Pointer der Wii auf alle Lichtquellen reagiert, alle kennen sicherlich dieses "zittern" des Zeigers bei der Wii. Das passiert mit der Berechnung über die Sensoren eben nicht.
    • Mir ist schon klar wie die Zeigefunktion der Wii Funktioniert. Das läuft aber *immer* über den Sensor und man braucht immer eine Sensorbar, weil man sonst keinen fixen Punkt zeigen kann.

      Sobald aber auf dem Bildschirm ein Zielkreuz oder die eben diese Hand ist, mußt du *immer* die Sensorbar haben. Das ist die "Pointer" Steuerung. Also "auf etwas zeigen". Mario Galaxy oder Pikmin brauchen diese Steuerung.

      Für Spiele in denen man kleine Gesten wie nach oben schwingen oder nach unten schwingen muß wie bei Zelda braucht man keine Sensorbar, weil das Ziel egal ist. Der Beschleunigungssensor erkennt die Richtung und gut ist es.

      Die "Gesten-Steuerung" geht ohne Sensorbar. Dabei macht man Bewegungen es Kontrollers im Raum. Bestes Beispiel ist hier Just Dance. Da zeigt man beim Spielen nie auf den Bildschirm, sondern macht Figuren durch 3D Bewegungen relativ zur aktuellen Position. WO die gemacht werden ist egal. Ein Quadrat ist immer rechts, hoch, links, runter.

      Die Gestensteuerung ist das was auf der Switch z.B. ARMS macht. Oder auch das Zielen in Splatoon.

      Bei Spielen wie Zelda muß man nicht im Spiel auf etwas zeigen, sondern nur Bewegungen machen. Man schüttelt die WiiMote in eine Richtung und es passiert etwas. Dabei kannst du auch auf dem Klo im Nebenzimmer sitzen. Solange die Funkverbindung besteht kannst du mit den "Gesten" steuern.

      Ich mußte mir meine Sensorbar damals selberbauen, weil meine Wii und WiiU hinter mir steht und ich keine 9 Meter Kabel verlegen wollte, um nach vorne zu gelangen. Außerdem hätte ich immer umstecken müssen zwischen Wii und WiiU. Jetzt ist nur ein kurzes Kabel zur Steckdose dran, das ich nur einstecke, wenn ich es brauche.

      Daher ist die Frage wie das auf der Switch umgesetzt wurde sehr interessant. Der Kontroller muß ja wissen wo das Fernsehbild ist. Sonst wäre eine Pointersteuerung eben nicht möglich. Ich denke die Switch hat hinter dem Display 3 LEDs (Da wo sie hinter dem Dock vervorschaut) und man braucht für alle anderen Fälle (Switch steht nicht vor dem Fernseher) immer noch eine Sensorbar. Die Rechenpower das Fernsehbild mit der Kamera ohne Hilfspunkte zu erkennen dürfte sie nicht haben.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      http://www.geit.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geit_de ()

    • @Geit_de
      Jetzt ist mir echt klar, du verstehst es nicht.

      Mit der Pointer Steuerung hast du alles richtig auf der Wii erklärt.
      Bei Skyward Sword musst du aber auch auf etwas Zeigen, und das funktioniert ohne Sensor Bar.
      Die Konsole errechnet die Position durch die Sensoren in dem Kontroller, bei der Wii eben in WiiMotionPlus, bei der Switch in den JoyCons. Du brauchst die Sensor Leiste nicht.

      Keine Sensor Bar und keine LEDs in dem Display. Wie kommst du eigentlich auf so'ne Idee?!?
    • Zitat von HansSchinken:

      @Geit_de
      Jetzt ist mir echt klar, du verstehst es nicht.

      Mit der Pointer Steuerung hast du alles richtig auf der Wii erklärt.
      Bei Skyward Sword musst du aber auch auf etwas Zeigen, und das funktioniert ohne Sensor Bar.
      Die Konsole errechnet die Position durch die Sensoren in dem Kontroller, bei der Wii eben in WiiMotionPlus, bei der Switch in den JoyCons. Du brauchst die Sensor Leiste nicht.

      Keine Sensor Bar und keine LEDs in dem Display. Wie kommst du eigentlich auf so'ne Idee?!?
      Doch aber du hast die Funktionsweise des Spiels nicht verstanden. Es ist *keine* Pointer/Zielsteuerung. Wenn du das Menü öffnest, ist die Position in der du die Wii Mote hältst die aktuelle Cursorposition. Von dieser Position wird durch den Beschleunigungsmesser festgestellt in welche Richtung du "lenkst".

      Es wird die aktuelle Position im Raum kalibriert und dann nur noch die Bewegung zum Steuern. Das Problem ist das man hier als Spieler die Kalibrierung darstellt. Bei einem Menü ist es aber gar kein Problem. Weil beim Öffnen und beim Wechseln der Punkte einfach die aktuelle Position wieder als 0/0 genommen wird. Der Spieler kalibriert also selbst mit jeder Menüauswahl.

      Das funktioniert zwar für Menüs, aber niemals für ein schnelles Spiel wie Pikmin, wo man von mitte rechts mit einem Ruck nach links unten will. Hier mal eine Erklärung zur Steuerung von Skyward Sword, die ich auf die schnelle gefunden habe.

      MotionPlus ist hier nötig, weil die Bewegungserkennung deutlich besser und genauer ist als bei den alten WiiMotes. Funktionieren würde das auch mit den alten, aber dann würde man wohl ungenauer umherspringen und schneller die Richtung verlieren. Die GyroSensoren sind bei MotionPlus feiner. Die Kamera hat damit nix zu tun. Die kann nur IR sehen.

      Zitat von http://www.zfans.de:

      Eine relativ interessante Neuerung der Steuerungsmechanismen ist die Nutzung des Cursors. Statt die übliche Pointerfunktion zu nutzen, wird der Curser jedes Mal neu ausgerichtet, wenn Du ein Menü oder eine Navigation mit Cursor öffnest. Das bedeutet, dass der Punkt, auf den Deine Fernbedienung beim Menüaufrufen zeigt, den Mittelpunkt des Bildschirmes darstellt. Auf-/Abbewegen, bzw Drehen der Fernbedienung setzt - unabhängig der Sensobar - den Cursor in Bewegung.
      Wie du siehst ist hier wieder nur eine relative Position und keine Absolute. Also genau wie bei Just Dance.
      Die Kamera wird nicht benutzt, weil sie nur Infrarot sehen kann, was ohne Sensorbar nicht da ist. Du kannst dich bei Skyward Sword auch falschrum vor den Fernseher setzen und das Spiel geht immer noch. Oder auch im Nebenraum. Zielen mußt du nicht.

      Das mit den LEDs im Bildschirm war meine Idee wie das mit den JoyCons und der Switch umgesetzt werden könnte. Der Bildschirm steht im Dock über und man könnte sehr einfach dahinter LEDs packen, die die Sensorbar nachmachen. evtl kann man die auch auf dem Bildschirm als Punkte darstellen.

      Fakt ist eine echte Pointersteuerung muß sehen können wo sie hinzielt und auch mit wechselnden Lichtverhältnissen klar kommen. Daher war und ist IR eine gute Lösung dafür.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      http://www.geit.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Geit_de ()

    • @Geit_de
      Ja genau, das ist doch das gleiche, wie ich es sage. Nichts anderes.
      Bei der "Pointer Steuerung" mittels Sensor Bar auf der Wii wird nämlich auch nur die relative Position dargestellt. Nicht die absolute.
      Um eine absolute Darstellung des Pointers mittels Sensor Bar zu erhalten, müsstest du die Größe des verwendeten Bildschirms einstellen können.
      Die Darstellung ist auch nur relativ. Das merkst du mit der WiiMote nämlich, wenn du von der Mitte mit dem Geier nach außen gehst.

      Und mit der Steuerung wie bei Skyward Sword kannst du sehr wohl schnelle Spiele wie Pikmin spielen.
      Das "Pointen" wird bei beiden Methoden nur dem User simuliert. Der User denkt, er zielt auf den Bildschirm auf einen bestimmten Punkt, dies wird aber nur vorgegaukelt. Bei der Steuerung via Infrarot mit der Sensor Leiste, wo er auf jedenfall auf den Bildschirm zeigen muss.
      Über die Sensoren, muss er, so wie du richtig sagst, eben nicht auf den TV zeigen, (aber man kann es machen) aber du weißt automatisch, wo du deine Hand bewegen musst? Damit der Zeiger in die gewünschte Richtiung geht.
      Quasi sowie bei einer PC Maus. Das ist auch ein Pointer, aber du bewegst die Maus nicht auf dem Bildschirm. Und damit kannst du sehr wohl schnell auf irgendetwas zeigen (siehe Shooter)

      Und bei der Switch wird es genau so sein.
    • Zitat von HansSchinken:

      @Geit_de
      Ja genau, das ist doch das gleiche, wie ich es sage. Nichts anderes.
      Bei der "Pointer Steuerung" mittels Sensor Bar auf der Wii wird nämlich auch nur die relative Position dargestellt. Nicht die absolute.


      Und bei der Switch wird es genau so sein.
      Nein, genau da liegt der Fehler. Bei der Pointersteuerung passiert genau das. Die Sensorbar ist ein Fixpunkt im Raum und egal wie weit du nun die WiiMote bewegst, wenn du sie - egal wie schnell - zurückbewegst, kommst du an den Ausgangspunkt auf dem Bildschirm.

      Weil die WiiMote jederzeit die Position der WiiMote *im Raum* bestimmen kann. Das geht ohne Sensorbar nicht zuverlässig, weil bei langen und gleichmäßigen Bewegungen kann der *Beschleunigungssensor* nix messen, weil es keine Beschleunigung mehr gibt. Wie weit die WiiMote bewegt wird kann nicht ermittelt werden. Nur wie lange beschleunigt und abgebremst wurde. Wenn du aber nicht aufhörst dich zu bewegen, bemerkt die WiiMote das nicht. Dazu müßte sie einen Kompass haben, um eben zu sehen wohin sie jetzt gerade zeigt. Dieser Kompass war bei der WiiMote die Sensorbar, die Norden darstellt.


      Dieses Norden braucht auch die Switch. Sei es nun ein Kompass (Unwahrscheinlich, weil zu langsam und zu ungenau), ein Lichtsignal aus Richtung Dockingstation oder von einer externen Sensorbar.

      Da ich mir sicher bin das du auch hier wieder das Gegenteil behauptest, melde ich mich hier gleich ab. Es hat keinen Zweck hier weiter zu diskutieren.

      Wenn du mir nicht glaubst, dann brauchst du nur die Augen zumachen und lass dich von jemandem dich abwechselnd auf dem Drehstuhlnach links und recht drehen und versuche den Startpunkt zu finden. Du wirst in den meisten Fällen nicht wieder an der Ausgangsposition rauskommen, weil du die Orientierung verloren hast. Genau das ist eine WiiMote ohne Sensorbar. Sie kann beschleunigen nach links und rechts (und alle anderen Richtungen) spüren. Langsames gleichmäßiges Drehen bemerkst du da auch nicht. Ohren können nämlich wie eine WiiMote nicht sehen und nur Beschleunigungen erkennen. Dir fällt es auch schwerer auf einem Bein zu stehen, wenn die Augen zu sind. Wieder das gleiche Problem.

      Oder du startest dein Zelda und fuchtelst mal wild mit der WiiMote rum, während du in einem Menü bist. Du wirst bemerken das die Richtung sehr vom Startpunkt abweicht.

      Schnelle Spiele sind also so nicht machbar, weil ein Fixpunkt nötig ist. Spiele wie Pikmin sind ohne nicht möglich.. Und was deine Bildgröße angeht. Bei größerem Bild sitzt man weiter weg. Daher ist der Winkel auch ein anderer. Ich habe eine etwa 120" Leinwand und kann bei Pikmin schnell und sehr genau auf jedes Ziel zeigen.

      Wenn das ohne ginge, dann bräuchte die Playstation VR auch keine Kamera. Braucht sie aber, weil die Bewegungssteuerung alleine nicht ausreicht, um die Position zu bestimmen. Hier ist es natürlich umgekehrt. Das Licht ist in den Kontrollern und die Kamera am Fernseher. Das spart Geld und ist ein guter Ansatz, der aber auch Probleme mitbringt was die Verkabelung angeht.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      http://www.geit.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geit_de ()

    • @Geit_de
      Mit einem has du recht:
      Lohnt nicht mehr weiter zu diskutieren ;)

      Du wirst sehen, wie die "Pointersteuerung" bei der Switch funktionieren wird. Da sind keine LED oder sonst was verbaut, keine Sensor Leiste etc. Dann wirst du natürlich nicht an diese Diskussion zurück denken, genauso wenig wie ich, denn diese ist für mich und für dich wahrscheinlich auch, morgen schon wieder vergessen, da total unwichtig.

      Und dein genanntes "Norden" ist eben total unwichtig, weil 1. der Spieler ja eh auf den Bildschirm guckt, das heißt, die Konsole kann davon ausgehen, daß du den Bildschirm und den Zeiger auf diesem siehst (sonst würde es kein Sinn ergeben). Und 2. du als Spieler eben weißt, wenn ich den JoyCon nach rechts bewege, bewegt sich der Zeiger nach rechts, unerheblich davon, ob ich jetzt auf den TV zeige, oder gemütlich sitze und auf den Boden zeige.

      Das Wort "Pointer" darfst du nicht wörtlich nehmen, wie gesagt, es heißt auch "Mauszeiger" obwohl ich nicht mit der Maus (also diesem Plastik Ding in der Hand) draufzeige.

      Und dein Beispiel bzgl Pikmin: Kannst du schnell auf bestimmte Punkte zeigen, weil du die WiiMote genau auf diesen Punkt ausrichtest, oder kannst du schnell auf bestimmte Punkte zeigen, weil du gelernt hast, wenn ich die WiiMote in diese Richtung bewege, dann geht der Zeiger genau auf diesen Punkt?
      Ich weiß, bei Pikmin wird der Cursor über die Sensor Bar koordiniert, aber wie ich dir gesagt habe, wird eben die WiiMote nur "relativ" in Bezug auf die Sensor Bar auf dem Bildschirm dargestellt.
      Das siehst du übrigens sehr gut, wenn du wie bei "Kimme und Korn" quasi an der WiiMote mit einem Auge entlang auf den Zeiger auf dem Bildschirm schaust und dann die WiiMote bewegst. Nach deiner Theorie müsste der Zeiger sich immer in der Mitte befinden, tut er es aber nicht, weil eben der Zeiger nur relativ dazu berechnet wird.

      Und bzgl des Playstation VR:
      Die playstation VR brauch die Kamera, weil es eben bei der Virtuellen Realität eben essenziell wichtig ist, wie die Position des Headsets und der move Controller ist. Das ist etwas komplett anderes. Das hat mit der Pointerfunktion hier wenig zu tun.
      Ansonsten könnte ich ja auch damit kommen, dass die Microsoft HoloLens keine weitere Kamera benötigt um zu wissen, wo "Norden" ist und die wischt mit der PSVR den Boden auf. (Sowohl in VR und erst recht in AR, da die PSVR eben AR überhaupt nicht kann)

      Ich erwarte keinen weiteren Kommentar, aber schon, dass du dir das noch durchgelesen hast ;)
      Eines weiß ich jedenfalls - Spaß mit der Switch werden wir definitiv haben. ;)