Toon oder nicht Toon, das ist hier die Frage – Zelda-Designer über Links Auftreten in A Link between Worlds und Tri Force Heroes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Toon oder nicht Toon, das ist hier die Frage – Zelda-Designer über Links Auftreten in A Link between Worlds und Tri Force Heroes

      So unterschiedlich der Aufbau, das Gameplay und die Missionen der verschiedenen Zelda-Spiele ist, so verschieden ist auch ihr Aussehen. Grundsätzlich könnte man aber zwei Bereiche einteilen, in die Zelda-Stile hineinfallen: Toon und Nicht-Toon. Diese Unterscheidung macht sich auch in der Smash Bros.-Serie bemerkbar, in der Link und Toon-Link zwei von sich getrennte Charaktere sind. Toon-Links bekanntester Auftritt ist wohl in The Wind Waker, wobei sein Design auch für Minish Cap, Phantom Hourglass, Spirit Tracks, Four Swords Adventures und weiteren Spielen verwendet wurde. Skyward Sword und Breath of the Wild sind zwar nicht Toon, haben aber durchaus Cel-Shading-Elemente an sich.

      In einem Interview, welches sich in The Legend of Zelda: Art & Artifacts, einer Ansammlung von Artworks, Zeichnungen und Designer-Kommentaren, finden lässt, verrät The Legend of Zelda-Designer Yoshiki Haruhana interessante Details zu Links Auftreten in den beiden Nintendo 3DS-Titeln A Link between Worlds und Tri Force Heroes. Anscheinend stand auch bei diesen Abenteuern der Toon-Look zur Debatte. Wie die Diskussionen verlaufen sind, erzählt Haruhana im Gespräch:

      Haruhana: Für diesen Titel [A Link between Worlds] gab es eine Meinungsverschiedenheit, welchen "Link" wir nutzen sollten. Da es für den Nintendo 3DS war, waren manche der Meinung, dass wir Toon-Link nutzen sollten. Andere aber sagten, es wäre ein Sequel zu A Link to the Past und deshalb sollten wir den gewöhnlichen Link verwenden. Es gab eine lange Diskussion darüber.

      Die Leute, die das erste Spiel auf dem SNES gespielt haben, hätten etwas dagegen haben können, wenn der Hauptcharakter Toon-Link gewesen wäre...

      Haruhana: Genau. Da A Link to the Past das Original war, war es nur sinnvoll in diese Richtung zu gehen. Und da es 22 Jahre her ist seit dem letzten Titel [gemeint ist A Link to the Past], haben sich die Erwartungen bezüglich des Artstyles entwickelt, wie sie nunmal sind. Ich selber glaube, dass die Zelda-Serie sicherlich ein wenig von allem hat, wodurch die Serie interessant bleibt.

      Also ist es für den Hauptcharakter nicht unbedingt notwendig Toon-Link zu sein, nur weil das Spiel für einen Handheld erscheint.

      Haruhana: Ja, so hat es sich entwickelt.

      In Tri Force Heroes allerdings war der Hauptcharakter wieder Toon-Link.

      Haruhana: Es ist so, dass wir auch bei diesem Titel Schwierigkeiten hatten. Für einige Zeit während der Entwicklung war der "Link" aus A Link between Worlds der Hauptcharakter [in Tri Force Heroes]. Aber eines Tages machte Aonuma eine Ankündigung: "Wir nehmen Toon-Link!"

      Alle: lachen


      Quelle: Nintendo Everything