Reaktion der Redaktion – Das denken wir zum Erweiterungspass für Zelda: Breath of the Wild

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zitat von HonLon:

      @Dirk Apitz
      Interessant, wusste ich noch nicht. Wie wäre damals denn ein Add-On von statten gegangen?
      Und klar, das sieht ja absolut jeder, dass das Recycling war - ohne dass ich das Recycling negativ empfinde. So gesehen find ich es gut, dass es nicht als Add-On kam, sondern als eigenständiges Spiel.
      Durch das N64DD

      de.wikipedia.org/wiki/Nintendo_64#64DD

      Hättest also einfach nur die Erweiterung gekauft^^ So wie es auf dem PC üblich war.^^


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • Hab mich jetzt auch mal ein bisschen belesen über Zelda Ura (aka Master Quest) und Gaiden (aka Majora's Mask. Letztlich lief es nicht wie ein Addon bei PC-Games, sondern es hätte die Daten von Ocarina of Time gelesen und geändert bzw. erweitert, wenn die Infos soweit stimmen. Richtig viel findet man dazu aber nicht. Aber ein Fan Project um das ursprüngliche Gaiden zu erstellen :D
    • Zitat von HonLon:

      Hab mich jetzt auch mal ein bisschen belesen über Zelda Ura (aka Master Quest) und Gaiden (aka Majora's Mask. Letztlich lief es nicht wie ein Addon bei PC-Games, sondern es hätte die Daten von Ocarina of Time gelesen und geändert bzw. erweitert, wenn die Infos soweit stimmen. Richtig viel findet man dazu aber nicht. Aber ein Fan Project um das ursprüngliche Gaiden zu erstellen :D
      Wurde irgendwie halt auch schnell verworfen, da ja das 64DD zu spät kam und auch ein Flop wurde. Daraus wurde dann Zelda MM und damit man es für einen Vollpreistitel verkaufen kann, hat man daraus (unter großem Zeitdruck) ein vollwertiges Spiel gezaubert was den Vollpreis absolut Wert ist aber ich sehe es halt auch wirklich als Addon.

      Gegen Addons hatten die Leute damals nichts aber heute sind DLC richtig böse. Klar gibt es da auch viel Abzocke und Spiele wirken oft unfertig, aber es gibt auch gute Beispiele und ich finde es toll, wenn der Entwickler seine nicht verwendeten Ideen doch noch umsetzen kann und der Fan eines Spiels noch mehr für sein Spiel bekommt. :)


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • ich finde die Art der Kommunikation von Nintendo zu allen Switch-relevanten Themen äußerst fragwürdig. Die meisten Ankündigungen haben mich bisher enttäuscht. meistens durch das Fehlen von Informationsgehalt. Nintendo mag Geheimnisse. Ich nicht, wenn man dadurch die Katze im Sack kauft.
      Durch die Switch hat sich meine Anhänglichkeit zu Nintendo nahezu in Luft aufgelöst. Man bekommt nur noch den Eindruck, dass Nintendo hier wirklich jeden Kunden bis auf den letzten Cent melken will. Ob das lange gut geht, wird sich zeigen.
    • ich mag dlc's ala "the ballad of gay tony" bei gta oder die beiden witcher dlc's. da zahle ich auch gerne etwas mehr, weil der gegenwert stimmt.
      der mariokart dlc war preis/leistungstechnisch ebenfalls sehr fair!

      das wars auch glaube ich schon fast an zusatz-Content den ich jemals erworben habe :ugly:

      im speziellen fall von zelda mach ich mir, nachdem die Nachricht über den dlc gesackt ist, keine Gedanken mehr. ich kaufe es sowieso......zelda eben! :moneylink:
      ob 20€ jetzt fair sind wird sich zeigen, wenn nintendo genaueres dazu mitteilt!
      ich bin aber sicher, dass wir nicht enttäuscht werden!
    • Ich stimme vielen Redakteuren zu, dass das letzte Wort zum DLC erst fallen kann, wenn man alle Inhalte und den Umfang des zweiten Pakets kennt.

      Trotzdem muss ich sagen, dass viele Meinungen viel zu unkritisch wirken vor allem als Redakteur, der einen Blick für den Markt haben sollte) und teils mit nicht nachvollziehbaren Argumenten belegt werden.

      1. Ein wichtiger Kritkpunkt, der nur von zwei Redakteuren Beachtung fand (Danfuyu und Niels Uphaus, glaub ich zumindest) ist die fehlende Option, die beiden Pakete überhaupt einzeln erwerben zu können. Wer kein Bock auf Paket 1 hat, hat Pech gehabt. Friss oder stirb, wenn du nur Paket 2 willst. Also 20€, so oder so. Da nur zwei Redakteure Gedanken daran verschwenden, finde ich fragwürdig.

      2. Ein weiterer Kritikpunkt, der kaum Beachtung fand (wobei hierzu ebenfalls noch nicht alles bekannt ist): bereits fünf angekündigte Amiibos zu Preisen zwischen 15 und 25€ mit wahrscheinlich je unterschiedlichen Inhalten für das Spiel und dann noch ZUSÄTZLICH ein Season Pass für zwei Pakete für noch mal 20€ (die verbindlich gekoppelt sind) ist schon der echte Preishammer. Da muss man noch nicht mal wissen, was überall drin ist, um nicht den Schluss zu ziehen, dass Nintendo hier versucht, ganz tief in die Taschen der Kunden zu greifen. Denn wovon man ausgehen muss ist, dass keiner oder nicht alle der Season Pass-Inhalte in einem der Amiibos stecken. Wie man da noch von günstigen Gebühren oder nachvollziehbarer Preisgestaltung reden kann, erschließt sich mir nicht.

      3. Das hier immer wieder die Preisgestaltung der DLC von Nintendo gelobt wird, halte ich für fragwürdig. Realistisch betrachtet ist die Preisgestaltung nämlich weder günstig, noch hat der Inhalt immer überzeugt. Man erinnere sich an die unverschämten Preis der DLC zu Smash Bros., wo weder eine Season Pass-Option noch eine Game of the Year-Edition vorhanden war. Alles müsste im Zweifelsfall einzeln erworben werden und jemand, der alles haben will, kann keinerlei Rabatte herausschlagen. Herausgestochen haben bisher nur Mario Kart 8 und Hyrule Warriors, deren Gesamtpaket (aber erst) später für den Umfang sehr günstig waren. Jedoch wurde der WiiU-Kunde mit HW Legends auf 3DS hintergangen, weil dessen DLCs nur in Bruchstücken für die WiiU erhältlich sind.

      4. Das Argument zu benutzen (auch wenn es nur subjektiv ist), dass die Entwicklungskosten des Spiels doch so teuer waren und gestiegen sind, weil alles länger gedauert hat und man mit den DLCs doch den Entwickler helfen könne, diese Kosten zu relativieren, lässt mir fast die Hutschnur platzen.
      Dem Kunden sollte es am Arsch vorbeigehen, wie teuer die Produktion war und wie lange sie gedauert hat (mit dadurch verbundenen Mehrkosten). Das hat der Kunde nicht gefordert, noch kann er etwas dafür. Dass ein Hersteller versucht, die Mehrkosten dann über fragwürdige Preisgestaltungen auf den Kunden abzuwälzen, IST eine Negativentwicklung in der Spielebranche, egal aus welchem blickwinkel man es betrachtet. Wer so argumentiert, den kann ich nicht ernst nehmen.

      Und DLCs wurden genau aus diesem Grund erfunden. Meist kann man mit kaum einem Aufwand und überzeugendem Mundwerk nämlich in der Entwicklung total belanglose Inhalte für teuer Geld verkaufen -> Paket 1 mit Hard-Mode, T-Shirt, Trials-Dungeon, drei Kisten mit Items und Optionen für die Weltkarte. Das sind Inhalte, die in der Entwicklung wahrscheinlich nicht mal 1% der Entwicklungszeit des Spiels eingenommen haben. Kosten im Verhältnis: 10€. Um das Paket aber garantiert an den Mann zu bringen, koppelt man es an Paket 2 als Season Pass und macht 20€ draus. Weil man den Kunden mit Paket 2 nämlich auf jeden Fall in Euphorie versetzen kann (Story-SLC...hui hui hui). Noch unklar, was Paket 2 überhaupt für einen Umfang hat. Der Umfang von Paket 1 ist ist jedenfalls schon mal lächerlich. Da muss Paket 2 aber wirklich was raushauen.

      Das ist meine Sicht der Dinge.
    • Zitat von DaRon:

      Ich stimme vielen Redakteuren zu, dass das letzte Wort zum DLC erst fallen kann, wenn man alle Inhalte und den Umfang des zweiten Pakets kennt.

      Trotzdem muss ich sagen, dass viele Meinungen viel zu unkritisch wirken vor allem als Redakteur, der einen Blick für den Markt haben sollte) und teils mit nicht nachvollziehbaren Argumenten belegt werden.

      1. Ein wichtiger Kritkpunkt, der nur von zwei Redakteuren Beachtung fand (Danfuyu und Niels Uphaus, glaub ich zumindest) ist die fehlende Option, die beiden Pakete überhaupt einzeln erwerben zu können. Wer kein Bock auf Paket 1 hat, hat Pech gehabt. Friss oder stirb, wenn du nur Paket 2 willst. Also 20€, so oder so. Da nur zwei Redakteure Gedanken daran verschwenden, finde ich fragwürdig.

      2. Ein weiterer Kritikpunkt, der kaum Beachtung fand (wobei hierzu ebenfalls noch nicht alles bekannt ist): bereits fünf angekündigte Amiibos zu Preisen zwischen 15 und 25€ mit wahrscheinlich je unterschiedlichen Inhalten für das Spiel und dann noch ZUSÄTZLICH ein Season Pass für zwei Pakete für noch mal 20€ (die verbindlich gekoppelt sind) ist schon der echte Preishammer. Da muss man noch nicht mal wissen, was überall drin ist, um nicht den Schluss zu ziehen, dass Nintendo hier versucht, ganz tief in die Taschen der Kunden zu greifen. Denn wovon man ausgehen muss ist, dass keiner oder nicht alle der Season Pass-Inhalte in einem der Amiibos stecken. Wie man da noch von günstigen Gebühren oder nachvollziehbarer Preisgestaltung reden kann, erschließt sich mir nicht.

      3. Das hier immer wieder die Preisgestaltung der DLC von Nintendo gelobt wird, halte ich für fragwürdig. Realistisch betrachtet ist die Preisgestaltung nämlich weder günstig, noch hat der Inhalt immer überzeugt. Man erinnere sich an die unverschämten Preis der DLC zu Smash Bros., wo weder eine Season Pass-Option noch eine Game of the Year-Edition vorhanden war. Alles müsste im Zweifelsfall einzeln erworben werden und jemand, der alles haben will, kann keinerlei Rabatte herausschlagen. Herausgestochen haben bisher nur Mario Kart 8 und Hyrule Warriors, deren Gesamtpaket (aber erst) später für den Umfang sehr günstig waren. Jedoch wurde der WiiU-Kunde mit HW Legends auf 3DS hintergangen, weil dessen DLCs nur in Bruchstücken für die WiiU erhältlich sind.

      4. Das Argument zu benutzen (auch wenn es nur subjektiv ist), dass die Entwicklungskosten des Spiels doch so teuer waren und gestiegen sind, weil alles länger gedauert hat und man mit den DLCs doch den Entwickler helfen könne, diese Kosten zu relativieren, lässt mir fast die Hutschnur platzen.
      Dem Kunden sollte es am Arsch vorbeigehen, wie teuer die Produktion war und wie lange sie gedauert hat (mit dadurch verbundenen Mehrkosten). Das hat der Kunde nicht gefordert, noch kann er etwas dafür. Dass ein Hersteller versucht, die Mehrkosten dann über fragwürdige Preisgestaltungen auf den Kunden abzuwälzen, IST eine Negativentwicklung in der Spielebranche, egal aus welchem blickwinkel man es betrachtet. Wer so argumentiert, den kann ich nicht ernst nehmen.

      Und DLCs wurden genau aus diesem Grund erfunden. Meist kann man mit kaum einem Aufwand und überzeugendem Mundwerk nämlich in der Entwicklung total belanglose Inhalte für teuer Geld verkaufen -> Paket 1 mit Hard-Mode, T-Shirt, Trials-Dungeon, drei Kisten mit Items und Optionen für die Weltkarte. Das sind Inhalte, die in der Entwicklung wahrscheinlich nicht mal 1% der Entwicklungszeit des Spiels eingenommen haben. Kosten im Verhältnis: 10€. Um das Paket aber garantiert an den Mann zu bringen, koppelt man es an Paket 2 als Season Pass und macht 20€ draus. Weil man den Kunden mit Paket 2 nämlich auf jeden Fall in Euphorie versetzen kann (Story-SLC...hui hui hui). Noch unklar, was Paket 2 überhaupt für einen Umfang hat. Der Umfang von Paket 1 ist ist jedenfalls schon mal lächerlich. Da muss Paket 2 aber wirklich was raushauen.

      Das ist meine Sicht der Dinge.
      Nur weil man Redakteur ist, muss man nicht alles immer kritisch betrachten ;)

      Manchen sind deine angesprochenen Punkte nicht wichtig ODER wie im letzten Punkt (Entwicklerkosten) unterscheiden manche nicht zwei Dinge.

      Nintendo will die Kosten deckeln bzw. noch Gewinn erwirtschaften. Wir als Redakteure sehen das von zwei Seiten. Aus der Sicht des Kunden natürlich völlig egal wie das machen es muss für den Kunden stimmen. Aus der Sicht von einer Firma ist es eben nicht egal.

      Wir können, wie andere, auf den Hatezug aufspringen und einen Skandal draus drehen. Oder aber, dafür gibt es mehrere Meinungen in dieser News, das aus verschiedenen Blickwinkeln betrachen.

      all das ist für mich der Grund, warum ich die Diskussion dazu eher als lästig empfinde und mich gar nicht erst daran beteiligen wollte. Finde das muss man nicht mehr hoch kochen, als eh schon.

      Lasst uns sachlich und vernünftig darüber diskutieren. Aber Sätze wie "kann ich nicht ernst nehmen" kann ich nicht ernst nehme. Sicherlich gibt es Momente wo das zutrifft, aber wir haben hier nur unsere Meinung offen gelegt. ;)


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • Zitat von DaRon:

      Ich stimme vielen Redakteuren zu, dass das letzte Wort zum DLC erst fallen kann, wenn man alle Inhalte und den Umfang des zweiten Pakets kennt.

      Trotzdem muss ich sagen, dass viele Meinungen viel zu unkritisch wirken vor allem als Redakteur, der einen Blick für den Markt haben sollte) und teils mit nicht nachvollziehbaren Argumenten belegt werden.

      1. Ein wichtiger Kritkpunkt, der nur von zwei Redakteuren Beachtung fand (Danfuyu und Niels Uphaus, glaub ich zumindest) ist die fehlende Option, die beiden Pakete überhaupt einzeln erwerben zu können. Wer kein Bock auf Paket 1 hat, hat Pech gehabt. Friss oder stirb, wenn du nur Paket 2 willst. Also 20€, so oder so. Da nur zwei Redakteure Gedanken daran verschwenden, finde ich fragwürdig.


      genau, paket 1 ist nicht so attraktiv wie paket 2. würde einzeln vermutlich keiner kaufen. paket 2 alleine müsste aber (Achtung es folgt lediglich ein Beispiel) aufgrund des gelieferten Mehrwerts (der noch nicht vollends bekannt ist) für 17€ verkauft werden. klingt auch wieder teuer und so packt man noch ein paar "goodies" dazu und schlägt 3€ drauf. zusammen wirkt es dann attraktiver.

      2. Ein weiterer Kritikpunkt, der kaum Beachtung fand (wobei hierzu ebenfalls noch nicht alles bekannt ist): bereits fünf angekündigte Amiibos zu Preisen zwischen 15 und 25€ mit wahrscheinlich je unterschiedlichen Inhalten für das Spiel und dann noch ZUSÄTZLICH ein Season Pass für zwei Pakete für noch mal 20€ (die verbindlich gekoppelt sind) ist schon der echte Preishammer. Da muss man noch nicht mal wissen, was überall drin ist, um nicht den Schluss zu ziehen, dass Nintendo hier versucht, ganz tief in die Taschen der Kunden zu greifen. Denn wovon man ausgehen muss ist, dass keiner oder nicht alle der Season Pass-Inhalte in einem der Amiibos stecken. Wie man da noch von günstigen Gebühren oder nachvollziehbarer Preisgestaltung reden kann, erschließt sich mir nicht.

      was die amiibo im spiel bewirken weiß noch niemand. sicherlich nichts wirklich wichtiges, was man haben MUSS um das spiel in vollem umfang zu genießen. diese Figuren sind mE nach eher sammlerfiguren mit ingame-gimmick. so gesehen sind 15€ bei gebotener Qualität durchaus günstig!
      die 5 amiibo zum spielpreis dazu zu zählen ist fast schon dreist.



      3. Das hier immer wieder die Preisgestaltung der DLC von Nintendo gelobt wird, halte ich für fragwürdig. Realistisch betrachtet ist die Preisgestaltung nämlich weder günstig, noch hat der Inhalt immer überzeugt. Man erinnere sich an die unverschämten Preis der DLC zu Smash Bros., wo weder eine Season Pass-Option noch eine Game of the Year-Edition vorhanden war. Alles müsste im Zweifelsfall einzeln erworben werden und jemand, der alles haben will, kann keinerlei Rabatte herausschlagen. Herausgestochen haben bisher nur Mario Kart 8 und Hyrule Warriors, deren Gesamtpaket (aber erst) später für den Umfang sehr günstig waren. Jedoch wurde der WiiU-Kunde mit HW Legends auf 3DS hintergangen, weil dessen DLCs nur in Bruchstücken für die WiiU erhältlich sind.

      hier stimme ich zu. nicht alles was nintendo anbietet ist fair. aber das muss jeder für sich entscheiden.


      4. Das Argument zu benutzen (auch wenn es nur subjektiv ist), dass die Entwicklungskosten des Spiels doch so teuer waren und gestiegen sind, weil alles länger gedauert hat und man mit den DLCs doch den Entwickler helfen könne, diese Kosten zu relativieren, lässt mir fast die Hutschnur platzen.
      Dem Kunden sollte es am Arsch vorbeigehen, wie teuer die Produktion war und wie lange sie gedauert hat (mit dadurch verbundenen Mehrkosten). Das hat der Kunde nicht gefordert, noch kann er etwas dafür. Dass ein Hersteller versucht, die Mehrkosten dann über fragwürdige Preisgestaltungen auf den Kunden abzuwälzen, IST eine Negativentwicklung in der Spielebranche, egal aus welchem blickwinkel man es betrachtet. Wer so argumentiert, den kann ich nicht ernst nehmen.

      tut mir leid, aber wer so argumentiert wie du hier, den kann man nicht ernst nehmen.
      nintendo ist ein gewinnorientiertes unternehmen und nicht die Wohlfahrt.
      Beispiel:
      Du bringst jeden morgen einem kollegen ein belegtes Brötchen vom bäcker mit. Kostenpunkt 2€. nach nem halben jahr kostet das Brötchen aber 2,20€! was machst du? verlangst weiterhin nur 2€ von deinem kollegen? er hat schließloch nicht drum gebeten, dass die Rohstoffe zur Herstellung gestiegen sind!



      Und DLCs wurden genau aus diesem Grund erfunden. Meist kann man mit kaum einem Aufwand und überzeugendem Mundwerk nämlich in der Entwicklung total belanglose Inhalte für teuer Geld verkaufen -> Paket 1 mit Hard-Mode, T-Shirt, Trials-Dungeon, drei Kisten mit Items und Optionen für die Weltkarte. Das sind Inhalte, die in der Entwicklung wahrscheinlich nicht mal 1% der Entwicklungszeit des Spiels eingenommen haben. Kosten im Verhältnis: 10€. Um das Paket aber garantiert an den Mann zu bringen, koppelt man es an Paket 2 als Season Pass und macht 20€ draus. Weil man den Kunden mit Paket 2 nämlich auf jeden Fall in Euphorie versetzen kann (Story-SLC...hui hui hui). Noch unklar, was Paket 2 überhaupt für einen Umfang hat. Der Umfang von Paket 1 ist ist jedenfalls schon mal lächerlich. Da muss Paket 2 aber wirklich was raushauen.

      Das ist meine Sicht der Dinge.


      der gegenwert von paket 1 ist eben NICHT 10€

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Loco4 ()

    • @Dirk Apitz
      Ich finde auch ihr seid nicht wirklich kritisch, müsst ihr auch nicht sein, ok. Ihr sagt dazu zwar alle, dass man abwarten muss, aber eigentlich hat keiner Angst, dass es unfair oder story-technisch wichtig wird, weil ihr dem DLC wohl alle sehr optimistisch entgegnet, ganz nach dem Motto "Nintendo wird uns schon nicht enttäuschen mit Zelda". Und das, obwohl so viele mit der Wii U und gerade mit der Vorgeschichte von Breath of the Wild extrem enttäuscht wurden.
    • Zitat von Loco4:

      was die amiibo im spiel bewirken weiß noch niemand. sicherlich nichts wirklich wichtiges, was man haben MUSS um das spiel in vollem umfang zu genießen. diese Figuren sind mE nach eher sammlerfiguren mit ingame-gimmick. so gesehen sind 15€ bei gebotener Qualität durchaus günstig!
      die 5 amiibo zum spielpreis dazu zu zählen ist fast schon dreist.

      Du deutest den Zusammenhang falsch. Ich zähle die Amiibos nicht als verpflichtenden Aufpreis zum Spiel dazu, sondern erläutere, dass bereits 5 verschiedene Figuren produziert werden, die alle (höchstwahrscheinlich) verschiedene Inhalte haben + den Season Pass mit noch mal anderen Inhalten. Hier werden also Inhalte auf 6 verschiedene Dinge verteilt. Nicht alles in einem oder zwei, sonder 6.

      Das ist quasi, als wenn du dir bei Amazon ein Rennspiel vorbestellst und bekommst dafür Wagen X als Vorbesteller, bei Gamestop bekommst du aber Wagen Y als Vorbesteller und bei Saturn Wagen Z. Aber du bekommst nirgends alle Inhalte zusammen.

      DAS ist dreist und nicht meine Aufzählung. Denn der Kunde wird möglichst breitgefächert aufgegeilt und angeheizt, um ja mehrere Produkte zu kaufen, die in Summe teurer sind als viele im Gesamtpaket.


      Zitat von Loco4:

      tut mir leid, aber wer so argumentiert wie du hier, den kann man nicht ernst nehmen.
      nintendo ist ein gewinnorientiertes unternehmen und nicht die Wohlfahrt.
      Beispiel:
      Du bringst jeden morgen einem kollegen ein belegtes Brötchen vom bäcker mit. Kostenpunkt 2€. nach nem halben jahr kostet das Brötchen aber 2,20€! was machst du? verlangst weiterhin nur 2€ von deinem kollegen? er hat schließloch nicht drum gebeten, dass die Rohstoffe zur Herstellung gestiegen sind!

      Dein Argument ist richtig, spiegelt aber nicht die Realität wider.

      A) wenn die Entwicklungskosten doch ach so teuer oder sogar gestiegen sind, warum steigen dann die Hauptpreise der Spiele so gut wie gar nicht? Das wäre doch das erste, was ich als gewinnorientiertes Unternehmen mache und nicht zusätzl. Einnahmen über Inhalte generienen, die eh nur die wenigsten kaufen. Das Hauptgeschäft mit Einnahmen von Vollpreisspielen wird nachweislich (wird dir jeder Publisher ein Lied von singen) in den ersten Wochen nach Release gemacht, wenn die Spiele den Einstiegspreis haben.

      Daraus schließe ich, dass das Argument "gestiegene Entwicklungskosten" nur ein Alibi-Argument ist, das als Rechtfertigung für DLCs benutzt wird.

      B) bis zu 50% und mehr der Gesamtkosten eines Spiels (Entwicklung, Produktion/ Vertrieb, Marketing) verwenden Publisher für das Marketing ihrer Produkte (CoD 6 bekam ein Budget von $200 Mio. für die weltweite Bewerbung des Spiels). Das ist Geld abseits der Entwicklung und Eigeninvestition der Publisher mit der sie selbst zurecht kommen müssen. Aber die Publisher versuchen trotzdem, sich das Geld über die Kunden zurückzuholen. Dafür wurden DLCs, Vorbesteller-Boni und Co erfunden.
      Was kann der Kunde dafür, wenn der Publisher 200 Mio für Marketing rauskloppt, nur damit ein Plakat an jeder Bushaltestelle hängt? Im normalen Beruf würde dir niemand den Aufwand bezahlen, den du betreibst, um dich oder dein Geschäft zu bewerben. Die Kosten musst du aus deinem Gewinntopf abwälzen. Oder würdest du dem Kunden gegenüber argumentieren, du machst mal eben den Kasten Bier 10€ teurer, weil du grad ne Buswerbung finanzieren willst?

      C) Wenn Unternehmen mit (halbwegs) erfolgreichen Spielen immer noch 100te Millionen Dollar Gewinn einfahren, kann ich als Kunde wohl kaum davon ausgehen, dass dem Publisher die Investition in die Entwicklung wirklich weh getan hat. Trotz angebich gestiegener Kosten. Die Kostensteigerung muss man erst mal beweisen. Schon in den 90ern wurden exobitante Investitionssummen in Entwicklungen gesteckt und heute, zu Zeiten, wo jeder Grundschüler auf ner freien Engine Spiele entwickeln und veröffentlichen kann (was in den 80er, 90er und frühen 2000ern nicht der Fall war), braucht mir keiner kommen mit "hohen Entwicklungskosten für Spiele". Vor allem dann nicht, wenn vieler der heute erfolgreichsten Spiele auf dem Markt die sind, die in der Entwicklung nicht mal viel Geld gekostet haben.

      EDIT: als Ergänzung



      Zitat von Loco4:

      genau, paket 1 ist nicht so attraktiv wie paket 2. würde einzeln vermutlich keiner kaufen. paket 2 alleine müsste aber (Achtung es folgt lediglich ein Beispiel) aufgrund des gelieferten Mehrwerts (der noch nicht vollends bekannt ist) für 17€ verkauft werden. klingt auch wieder teuer und so packt man noch ein paar "goodies" dazu und schlägt 3€ drauf. zusammen wirkt es dann attraktiver.
      Ich geb dir sogar recht, dass man das als Versuch der Attraktivitätssteigerung sehen kann. Andersherum wird aber auch ein Schuh draus. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Story-DLCs (in welchem Umfang auch immer) die am positivsten aufgenommenen waren. Dafür haben Spieler auch mal gerne 15€ und mehr bezahlt. Früher hieß das Addon (das Wort ist aber wohl zu altmodisch). Es hätte hier Paket 1 also gar nicht gebraucht.
      Nun könnten sich der Publisher auch gedacht haben, wie man den Preis noch höher bekommt ohne viel Aufwand betreiben zu müssen -> richtig, durch Goodies. Goodies wie ein Ingame-Tshirt oder ne Truhe mit Item. Im Verhältnis bedeutungsloses Zeug, dass aber den Eindruck erweckt, dass der Umfang des Season Pass größer ist und somit mehr Wert hat. Der Wert der Goodies für das Spiel dürfte aber eher gering sein. Aber man kann immerhin 3-5€ mehr am Season Pass verdienen ohne viel gemacht zu haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DaRon ()

    • Zitat von HonLon:

      @Dirk Apitz
      Ich finde auch ihr seid nicht wirklich kritisch, müsst ihr auch nicht sein, ok. Ihr sagt dazu zwar alle, dass man abwarten muss, aber eigentlich hat keiner Angst, dass es unfair oder story-technisch wichtig wird, weil ihr dem DLC wohl alle sehr optimistisch entgegnet, ganz nach dem Motto "Nintendo wird uns schon nicht enttäuschen mit Zelda". Und das, obwohl so viele mit der Wii U und gerade mit der Vorgeschichte von Breath of the Wild extrem enttäuscht wurden.
      Weißt du und genau das stört mich am Internet. Es wird gleich immer ein Urteil gesprochen und verurteilt und am Ende war alles nur halb so schlimm. Ich würde mich wirklich freuen, und bin auch froh dass wir es so machen, wenn wir etwas besonnener an die Sache gehen und eben abwarten. Kritik kann man dann noch immer äußern und so wie ich manche von uns kenne, kannst du mir glauben dass sie dann hier auch von einigen sehr hart ausfallen kann. ;)


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • @Dirk Apitz
      Ich will dir da nicht widersprechen, gut möglich, selbst wenn ich einen anderen Eindruck habe, aber ich habe doch noch gar kein Urteil über den DLC gefällt, wie auch, sondern lediglich über den Fakt, dass einer kommt. Verstehe nicht, wie du da jetzt drauf kommst. Eure Stellungnahmen sind doch, wie du selbst schreibst, optimistisch veranlagt bzw. ihr geht etwas besonnener an die Sache. Immerhin kommen ja der schwere Modus und die Karten-Features nicht ganz unverschont davon, also kann ich den letzten Teil schon auch Ernst nehmen, nur fehlt mir trotzdem ein bisschen die kritischere Stellungnahme, da einfach viele mittlerweile von Nintendo mit der Wii U und der Entwicklung von Breath of the Wild enttäuscht wurden.
    • @DaRon Erzähl das mal EA und Acitivision das die Einnahmen am Release gemacht werden du würdest dich wundern was die beiden über das Jahr gesehen mit FIFA Points und COD Points machen Activision hat sogar selbst angedeutet gehabt das sie bei Black OPS 3 mehr Geld mit mit den zusätzlichen Inhalten generiert haben als mit dem Spiel selbst.
      Das selbe bei FIFA mit FUT 300-400 Euro ist da keine Seltenheit was Leute in Points investieren.
    • Zitat von HonLon:

      @Dirk Apitz
      Ich will dir da nicht widersprechen, gut möglich, selbst wenn ich einen anderen Eindruck habe, aber ich habe doch noch gar kein Urteil über den DLC gefällt, wie auch, sondern lediglich über den Fakt, dass einer kommt. Verstehe nicht, wie du da jetzt drauf kommst. Eure Stellungnahmen sind doch, wie du selbst schreibst, optimistisch veranlagt bzw. ihr geht etwas besonnener an die Sache. Immerhin kommen ja der schwere Modus und die Karten-Features nicht ganz unverschont davon, also kann ich den letzten Teil schon auch Ernst nehmen, nur fehlt mir trotzdem ein bisschen die kritischere Stellungnahme, da einfach viele mittlerweile von Nintendo mit der Wii U und der Entwicklung von Breath of the Wild enttäuscht wurden.
      Ne war auch nicht an dich gerichtet. Ging mir nur darum:


      Zitat von du:

      aber eigentlich hat keiner Angst, dass es unfair oder story-technisch wichtig wird, weil ihr dem DLC wohl alle sehr optimistisch entgegnet, ganz nach dem Motto "Nintendo wird uns schon nicht enttäuschen mit Zelda".
      Der Tenor geht eh schon in diese Richtung und ich finde das wirklich lästig. Es ist echt ein Trend mittlerweile über Sachen zu schimpfen, bevor es überhaupt was zu schimpfen gibt. Wie gesagt. Am Ende sind wir die ersten die darüber meckern. Wir beurteilten nur den jetzigen Stand und hoffen, dass es gut wird. Wir müssen nicht krampfhaft was kritisieren, obwohl nichts bekannt ist. Das machen andere schon genug um auch etwas Klicks abzubekommen ;)

      Und warum sollen wir was kritisieren, nur weil was anderes schief gegangen ist? Zum Thema Verschiebung usw. hat der Gingo damals einen sehr kritischen Artikel geschrieben. Dort wurde sogar kritisiert, dass wir eben das zu kritisch wären. Wie man es auch macht...;)


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • Zitat von Boomshakkalakka:

      @DaRon Erzähl das mal EA und Acitivision das die Einnahmen am Release gemacht werden du würdest dich wundern was die beiden über das Jahr gesehen mit FIFA Points und COD Points machen Activision hat sogar selbst angedeutet gehabt das sie bei Black OPS 3 mehr Geld mit mit den zusätzlichen Inhalten generiert haben als mit dem Spiel selbst.
      Das selbe bei FIFA mit FUT 300-400 Euro ist da keine Seltenheit was Leute in Points investieren.
      Das stimmt auch ja. Aber das Phänomen ist bisher kein Allheilmittel und funktioniert nur bei extrem etablierten Serien. Wenn du ein Publisher/ Entwickler bist, der nicht auf Einnahmen durch DLC oder Mikrotransaktionen setzen kann, dann bist du auf die Einnahmen durch Verkaufspreise angewiesen. Und nur bezogen auf die Verkaufsreise der Spiele machst du in den ersten Wochen am meisten Geld. Sobald die Preise sinken, steigt die Zahl der benötigten Abverkäufe, um die gleichen Gewinnmargen zu erzielen.