Nintendo will Menschen miteinander verbinden: Koizumi über die Möglichkeiten, mit der Nintendo Switch zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo will Menschen miteinander verbinden: Koizumi über die Möglichkeiten, mit der Nintendo Switch zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen

      Morgen ist es soweit, morgen erscheint die Nintendo Switch!
      ...Morgen in zwei Wochen jedenfalls. Wir sind vermutlich alle gespannt darauf, wie sich Nintendos neue Konsole so schlagen wird, oder auch wen wir so schlagen werden in Spielen wie ARMS, Splatoon 2 oder Snipperclips. Und das "wir" ist bei Nintendo ein großes Thema. Geben wir diesbezüglich das Wort weiter an Koizumi-san.

      Koizumi
      Wenn ihr ein Karten-Deck habt, dann könnt ihr euch mit Freunden und Familie zusammentun, um Spiele zu spielen, von denen jeder die Regeln kennt. Man kann sich zusammen hinsetzen und einfach zusammen spielen, und dieser Gedanke hat sich in unseren Köpfen verwurzelt. Über Generationen spielten Personen auf Augenhöhe, während sie über neue Strategien nachdachten. Wir wollen dies mit Hilfe von Technologie rekreieren.

      Man braucht eine bestimmte Art von Hardware um diese soziale Situation möglich zu machen. Und in der Vergangenheit hatten wir diese Erfahrung auch durch das NES und das SNES gemacht, bei dem es sich, dank zwei Controllern, so anfühlte, als kämen Freunde zu einem nach Hause, um zusammen zu spielen. Wir wollen diese soziale Situation nun nicht nur besser ermöglichen, sondern auch außerhalb des Hauses zeigen. Durch das Mitliefern zweier Controller können wir genau dies ermöglichen.
      Takahashi
      Die Nintendo Switch wird mit zwei Spielen an den Start gehen, eines davon ist natürlich Zelda. Und in diesem Fall ist Zelda mehr als genug, denn dieses Zelda wird größer als alle vorherigen Spiele der Reihe. Es gibt viel mehr zu erleben, als jemals zuvor. Es ist für Langzeit-Nintendo-Fans und Langzeit-Spieler gedacht.

      Das andere Spiel ist 1-2-Switch, und wie ihr vielleicht bemerkt habt, ist dieses Spiel ein wahrer icebreaker für Gruppen. Es ist etwas, was jeder einfach drauflos spielen kann. Das Originalkonzept der Nintendo Switch war es, dass jeder jederzeit spielen kann, und das war dann der Beginn für die Idee zur Nintendo Switch.
      Koizumi
      Bei unserem Ziel, möglichst viele Leute zu erreichen, mussten wir die Bedürfnisse von vielen Menschen berücksichtigen, von eingefleischten Spielern, die alles aus einem System herausholen wollen, bis hin zu denen, die einfach nur eine neue Spielerfahrung erleben möchten oder möglicherweise noch nie zuvor ein Videospiel gespielt haben. Aber egal wie, das, worauf wir uns fokussieren wollten, war, dass man das System überallhin mit sich nehmen kann. Aber nicht nur, dass man es mitnehmen kann, sondern auch, dass man dieselben Spielerfahrungen erleben kann wie zu Hause. Aus diesem Grund wollten wir auch, dass sie es mit jedem teilen können da draußen, weswegen es mit zwei Controllern ausgeliefert wird, sodass man einfach einen weitergeben kann um zu zweit zu spielen.

      Während wir darüber nachdachten, wie man diese Erfahrung ermöglichen könnte und was für ein System dafür nötig wäre, landeten wir bei der Nintendo Switch. Der Fakt, dass zwei Controller beiliegen, ist für uns besonders signifikant.

      Wenn man darüber nachdenkt, warum das wichtig ist, dann bemerkt man, dass dadurch, dass wir früher nur einen Controller beilegten, wir gezwungen waren uns auf Singleplayer-Spiele zu konzentrieren. Wir wollten dies nicht mehr, dieses Mal, wir wollten, dass man hinaus geht und mit anderen zusammenspielt, was den zweiten Controller wirklich wichtig macht.

      Und wir haben ihnen zwei verschiedene Farben verpasst, um ganz einfach zu erkennen, wer wer ist. So haben wir uns auf diese Hardware geeinigt, um all diese Situationen abzudecken.

      Na, was denkt ihr über diese Aussagen?

      Quelle: Independent

      Oh yeah! Oh Yeah! Oh Yeah! And Good Luck!
    • Oh Gott, steckt da wieder tonnenweise Selbstbeweihräucherung drin. Und das meiste davon ist nun echt Bullshit. Als Beispiel die Großartigkeit von Nintendo, gleich zwei Controller beigelegt zu haben - schön und gut, aber jeder davon hat weniger Tasten als ein 3DS, ist winzig und man zahlt trotzdem ne ganze Stange Geld, obwohl Nintendo die neue Konsole ja "sehr erschwinglich" gestalten wollte.
      Und ob man nun wirklich besser sozial interagieren kann, wage ich zu bezweifeln, wenn ich sehe wie viele allein in meinem Umfeld ihre Vorbestellungen storniert haben und es werden bei jeder neuen "tollen" Ankündigung mehr. Durch den Zelda Seasonpass bin ich nun der einzig verbleibende unter all meinen Bekannten, der dann noch ne Switch hat...
    • Zitat von Lillyth:

      Funktioniert in unseren Breitengraden nur leider nicht. NETTE Leute zu finden, die einen nicht dumm belächeln weil man (als Frau) spielt und die auch noch Interesse an Nintendo haben, gibt es hier nicht so oft. Auch wird lieber gemeinsam entfernt hinter Bildschirmen gespielt. Dabei liebe ich Couch Coop. :/
      Das finde ich wirklich schade. Du hast Recht, in z.B. Amerika oder (ich vermute mal auch) Japan ist das etwas anders, da sind die Leute allgemein etwas offener. Als ich in Kanada war, saßen in den Studentenheimen oft Leute am Flur oder in Aufenthaltsräumen und haben sich zum Reden, Lernen oder Zocken getroffen, die meisten Zimmertüren waren offen und manche hatten an ihre Türen sogar ein Papierchen angeklebt, dass jeder, der will, gerne willkommen ist und reinkommen kann. Da war alles belebt und man hat immer Leute gefunden, mit denen man was unternehmen kann. Ich will nicht sagen, dass es hier überhaupt nicht geht, aber ich stimme dir zu, dass hier die Mentalität leider nicht ganz so ist wie in anderen Ländern. In Studentenheimen hier sind die Leute meist alleine im Zimmer und soziale Interaktionen zwischen den Nachbarn erlebe ich viel seltener. Auch was die normalen Wohnungen betrifft - beispielsweise als ich in China war, haben sich die Leute dort draußen auf den Tischen zum Kartenspielen getroffen, man hat sich sofort wohl gefühlt. Hier bei uns habe ich das Gefühl, dass die meisten ständig nur im Zimmer sind und vielleicht sogar ihre Nachbarn nichtmal wirklich kennen. Natürlich gibt es auch hierzulande Ausnahmen, aber allgemein spürt man sowas hier viel weniger und das vermisse ich ein wenig.
      Mein Mariomakerlevel-Bookmark-Profil (ein paar Musiklevel inklusive!)
      Mein Skyward Sword Skyloft Musiklevel: BA07-0000-00A6-90C0 :D
    • Nintendos verkrampfter Fokus... man man man... bei solch Aussagen schweben mir so Gedanken im Kopf rum wie: Hardcore Gamer sind bedient. (Zelda,Mario,Xeno,Splatoon) jetzt machen wa FuchtelGames! (1,2 Switch!)
      Ich mein klar! Aber bitte bitte gebt mit Fzero Metriod LuigisMansion KidIkarus usw usf!
      Aber das nächste GRÖßE DING wird wohl Switch Sports! :D
      :block: Most Wanted Switch Games: Fzero, Metriod, Kid Ikarus, DonkeyKong und LuigisMansion! :block:
    • Ich finde gut, dass wenigstens eine Firma versucht den Geist des Miteinander spielens und nicht einfach nur das zusammen spielen fördert. Sicher gibt es Online massig Spieler.

      Aber mir persönlich ist lokal Multiplayer lieber. Das mit der switch ist praktisch eine Lan Party mit Freunden in kleiner Runde to Go.

      Ich mag den Gedanken und finde diese Einstellung und Entscheidung super. Ich möchte nicht immer gegen Fremde Online spielen. Ich möchte den Jenigen in echt gegenüber sitzen und zur Not anbuffen wenn ich zum xten mal verliere.

      Das ist für mich Multiplayer.
      Sammel Amiibokarten der Serie 2 und 3. Bei Tauschinteresse einfach anschreiben.

      Bei Interesse am Gaming könnt ihr mich auch über die Nintendo Network ID kontaktieren.
    • Mit jeder mobilfähigen Konsole denkt Nintendo dauernd, dass es so einfach wäre spontan irgendwie Leute auf der Straße dazuzubringen mit einem zu spielen. Die meisten Leute sind heutzutage froh, wenn du denen keinerlei Aufmerksamkeit zeigst, nichtmal anschaust und vorallem nicht ansprichst. Das empfinden leider viele eher als nervend und fast schon wie ein Angriff. Zudem sehe ich eh selten welche auf PSP, Vita, 3DS oder sonstigem unterwegs spielen, viele nutzen diese nunmal immernoch ausschließlich zu Hause. Auch wenn ich kein Problem hätte, spontan mal mit Fremden zu spielen, würde ich denen aber ganz sicher nichts von meiner Konsole einfach geben. Erst recht nicht einfach "raten" wen ich ansprechen könnte zum spielen. Auch sind viele nunmal unterwegs weil sie wo hin müssen, eventuell sogar unter Zeitdruck aber sicher nicht um mit Glück von jemandem zum Spielen eingeladen zu werden. Die Chance ist also unter diesen Aspekten fast Null Nintendo, zumindest hier...
    • @MAPtheMOP

      Kritik immer gerne, aber man kanns auch übertreiben. Das Tastenargument war bis jetzt echt das schlechteste was ich gehört hab. Dadurch, dass die Joy Con zusammen einen ganzen Controller abdecken und einzeln fast einen ganzen, sollte dir eig klar sein, wie schlecht das Argument war.
      Du kommst mit nem N3DS um die Ecke? :rolleyes: Die meisten Spiele gehen trotzdem auf beiden Systemen? Versteh den Sinn dahinter nicht, außer natürlich krampfhaft ein negatives Argument aufzufahren. Die Joy con sollen getrennt auch nicht ein kompletter Controller sein, aber das sind dann doch normale Controller ;)
      Für das was die Switch im undocked Modus leistet, istbder Preis erschwinglich.
      Und wer wegen nem Season Pass seine Bestellung storniert, ohne zu wissen was er beinhaltet, ist für mich sehr... empfindlich sag ich mal. Find die Ankündigung auch nicht gut, aber deswegen lass ich mir doch nicht Zelda vermiesen?
      Das "alle meine Freunde mimimi" Argument les ich sooo oft... sorry aber das ist n Totschlagargument was man nur bringt um seine Aussage zu untermauern. Ist aber Bullshit. Mal nett ausgedrückt
      The flow of time is always cruel...
      :triforce:
    • Sicher, einfach wildfremde ansprechen und so ist nichts, was man normal tut.
      Aber macht das das Konzept der Switch unfunktionell?
      NEIN!
      Wieso nicht einfach mal seine Comfort Zone einreißen und versuchen die Sozialität zwischeneinander zu verbessern? Wenn jeder immer nur denkt "Andere wollen eh nur in Ruhe gelassen werden", dann sind wir bald alle einsame Einzelgänger, die in ihrem Zuhause versauern.
      Ich jedenfalls hatte auch schon gute Erfahrungen damit, Fremde angesprochen zu haben, da draußen sind mehr freundliche Leute, als man denkt.
      Neben den unfreundlichen, sicher, aber selbst die werden einen nicht gleich abstechen. Und wenn jemand unfreundlich reagiert, dann hat der halt pech und man lebt sein Leben weiter. Dafür aber auf gute Erfahrungen verzichten? Never.

      Oh yeah! Oh Yeah! Oh Yeah! And Good Luck!