Eiji Aonuma gibt seine drei liebsten Zelda-Spiele an

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eiji Aonuma gibt seine drei liebsten Zelda-Spiele an

      Wer Nintendo kennt und seine Geschichte verfolgt, der weiß, dass Mario und Zelda die Aushängeschilder für Nintendo sind. Mario wegen der immer wieder spaßigen und frischen Ideen im Bereich des Plattformings, Zelda wegen der interessanten Geschichten, Charakteren und Welten sowie der Lust des Spielers, ein Abenteuer zu erleben. Eiji Aonuma ist seit The Legend of Zelda: Ocarina of Time an der Entwicklung der Zelda-Spiele beteiligt. Bis zu The Wind Waker war er als Director und für Twilight Princess ursprünglich als Producer vorgesehen, war aber wegen der Arbeitslast zu stark überfordert, weswegen er wieder die Stelle des Directors übernahm. Seit Phantom Hourglass ist er nun durchgehend Series Producer der Marke The Legend of Zelda.

      GameInformer hatte vor einer Weile die Gelegenheit, das neue The Legend of Zelda: Breath of the Wild auf der Nintendo Switch anzuspielen und den Serienschöpfer Shigeru Miyamoto sowie den gerade erwähnten Series Producer Eiji Aonuma zu befragen. Letzterer gab nun Einblick in seine drei liebsten Zelda-Abenteuer und nannte sogar noch ein Spiel, was seiner Meinung nach zu unterbewertet sei. Wir wollen euch natürlich seine genannten Titel nicht vorenthalten:

      Platz 3: The Legend of Zelda: Twilight Princess

      Zitat von Aonuma:

      Twilight Princess, weil ich etwas Besseres als Ocarina [of Time] machen wollte.

      Platz 2: The Legend of Zelda: Ocarina of Time

      Zitat von Aonuma:

      Ocarina of Time ist ein Spiel, das mir die Möglichkeit gab, eine 3D-Welt zu erschaffen.

      Platz 1: The Legend of Zelda: Phantom Hourglass

      Zitat von Aonuma:

      Dieses mag sogar meine Frau: Phantom Hourglass. Das ist Nummer eins. Ich entwickelte Twilight Princess und das Ziel davon war es, besser zu sein als Ocarina [of Time]. Aber dann war da dieses Spiel, was ich als neuen Stil des Spielens vorschlug und ich war zum ersten Mal Producer für diesen Titel, also bin ich da ziemlich sentimental.

      Am meisten unterbewertetes Zelda?

      Zitat von Aonuma:

      The Legend of Zelda: Tri Force Heroes. Ich möchte, dass die Nutzer diesen Titel etwas mehr spielen und diese Erfahrung haben. Ich liebe dieses Spiel.

      Was sind eure drei Lieblings-Zelda-Abenteuer und welches findet ihr am unterbewertetsten?

      Quelle: GameInformer

      Super Mario Maker: Hyrule in Ruins: 5895-0000-02EA-2B14
    • @XenoDude
      Ich denke "erstes Zelda ..." ist ein wichtiger Punkt und die Reihenfolge in der man die spiele gespielt hat generell.
      Weiterhin eben auch andere emotionale Verknüpfungen.

      Ich bin so richtig mit dem snes eingestiegen (nes hatte ich damals nur bei Freunden gespielt) deswegen würde ich die Frage nach Zelda vermutlich mit a link to the past beantworten.
      Für mich ist aus den letzten Jahren (meinen letzten Spiel Jahren) the Wind Waker ganz weit vorne.

      Aktuell "hänge" ich noch im letzten Palast von Zelda 2... was ich zB auch viel besser finde als sein Ruf oder Teil 1 ...
    • Zitat von XenoDude:

      @patzellent
      Ich habe Phantom Hourglass auch sehr anstrengend gefunden. Es ist das einzige Zelda, dass ich gespielt und nicht beendet habe.
      So war das nicht gemeint- ich hab den Teil sowas von verschlungen, weil er mir so gut gefiel und das hat schon beim Stylus-Konzept angefangen.
      Aber auf Dauer über die Stunden hinweg wird son DS dann doch irgendwann schwer in der Hand. :D
    • Phantom Hourglass empfinde ich auch eins der besten Zelda Spiele, hab es auch nicht umsonst drei Mal durchgespielt. Kann auch ehrlich gesagt nicht verstehen, was an dem Titel so schlecht sein soll, nur weil die Steuerung anderes ist. Da finde ich Skyward Sword viel schlimmer. Mieses Gamplay, langweilige Bosse, Monotonie und nen nervigen Sidekick. Das einzig gute an dem Spiel ist die Story und die schön designten Dungeons.

      Absoluter Favorit ist bei mir Twilight Princess. Unglaubliche Atmosphäre, brachiale Story und Hammer Musik. Mehr kann ich von einem Zelda Titel nicht erwarten. Da hat Aonuma san auch meiner Meinung nach ein besseres Ocarina of Time erschaffen.

      Daraus ergibt sich meine Liste

      1. Twilight Princess
      2. Wind Waker
      3. Majoras Mask

      Am meisten unterbewertetes Zelda

      Phantom Hourglass

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • 1. Twilight Princess: Für mich das Zelda mit dem besten Setting, Grafikstil und Artstyle. Runde Inszenierung. Episch.

      2. Ocarina of Time: es hat mich einfach auch extrem gefesselt, hatte aus einer so vergleichsweise kleinen Spielwelt dennoch so viele tolle Sachen integriert und einfach jede Figur hatte seine Rolle. Das Setting lag mir auch sehr.

      3. der ist schwer - da sehe ich mehrere Titel, die mich ähnlich, wenn auch mit anderen Mitteln, überzeugen konnten: Majora's Mask, Wind Waker, A Link to the Past, A Link Between Worlds. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich mich gegen mein erstes Zelda entscheiden (Wind Waker) und für A Link to the Past, eines der letzten Zelda Games für mich, da ich es erst auf der Wii durch die Virtual Console nachholen konnte. Für die anderen gab es ja die Collector's Edition.

      Most underrated: Zelda II - The Adventure of Link
      Es war das mit Abstand schwierigste Zelda, eine riesige Open World mit vielen Geheimnissen, schon damals im Bereich des Möglichen Rätsel, viele Namensgebungen späterer Titel basieren darauf (vor allem bei Ocarina of Time). Ich hatte mit diesem Titel nicht weniger Spaß als mit dem ersten Zelda. Es war anders durch sein Level-System, aber ich empfand es nicht als schlechter.

      Größte Enttäuschung: Skyword Sword. Das Zelda ohne Zelda-Feeling aufgrund Schlauchlevels, sich ständig wiederholenden "Mini-Games", nervigsten Hilfscharakter aller Zeiten, vollkommen leerer Oberwelt. Wie ein Nussschale ohne Nuss. Dann kommt noch dazu, dass mir die Story zwar sehr gut gefallen hat, aber man hat einfach gemerkt, dass die Story vor allem für die Erstellung der Timeline war, von der ich auch kein Fan bin. Also Story: gut, Motivation für Story: schlecht.

      Zelda Games, von denen ich mir wünschte, es gäbe sie nicht: die 3 Tingle Spiele, Triforce Heroes, Link's Crossbow Training, eins der Kombination Oracle of Ages/Seasons. (CD-i Games zähle ich nicht, da diese auch nicht von Nintendo kommen).

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von HonLon ()

    • Den ersten Platz teilen sich bei mir eigentlich Link's Awakening und Ocarina of Time.
      Also:

      1. Platz - Link's Awakening / Ocarina of Time
      2. Platz - The Wind Waker (HD als auch das Original)
      3. Platz - A link between Worlds

      Skyward Sword ist für mich persönlich das schlechteste Zelda (Die "Spin-Off" Reihen von 4-Swords und Tri Force Heroes, sowie Hyrule Warriors nicht mit einbezogen) - eine stark eingegrenzte Welt (vor allem der 2. Besuch im Wald wenn es ans Notensammeln geht), nervige Steuerung (ganz besonders das Bombenbowling), eigenartiger Grafikstil, nervige Fi (diese ständigen Unterbrechungen und dann noch dieses Wahrscheinlichkeitsgelaber...)
      Seit diesem Titel habe ich so gar keine Erwartungen an Breath of the Wild denn wenn ich mich nochmals so auf ein neues Zelda freue und dann ähnlich wie in SS enttäuscht werde sterbe ich sicher. ^^'
    • Für seine Zeit war Ocarina of Time ein herausragendes Spiel und es hängen sicher bei nicht wenigen Spielern tolle Kindheitserinnerungen daran, aber ich für meinen Teil finde, dass Twilight Princess objektiv betrachtet (soweit man das überhaupt kann) besser ist. Allein weil es, dadurch dass es später erschien und mit Majora's Mask sowie The Wind Waker zwei 3D-Zeldas dazwischen lagen, einfach ausgereifter wirkt. Damit meine ich auch gar nicht die Grafik, sondern einfach der komplette Aufbau und das Gameplay. Das war zumindest mein Empfinden, als ich vor ein paar Jahren das Remake von OoT auf dem 3DS durchgespielt habe.

      Eine persönliche Liste zu erstellen, fällt mir etwas schwer. Rein von den 3D-Teilen hat mich damals zum Wii-Launch Twilight Princess richtiggehend umgehauen, als ich letztes Jahr das HD-Remaster auf der WiiU gespielt habe, war es zwar immer noch ein tolles Spiel, aber so extrem geflasht wie damals war ich irgendwie nicht mehr. Skyward Sword fand ich Ende 2011 ebenfalls große Klasse, hatte keine Probleme mit der Steuerung und hatte im Vorfeld schon erwartet, dass es anders als OoT und TP werden würde, daher war ich auch nicht enttäuscht, dass man nicht mehr in einer großen Welt umherreiten konnte. Die Story und deren Präsentation war auch deutlich moderner als bei den früheren Zeldas. Daher hatte ich beim nächsten Zelda schon erwartet, dass das weiter ausgebaut wird (was, wenn man den Story-Trailer von BoTW betrachtet, auch passiert ist). Die Origin-Story in Skyward Sword sollte jeder Zelda-Fan auf jeden Fall mal gespielt haben. :)

      Von den 2D- bzw. Top-Down-Teilen fand ich Link's Awakening damals auf dem GB absolut genial. Ähnlich ging es mir erst viele viele Jahre später wieder bei ALbW auf dem 3DS.

      TriForce Heroes hab ich hier leider noch verschweißt rumliegen. Vor einigen Monaten als Schnäppchen gekauft, aber bisher noch nicht zum Zocken gekommen. Dürfte auch wieder ganz spaßig werden, waren die 4-Swords-Spiele ja auch, auch wenn keine klassichen Zelda-Spiele waren.

      Bin gespannt, wie mir Breath of the Wild gefallen wird. Ist dieses Mal ja auch wieder komplett was neues. :)
    • @patzellent
      Ich fragte nach Gründen...ich glaube, die meisten können ihre Wahl begründen, ohne zu sagen, es sei halt ihr Geschmack oder jeder habe seinen eigenen Geschmack, was für mich ehrlich gesagt kein Grund ist, sondern eine weitläufig bekannte Tatsache und nicht groß erwähnenswert. Ob die Gründe rational oder emotional sind, ist bei der Frage ja egal.
    • Zitat von HonLon:

      @Dirk Apitz
      Aus welchen Gründen kann man denn TP mit zu den zwei Schlechtesten werten und dabei auf eine Stufe mit Skyward Sword setzen?
      Ich finde die Welt von TP ziemlich leer und alles wirkte wie ein verbesserter OOT-Klon. Zudem hatte das ganze für mich keinen Charme und tolle Grafik hin langweiliger Artstyle her, ich fand die Wolfpassagen ziemlich schlecht und öde. Auch fand ich das Spiel ingesamt zu leicht. Wenn ich ab oot immer und immer wieder das gleiche Spiegelrätsel machen muss...naja.

      Ist auch das einzige Zelda, von denen die gespielt wurden, bei denen ich keine Motivation fand nach der Hauptstroy alles abzugrasen und wo ich auch keine Motivation fand es ein zweites Mal zu zocken. OOT, WW, MM habe ich mindestens schon 5 Mal gezockt. OOT kann ich mittlerweile wohl sogar blind spielen.

      P.S

      Nintendo hat da einfach sich kaum was gewagt und und spielten einfach die sichere Bank. Das fand ich langweilig.

      Auf der Wii kam ja noch die beschissene Fuchtelsteuerung dazu :P


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809