In den Farbeimer gegriffen: Wie The Wind Waker HD den Artstyle von Breath of the Wild beeinflusst hat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In den Farbeimer gegriffen: Wie The Wind Waker HD den Artstyle von Breath of the Wild beeinflusst hat

      Als The Wind Waker seinerzeit im Jahre 2002 zum ersten mal mit einem Trailer angekündigt wurde, saß der Schock bei vielen Fans erstmal tief. Die Erwartung nach einem realistisch angehauchten, erwachsenen The Legend of Zelda-Ableger war groß. Und dann kam The Wind Waker! Eine Welt, die aussieht, als wären Farbeimer auf ihr umgeschüttet worden und ein Held, der reif für den Kindergarten ist. Letztendlich erwies sich The Wind Waker als absolut solides Zelda-Abenteuer und bekam auch ein Remake für die Nintendo Wii U spendiert. Doch auf ein weiteres Zelda in dieser Optik können die Fans verzichten. Nicht zufällig also, dass jeder Heimkonsolen-Ausflug mit einem erwachsenen Link daherkam.

      Während der Entwicklung zu The Wind Waker HD entschieden sich die kreativen Köpfe bei Nintendo auch für einen Artstyle für Breath of the Wild, dem neuesten Abenteuer unseres geliebten Hylianers. Und ein bisschen ist auch The Wind Waker dort mit hineingeflossen. Satoru Takizawa, Art Director bei Breath of the Wild, erklärte während des kürzlich stattgefundenen Zelda-Panels auf der Game Developers Conference, dass der Stil von The Wind Waker HD die Fantasie der Entwickler im Hinblick auf Breath of the Wild beflügelt habe. Auch über 10 Jahren nach dem Release, sähe das Spiel immer noch fabelhaft aus. Dies wollte man auch mit Breath of the Wild erreichen. Außerdem garantiere der Artstyle eine Spielbarkeit in allen Sichtweisen, sowohl von der klaren Sichtbarkeit von Umgebung und Objekten als auch von der Action her – und ermögliche das Kreieren einer einzigartigen Welt.

      Um der stilisierten, cartoonhaften Erscheinung etwas zu entfliehen, fokussierte sich das Entwicklerteam mehr auf die Physik im Spiel, um die Welt realistischer zu gestalten. Auch Shader, Licht und Modelle wurden realitätsnäher entworfen, jedoch nicht so weit, dass die Langlebigkeit des Artstyles darunter leiden würde. Breath of the Wild soll visuell - wie auch The Wind Waker - noch Jahre nach dem Release als Klassiker gelten.

      Wie findet ihr den Artstyle von Breath of the Wild?


      Quelle: Zelda Universe
    • für mich ist dieser Artstyle schön! also da gibs nicht zu Meckern. :) aber mann hätte es doch mal versuchen realistisch zu machen, um zu sehn wie es da Ausgesehn Hätte? würde mich mal Interessieren.

      Mein Haustier und ich! :*




      Ein krasser Unterschied.

      Für Pokemon Fans interessant. ;) Zeigt mir, euer Liebstes Shiny Pokemon

    • Zitat von Florian12:

      Ich bin mit dem Artstyle auch sehr zufrieden, bis auf eines, das mich schon sehr stört: bei Regen und auch zu anderen "Anlässen" ist es teilweise einfach so "nebelig", dass man kaum was erkennt. Alles andere als optimal...
      Aber wenn die Sonne scheint, hat man ein ganz klares Bild, das mag ich am liebsten.
      Also sowie im echten Leben;)
      Mein Mariomakerlevel-Bookmark-Profil (ein paar Musiklevel inklusive!)
      Mein Skyward Sword Skyloft Musiklevel: BA07-0000-00A6-90C0 :D
    • Naja ich finde es jetzt schon lächerlich dass damals 90% gejammert haben und den Grafikstil jetzt in den Himmel loben und den realistischen als Schlecht darstellen.
      Ich hoffe also dass hier nur überwiegend neue User diesen Tenor drauf haben.
      Alle anderen: Ich krame das eiskalt raus.
      Ich mach das! :D 8)
      Ein bis zwei Verdächtige habe ich schon erspäht sofern mich mein Elefantengedächtnis nicht im Stich lässt 8)

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nintendofan89 ()

    • ich bin mir nicht sicher ob Nintendo das gleiche Spiel hätte abliefern können wenn der Grafikstil nicht so sparsam wäre. Ein realistischer Look braucht wesentlich mehr energie da dort mehr details benötigt werden um zeitgemäß zu wirken.

      dies frisst dann wiederum mehr power und dadurch hätte evtl die Physikengine gelitten.

      ein vorteil hat aber ein stilisierte Grafik. Das spiel wird wesentlich besser altern als andere titel.
    • Damals saß der Schock bei mir sehr tief, da man einfach nur wollte, dass Nintendo uns ein weiteres OOT gekoppelt mit der neuen Hardware Power liefert.

      Aber Nintendo beweisst es immer wieder, dass zu Zelda fast alle Grafikstile passen und jedes Zelda dadurch etwas einzigartiges und Zeitloses dadurch erhält.

      Ich war noch viel mehr geschockt, als ich den ersten Trailer zu a Link Between Worlds gesehen habe, da ich mir eigentlich ein Zelda in 3D gewünscht habe, aber da hat Nintendo mich wieder eines besseren belehrt und hat mir bewiesen das Zelda immer noch in Grafikstilen und Perspektiven funktioniert.
    • Ich verstehe allgemein nicht, wieso so viele Leute heutzutage auf realistische Grafik aus sind.
      Warum gibt es Videospiele? Weil man mit Videospielen eine Welt erschaffen kann, die es in unserer Welt nicht gibt.
      Aus dem Grund habe ich den Hate bzgl. Wind Waker nie nachvollziehen können. Es ist doch viel atmosphärischer, wenn die Welt in Zelda (oder allgemein) nicht realistisch dargestellt wird.
      Da kann man schön experimentierfreudig sein und es auch gerne übertreiben.


      Bei Simulationen kann ich das ja auch nachvollziehen, dass man da auf realistische Grafik setzt.
      Aber nicht bei Spielen wie Zelda, Mario und co.

      Das ist natürlich nur meine Meinung. :)
      Jung-Unternehmer | Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. | Wer heute nichts tut, lebt morgen wie gestern. | Menschen tun jeden Tag das gleiche, erwarten aber andere Ergebnisse.
    • Ich mag solche bunte Spiele viel lieber als welche mit Realitäts-Grafik. Das ist das was für mich Nintendo-Magie ausmacht. Wenn ein Spiel bunt gehalten ist, hat es bei mir schon viele Pluspunkte gesammelt.
      Falsche Freunde wissen ein paar Sachen über dich.

      Wahre Freunde könnten ein Buch über dich schreiben mit wörtlichen Zitaten von dir.
    • Der Artstyle ist zweckdienlich und im Handheldmodus akzeptabel. Er ist aber, leider davon limitiert, dass es leider nur ein einfacher Port ist. Deshalb wirkt die Welt auch stellenweise so steril auf mich. Ich hoffe, deshalb mit einem nur auf Switch erscheindenden Zelda, auf einen Titel im schöneren Gewand, inklusive mehr AA und dank höherer CPU auch mit mehr Leben bzgl. Flora und Fauna.

      Zitat von Monokuma:

      It doesn't matter how negative something is.
      Just add "lol" and it'll automatically become positive. :ugly:
      Der Pessimist ist nur ein Realist, der erkannt hat, dass der Optimist sich selbst belügt.
    • Ich kann mich da nicht so recht entscheiden. Einerseits passt es halbwegs gut zu Zelda. Andererseits sollte jedem halbwegs technisch interessierten Menschen klar sein, dass der Stil nur Mittel zum Zweck ist. Realistischere Grafik hätte die Switch (und Wii U sowieso) dermaßen in die Knie gezwungen, dass sich Nintendo gleich beim Start blamiert hätte. Die Grafik ist resourcenschonend. Mehr nicht.
    • Ich weiß nicht woher man diese Argumente immer holt, aber sie sind schlichtweg falsch. Die Grafikkarte der Switch ist sehr solide. Ich erinnere auch gerne immer daran dass auf der Wii U schon Blockbuster wie Assassins Creed 3 und Mass Effect 3 stabil liefen, mit 'realistischer' Grafik. Bis auf den Cel-Shading Look der Charaktere ist alles realistisch -> Wasser, Gras (müsste man nur andere Texturen verpassen um es realistisch aussehen zu lassen), Sonnenlicht Shader etc.

      Das nächste Zelda, welches wahrscheinlich dann zum Ende des Zyklus der Switch erscheint (oder vielleicht vorher) wird dann bestimmt so aussehen, wie Breath of the Wild hätte jetzt aussehen können. Das Spiel war einfach für die Wii U konzipiert, mit blamieren hat das 0,00% zu tun, zumal Pikmin 3 auch eine realistische Grafik bot und super aussah, dafür dass es auf der Wii U lief.

      Playstation 4: RealestInTheCity
    • Also ich bin ganz ehrlich, Zelda Fan seit "Link to a past". Hatte deshalb auf der WiiU ewig überlegt,mit TWW zuzulegen. Aber mich hat die Grafik einfach abgeschreckt. Erst jetzt vor kurzem.wollte mein 8 jähriger Sohn das Spiel haben, und als wir es hatten,dachte ich,jetzf probier ich es auch mal. Und nach einer halben Stunde fand ich die Wind Waker Welt (www ;) ) einfach nur cool. Das Game ist einfach,was Physik und Umgebung angeht,so toll gemacht, das man eben nach kurzer Zeit.voll drin ist..... Bei BotW bin ich jetzt am hadern,zu warten,bis ich ne Switch habe,oder es auf der WiiU zu spielen.
      Aber jedem Zelda Fan, der WW noch nicht gespielt hatte,kann ich sagen, trotz der Grafik, die im übrigen wirklich gut ist,wenn man sich mal eingefunden hat, ist es ein vollwertiges Zelda,absolut. Hätte ich es nicht gespielt, hätte ich eines der schönsten Zelda Teile verpasst.

      Auf botw freue ich mich aucb, auch wenn es anders ist....aber sicher toll. Und ich freue mich auch,das die Switch so nen tollen Start hatte und trotz der ganzen Hater, die immer alles madig machen, ist es für Nintendo toll. Nintendo ist für mich noch einer der letzten wirklich grossen Gameschmieden, die noch wissen,wie man Spiele mit langem Unterhaltungswert macht, ohne dabei alles auf Grafik zu setzen. Denn andere Sachen wie Spielspass sind viel wichtiger. Das konnte Sega noch, aber ansonsten sind die Spiele heute so schnelllebig wie je Tüte Gummibären. Aber ein Mariokart 8 macht auch in zehn Jahren noch Spaß,oder eben Zelda,the wind waker.....