Analyst über die aktuelle Lage und weitere Chancen der Nintendo Switch – Erfolg wird nicht in 2017 bestimmt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Analyst über die aktuelle Lage und weitere Chancen der Nintendo Switch – Erfolg wird nicht in 2017 bestimmt

      Im bunten Newsalltag stößt man auf so einige Nachrichten. Manche gut, manche schlecht. Das ist vollkommen natürlich, nicht nur für den Videospielsektor. Nicht jedes Produkt kann sich durchsetzen und die breite Masse begeistern. Manches mag als Nischenprodukt Erfolg haben, aber nicht die gewünschten Verkaufszahlen erreichen. Als Entwickler und Produzent muss heutzutage stets abgewägt werden, welche Funktionen oder weitere besonderen Merkmale zum Kassenschlager führen. Während es mit der Wii U nicht gut lief, scheint man in Fernost ein neues Zugpferd gefunden zu haben: die Nintendo Switch.

      Aufmerksame ntower-Leser wissen, dass wir über die Aussagen des geschätzten Branchen-Kenners und Analysten Daniel Ahmad bereits mehrmals berichteten. Ahmad spezialisiert sich vor allem auf die Marktentwicklungen im chinesischen Raum, hat aber gewiss auch ein Auge für das globale Geschehen. So äußerte er sich gestern auf Twitter zur aktuellen Lage der Nintendo Switch und stellte der Konsole recht vielversprechende Chancen in Aussicht.

      Basierend auf den Daten, die sich Ahmad angesehen hat, scheint die Hybrid-Konsole vor allem in Amerika und Europa eingeschlagen zu sein. The Legend of Zelda: Breath of the Wild würde dabei von extrem vielen Nintendo Switch-Besitzern gekauft werden, während Nintendos anderer Launchtitel, 1-2-Switch, dabei weniger erfolgreich ist. Er bezeichnet die Nintendo Switch zum aktuellen Zeitpunkt als "Zelda-Maschine", da die eingefleischten Nintendo-Fans den Großteil der Konsolen-Käufer auszumachen scheinen und die Konsole primär gekauft haben, um das neue Zelda-Spiel spielen zu können.

      Besonders in Japan sieht Ahmad aufgrund von Splatoon 2 Potenzial. Das Global Testfire hat das hiesige Interesse geweckt, was darauf hindeuten könnte, dass man an den Erfolgen des Vorgängers anknüpfen kann. Er erwartet, dass Nintendo die "Core Gamer" von Wii U und Nintendo 3DS schon im ersten Nintendo Switch-Jahr überzeugen wird. Durch Nintendos Software-Titel in diesem Jahr kann man sich auf starke Verkaufszahlen gefasst machen. Gleichzeitig gesteht er ein, dass die Konsole den Casual-Markt derzeit eher weniger bedienen würde und dies stark von Spielen abhängig sein würde, welche die Hardware-Funktionen ausreizen. "[Die Nintendo] Switch ist nicht vom ersten Tag an eine Wii", meint Ahmad.

      Die Konsole würde sich noch nicht in 2017 beweisen müssen, sagt der Analyst. 2018 und die kommenden Jahre stellen die Nintendo Switch vor die wahre Herausforderung. Nintendo wird es schwer haben, Drittentwickler mit der Hardware und Nintendos (Online-)Netzwerk-Diensten zu überzeugen. Das liege allerdings weniger an der verbauten Technik der Konsole, sondern mehr an einem Ungleichgewicht bezüglich der angebotenen Software und der Zielgruppe der Hardware. Ahmad könnte sich also vorstellen, dass Drittentwickler die Nintendo Switch eher dazu nutzen werden, kreative und innovative Projekte zu verwirklichen. Trotz der Kritik sieht er das Konzept der Nintendo Switch als das einzig Richtige, was Nintendo hätte machen können. Das Spielen zuhause und unterwegs wäre laut ihm ein großes Verkaufsargument.

      Quelle: Twitter (Daniel Ahmad)
    • Meine Analsye ist... die Switch wird schon Seinen Kunden schon finden. und sollte auch Erfolgreich werden!
      Von der Guten @LadyBlackrose gezeichnet: ntower.de/gallery/bild/3777-1514033737064-1475979735/ sieht einfach nur Episch aus!
      Und von meinen 19 Super Weihnachts Männer/Frauen Mein fehler :troll:

      Best Music all Time!
    • Kreative und innovative Software von Drittherstellern? Aber bitte gern!
      Klar, im Moment kann man noch gar nichts sagen, wo die Switch hinsteuern- bzw. wie erfolgreich sie sich verkaufen wird. Der Grundstein wurde allerdings schon mal gelegt. Mario Kart 8 kann nächsten Monat darauf aufbauen. Auf alle Fälle braucht die Switch stetigen Software-Nachschub, egal von wem.
      Sollte bis Ende des Jahres die Konsole den Erfolg bringen, den Nintendo sich erhofft hat, dann stehen uns Spielern ein paar tolle Jahre mit der Switch ins Haus. Ich kann nur immer wieder fordern: "Spiele, Spiele und nochmal Spiele!" Nebenbei durch Updates die Fähigkeiten der Konsole verbessern, dann klappts auch. Auf den Lorbeeren ausruhen is nich! Nintendo muss vorlegen!
    • Ich denke man müsste mit Anaöysen abwarten. Ich finde es gibt momentam mehr "Casual" taugliche Games als "Core" Games. Mariokart erfüllt beides. Man kann es als Core Gamer spielen aber auch die Casuals haben Freude daran. Zelda ist ein schwerer Titel und eher für eingefleischte Nintendo Fans. Wer Splatoon anspricht kann ich nicht genau sagen. Bestimmt gewisse Core Gamer, aber nicht unbedingt die typische Core Shooter.
      Mit Arms hat man irgendwie beide Massem am Start und Super Mario Odyssee spricht man auch beide an. Mario ist sowieso ein Systemseller.

      Ich denke wichtig ist die diesjährige E3. Wenn Reggie recht hat und es eine grosse E3 wird, dann sieht es bestimmt rosig für Nintendo aus. Zeigt Mario genauer, haut Metroid rein, vielleicht noch ein Luigis Mansion und viele weitere erstklassige IP die ihr habt. Einiges für Anfanh 2018 dann noch welche über den Sommer verstreuen und die grösseren wie Metroid dann im Winter.
      Ich persönlich hoffe noch auf Smash und würde kollabieren, wenn F-Zero angesagt würde.
    • The Legend of Zelda: Breath of the Wild würde dabei von extrem vielen Nintendo Switch-Besitzern gekauft werden, während Nintendos anderer Launchtitel, 1-2-Switch, dabei weniger erfolgreich ist.
      Dieser Satz geht runter wie Öl. ;) Mir taugts einfach, wenn ich als Gamer lese, dass ein echtes Game besser aufgenommen wird als irgendein Party"game", dass eher casuallastig ist.

      Generell teile ich die Meinung des Analysten. Ich bin sowieso der Ansicht, dass das Switchkonzept ein Konzept ist auf dem Nintendo langfristig aufbauen kann. Das DS-Konzept besteht seit 2004 und der3DS verkauft sich noch immer gut. Daher kann ich mir durchaus vorstellen, dass Switch kein Unikat bleibt. Ich würde mich darüber jedenfalls sehr freuen.

      Nintendo wird es schwer haben, Drittentwickler mit der Hardware und Nintendos (Online-)Netzwerk-Diensten zu überzeugen. Das liege allerdings weniger an der verbauten Technik der Konsole, sondern mehr an einem Ungleichgewicht bezüglich der angebotenen Software und der Zielgruppe der Hardware.
      Sehe ich ähnlich, allerdings glaube ich schon, dass hier das Konzept mehr überzeugt, weshalb die Switch den Support nicht nötig hat wie etwa die Playstation.

      Der ThirdpartySupport wird primär aus Secondparty- Indiegames bestehen. Ich glaube nicht, dass sichhoer die Situation bessern wird, nur weil sich Switch gut verkauft. Aber auch der 3DS hat es gezeigt, dass eine Konsole ohne CoD, GTA, Battlefield oder Assassins Creed erfolgreich sein kann. Wichtig wird nur sein, dass der Spielenachschub kontinuierlicher kommt und nicht so zögernd wie bei WiiU oder aktuell bei der Switch. Aber der Launch war ja erst.

      Trotz der Kritik sieht er das Konzept der Nintendo Switch als das einzig Richtige, was Nintendo hätte machen können. Das Spielen zuhause und unterwegs wäre laut ihm ein großes Verkaufsargument.

      Absolut!
    • Die Switch wird Erfolg haben, aber der Markt hat die Richtung in die er will und nichts wird diesen Weg ändern.

      Alles was nicht diesen Weg teilt bleibt eine Randerscheinung oder ein Nebenprodukt, genau wie die Switch. (Wii)

      Und der Weg, ist sicher kein Weg der schwachen Hardware.

      Rückschritte waren noch nie der Weg zum Erfolg.

      "Nintendo wird es schwer haben, Drittentwickler mit der Hardware und Nintendos (Online-)Netzwerk-Diensten zu überzeugen."

      Nintendo hat sich bei der Entwicklung klar gegen den "Westlichen" Markt entschieden, also sollte man sich nicht wundern, wenn der Westen auf die Switch scheißt. Ich würds tuen.
      Gamer PC, Wii U, N3DS, Xbox One und PS4.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sCryeR ()

    • Die Switch wird auf kurz oder lang einen ähnlichen Erfolg haben wie der 3DS.
      Das bedeutet letztlich:

      Viele tolle exklusive Spiele, aber letztlich nicht die Spiele, die auf den anderen Konsolen zu finden sein werden. Jedenfalls nicht sowas wie Battlefront 2 usw.

      Auch wird sich die Konsole bestimmt super verkaufen, ähnlich wie der 3DS. Aber es ist eben die eigene Sparte die Nintendo einschlägt. Was ich nichmal so schlecht finde.

      Man fährt dann theoretisch immer noch am besten mit einem Gamer PC & Nintendo. Wenn man das meiste abdecken will. Oder eben eine Sony Konsole + Nintendo. Dann kriegt man noch die Sony exklusiven Spiele ab.
      Xbox One: Delpadio
      Switch: Delpadio (SW-8262-7591-2232)
    • Wenn nicht bald mehr Spiele erscheinen, dann wird die Switch den Weg der WiiU einschlagen. Womit wir dann wieder den Teufelskreis "keine Spiele - keine Hardwareverkäufe - noch weniger Spiele" sind.

      Ich war heute mal in hiesigen Geschäften (Saturn, Müller, Medimax): keine Switch-Konsole in freier Wildbahn, kein Zelda, ABER 1,2, Switch in Massen (was mich sehr freut!) und 2 Exemplare von Just Dance. Eine Retailversion von zum Beispiel "I am Setsuna" oder FAST RMX hätte hier schon für Abwechselung gesorgt und wäre eine Chance für SE bzw. Shin'en gewesen.


      Nintendo-Network-ID/PSN-ID: Green-Link84
      XBL: GreenLink84
      Steam-User-ID: greenlink84
    • Wer den gleichen Third Party Support wie bei Xbox One und PS4 erwartet sollte sich keine Switch kaufen. Ausreichender 1st und 2nd Party genügt vollkommen.
      I am thou, thou art I...
      Thou hast acquired a new vow.

      It shall become the wings of rebellion that breaketh thy chains of captivity.

      With the birth of the Switch Persona, I have obtained the winds of blessing that shall lead to freedom and new console power...
    • Man wie sich alle ergötzen das sich 1-2 Switch schlechter verkauft, was habt ihr alle für ein Rad ab, mit der Wii starben auch die Casual Party Games wie viele gabs den bei der Wii U? 2-3? Oder bei den anderen Konsolen? 4-5?

      Fühlt ihr euch ständig von Minderheiten bedroht? Oh und bevor ichs vergesse schnell noch die Argumente, sollte günstiger und sollte dabei sein.

      :facepalm:
    • Meines Erachtens wird die Switch ihr wichtigstes Jahr 2017 haben. Denn wenn sie sich in diesem Jahr schlecht verkäuft wird, werden viele Third-Party Studios abspringen. Die Folgen sind noch schlechtere Verkaufszahlen. Aus meiner Sicht entscheidet dieses Jahr über die Switch und ich hoffe, dass bis zum Ende des Jahres eine gute Stückzahl abgesetzt ist.
    • @Switch Ich kapiere auch nicht, warum 1-2-Switch so gehated wird. Ich hatte mit ein paar Leuten schon richtig Spaß mit dem Spiel.
      Vorallem habe ich einen Freund heute erstmal Zelda und danach 1-2-Switch probieren lassen. Nach Zelda meinte er: "Oh man, ich glaub ich werde mir die Switch doch holen. Aber erst im Dezember oder so, in einem Bundle."
      Nachdem ich mit ihm dann 1-2-Switch gespielt habe hat er mich gefragt, ob die wirklich überall ausverkauft sei und hat bei Amazon geschaut, ob er dort noch eine bekommt.
    • Zitat von Emme:

      Zitat von Solaris:

      Wer den gleichen Third Party Support wie bei Xbox One und PS4 erwartet sollte sich keine Switch kaufen. Ausreichender 1st und 2nd Party genügt vollkommen.
      Nope, leider nicht (GC, WiiU, N64, Jaguar...)
      Weiß man nicht, im Fall der Switch glaube ich schon (PSP, NDS, N3DS) man muss bedenken nach aktuellem Stand ist sie die letzte richtige mobile Konsole die übrig ist...
      Nintendo/Playstation/Steam-Network-ID: Flo_10800

      Spielt zur Zeit am Häufigsten:

      (PS4) Assassin’s Creed Origins
      (Switch) Shinning Resonance Refrain

      Meist erwartet 2018:

      RDR2, Tales of Vesperia, MHGU