Offenbar weiteres Problem der Nintendo Switch: Verbiegt sich die Konsole bei zu langer Nutzung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei mir ist alles okay, liegt flach wie eine Flunder auf dem Tisch. Würde schätzen bei mir waren es bisher 75% Dock, 25% Handheld Modus. Habe knappe 70 Stunden Zelda schon damit gespielt
    • Zitat von lumpi3:

      Zitat von H. Ray:

      Ich weiß es klingt hässlich aber irgebdwie macht ihr alle was falsch :P

      Meine Switch ist grade.
      Ja meine auch und ich hab keine Kratzer und keine Pixelfehler oder gar wacklige Joycons etc.
      Wunderswitch
      Hmm, dann haben wir definitiv was falsch gemacht. Vielleicht sollten wir sie öfters mal fallen lassen oder einen Magnet drüber ziehen. So eine makellose Switch zu besitzen, grenzt ja fast schon an Sittenwidrigkeit. Also da muss Nintendo echt noch mal nachbessern und ein paar neue Produktionsfehler einbauen.
      Most Wanted Switch Crossovers:

      Grand Theft Mario
      Assassines Shiek
      Call of Metroid
      Beyond Good & Donkey Kong
      Gears of Yoshi
      The Last of Toads
      Captain Toad: Dungeon Keeper
      The Legend of Dark Souls
    • Zitat von DaRon:

      Das Hartplastik des Gehäuses müsste aber schon verdammt heiß werden (wahrscheinlich weit über 100°), dass es so weich wird, dass es sich ohne Fremeinwirkung verbiegt. Solche Temperaturen können aber eigentlich gar nicht entstehen. Selbst ein sehr heiß gewordener Laptop lässt sich immer noch anfassen, was bedeutet, dass es sich im Temperaturrahmen von 40-65° bewegt. So heiß hab ich die Switch selbst im Dockingmodus noch nie erlebt.


      Nope. Bist 60°C können wir alles ganz "locker" anfassen.
      Die Bauteile u.a der Prozessor können bis zu 140°C (oder 170.. gerade unsicher) hochgehen.
      Zumindest ist dies ca. eines der physikalischen grenzen von Silizium- bausteinen welche da noch ordnugsgemäß funktionieren. Worauf nun gekühlt wird, ka, da müsste man an den dicken Kühlkörper messen und dessen Kühlleistung kennen. Jedenfalls nicht die Temperatur die am Gehäuse zu spüren ist, diese ist (DEUTLICH!) geringer als die Innentemperatur des Gehäuses (welches wiederum geringer als die Innentemperatur der Bausteine ist) gemäß den Wärmeübergängen.

      Edit: Verschiedene Materialieren haben auch verschiedene ausdähnungsverhalten bei wärmeeinfluss, jeh nachdem wie sich die Switch nun aufheizt kann sich das ganze wie ein Bi Metall verhalten. Oder das Gehäuse ist einfach schwach wie beim Bananenphone. Also Konstruktionsfehler.
      Eh... Scharmlose Werbung?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaiser_G.Saw ()

    • Zitat von Emme:

      Nein, ich hab keine, und hol mir erst eine wenn genuch Spiele da sind und die Produktqualitaet verbessert wurde. Ich finds aber doof, Leute runterzuspielen die Probleme mit ihrer Konsole haben. Die Probleme existieren, und wens nicht betrifft, Glueck gehabt, aber kein Grund ueber Beschwerden zu meckern.
      Es ist aber auch kein Grund es aufzubauschen, die Mehrheit hat funktionierenden und problemfreie Konsolen. Wer Probleme hat hat halt Pech gehabt und muss leider sich mit dem Kundendienst herumschlagen.

      Diese primitive Hexenjagd musste man jetzt seit dem iPhone 4 ertragen, es wird Zeit das wir wieder auf einem normalen Level zurückkehren, ja es gibt Probleme und nein sie sind nicht so extrem wie man es gerne aufspielen möchte.


      Zitat von Kaiser_G.Saw:

      @DaRon
      Nope. Bist 60°C können wir alles ganz locker anfassen.
      Die Bauteile u.a der Prozessor können bis zu 140°C (oder 170.. gerade unsicher) hochgehen.
      Zumindest ist dies ca. eines der physikalischen grenzen von Silizium- bausteinen welche da noch ordnngsgemäß funktionieren. Worauf nun gekühlt wird, ka, da müsste man an den dicken Kühlkörper messen und dessen Kühlleistung kennen. Jedenfalls nicht die Temperatur die am Gehäuse zu spüren ist, diese ist (DEUTLICH!) geringer als die Innentemperatur des Gehäuses (welches wiederum geringer als die Innentemperatur der Bausteine ist) gemäß den Wärmeübergängen.
      Das mag zwar stimmen aber alle Hersteller von Computerchips geben eine maximale Temperatur von 95 Grad an bevor der Schutzmechanismus das Gerät notabschaltet. Zum Teil sogar tiefer Intel hatte paar i Prozessoren mit 89 Grad.
    • @Kaiser_G.Saw
      Bauteile in den Prozessorkernen können so heiß werden. Aber außen hast du diese Temperaturen niemals. Nicht mal am Gehäuse einer GPU oder CPU, da eben außen gekühlt wird. Und dann schon gar nicht an den Plastikteilen des Gehäuses vom Tablet. Ich kenne dass zumindest beim PC, dass dort sowieso eine Notabschaltung kommt bei allem, was Sensoren über 90° messen. Und die Switch ist zumindest am Gehäuse nie wirklich so warm, dass es sich heiß anfühlt, wie z.B. bei meinem Laptop.
    • tut mir leid, aber ich finde es schade, dass NTOWER dazu überhaupt ne News bringt, bzw diese von anderen Seiten übernommen hat.
      alleine die Tatsache, dass man auch nach zehn Stunden seine Switch aus dem dock nehmen kann ohne sich ernsthaft zu verbrennen, sollte jedem klar zeigen, dass die Wärmeentwicklung nicht ausreichen kann damit sich das Gehäuse verbiegt!
      die wärme reicht nichtmal um ne schutzfolie zum schmelzen zu bringen, was Ja auch schon behauptet wurde. Ich hab eine drauf und die hat sich null verändert, trotz dauersessions und only-dock-mode.
    • Meine Joy-Cons sind gerade zur Reparatur bei Nintendo, und nach dieser News muss ich feststellen, das meine Switch auch auf der Seite, wo der Spielekartenschlitz ist um einen halben Millimetern mehr von Tisch absteht! Muss aber dazu sagen, das ich das weder im Handheldmodus noch im Dock bemerkt habe, wie der Joy-Con verbindungsfehler ist das mir erst nach dem genauen betrachten und Testen aufgrund der News aufgefallen! Hab jetzt 85 Stunden Zelda, 5 Stunden Snipper Clips, 5 Stunden Fast RMX, und etwas 5 Stunden Snake Pass gespielt. Und die Konsole dabei zu etwa 75% im Dock und den Rest im Handheldmodus benutzt. Ich meine das Ding funktioniert bis auf die ständig nachladenden Videos bei den Mitteilungen, tadellos. Aber so langsam bin ich echt etwas enttäuscht von Nintendo. Hatte meine Konsole schon bei etlichen Freunden mit dabei um sie zu demonstrieren, und bis jetzt waren nahezu alle begeistert von dem Gerät. Was hatten wir schon Spaß zu 8 mit Bomberman R oder Fast usw. Allerdings kann ich sowas in Zukunft ja nicht mehr mit reinem Gewissen machen, da mich bis jetzt jedes Problem ( zwar nicht auf den ersten Blick) betroffen hat, und da fragt man sich schon ob Nintendo das Ding überhaupt ausreichend getestet hat!?
    • Zitat von Loco4:

      tut mir leid, aber ich finde es schade, dass NTOWER dazu überhaupt ne News bringt, bzw diese von anderen Seiten übernommen hat.
      alleine die Tatsache, dass man auch nach zehn Stunden seine Switch aus dem dock nehmen kann ohne sich ernsthaft zu verbrennen, sollte jedem klar zeigen, dass die Wärmeentwicklung nicht ausreichen kann damit sich das Gehäuse verbiegt!
      die wärme reicht nichtmal um ne schutzfolie zum schmelzen zu bringen, was Ja auch schon behauptet wurde. Ich hab eine drauf und die hat sich null verändert, trotz dauersessions und only-dock-mode.
      Es gibt hier aber User, die gesagt haben, das sie auch so eine Krümmung haben. Dementsprechend finde ich diese News gut. Ob an der ganzen Sache was dran ist, wird sich irgendwann bestimmt noch klären.
    • Es ist immer so, Menschen bestehen aus Ängste und sollche Menschen die sowas Posten wollen nur andere Menschen von einen Kauf Abraten. Selber Kaufen , selber Urteilen und Bitte nicht auf andere Hören. Auf mich muss man auch nicht Hören ^^ Aber bei den anderen Konsolen war es auch so, ist glaube eine neue Masche für das Defizit Syndrom .... Huhu Leute ich muss mich wichtig machen ich brauche Aufmerksamkeit ^^
    • Hahahaha...
      Wie auf einmal wieder so viele Panik schieben. 99,9% der Leute, die jetzt eine Biegung feststellen, wissen eh nicht, ob sie nicht von Anfang an da war, da es nie getestet wurde. Gäbe es diesen Bericht nicht, höre es wahrscheinlich auch nie einer erfahren.

      Ich geh davon aus, das es eine leichte Toleranz in der Fertigung ist.

      Mein iPhone 7 Plus in Diamant Schwarz 256gb hat übrigens auch eine Biegung, wenn ich es flach auf den Tisch lege und die Kamera überstehen lasse, also das die Kamera "über hängt" und nicht auf den Tisch liegt, die steht ja schließlich hervor. Und das Ding hat 1.119€ gekostet.
      Ich war auch sehr überrascht, als ich es zufällig feststellte, sogar mit iPhones aus der Bekanntschaft verglichen und festgestellt, das manche das gleiche Phänomen haben.