Geschätzt: Produktionskosten der Nintendo Switch sollen sich auf 257 $ belaufen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geschätzt: Produktionskosten der Nintendo Switch sollen sich auf 257 $ belaufen

      Wer Profit machen möchte, der sollte die Produktionskosten niedrig, den Wert seiner Waren allerdings hoch halten. So heißt das Erfolgsrezept für Unternehmen, welche physische Produkte herstellen. Gerade bei Herstellern von technischen Geräten ist es entscheidend, die kosteneffizientesten Komponenten zu verwenden, um möglichst gut wegzukommen und gleichzeitig zufriedenstellende Resultate zu liefern. Bei der gerade einmal einen Monat alten Nintendo Switch kann man sicherlich davon sprechen, ein clever designtes Stück Hardware in der Hand zu halten. Manchen mag der Preis von durchschnittlich 330 € zu viel sein, doch Nintendo-Präsident Tatsumi Kimishima setzt bewusst auf einen Preis, der die Produktionskosten gut abdecken kann.

      Das japanische Unternehmen Fomalhaut hat sich Nintendos neueste Hardware, die Nintendo Switch, einmal genauer angesehen und schätzt in einem neuen Artikel, welcher bei Nikkei Technology veröffentlicht wurde, dass sich die Produktionskosten der Nintendo Switch auf 257 $ belaufen. Zieht man diese Kosten vom Verkaufspreis ab, so bleibe Nintendo je nach Region natürlich mal weniger, mal mehr, aber insgesamt nicht zu viel übrig. Fomalhaut schätzt zudem, dass Nintendo bis Ende 2018 etwa 30 Millionen Nintendo Switch-Einheiten absetzen wird.

      Was meint ihr? Unter Rücksichtnahme der möglichen Produktionskosten ein fairer Verkaufspreis? Sind 30 Millionen Einheiten bis Ende 2018 realistisch?

      Quelle: Nintendo Everything
    • Also wenn das tatsächlich die Produktionskosten oder nahe drann ist, dann sollte sich am Produktionsprozess dringend etwas tun(wenn es möglich ist). Da bleibt ja kaum Gewinn. Logistik, Marketing und Händler müssenvon den 329€ ja auch noch bezahlt werden. Ich hätte gedacht sie wäre selbst zum Start in der Produktion deuitlich günstiger. Aber die Kosten werden im Laufe der Lebensdauer ja fallen. Die 30Mio haöte ich für etwas hochgegriffen, würde mich aber freuen :)
      „Heutzutage kennen die Leute von allem den Preis und von nichts den Wert.“
      -Oscar Wilde über die Nintendo Switch-
    • Weil da eben nicht nur shice drinn verbaut ist.

      Bsp:
      - die Kühlung ist überdimensioniert
      - die Speaker sind Wasserdicht (obwohl die Switch es nicht ist)

      Nintendo hat mit dem Gerät geklotzt und das ist richtig so.
      Bin mir auch ziemlich sicher dass die Leistungskurve der Spiele noch steigt.
    • Nee glaube ich nicht sorry.
      So viel muss schon der Saturn oder Media Markt hinblättern. Dann kommt ja noch Mehrwertsteuer drauf.
      Und der Großhändler hat es ja auch erstmal von Nintendo gekauft.

      Ich war im Einzelhandel aber auch ohne reicht der gesunde Menschenverstand.
      Was kommt als nächstes?
      D&G wollen uns erzählen ihre Jeans kosten 170 Euro in der Herstellung?
      Nur mal so eine No Name Jeans kann man beim Großhändler in Frankfurt für 2 Euro! Das Stück kaufen! Wenn die Jeans in der Herstellung 70 Cent kostet ist es viel.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nintendofan89 ()

    • Zitat von nintendofan89:

      Nee glaube ich nicht sorry.
      So viel muss schon der Saturn oder Media Markt hinblättern. Dann kommt ja noch Mehrwertsteuer drauf.
      Und der Großhändler hat es ja auch erstmal von Nintendo gekauft.

      Ich war im Einzelhandel aber auch ohne reicht der gesunde Menschenverstand.
      Was kommt als nächstes?
      D&G wollen uns erzählen ihre Jeans kosten 170 Euro in der Herstellung?
      Materialkosten, Produktionskosten, Designer und eben auch Kontrollen und Outsourcingfirmen. Das kann schon in die Richtung gehen. Gerade die Diamanten und die Verarbeitung ist sehr teuer.

      Die Jeans ist da leider ein schlechtes Beispiel. Da zahlst du weniger das Material und die Herstellung (das wird relativ billig sein) aber dafür die Idee des Designers.


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • Mir fehlt da ein wenig die Transparenz, was die Produktion-, den Versand-, den Verkauf und alles was damit zusammenhängt, anbelangt. Ich kann mir aber denken, dass da wahrscheinlich gar kein Gewinn dabei rausspringt. Ist es nicht so, dass die Konsolenhersteller im Endeffekt drauflegen? Ich meine: 257 Münzen (ob das jetzt Dollar oder Euro sind, mal Nebensache) in der Produktion. Am Ladentisch kostet die Konsole dann etwa 300 Münzen (ja ok, bei uns 329). Und was kostet alles andere? Ist jetzt einfach nur ne Frage, soll nicht vorwurfsvoll gemeint sein.
      Zum anderen: 30 Millionen bis Ende 2018? Das kann wirklich keiner sagen. Im Moment geht die Konsole gefühlt so weg, wie sie reinkommt. War heute in drei Läden meiner Stadt und alle Switch-Regale sind leer. Trotzdem muss sich die Switch beständig behaupten und nicht nur in den ersten Wochen. Sie hat Potential und sie liegt im Trend, ja. Aber sie will auch mit Spielen (physisch und digital), Updates und Gimmicks (Netflix, Youtube, usw.) gefüttert werden. Ist das alles gegeben, wird die Konsole eine tolle Zukunft haben, denn sie ist überall Gesprächsthema und "alle" wollen eine haben!
    • Zitat von Phips McCloud:

      Also wenn das tatsächlich die Produktionskosten oder nahe drann ist, dann sollte sich am Produktionsprozess dringend etwas tun(wenn es möglich ist). Da bleibt ja kaum Gewinn. Logistik, Marketing und Händler müssenvon den 329€ ja auch noch bezahlt werden. Ich hätte gedacht sie wäre selbst zum Start in der Produktion deuitlich günstiger. Aber die Kosten werden im Laufe der Lebensdauer ja fallen. Die 30Mio haöte ich für etwas hochgegriffen, würde mich aber freuen :)
      Der hauptlächliche gewinn wird mehr mit dem zubehör eingefahren, zb wie mit den spielen, da sind die margen viel höher :)
      Die wiiu wurde zb mit verlust verkauft und (iwo mal gelesen) hat erst ab dem kauf von nem dritten spiel gewinn gemacht.
      Eh... Scharmlose Werbung?
    • Zitat von nintendofan89:

      Kann mir jemand erklären wie ich hier Bilder Posten kann?

      @Dirk die Designer kannst du weglassen. Die sind bei der Entwicklung vorhanden. Wir sind ja bei der Produktion.
      Naja aber bei deinem Jeansbeispiel nicht. Da ist das wohl das teuerste.

      Wie du sicherlich weißt wurde die Wii U sogar mit Verlust gekauft und das muss eine große Fehlkalkulation sein, da die Hardware eigentlich damals schon relativ veraltet war. Daher ist es Nintendo auch zuzutrauen, dass das bei der Switch auch eher knapp bemessen ist. Gerade Elektrogräte sind da schwer einzuschätzen und durch zig weiteren Firmen wie Foxconn wirkt das immer undurchsichtig.


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • 257$? Tut mir leid aber dass kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Das wirklich teuere in der Switch ist der Nvidia Chip und vielleicht noch die Sensoren. Ich sehe da sonst nichts teueres (in der Produktion). Wenn das wirkllich der Fall wäre wird Nintendo wohl so schnell keine Price-cuts für die Switch ankündigen, was schade wäre.
    • @nintendofan89 Gebe dir vollkommen Recht, halte das für viel zu hoch gegriffen. Das GalaxyS4 kostete damals 236 ohne Produktion (Material), das iPhone 5 198$ und das S2 ca 170$. Diese Geräte wurden aber auch alle um die 600€ zum Markteintritt verkauft. Hier sind andere Margen drin. Nintendo sagte zwar sie verkaufen "ab Launch mit Gewinn" aber die werden das Ding (die NS) nicht mit gefühlten 3,50€ Gewinn pro Gerät an den Mann bringen.
      24.12.1996 - Mit dem N64 fing es an, und lässt mich bis heute nicht los :pinch: