Jeff Kaplan über die Probleme einer Overwatch-Portierung auf die Nintendo Switch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jeff Kaplan über die Probleme einer Overwatch-Portierung auf die Nintendo Switch

      Bereits seit dem 24. Mai des letzten Jahres begeistert der heldenbasierte Team-Shooter des Entwicklerstudios Blizzard Entertainment eine Vielzahl an Spielern auf dem PC, der PlayStation 4 und der Xbox One. Doch nicht nur unzählige Spieler sind vom ersten Shooter des besagten Entwicklerstudios begeistert, auch viele Kritiker konnte Overwatch überzeugen – so wurde es im vergangenen Jahr unter anderem zum “Game of the Year“ gekürt. Lediglich Nintendo-Fans schauten bislang leider in die Röhre – doch vielleicht könnte man zukünftig auch auf der Nintendo Switch in den Genuss von Blizzards gefeiertem Shooter kommen.

      Dass Blizzard, was Overwatch angeht, einer Nintendo Switch-Version bzw. neuen Plattformen prinzipiell offen gegenübersteht, ist schon seit einiger Zeit bekannt. In einem Interview mit Express Online äußert sich Jeff Kaplan, einer der Game Directors des Spiels, nun etwas ausführlicher zu dieser Thematik und nennt Komplikationen, die im Zuge einer Portierung von Overwatch auf die Nintendo Switch entstehen würden.

      Die offensichtlichste Hürde vorneweg: Sollte man sich bei Blizzard dazu entschließen, Overwatch auf die Nintendo Switch zu portieren, müsste man erneut an der Performance des Spiels drehen, um das Spiel auf der Nintendo-Konsole zum Laufen zu bringen. Weit problematischer sei es allerdings, vier Versionen des Spiels parallel mit Patches zu versorgen – aktuell wäre es schon eine große Herausforderung, drei Plattformen mit regelmäßigen Updates zu unterstützen (PC, Xbox One, PlayStation 4). Der Arbeitsablauf hatte sich dabei erst nach einer bestimmten Zeit eingependelt – anfangs erschienen Updates immer zuerst auf dem PC, bevor diese später auch auf den Konsolen verfügbar waren. Dies lag schlicht daran, dass man sich in Zusammenarbeit mit Sony und Microsoft an ihr entsprechendes System anpassen musste – ein zusätzliches drittes System, also die Zusammenarbeit mit Nintendo, würde diesen Arbeitsablauf nochmals um einiges komplexer gestalten.

      Dennoch betont Kaplan, dass bei Blizzard eine sehr offene Einstellung gegenüber neuen potenziellen Plattformen herrscht. Nur, weil ihr Spiel aktuell nicht auf einer bestimmten Plattform verfügbar ist, hieße das nicht, dass sich das in Zukunft nicht ändern könnte. Es bleibt also spannend.

      Habt ihr schon einmal Overwatch gespielt? Würdet ihr euch über eine Portierung auf die Nintendo Switch freuen?

      Quelle: Express
    • Ich spiele Overwatch seit November/Dezember auf dem PC. Aktuell mein Lieblings-Online-Shooter :) Ich fänd eine Portierung auf die Switch super, würde es mir dann nochmal kaufen, alleine schon wegen der Möglichkeit unterwegs Overwatch zocken zu können :)

      Ich finde auch OW passt auf die Switch wie Arsch auf Eimer. Solche 3rd Party Titel braucht der Gerät. Klar, ist es mit mehr Zeitaufwand verbunden, die Patches/Events usw für eine zuätzliche Plattform bereitzustellen, aber mMn ist das lediglich eine Frage des Geldes. Erscheint ein Switch-Port rentabel, weil eine gewisse Userbase da ist, dann stellt Blizz halt paar Leute mehr ein dafür. So einfach ist das ;)
      Rock'n'Roll Gamer seit 1986. Von C64 bis Nintendo Switch. Mein Spiele/Technik und Software Blog: playerscentral.de
    • Da ich nur einen LAptop habe, der von den Leistungen her auch nicht sonderlich der beste ist und bei mir auch keine Xbox One bzw. PS4 steht, konnte ich Overwatch bisher nicht spielen ^^" Ich würde mich über einen Port freue, auch wenn das Warten auf Patches länger dauert. Wäre für mich auch kein Weltuntergang, wenn es nicht portiert wird, wäre aber Schade um die Switch. Da könnte jeder Entwickler, der auf allen Plattformen ein Spiel releast ankommen und sagen, der Aufwand sei ihnen zu groß. Dann könnte es auch wieder heißen bye bye third party support :/
      Naja, mal nicht den Teufel an die Wand malen und abwarten
    • Blizzard sollte Overwatch aus den oben genannten Gründen besser nicht für die Switch bringen. Aber vielleicht kann man ja ein exklusives Spiel auf die Beine stellen, was die Hardware der Switch gut nutzt und spielerisch etwa in die selbe Kerbe schlägt. Wäre mir zumindest lieber, als eine halbgare Umsetzung, bei der man u.U. auf nötige Patches warten muss und die sich evtl. auch noch hinter den Erwartungen verkauft.
    • Zitat von Dirk Apitz:

      Zitat von ntower.de:

      Ist Overwatch nicht ein reines Online Spiel?
      Wenn ja, dann ist es ohne hin Sinnfrei für ein Switch Port.
      Kannst das Training usw. offline spielen.

      Nicht zu vergessen, dass man Heute fast überall Wlan/Hotspots hat.


      Zitat von Kugelwilli:

      Blizzard sollte Overwatch aus den oben genannten Gründen besser nicht für die Switch bringen. Aber vielleicht kann man ja ein exklusives Spiel auf die Beine stellen, was die Hardware der Switch gut nutzt und spielerisch etwa in die selbe Kerbe schlägt. Wäre mir zumindest lieber, als eine halbgare Umsetzung, bei der man u.U. auf nötige Patches warten muss und die sich evtl. auch noch hinter den Erwartungen verkauft.

      Da wäre ein Overwatch deutlich günstiger und rentabler.