VR wird von Nintendo berücksichtigt, sofern es ein gemeinschaftliches Spielerlebnis bieten kann

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VR wird von Nintendo berücksichtigt, sofern es ein gemeinschaftliches Spielerlebnis bieten kann

      Das große neue "Ding" der Videospielindustrie ist anscheinend die Virtuelle Realität. Da ich noch nie eine solche Brille auf meinem Kopf hatte, kann ich die Faszination nicht wirklich nachvollziehen. Zudem bevorzuge ich es, jederzeit meine Umgebung im Blickfeld zu haben. Auch ohne 360 Grad-Blick kann mich beispielsweise eine Welt wie Hyrule in ihren Bann ziehen.

      In einem Famitsu-Interview äußerten sich diverse führende Nintendo-Mitarbeiter über die neue Konsole und andere Themen rund um die Videospielwelt. Eine dieser Fragen zielte auf VR ab. So sagte vor einiger Zeit der Präsident des Konzerns, Tatsumi Kimishima, angeblich, dass das Unternehmen momentan noch überlege, VR-Support für die Nintendo Switch hinzuzufügen. Darauf angesprochen, korrigierte Shinya Takahashi diese Aussage.

      Ich glaube, dass das Statement über VR falsch interpretiert wurde. Es sollte nicht heißen, dass die Nintendo Switch VR unterstützen wird. Natürlich untersuchen wir immer die neuesten Technologien, was VR selbstverständlich mit einschließt. Wenn wir es schaffen, eine VR-Erfahrung zu kreieren, die sowohl der Spieler als auch die Menschen um den Spieler herum genießen können, werden wir es anbieten. So hat er seine Aussage meiner Meinung nach gemeint.

      Laut Takahashi hat sich Nintendos Position beim Thema VR daher zum jetzigen Zeitpunkt nicht geändert.

      Quelle: NintendoEverything
      Twitter
    • Irgendwie spürt man vom vorausgesagten VR-Hype nichts - zumindest ich nicht.

      Glaube daher nicht, dass VR langfristig große Erfolgschancen hat. Ich denke eher, dass das Interesse daran genauso verschwinden wird wie bei Wii, Kinect und 3D.
    • VR erzeugt seinen größten Effekt bei Horror Spielen. Ob dabei ein gemeinschaftliches Erlebnis aufkommen sollte, ost natürlich fraglich. ?(

      Sollte Nintendo etwas mit VR machen, dann wohl frühestens bei einer Nintendo Switch mit höherer Auflösung in einigen Jahren oder eben bei der nächsten großen Konsole in hoffentlich erst vielen Jahren. ;)
    • Eigentlich spricht jetzt schon keiner mehr von VR.
      Ist halt alles eine Wunschtraum der Industrie dass das Marktteilnehmern wird.


      Eventuell wird es sich irgendwann mal etablieren aber bis dahin wird viel Wasser die Flüsse runterlaufen.
      Auch preislich muss es erstmal auf ein ganz anderes Level kommen.

      Die Möglichkeit dass es trotzdem eine Nische bleibt (was grundsätzlich nichts falsches ist) ist trotzdem groß.
      DLCs sind die neuen Spiele !
      Was sind dann die Spiele ?
      Das bleiben Spiele denn es sind ja Spiele !
    • VR sagt mir überhaupt nicht zu. Finde alleine schon die Vorstellung falsch, probiert habe ich es selbst noch nicht. Ich will einfach etwas mit Controller steuern und wenn es RPGs oder Action Adventures oder sonst was sind, will ich einen Hauptcharakter haben der selbst dort toll präsentiert wird, ich will nicht der Hauptcharakter sein. Es ist zwar vom Gameplay Aspekt zwar ein ganz anderes Gefühl, taugt aber für manche Spielreihen und Genres einfach nicht. Vorallem bewegen wir uns immernoch im Bereich der VR Brille, aber noch nicht im Breich der ganzkörper Kontrolle in einem freien Raum.
      Ein gemeinschaftliches Erlebnis kann ich mir damit zumindest nicht vorstellen. Vorallem nicht lokal denn das wird richtig teuer xD zudem ist es kacke wenn man sich dann gegenseitig nicht sieht.
    • @Kraxe Sehe ich auch so. VR ist bis jetzt nur eine kleine Spielerei für zwischendurch und ist meiner Meinung nach auch noch recht unausgereift. Bis auf Resident Evil ist auch noch kein großer Triple A Titel erschienen und in Zukunft ist auch nichts großer dafür angekündigt. Ich denke VR kann durchaus Zukunft haben, aber ich denke vor 2020 wird sowas kein großer Erfolg werden, da die Technik in dem Bereich noch nicht soweit ist und auch momentan noch viel zu teuer ist.
    • vr oder hololense von ms ist als Technologie wirklich sehr interessant. Aufgrund des hohen Preises aber nur nische!
      wenn die Technik soweit ist, dass sie auch preislich attraktiv wird, sehe ich gute chancen auch auf dem massenmarkt Erfolg zu haben.
      wobei auch hier eher noch für hololense (ar) als vr. Ausgereifte ar-Technik würde auch nintendos Wunsch ermöglichen sowohl den Spieler als auch die Menschen drum herum einzubinden.
      momentan lässt mich ar, vr, 4k, 3d eher kalt. Aber es kann nie schaden daran weiter zu entwickeln bzw das ganze im Auge zu behalten!
    • VR finde ich generell ziemlich unnütz und das aus mehreren Gründen:

      - Es ist zu teuer
      - es gibt zu wenig (gute/brauchbare) Spiele
      - Man brauch Platz
      - Man muss sich viel bewegen
      - Viele bekommen Kopfschmerzen/Schwindel

      Denke VR wird floppen, es gibt zwar sicher einen Kundenkreis dafür, der wird allerdings auf dauer zu klein sein. Und bist auf einige Genres wird sich das ziemlich schnell abnutzen und ausgelutscht sein.

      VR könnte ich mir gut vorstellen, dass es in großen Hallen genutzt wird, wo alles auf VR aufbaut. Wind der durch große Ventialtoren erzeugt wird, abhänge die man hoch/runter klettern kann, Schluchten die man überqueren muss etc etc. Aber zu Hause fürs Wohnzimmer wird das eher nix.
    • VR wird die nächsten 5-10 Jahre wie zuvor die 3D-Technologie nur eine Spartenrolle einnehmen, die vor allem technisch interessierte Menschen mit größerem Geldbeutel anspricht. Es müssen einfach noch zu viele Kinderkrankheiten ausgeräumt werden und die Produktionskosten gesenkt werden. Vorher wird es kein Mainstreamprodukt. Und selbst dann ist es fraglich, ob VR wie die Konsolen heute einen breiteren Kundenstamm als Nerds ansprechen wird.

      Ich selbst war anfangs sehr angetan von der Technologie. Aber im Grunde hat sich die Videospieleindustrie seit dem Virtual Boy und Jaguar VR in den 90ern anscheinend nicht viel mehr Überlegungen gemacht als die optische Darstellung auf den heutigen Stand zu bringen. Der Komfort ist dabei immer noch das größte Problem. Ich bin von der momentanen VR-Entwicklung jedenfalls ernüchtert und warte weiterhin ab.

      Spielerisch kann ich mir aber am Beispiel der Wii U eine Umsetzung für mehrere Personen vorstellen. Wie z.B. in dem Animal Crossing-Spiel bei Nintendoland könnten 4 Leute jeweils mit ihrer Switch interagieren, während die 5. Person mit der potentiellen Switch VR auf diese Aktionen reagieren muss.
    • VR wird nicht mehr verschwinden. Es ergänzt die diversen Spielkonzepte (mobiles Spielen, Spielen am Schreibtisch via PC/Maus/Tastatur oder Spielen auf dem Sofa via Konsole/Gamepad) um ein weiteres. Es hat technisch noch Schwächen, da es sehr Leistungshungrig ist. Wodurch VR auch noch recht teuer ist. Und das Angebot an großen Spielen ist noch begrenzt. Aber trotzdem hat es Zukunft. (Genauso wie die Switch, von der einige Miesmacher ja auch sagen sie sei zu teuer, habe zu wenig Leistung und es gäbe zu wenig Spiele).

      Ich kenne kaum wen der schon einmal eine VR auf hatte und trotzdem an deren Existenzberechtigung zweifelt. Die meisten Zweifler haben noch nie eine VR aufgehabt, oder maximal ne Cardboard...
    • Ich denke schon, dass dich VR technologisch durchsetzen wird, nur eben nicht im Gaming. Gerade in Naturwissenschaft und Technik kann VR glaube ich so einiges zeigen, man stelle sich vor man sitzt während einer chemischen Reaktion in einem Molekül und sieht zu was passiert :)
      „Heutzutage kennen die Leute von allem den Preis und von nichts den Wert.“
      -Oscar Wilde über die Nintendo Switch-
    • VR ist einfach noch nichts für den Massenmarkt, zu teuer, zu wenig (interessante) Spiele und für lange Spielesessions ungeeignet...
      Wenn die Punkte ausgebessert werden wird VR erst wirklich interessant.
      Ich bin gespannt ob wir von Nintendo was in Richtung VR sehen werden, könnte mir vorstellen das sie interessante Party Konzepte kreieren könnten.
    • Ich bin der Ansicht, weil 3D erwähnt wurde, das 3D auch nur eine Trittleiter für eine noch größere, bessere Technologie ist und daher nicht vergleichbar mit VR. Ich halte es einfach für sehr unbequem, mit einer Brille (mit mehreren) Leuten vor dem Fernseher zu sitzehn, um "Fernsehen" zu genießen und möchte sowas nur gelegentlich im Kino. VR hingegen profitiert bereits vom 3D und bietet einen wesentlich größeren Mehrwert.

      Ich halte das viel größere Problem, wie schon bei Kinect und Co, das die Hersteller oftmals keine wirklich Risiken eingehen wollen und "Innovation"/"Konzepte" nur als Cash-Grab raushauen möchten, und die Gefahr sehe ich bei VR. Weil es ist schön wenn die Technik schon so weit Fortgeschritten ist, ist es wirklich, aber was nützt einem diese "Technik" wenn es kaum interessante/ordentliche Spiele gibt, oder dementsprechend schwach umgesetzt ist. Ich mein, wenn man im VR Markt schaut, welches Spiel ist denn WIRKLICH in aller Munde, und wird von vielen als die VR Erfahrung bezeichnet? Resident Evil 7. Wenn man bedenkt, wie lange die VR bereits auf dem Markt ist, wieviel Werbung / Hype darum bereits gemacht wurde, ist das einfach nur schwach und enttäuschend, nach all den Jahren nur wirklich ein gängige, ordentliches AAA Spiel zu bekommen das dementsprechend darauf ausgelegt ist und gut umgesetzt wurde. Davor war alles immer nur nette Spielereien die das Potenzial zeigten.

      Und da knackts jetzt schon. Ubisoft, EA, Activision und andere Größen, müssten sich mal trauen ordentliche Spiele die von Grundauf VR unterstützen. Keine nette Nebenspielchen und auch nicht beiläufig eingefügt, sondern wirklich ordentlich supported wie es Capcom mit RE7 gemacht hat. Battlefield, Elder Scrolls, etc solche Spiele mit einem ordentlichen Support, dann hat man mal eine ordentliche Spielebibliothek für den Massenmarkt. Dann noch Preis-Leistungsverhältniss und Kinderkrankheiten ausmerzen(welche allerdings bei steigenden Interessen und Käufen eh mit der Zeit bessern würde), und dann kann man sich sicher sein, das die VR eine tolle Ergänzung für diverse Titel wäre. Aber all genannten Hersteller, gehen das mit einer gewissen Halbherzigkeit ran, weil sie kein Risiko eingehen wollen oder nicht Zukunftsorientiert für die Zukunft ERNSTHAFT investieren, auch wenn es nicht sofortigen starken Profit bedeuted, weil sie erstmal abwarten wollen, wie "erfolgreich" die Technologie ist. Ironie das aber eben genannte Spiele/Risiken der VR zum Erfolg verhelfen könnten, wenn man sich mal drübertrauen würde.

      #Nintendo VR:
      Ich halte vorallem im Zusammenspiel mit der Switch VR für ein sehr interessantes und passendes Konzept. Wenn sie es so umsetzen wollen, wie es das Patent verspricht, wäre das ganze schonmal wesentlich Kosteneffizenter und daher auch wesentlich Günstiger für den Endkunden. Weil der Bildschirm, die Hardware etc mit der Switch einfach in die Brille reingestöpselt werden kann. Die Switch hat da schon die besten Voraussetzungen.

      Was das Konzept dahinter betrifft, halte ich es ebenso für sehr Potentent. Weil sich die Switch ja gut verlinken lassen kann, stelle man sich mal die Möglichkeiten zu zweit bis viert in einem Raum mit einer VR Experience ein grandioses First-Person RPG zu genießen? Durch prärien streifen, gemeins Aufgaben zu füllen etc, und das mit einer völlig neuen, unique Möglichkeit in das Spiel einzutauchen. Natürlich kommt hier dann auch dieses ganze Platzargument zu tragen, ich habe aber das Gefühl das viele Leute vergessen, das VR auch schon eine sehr grandiose Erfahrung ist, auch komplett ohne das man sich durch den Raum bewegen zu müssen. Heißt auch klassische Gamepad-Spieler können an der ganzen Sachen ihren Spass finden.
    • @TheLightningYu
      Seit 3 Jahren habe ich einen 3D TV. Nur 3-4 Filme habe ich auf 3D gesehen.^^
      Du hast recht. :D Bisher meiden die 3th das Sony VR. Vergleichbar wie die Wii U?
      Das wird die E3 zeigen. Du hast auch recht, dass sich Firmen nur ungern finanzielle Risiken
      eingehen. Vergleichbar mit dem damaligen Marktführer Nokia. Oder unsere heutigen TV Sender. RTL und Pro7 haben (seit Jahren bis heute) das komplette Internet verpennt und mit dem HD+ Nageln sie sich ihren Sarg.

      VR ist ein intensives Singleplayer Konzept. Wenn Nintendo das Thema anfäßt , dann wird es spannend.
      Aber Nintendo kämpft gerade um seine Existenz. Die sind wie Sony mit der PlayStation zum Erfolg verflucht. Eine zweite Konsole wie die Wii U werden die nicht überleben.