Reaktion der Redaktion: Ein Monat mit der Nintendo Switch – Das sind unsere Eindrücke!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reaktion der Redaktion: Ein Monat mit der Nintendo Switch – Das sind unsere Eindrücke!

      Man mag es nicht glauben, wie schnell die Zeit vergeht. Schon seit einem Monat sammelt die Nintendo-Fangemeinde nun schon fleißig Erfahrungen mit der Nintendo Switch und so langsam wäre es Zeit, ein kleines und erstes Zwischenfazit unsererseits zu ziehen. Lange war die Wartezeit auf die neue Nintendo-Konsole im Vorfeld – eine große Erwartungshaltung hatte sich im Laufe der Monate aufgebaut. Nun stellt sich natürlich die entscheidende Frage: Wurde die Nintendo Switch dem Hype im ersten Monat gerecht? Unsere Erfahrungen mit der Nintendo Switch sind gänzlich unterschiedlich – wie unser Team inzwischen zur neuen Konsole steht, erfahrt ihr in der heutigen Reaktion der Redaktion.


      Meinung von Sebastian Schewe:



      Sebastian Schewe

      Mein Hype war ziemlich groß. Ich habe sogar das Nintendo Switch-Logo ausgedruckt und an die Wohnzimmertür gehangen, etwa 3 Wochen vor Release...und ich wurde nicht enttäuscht!

      Die Switch macht einen wirklich guten Eindruck und auch wenn ich hauptsächlich den TV-Modus nutze, bin ich doch überrascht, wie oft ich auch den Handheld-Modus nutze. Besonders gefällt es mir, dass das Account-System so schön flüssig funktioniert und man nicht beim Start einen Account wählt, sondern nur dann, wenn es nötig ist. Mit The Legend of Zelda: Breath of the Wild, I am Setsuna, Skylanders Imaginators, Super Bomberman R, 1-2-Switch und einigen Demos bin ich soweit auch ganz gut bestückt, bald kommt auch noch Mario Kart 8 Deluxe.

      Ich sehe der Zukunft mit der Nintendo Switch auf jeden Fall extrem positiv entgegen und denke auch nicht, dass ich enttäuscht werde.





      Meinung von Dirk Apitz:



      Dirk Apitz

      Ich bin sehr zufrieden mit der Nintendo Switch. Ich mag das Konzept und die Möglichkeiten, die mir die Nintendo Switch liefert. Die größte Überraschung ist wohl für mich der Tablet-Modus. Hätte gedacht, dass ich diese Option nie nutzen werde und nun verwende ich es mehr, als den Handheld-Modus. Shovel Knight, Bomberman oder eine schnelle Runde FAST und ich bin zufrieden mit dem Modus. Große Spiele wie Zelda zocke ich dann aber doch lieber am TV. Auch die Joy-Con finde ich super und sie passen gut in meine Hand, wobei der Pro Controller einfach perfekt für mich ist. Ich kann sagen, dass ich damit wirklich jeden Modus und jede Steuervariante verwende. Bomberman mit nur einem Joy-Con? Kein Ding! FAST mit zwei Joy-Con ohne Grip? Sehr angenehm! Zelda mit Pro-Controller? Geile Sache und Shovel Knight mit dem Handheld-Modus? Auch nicht verkehrt!

      Was ich kritisieren kann ist allerdings die fehlende Virtual Console und die Indiespiele lassen leider etwas auf sich warten. Aber wenn ich mir den nächsten Monat angucke, dann ist dieses Problem auch bald weg! Jetzt müssen nur die Thirds kommen! Zwar erwarte ich keine Triple A-Titel, aber einen ähnlichen Support wie damals auf der Wii und schon hat Nintendo für mich die beste Konsole entwickelt.





      Meinung von David Pettau:



      David Pettau

      Kaum nahm die Nintendo Switch ihren Platz neben meinem TV ein, verging die Zeit auch schon wieder wie im Flug. Nach dem ersten Monat mit der Konsole bin ich weit mehr von der Konsole angetan, als ich das im Vorfeld gedacht hätte – und das liegt bei weitem nicht nur an Zelda, wie ich im Vorfeld vermutet hatte.

      Zwar nutze ich die Nintendo Switch nicht mehr allzu häufig, seit ich Zelda nach 140 Spielstunden für mich mehr oder weniger abgeschlossen habe, doch verwende ich sie auf eine abwechslungsreichere Art und Weise, wie ich das eigentlich vorhatte. Während ich vor Release davon überzeugt war, lediglich im TV-Modus mitsamt dem genialen Pro Controller zu spielen, verwende ich das Gerät mittlerweile auch sehr gerne im Handheld-Modus – beispielsweise für Spiele wie Shovel Knight oder neuerdings auch Graceful Explosion Machine. Während ich die Konsole in diesem Modus zum Zeitpunkt des Nintendo Switch Preview Events noch als zu klein empfand, habe ich mittlerweile eine für mich perfekte Handhaltung gefunden, um die Konsole im Handheld-Modus zu benutzen.

      Die meiste Zeit habe ich aber natürlich vor meinem TV mit Zelda verbracht – und wie gesagt: Der Pro Controller ist mittlerweile neben dem Xbox One Elite Controller mein liebstes Eingabegerät für Spiele überhaupt. Wäre er noch mit Paddles und analogen Triggern ausgestattet, wäre er schlicht perfekt.

      Was ich an der Nintendo Switch allerdings am meisten schätze ist die Unkompliziertheit der Konsole. Egal ob im Standby-Modus oder ausgeschaltet: Die Konsole fährt binnen eines kurzen Augenblicks hoch. Ich muss nicht erst darauf warten, dass mein Account angemeldet wird, vor jedem Start einer Anwendung wähle ich ganz simpel das Konto aus, womit ich die Applikation starten will. Die kleinen Sound-Easter-Eggs und vor allem der Soundeffekt beim Aufrufen der Freundesliste zaubern mir immer wieder ein Schmunzeln aufs Gesicht – die Nintendo Switch soll einfach nur unkomplizierten Spaß bringen, was sie auch mit Bravour meistert. Zwar halten mich aktuell hauptsächlich kleine Indie-Spiele bei der Stange, doch blicke ich dem Spieleangebot seitens Nintendo in den nächsten Monaten mit großer Vorfreude entgegen – ARMS und Splatoon 2 kann ich kaum noch erwarten!





      Meinung von Ilja Rodstein:



      Ilja Rodstein

      Oh man, habe ich mich auf den Konsolen-Launch gefreut und das Warten hat sich wirklich gelohnt. Ich liebe die Nintendo Switch, sei es das Menü, die Schnelligkeit, die unterschiedlichen Spielmodi, all das wirkt wie ein sehr kluges Konzept. Bei der Konsole sind noch einige Kinderkrankheiten zu finden, doch sie werden alle mit der Zeit verschwinden und spätestens zu Weihnachten sollte jeder Nintendo-Fan eine Nintendo Switch besitzen!

      Okay, ich gebe zu das Launchangebot war nicht so mächtig und daran hat sich bisher auch wenig geändert, aber ich finde Nintendos Taktik gut, Spiele einzeln rauszubringen und nicht mehrere in einem Monat und dann zwei Jahre gar nichts. Deshalb sehe ich mich über das gesamte Jahr hinweg gut beschäftigt. Auch das großartige Indie-Angebot freut mich sehr. Ich finde es super, wie Nintendo (beziehungsweise NVIDIA) es hinbekommen haben, die Portierungen von Spielen sehr leicht zu gestalten. Ich brauche keine Grafikkracher, von denen es genug auf dem PC oder dem PC-Ersatz PlayStation und Xbox gibt. Die Nintendo Switch geht einen anderen Weg und steht damit eher weniger in direkter Konkurrenz mit Sony und Microsoft.

      Dennoch erwarte ich eine großartige E3, denn diese E3 könnte über die Zukunft der Konsole entscheiden. In diesem Weihnachtsgeschäft feiert die Project Scorpio von Microsoft ihre Premiere und so müssen neben Super Mario Odyssey geniale Spiele gebracht werden, bei denen sich der Kauf der Nintendo Switch lohnt. Ebenso wirkt die Benutzeroberfläche noch recht unreif und einige Funktionen fehlen noch. Aber diese werden ja mit der Zeit noch nachgereicht. Trotzdem denke ich was für ein großartiges Jahr für Nintendo-Fans das ist.





      Meinung von Max Kluge:



      Max Kluge

      Was war das eine lange Warterei! Nach schier endlosen Monaten war der 3. März endlich gekommen. Meine Nintendo Switch kam wohlbehütet zu mir an und ich stürzte mich gleich auf Links neues Abenteuer. Mein erster Gedanke: Die Joy-Con sind aber klein! Nichtsdestotrotz habe ich The Legend of Zelda: Breath of the Wild komplett mit den mitgelieferten Controllern bestritten, ohne die geringsten Probleme zu haben. Die Joy-Con sind für mich auf jeden Fall ein Highlight an der Nintendo Switch: Wunderbar verarbeitet, griffig und einfach perfekt zum Zocken.

      Auch über den Rest der Konsole habe ich nicht viel zu beanstanden. Hingegen einiger Berichte im Internet und auch aus dem Team, welche von defekten Einheiten berichteten, läuft meine Nintendo Switch bis jetzt perfekt. Einzig und allein der linke Joy-Con hält nicht bombenfest am Gerät, sondern hat leichtes Spiel, was mich anfangs schon ein wenig angenervt hat. Ob dies an der Konsole oder dem Controller liegt, konnte ich nicht feststellen. Da ich meine Nintendo Switch allerdings meistens im Tisch-Modus betreibe, fällt dies auch nicht sonderlich stark ins Gewicht.

      Das Software-Aufgebot für das Gerät könnte allerdings definitiv besser sein. Zwar habe ich mich mit meiner Kombination aus Zelda, FAST RMX und Voez bis jetzt gut unterhalten gefühlt, ein etwas größerer Titel dürfte aber schon mal wieder erscheinen. Was die kommenden Wochen und Monate angeht, sehe ich der ganzen Sache jedoch äußerst positiv entgegen. Ich liebe die Nintendo Switch an sich und möchte viel Zeit mit ihr verbringen. Dass uns auf der E3 eine wirkliche Masse an neuen Ankündigungen für Nintendos neue Konsole entgegenschlägt, davon bin ich schon fast überzeugt. Hoffen wir also, dass ich mich nicht irre.





      Meinung von Dennis Gröschke:



      Dennis Gröschke

      Für mich ist die Nintendo Switch in vielerlei Hinsicht eine besondere Hardware. Ich komme aus dem stationären Konsolenbereich, mit Handhelds konnte ich mich immer nur schwer anfreunden. Dennoch fand ich das Konzept schon cool, als die ersten Gerüchte Anfang letzten Jahres an die Öffentlichkeit drangen. Eine Konsole, die sowohl im Dock als auch mobil funktioniert, eigentlich eine so simple wie geniale Idee, die heutzutage auch gut umgesetzt werden konnte. Weiterhin wird die Switch für mich nach derzeitigem Stand meine letzte Konsole sein, nachdem ich alle wichtigen Konsolen der letzten 20 Jahre mein Eigen nenne. So war die Switch auch meine erste und einzige Konsole, die ich direkt zum Verkaufsstart erworben habe.

      Der erste Monat war auch ein sehr schöner Monat mit vielen Höhepunkten, das erste Mal mit dem Parasegel in Zelda zu gleiten, gemeinsam mit meinem Sohn an Snipperclips schnippeln und in Metal Slug 3 einen Alien-Zombie ins Jenseits befördern. Das kuriose an der Sache, der Handheld-Modus gefällt mir ausgesprochen gut und funktioniert bei Zelda für mich hervorragend, das hätte ich vorher nicht erwartet. Ich hatte zum Glück keine Probleme mit den Joy-Con und auch keine verbogene Konsole. Allerdings ist das WiFi an der Konsole verbesserungswürdig, konnte ich doch kein Video ruckelfrei im eShop abspielen. Ich freu mich auf die vielen kleineren Indie-Spiele wie Snake Pass, Wonder Boy und Yooka Laylee, die Rückkehr der Plattformer, yeah!!!

      Ich hatte viel Spaß in den ersten Wochen und werde auch in den nächsten Wochen und Monaten viel Switch spielen, da bin ich mir sicher. Ich bin gespannt was Nintendo zur E3 ankündigt und freue mich jeden Monat auf mindestens einen Must-Have-Titel für meine neue Lieblingskonsole.





      Meinung von Daniel Busch:



      Daniel Busch

      Ich bin kein großer Fan von der Wii U. Ich habe die Konsole sogar vor einem Jahr verkauft, bevor die Nintendo Switch überhaupt richtig angekündigt war. Das Spieleangebot war mir einfach zu mau und schien sich auch nicht zu bessern. Nun zieht Nintendo mit der Nintendo Switch nach und hat schon zu Release einen richtig guten Starttitel in petto, nämlich The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Und ich übertreibe nicht mit der folgenden Aussage: Breath of the Wild ist besser als alles, was die Software-Bibliothek der Wii U sonst zu bieten hatte. Es ist eines der größten Spiele, die Nintendo je bewerkstelligt hat und sicherlich auch der größte Kaufgrund für Nintendos neue Heimkonsole. Auch für die nahe Zukunft sieht es rosig aus. Auf Mario Kart 8 Deluxe freue ich mich schon wie Bolle. Zum Glück sind es nur noch wenige Wochen Wartezeit, bis ich mit meinen Freunden wieder über die Pisten brettern und mich im neuen Schlachtmodus austoben kann. Auch Super Mario Odyssey verspricht ein Hochkaräter zu werden. An den Wii U-Ablegern von Super Mario 3D World oder den New Super Mario Bros. U-Teilen konnte ich mich nur wenig erfreuen. Da ist die Vorfreude doch schon viel größer, dass uns wieder mal ein richtiges 3D-Mario erwartet! Auch Xenoblade Chronicles 2 steht auf meiner Wunschliste weit oben – wie auch ein potentielles neues Metroid (bitte, Nintendo, macht es einfach).

      Zur Konsole an sich kann ich nach einem Monat Spielzeit in Hyrule vor allem eines sagen: absolut tolles Konzept! Die Idee, dass man sowohl in HD am großen Fernseher zocken kann, als auch unterwegs im Handheld-Modus, ist nicht nur in der Theorie richtig gut, sie wurde auch richtig gut umgesetzt. Es könnte gar nicht unkomplizierter sein, in den portablen Modus zu wechseln. So zocke ich auch gerne noch abends im Bett mit der Konsole in der Hand ein paar Runden. Mit Kopfhörern stört man auch nicht die anderen Menschen mitten in der Nacht. Zuerst war ich überrascht, dass die Konsole viel kleiner war, als ich dachte. Aber mittlerweile stört mich das nicht mehr. Sie hat genau die richtige Größe und liegt auch gut in der Hand. Meine anfängliche Skepsis, dass sie vielleicht zu schwer sein könnte, wenn man im Handheld-Modus spielt, verflog ebenfalls schnell. Ich habe nur zwei Mankos: Erstens ist der Pro Controller meines Erachtens zu teuer. Keine Frage, er ist super verarbeitet und bereichert das Spielgefühl ungemein stark. Schaut man sich aber die ähnlichen Controller bei der Konkurrenz PlayStation und Xbox an, so muss man bei Nintendo am tiefsten in die Tasche greifen. Zweitens: Ich sage grundsätzlich nichts gegen den Preis der Nintendo Switch selbst, aber… es wäre ein guter Zug von Nintendo gewesen, wenn man die Minispiel-Sammlung 1-2-Switch, die eher als eine Techdemo zur Joy-Con-Steuerung fungiert, gratis der Konsole beigelegt hätte. So wie damals bei Wii Sports. All diese Kritikpunkte mindern keineswegs die Qualität der Nintendo Switch, denn diese ist zweifellos top und wird mir noch viele, viele Stunden Spielspaß bereiten!





      Meinung von Tim Czerwinski:



      Tim Czerwinski

      Mit der Ankündigung der Nintendo Switch kam bei mir tatsächlich zunächst die Ernüchterung: Es wird eine Hybridkonsole. Während ich mir dann den Reveal-Trailer mehrfach anschaute, wurde die Ernüchterung dann weniger, da mir die Idee zunehmend gefiel. Mit der Präsentation im Januar sind dann auch die letzten Zweifel gefallen und ich wusste, dass diese Konsole in meinem Wohnzimmer (und natürlich auch darüber hinaus) im Einsatz sein wird.

      Seit ich sie am Erscheinungstag gekauft habe, habe ich beinahe nur Zelda gespielt. Dieser Ableger der The Legend of Zelda-Reihe hat es mir, wie auch den meisten von euch, unglaublich angetan. Auch der Handheld-Modus, den ich für mich zunächst nicht relevant empfand, hat mich inzwischen überzeugt. Wer liegt nicht gerne im Bett und zockt dabei oder lässt eine Serie nebenbei laufen, während man in Hyrule gerade seine Schreine vervollständigt?! Ich bereue den Kauf der Switch nun knapp einen Monat nach Launch nicht und würde die Konsole uneingeschränkt weiterempfehlen.

      Neben den lobenden Worten muss aber auch kritisch der weitere Verlauf dieses Jahr betrachtet werden. Jetzt gilt es für Nintendo, aber auch für Third Party Entwickler den Fokus auf Spiele zu legen. Nintendo hat hierzu einiges auf Lager, was sie dieses Jahr noch veröffentlichen möchten. Es bleibt zu hoffen, dass man große Spieleflauten oder Verschiebungen vermeiden kann, um so keine großen Löcher entstehen zu lassen. Außerdem ist es auch wichtig, ein gesundes Maß an neuen Spielen zu veröffentlichen und nicht zu viele Spiele der Wii U-Ära aufzuwärmen. Als Wii U-Eigentümer kann ich mich nur bedingt über Spiele wie Mario Kart oder LEGO City freuen.

      Ich bin gespannt, wie die Strategie für die nächsten Monate, besonders auch für die E3, aussieht.





      Meinung von Niels Uphaus:



      Niels Uphaus

      Schon am 13. Januar hatte ich die Chance, die Nintendo Switch das erste Mal anzuspielen. So wusste ich schon ungefähr, was am 3. März auf mich zukam. Dennoch muss ich sagen, dass das neue System wie eine Art Neuanfang von Nintendo wirkt. Das System fühlt sich extrem "wertig" an. Das Design ist schlicht und das OS extrem schnell, die Joy-Con liegen überraschend gut in der Hand und der Pro Controller hat die Chance, den großartigen GameCube-Controller würdig zu beerben. Und habe ich schon erwähnt, wie grandios der Bildschirm des neuen Systems ist?

      Natürlich ist nicht alles gut. Gerade der Lüfter macht mir persönlich ein wenig Sorge. Ich lasse meine Nintendo Switch nachts in ihrer Tasche im Stand-By-Modus. Üblicherweise ist die Kühlung dann komplett ausgeschaltet. Wird nun aber im Hintergrund etwas heruntergeladen, schaltet sich der Lüfter wieder an, was in einer geschlossenen Tasche nicht gerade dazu beiträgt, das System über längere Sicht intakt zu halten. Auch das System dauerhaft in der Station zu lassen, dürfte für den eingebauten Akku nicht gesund sein. So bin ich mir momentan noch unschlüssig, wo ich meine Nintendo Switch in meinem Leben platzieren soll.

      Das Wichtigste an einer Konsole sind natürlich die Spiele. Bisher habe ich hauptsächlich einen Titel gespielt: The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Und OMG, ist der Titel fantastisch. Die große Welt von Hyrule begeistert mich als Fan von Open-World-Spielen. Die Möglichkeit, es auch auf einer Art Handheld zu spielen ist einfach unglaublich. Auch der Umfang ist enorm. Und das muss er auch sein, da für viele Monate keine Spiele mehr erscheinen, die mich für das System interessieren. Erst mit Super Mario Odyssey und Xenoblade Chronicles 2 erscheinen Ende des Jahres zwei Titel, auf die ich mich sehr, sehr freue. Hoffentlich werden zur E3 aber noch weitere First-Party-Spiele enthüllt, damit das erste Jahr der Nintendo Switch für mich nicht nur aus drei großen Spielen besteht. Die Zukunft wird zeigen, ob die Nintendo Switch nicht nur gut aussieht, sondern auch als Konsole in die Geschichte eingeht, die mit vielen großartigen Spielen gesegnet war.





      Meinung von Roman Dichter:



      Roman Dichter

      Nintendo Switch heißt für mich bis jetzt: Zelda! Zwar habe ich noch ein paar andere Spiele, aber diese sind bei weitem nicht so prägend, obwohl durchaus gut bis sehr gut. Auf der Hardware-Seite musste ich, wie viele andere auch, eine Leidensphase durchleben, als die Verbindungsprobleme des linken Joy-Con auftraten. Jetzt bin ich aber richtig froh, dass Nintendo dieses Ärgernis durch eine Reparatur tatsächlich lösen konnte!

      Ansonsten finde ich die Hardware überzeugend, wenn auch nicht spektakulär. Die Hybrid-Funktion ist cool, noch habe ich sie aber nicht wirklich genutzt. Bisher habe ich die Handheld-Variante der Konsole nur im Wii U-Style benutzt, also auf dem Sofa sitzend. Aber warten wir ab, irgendwann werde ich mich bestimmt noch richtig über die Mobilität freuen.

      Jetzt blicke ich erwartungsfroh in die Zukunft, die hoffentlich neben Mario noch weitere Top-Titel, coole Indie-Games und besonders eine Virtual Console bieten wird, die endlich in die GameCube-Dimension vordringt.




      Nun seid ihr gerne dazu angehalten, euer erstes Zwischenfazit nach einem Monat mit der Nintendo Switch zu ziehen – hat sich der Kauf für euch bisher gelohnt?
    • So ganz wichtige Meinung dazu. Das man die Spiele zwar zocken kann, aber nach dem Spiele update falls es dann eines gibt. Die Spiele nach dem Löschen der Update Daten nicht mehr ohne dieses Update geht. Alos zur richtigen Erklärung. Ich wollte nur aus Neugier mal probieren, ob es wie bei Sony oder Microsoft geht, ob man die Spiele auch ohne diese Updates offline Spielen kannst. Aber es geht einfach nicht mehr. Falls in Zukunft viele Spiele gibt, und man will das spiel spielen,obwohl man es damals durchgezockt hat, geht es einfach nicht mehr ohne ein update zu machen. Klar wir leben im Zeitalter des internets, aber ich finde es irgendwie schwachsinnig, dass man es dann nicht offline spielen kann, bei ps4 oder Microsoft geht es auch. Deswegen möchte ich mal eure Meinung zu diesem Thema wissen. Ich weiss, es ist eine Kleinigkeit, aber selbst beim 3ds kann man die Spiele spielen ohne Updates.


      Finde es übrigens sehr gut, wie eure Meinungen unterschiedlich sind, so sieht man gleich andere Perspektiven.

      Und würde mich mehr von euch freuen, so merchandise Produkte von ntower ;)
    • Ich bin bisher mit meine Switch sehr zufrieden Zelda hat mich lange beschäftig jetzt zock ich ab und zu ein wenig Metal Slug 3 und I am Setsuna. Bald kommt ja dann Mario Kart 8 was wieder einiges an Zeit beanspruchen wird. Allerdings muß ich sagen das mir die Switch alleine wohl nicht reichen würde da ich solche Games wie Horizon,Nier Automata und Destiny absolut vermissen würde daher wird die Switch sich immer mit der PS4 abwechseln was Games an geht bei mir.

      März 2017 "Make America Nintendo Great Again"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Booyaka ()

    • Meine Switch hat einen neuen Besitzer gefunden.
      Der neue Besitzer wird, so wie ich, Zelda durchspielen und anschließend weiterverkaufen.

      Aktuell wäre Zelda das einzige Spiel, warum ich mir die Switch geholt habe (ich habe auch keine WiiU). Der recht geringe Verlust ist verschmerzbar und ich denke mit der Zeit werden noch Titel kommen, die mich evtl. Später nochmals zum Kauf anregen. Wenn nicht, auch nicht schlimm, allen anderen besitzern wünsche ich viel Freude.
    • Dda muss ich Booyaka aber recht geben...damals hatte Nintendo bei mir im Haushalt quasi eine Monopolstellung die Nintendo verspielt hat. Dazu bietet Sony einfach viel zu gute Exklusivtitel. Die hat zwar Nintendo auch....aber will ich wirklich immer 3-4 Monate warten bis Nachschub kommt? (Die Frage beantwortet sich wohl selbst^^)
      Ich selber habe leider noch keine Switch, aber ein Platz in meinem Haushalt kriegt früher oder später trotzdem immer~
    • Unsere Erfahrungen mit der Nintendo Switch sind gänzlich unterschiedlich
      Das ist aber aus den Redakteursmeinungen nicht erkennbar - alle sind mindestens zufrieden, die Meisten eher äußerst zufrieden :-p

      Aber so geht es auch mir, ich bereue den Kauf nicht. Habe das Gerät bisher ausschließlich im TV Modus genutzt und die Joycons nur ein mal kurz als mein Pro-Controller laden musste. Ich habe dann nach 2 Minuten mit dem Pro-Controller am Ladekabel weitergespielt.. Die Joycons sind für mich persönlich als Controllerersattz unbrauchbar. An der Switch befestigt geht es gerade so.

      Ich freue mich trotzdem schon auf meine erste längere Reise, auf welcher die Switch mich begleiten und unterhalten darf
    • Was mich eher interessieren würde, wie die Technik nach einem Monat aussieht: ich hatte nun mehr selbst die Gelegenheit, die Switch in die Hand zu nehmen und meine Sorge war von Anfang an, das die Joy Cons zu wackelig an der Konsole befestigt sind. Und tatsächlich, bombenfest sind sie wirklich nicht und lassen sich vor und zurück kippeln. Daher hoffe ich, sollte ein 3DS Nachfolger kommen, das dieser eine reine mobile Switch ist, mit fest verbauten Steuerelementen. Denn das wäre der Modus, in dem ich jetzt schon nur spielen würde. Zum Vergleich, Zelda Botw auf der U habe ich bislang kein einziges Mal am TV gespielt.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      3DS: 1203-9295-5226
    • Zitat von Klippi128:

      So ganz wichtige Meinung dazu. Das man die Spiele zwar zocken kann, aber nach dem Spiele update falls es dann eines gibt. Die Spiele nach dem Löschen der Update Daten nicht mehr ohne dieses Update geht. Alos zur richtigen Erklärung. Ich wollte nur aus Neugier mal probieren, ob es wie bei Sony oder Microsoft geht, ob man die Spiele auch ohne diese Updates offline Spielen kannst. Aber es geht einfach nicht mehr. Falls in Zukunft viele Spiele gibt, und man will das spiel spielen,obwohl man es damals durchgezockt hat, geht es einfach nicht mehr ohne ein update zu machen. Klar wir leben im Zeitalter des internets, aber ich finde es irgendwie schwachsinnig, dass man es dann nicht offline spielen kann, bei ps4 oder Microsoft geht es auch. Deswegen möchte ich mal eure Meinung zu diesem Thema wissen. Ich weiss, es ist eine Kleinigkeit, aber selbst beim 3ds kann man die Spiele spielen ohne Updates.


      Finde es übrigens sehr gut, wie eure Meinungen unterschiedlich sind, so sieht man gleich andere Perspektiven.

      Und würde mich mehr von euch freuen, so merchandise Produkte von ntower ;)
      Also, so wie ich das bisweilen verstanden habe, werden die Speicherdaten eines Spiels immer im System gespeichert.
      Löscht du ein Spiel/Updates, ist der Speicherstand aber noch immer der alte.
      Ich vermute, das beim Starten des Spiels dieser direkt abgefragt wird und durch die neuen Daten der Updates, die Ursprungsversion nicht zur Speicherdatei passt.

      Bezüglich Ps4 etc. habe ich das auch sofern ich ein Spielstand fortsetzen möchte. Ist es eine alte version ohne Update klappt es nicht. Auch bei (kostenlosen) DLC's kann ich den Spielstand nicht mehr laden, wenn diese nicht installiert sind.

      Ist es denn anders wenn du bei der Switch den Speicherstand aus dem System löscht?
    • Ich hab sie seitdem 02.03.17 und bin am selben Tag auf der Suche nach Spielen gewesen. Tatsächlich habe ich Bomberman entdeckt. Ich bin mit der Konsole extrem zufrieden, schon weil ich sie zur Zeit mit im Urlaub habe auf einem Zeltplatz - da macht sich ein PlayStation (4) ohne TV natürlich nicht so gut. Da ich Zelda aber nun nach etwa 70-80 Stunden mehr oder weniger durch gespielt habe wird sie wohl vorerst verstauben wenn ich zuhause bin wird mich Persona 5 wohl wieder in den Bann ziehen. World of Goo und I am Setsuna sorgen aber für ausreichenden Urlaubsspaß. Die nächsten 4-6 interessanten Switch Titel sind ja auch schon in Sicht.
    • Ein Monat rum und ich bin mehr als zufrieden!
      Die Switch ist eine hervorragende Konsole und ihr Konzept trifft haargenau meine Vorstellungen,
      ich liebe es wie schnell und übersichtlich sie ist und wie toll sie und die Joycons in den Händen liegt.
      Aktuell spiel ich hauptsächlich Zelda aber ein paar Party Sessions mit 1-2-Switch, Bomberman und Snipperclips hab ich auch schon hinter mir.
      Zwischendurch spiel ich einige NeoGeo Klassiker *gg*
      Freu mich schon auf die Spiele die noch kommen und was uns noch so auf der Switch erwarten wird.
    • Ich habe die Switch mehr oder weniger geschenkt bekommen von daher kann ich nicht sagen das ich einen kauf bereuen würde. Allerdings, wenn ich sie mir von meinem Geld gekauft hätte dann wäre ich schon am überlegen ob ich sie nicht auch wieder verkaufe. Ich bin seid 2 Wochen mit Zelda durch (was eines der besten Spiele überhaupt ist) und nun steht die Switch einfach nur noch rum und das wird auch noch bis Mariokart so sein und ich glaube mk8 werde ich nicht direkt zum start holen denn es gibt für mich auf der PS4 grade noch einiges das mich fesselt (z.B. horizon). Das nächste wirkliche highlight für mich wird splatoon werden und das dauert noch ewig. Sollte die E3 nicht zu neue Ankündigungen von schönen großen Spielen für die Switch führen, dann bereue ich sogar dass ich mir nicht doch was anderes zum Geburtstag und Weihnachten gewünscht habe :S

      Ich weiß einige hier finden es gibt genug Spiele aber das sind für mich keine Spiele die mir das Geld wert sind, eher überteuerte Handy Games.
    • Nach nun etwas mehr als einem Monat bin ich bisher zum größten Teil sehr zufrieden. Ich hatte bei meiner Konsole nie Probleme mit dem linken JoyCon, dafür kenne ich das Problem mit den Kratzern durch die Docking Station. Glücklicherweise hatte ich direkt vor dem ersten Systemstart eine Schutzfolie auf den Bildschirm meiner Switch gezogen, daher hat "nur" das Gehäuse der Switch selbst an den jeweiligen Stellen minimale Kratzer. Die fielen mir auch schon innerhalb der ersten Woche der Nutzung auf. Ein anderer Punkt, der mich stört, ist die matte Oberfläche auf der Rückseite. Ich esse niemals Chips o.Ä. während ich zocke und wasche mir auch in der Regel vor dem Zocken die Hände - trotzdem zieht diese Oberfläche Fingerabdrücke magisch an. Meine Konsole sieht so aus, als wäre ein ekliges Fettfingermonster drüber hergefallen. ||

      Ansonsten ist die Konsole aber ein solides Gerät, auch Verbiegungen konnte ich bisher nicht feststellen, obwohl ich hauptsächlich im Dock spiele. Nun fehlt eigentlich nur noch gute Software. Die Finger sind gekreuzt, ich hoffe auf ein nicht allzu weit entferntes Monster Hunter. Dafür ist dieses Gerät einfach prädestiniert! :thumbup:
    • Ich habe meine Switch auch seit dem 03.03. und bin nach wie vor begeistert. Selbst seit dem ich Zelda (85 Stunden) erst einmal durch habe, nutze ich die Konsole jeden einzelnen Tag. Das liegt aber vor allem auch daran, dass sie immer griffbereit und aufgeladen zur Verfügung steht.

      Neben Zelda habe ich nun auch zahlreiche Stunden mit "have been heroes" und "the binding of Isaac" verbracht. Diese Woche kommt noch Mr. Shifty, nächste Woche "Wonderboy" und dann ist ja auch MK8 schon da.

      Ich glaube mit keiner Konsole zuvor hatte ich zu Beginn so viel Spaß. ICh würde mir nur wünschen, dass tatsächlich noch Apps wie Netflix und Amazon kommen, damit ich meine Xbox One mal langsam einmotten kann.
    • Unsere 2 Switch-Konsolen haben sich schön neben der PS4 Pro und dem PC eingefügt und ich bin sehr zufrieden damit. Im Grunde ist sie der Handheld meiner Träume und spiele damit sehr selten auf dem Fernseher, da der portable Modus so wunderbar bequem und qualitativ hochwertig ist. Endlich keine Probleme mehr mit Schultertasten etc., wie ich es beim 3DS immer hatte.

      Spiele sind schon einige in die Sammlung gewandert. Lego City Undercover und Snake Pass waren die letzten, nächste Woche kommt dann Wonderboy (da hatte ich eigentlich die PS4 Version bestellt, habe aber jetzt auf die Switch Version gewechselt) und Ende des Monats folgen ein paar mehr Multiplayer-Titel mit Mario Kart 8 Deluxe und Puyo Puyo Tetris.
    • Ich muss sagen, ich bin bei der Switch Zwiegestalten. Auf der einen Seite ist sie, in meinen Augen, um Längen besser und Durchdachter als die Wii U. Bis heute ist die Wii U, wie vielen in meinem Bekanntenkreis auch bestätigen, als eine Art Upgrade der Wii angesehen. Die Switch dagegen ist eben etwas neues und knüpft, auch wieder meiner Meinung nach, an die Innovation der Wii an. Die Switch ist weder Fisch noch Fahrrad, was mich als Zocker vor der Glotze und auch mal draußen in der weiten Welt echt freut. Mit Titeln wie Zelda, Bomberman und I am Setsuna werde ich lange Spielspaß haben. Auch meine Freundin, die Konsolen eher argwöhnisch gegenübersteht, ist von der Switch echt begeistert! Die Ladezeit der Switch im Handheld-Mode ist auch ausreichend. Wenn die Ladung zu Neige geht, kann ich über ein Standard-USB-Kabel meine Konsole laden. Endlich hat Nintendo den Schritt gemacht und ich kann Hardware (in Form von Kabeln) auch abseits meiner Konsole verwenden!
      ABER, momentan kann ich mit der Switch nicht wirklich viel machen! Ja es gibt Zelda und ja man kann sich in den bis jetzt angebotenen Spielen, auch gerade in Zelda, zeitlich echt verlieren, doch was danach? Habe ich ein Spiel durchgespielt, möchte ich gerne das nächste haben. Da gibt es zwar Third-Party-Games, aber wo sind die Perlen von Nintendo? Wo ist Mario, wo ist Mario Kart? Alles Spiele die erst noch erscheinen werden, die früher direkt zum Launch der Konsole da waren! Ich kaufe mir also eine Konsole um auf Spiele zu warten! Gut für den PC muss ich auch warten, da ist aber das Angebot auch größer als bei einer Konsole. Also entweder warten oder alte Spiele weiterzocken. Versteht mich bitte nicht falsch, Zelda ist eine echte Perle, aber ich bin kein 100%-Man und muss nicht jedes kleineste Geheimnis lüften (auch wenn Zelda es momentan schafft, dass ich das unbedingt will). Die Dungeons durchzocken und die Prinzessin retten, alles andere ist Bonus! Auch die technischen und konstruktiven Probleme der Switch ärgern mich. Bestes Beispiel die Joy-Cons oder aber mein Problem, dass sich das Display der Konsole löst. Da hätte Nintendo einfach besser arbeiten müssen. Nicht zuletzt habe ich seit der Version 2.1.0 immer mal wieder dubiöse Softwareabstürze oder Einfrierer der Oberfläche. Gerade wenn ich die Switch aus der Dockingstation hole, muss ich immer mal wieder einen Hard-Reset machen, was nicht gerade für die Konsole spricht.
      Negativ und Positiv halten sich aber die Waage und Nintendo hat einfach einen speziellen Platz in meinem Herzen. Mit MS und Sony konnte ich mich bisher nicht wirklich anfreunden, vllt. produzieren die einfach zu „erwachsene“ Konsolen!?
    • @MetaKnightXL

      Nintendo hätte Mario Kart ohne Probleme zum Release bringen können, dann direkt in Konkurrenz zu Zelda. Ein gleichmäßiges Releasefenster bringt dem Unternehmen da dann doch insgesamt etwas mehr, als alle Exklusiven gleichzeitig raus zu hauen.

      Das beste Beispiel hierfür ist EA. Die haben letztes Jahr Battlefield 1 und nur eine Woche später Titanfall 2 raus gebracht. Letzteres gehört zu den besten Shootern der letzten Jahre und gefühlt hat es keiner gespielt, weil es von Battlefield 1 komplett überstrahlt wurde.

      Manchmal macht es einfach Sinn, Dinge etwas langsamer anzugehen und abzuwarten. Ende des Jahres wird man wohl nur noch retrospektiv darauf schauen und sich darüber freuen, wie viele tolle Spiele für die Switch erschienen sind.
    • @Aladan Da hast du, aus Sicht eines Kaufmannes, durchaus recht. Doch deine Rechnung hat hier einen Haken! Du gehst davon aus, das jeder Zelda und alle Exklusiv-Titel gleichermaßen zocken will. Das ist aber nicht der Fall. Bestes Beispiel, wie man tierisch floppen kann, ist die Wii U. Auch hier haben die Exklusiv-Titel den Verkauf nicht wirklich verbessert. Diese kamen viel zu spät! Eine Konsole braucht mehr als nur 1 Exklusiv-Titel, weil eben die Geschmäcker verschieden sind. Ich kann, wie schon bei der Wii U, auf ein Mario verzichten. Aber nur ein Zelda (zocke ich häufig) und ein Bomberman R (glegentlich) ist einfach zu wenig. Third-Party-Games hin oder her.
    • Die Verkäufe haben doch schon bewiesen, dass es die richtige Entscheidung war, so zu starten. Die Switch ist mehrfach ausverkauft, mehr Kunden hätten nicht bedient werden können.

      Welle 2 in Kalenderwoche 11 war auch direkt weg, Welle 3 ist weg und Welle 4 kommt zum Release von Mario Kart 8 Deluxe. Das ist einfach verdammt gut geplant ;)