Traumurlaub auf einsamer Insel: RiME kann ab sofort vorbestellt werden

    • Traumurlaub auf einsamer Insel: RiME kann ab sofort vorbestellt werden

      Wegen des derzeitigen Wetters in Deutschland möchten die meisten Menschen ganz schnell Urlaub in der Sonne machen. Wir haben zwar Frühling, aber irgendwie nimmt es 2017 etwas genau damit, dass der April machen darf, was er will. Ich persönlich störe mich daran allerdings wenig, da ich warmen Temperaturen eher abgeneigt bin. Für all jene, denen der Blick aus dem Fenster aber wieder kalte Schauer über den Rücken jagt, gibt es jetzt einen kleinen Lichtschimmer am Horizont: einen Traumurlaub auf einsamer Insel!

      In RiME, welches im Sommer für die neue Nintendo-Konsole erscheinen soll, spielt ihr einen Jungen, welcher unbewaffnet und völlig erinnerungslos an den Strand einer traumhaften Insel gespült wird. Im Laufe des Spiels ist es eure Aufgabe Rätsel zu lösen, Feinde auszutricksen und einen Weg zu finden, von dem Eiland wieder zu entkommen. Zudem kann der Titel vom Entwicklerstudio Tequila Works seit kurzer Zeit in der Retail-Fassung für die Nintendo Switch auf Amazon vorbestellt werden! Wenn euch also der Sinn nach weißen Stränden, seichter Brandung und fiesen Monstern steht, sichert euch RiME über folgenden Affiliate-Link und tut uns ganz nebenbei noch etwas Gutes.

      Hier könnt ihr RiME vorbestellen!
    • Hahaha, Ich frag mich ja schon geraume Zeit, was preislich gerade abgeht. Aber gerade die Indies scheinen was geraucht zu haben.

      Jetzt will man schon für nen 10 Stunden Game 45 € und ich hoffe nur, dass sich das niemand kauft.
      Für den Preis hab ich mir für die Wii U einige neue Titel gekauft und da war der Umfang wohl mindestens 20 mal so groß.

      Und schon hab ich ein Game mehr, dass erst bei einem realistischem Preis gekauft wird.
      Gamer PC, Wii U, N3DS, Xbox One und PS4.
    • Also ich erinner mich noch Secret of Mana für damals über 120 Mark gekauft zu haben. Ähnlich viel haben auch alle anderen SNES-Spiele gekostet, mit kaum einem davon war man länger als 10 Stunden für einen Durchgang beschäftigt. Wenn überhaupt ist also meiner Meinung nach durch ständige Sales und Free-To-Play-Modelle alles immer viel billiger geworden, was die Erwartungshaltung der Kunden geändert und es für den Markt immer schwieriger gemacht hat. Und das bei steigenden Produktionskosten. Tragen müssen das dann vor allem Mitarbeiter von Spieleentwickler-Firmen, die mit heftigen Arbeitszeiten zu kämpfen haben. Will damit sagen: Selbst wenn es 45 EURO kosten wird ist das heute unüblich für so eine Veröffentlichung von nem kleinen Studio, aber nicht "zu viel"...wirklich nicht.
    • Ich bestell das nicht vor. Gegenüber anderen Titeln weiß man hier noch überhaupt nicht, was man tatsächlich bekommt. Dazu ist mir der Entwickler noch zu unbekannt und die Entwicklungs-Pleite im Zusammenhang mit Sony noch zu gut in Erinnerung..
    • Ich warte erstmal die Tests ab, wenn das Spiel von Qualität und Umfang her stimmt, dann zahl ich auch gerne den vollen Preis.
      Zu hoch sollte die Preisdifferenz zwischen den Plattformen aber nicht ausfallen, denn so viel mehr kosten die Module gegenüber BluRays jetzt auch nicht und Digital wird auch mindestens der gleiche Preis verlangt wie im Laden, auch wenn hier garkeine Datenträger Preisrelevant sind.
      (außer vielleicht beim Kunden, der sich evtl. ne MicroSD zulegen muss, wenn der Platz eng wird.)
    • @mrbubbles
      Du hast Secret of Mana in nur 10 Stunden geschafft? Nicht wirklich oder?
      Aber davon ab, gebe ich Dir vollkommen Recht. Ich erinnere mich gar noch an die Preise für NES-Module. Konami-Titel kosteten auch schon mal 120 oder 130 D-Mark, also gut und gerne 60€. Nur hatte man damals im Schnitt nicht so viel verdient, wie heute und Spiele wie Gradius oder Castlevania konnte man in weniger als einer Stunde abschließen (Reaktionsvermögen und Fingerfertigkeit vorausgesetzt) und boten keinerlei imposante Grafik, Sprachausgabe oder orchestrale Musikbegleitung. Heute arbeiten Teams mit zig Leuten an diversen Spielen, aber kein Kunde ist vermutlich bereit, mehr als 70€ (FIFA?) für ein Spiel auszugeben. Das ist schwierig und wird in Zukunft noch schwieriger, weil die Leute NOCH mehr von allem haben wollen. Zum gleichen Preis wohlgemerkt.
      Spiele für die Switch scheinen im Schnitt 10€ teurer zu sein, als auf anderen Systemen. Das könnte an den Herstellungskosten der Karten hängen. Trotzdem: Ich liebe die Switch-Spielehüllen (ok, vielleicht könnte man jedem Spiel noch eine Anleitung beilegen, wie bei "Binding of Isaac") und die kleinen Steckkarten. Endlich wieder weg von schnöden Disks. Ist aber natürlich eine rein subjektive Kiste.
    • Zitat von mrbubbles:

      Also ich erinner mich noch Secret of Mana für damals über 120 Mark gekauft zu haben. Ähnlich viel haben auch alle anderen SNES-Spiele gekostet, mit kaum einem davon war man länger als 10 Stunden für einen Durchgang beschäftigt.
      Du musst aber bedenken dass dieser Umgang damals normal war.
      Wenn ich heutzutage aber wesentlich größere Games für den selben Preis bekomme ist das schon was anderes.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • 45 € gehen schon klar. Bei anderen Entwicklern / Publishern wäre das gleiche Spiel für den normalen Vollpreis, also 60 € veröffentlicht worden, ohne Mehrwert gegenüber den anderen Versionen. *Fifa, diverse Racinggames, Action Games auf Wii und Wii U * obwohl schlecht geported und hingerotzt.

      10 Stunden Spielzeit sind auch nur ein Richtwert. Thimbleweed Park wird mit 10 bis 15 Stunden angegeben, ich habe damit schon 20 + verbracht, weil ich alle Secrets finden möchte :) Es kommt also darauf an, wie man spielt und ob man nur durch rushen will. Wenn ich für 20 oder 30 Euro ein Buch mit 500 Seitenkaufe, kann ich es auch so schnell lesen, wie eines mit 200 Seiten, oder ich nehme mir Zeit und lese manches Kapitel mehrmals, weil ich alles genau verstehen will.

      Diese Free to Play Titel und Pseudo- Langen, weil mit ewig langen Filmsequenzen gefüllten Spiele der letzten 11 Jahre haben ihre Spuren hinterlassen, das merkt man deutlich.

      EDIT: Das Cover, wenn es das finale Cover ist, gefällt mir sehr gut :)
    • Zitat von Talo:

      @sCryeR
      Wenn mich nicht alles täuscht wollte man für Battlefield 1 etwa 60€ bei etwa 6h Spielzeit und DICE ist alles andere als ein Indie Studio ;)
      Cod und Battlefield sind Multiplayer Games, da kann man locker bis zu 1k Std. verbringen.
      Wenn man kein MP´ler ist, sollte man ich halt keine MP Titel kaufen.

      RiME ist aber Singleplayer only.
      Gamer PC, Wii U, N3DS, Xbox One und PS4.