A Hat in Time Entwickler bekommen noch immer kein Dev-Kit von Nintendo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • A Hat in Time Entwickler bekommen noch immer kein Dev-Kit von Nintendo

      Erst kürzlich berichteten wir davon, dass die Entwickler von A Hat in Time, Gears for Breakfast, gern das Spiel auch auf die Nintendo Switch bringen wollen, diese aber noch kein Dev-Kit haben. Warum Nintendo dies noch nicht tat und ob dies überhaupt passieren wird, bleibt nun weiterhin unklar.

      Denn heute gab der Twitteraccount von A Hat in Time bekannt, dass sie noch immer kein Dev-Kit besitzen. Zwar wurde Nintendo of America schon angefragt, sie bekamen aber bisher keine Antwort. Gleichzeitig forderte er die Fans auf, ihr Interesse zu bekunden.



      Wenn man bedenkt, dass Nintendo eigentlich die Indie-Entwickler unterstützen will, dann wirkt die Geschichte doch sehr merkwürdig. Beide Seiten spielen hier scheinbar nicht mit offenen Karten. Dennoch wäre eine Version für die Nintendo Switch nicht verkehrt. Einen weiteren 3D-Plattformer könnte keiner Konsole schaden. Hoffen wir einfach, dass das gut ausgeht und wir bald Antworten erhalten.


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • Im Moment wollen viele Entwickler auf die Switch. Die Macher von "A Hat In Time" stemmen ihr erstes großes Projekt. Vielleicht ist Nintendo deswegen zurückhaltend und wartet lieber erstmal den PC-Release ab.

      Ich hätte Bock drauf. Das Spiel macht einen runden Eindruck und 3D Plattformer sind rar. Der Humor scheint zumindest einen Tick schräger zu sein als bei dem doch sehr kindlichen "Yooka & Laylee".
    • @DaRon

      Da Nintendo mit dem Entwickler von Vroom in the Night Sky bereits vertraut ist, da man einem Spiel dieser in den Westen verhalf spielte bei der Entscheidungen diesen ein Devkit zuzuteilen sicher ebenso eine Rolle, wie die Tatsache, dass A Hat in Time seit Jahren in Entwicklung ist und die Leute warten und warten und warten und so wie es aussieht wohl auch noch weiter warten dürfen.

      "Does this game have anything near to a release date? Over six months ago we were told that it would release in 2017 and there doesn't seem to have been any improvement on that. At this point I've all but given up on seeing this game at all." - Kommentar auf der Kickstarter Seite von A Hat in Time

      Sollte A Hat in Time irgendwann einmal veröffentlicht werden, wird Nintendo den Entwicklern sicher auch gerne bei der Verteilung von DevKits bedenken, ansonsten würde ich auch erst einmal diejenigen damit eindecken, deren Spiele in absehbarer Zeit veröffentlicht werden dürften.
      Der obige User ist für Leser unter 18 Jahren nicht geeignet.
    • Das ist so ein kleiner Garagenentwickler, sa wundert mich das gar nichts. Gerade weil DEV Kits ja auch immer einen Haufen kosten (ich glaube bei der WiiU 10.000€ pro Stück hat mal ein anonymer EA Mitarbeiter verraten, haben die ja echt oft genutzt :troll: ).

      Solange nicht mal normale Kunden beliefert werden können und die Lieferengpässe nicht behoben sind glaube ich nicht dass da so schnell was kommen wird.
    • @prog4m3r
      Stellt sich nur die Frage, was Nintendo mehr hilft:

      1) Allen Anfragenden Dev-Kits zur Verfügung zu stellen, egal wann die Spiele erscheinen (Nintendo kassiert für die Dev-Kits ja Geld)
      2) Nur denen Dev-Kits zu geben, die garantieren, in den nächsten Monaten Spiele zu releasen und dann kommt sowas wie Vroom in the Night Sky bei raus.

      Was interessiert es Nintendo, wann jemand sein Spiel auf dem Markt bringt, wenn sie an diejenigen ein Dev-Kit rausgeben? Es ist doch eher der Fall, dass je weniger Spiele kommen, je länger Nintendo mit den Dev-Kits zögert. Das nicht alle Spiele morgen erscheinen sollte klar sein. Aber wenn es schlecht läuft, erscheinen irgendwann gar keine Spiele mehr. Denn irgendwann sind die Entwickler auch gefrustet.
    • @prog4m3r
      Das Spiel erscheint im Herbst und wird auf der E3 spielbar sein. Auf Twitter gibt es wöchentlich kleine Updates zum Spiel (seit der Kampagne soweit ich weiß), man ging bisher mit einem Datum sehr vorsichtig um, weil man einfach kein Mighty Bla Bla 9 veranstalten wollte. Gecancelt oder verschollen war das Spiel eigentlich nie, die Entwickler hatten einfach nicht die Mittel großes Marketing zu machen (vielleicht hätte man mehr Trailer zeigen sollen).
      Wollte ich nur so anmerken, weil es viele Gerüchte um das Spiel gibt, die einfach nicht stimmen ;)
    • das Spiel ist gefühlt schon ewig in Entwicklung.
      Noch dazu sollte es ja erst mal für die Wii U kommen was man bisher immer noch nicht geschafft hat.

      Nintendo wird sich eben ganz genau anschauen wer so ein devkit bekommt und auch ob da am Ende überhaupt die Chance besteht das was dabei herum kommt.
      Den wenn man nach rund 4 Jahren das Spiel nicht mal auf dem PC raus hat braucht man nicht auf dicke Hose machen und jammern das Nintendo keine devkits liefert.
    • @Skerpla
      Naja Das Kit ist ja nur ne etwas andere Variante der Konsole und ein bissel Software. 10.000 sind da relativ unwahrscheinlich. Das ware ja knapp 50mal mehr als die Switch netto kostet.

      Auch wenn Nintendo natürlich das Recht hat bestimmte Entwickler abzulehnen, scheinen sie da denoch relativ wahllos zu sein, wenn man sich bisherige Indies ansieht. Von daher dürften da wohl andere Gründe existieren. Vielleicht gehen die Entwickler auch davon aus, dass sie das Kit geschenkt bekommen und haben gebettelt und genervt.
      Aber jetzt, wo sie Nintendo öffentlich an den Prager stellen, haben sie sich wohl auch die letzte Chance vertan, ernst genommen zu wreden. :D


      Switch: SW-1943-2982-1794
    • @MAPtheMOP
      Es ist tatsächlich so, dass Dev-Kits so oder ähnlich viel kosten, da mit den Dev-Kits auch die Lizenz, alle Entwicklerwerkzeuge und der Support von Nintendo mitgeliefert werden. Und man will ja auch vermeiden, dass Otto-Normal-Verbraucher sich Dev-Kits besorgen könnte.

      Ich denke aber auch, dass Nintendo bei der Verteilung relativ wahllos und ohne erkennbares System vorgeht bei der Verteilung von Dev-Kits, wenn man sich mal anschaut, wer schon welche bekommen hat und wer nicht.