Die Nintendo Switch-Unterstützung durch Capcom hängt von Ultra Street Fighter II: The Final Challengers ab

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Nintendo Switch-Unterstützung durch Capcom hängt von Ultra Street Fighter II: The Final Challengers ab

      Capcom ist einer der größeren japanischen Software-Konzerne, die weltweit agieren. Spiele wie Monster Hunter, Street Fighter und Resident Evil sind dem normalen und auch den Pro-Gamer im Gedächtnis, aber auch Titel wie Dead Rising, Lost Planet, Mega Man und Clock Tower sind für den ein oder anderen ein Begriff. Doch oftmals ist es schwer, abzuwägen, ob das Unternehmen ein System unterstützen soll oder nicht. Denn immerhin sind Portierungsarbeiten nicht kostenlos und ohne gute Verkaufszahlen auf einer Plattform, ist selbst die beste Portierung sinnlos gewesen, zumindest in den Augen der Konzernführung.

      Der COO von Capcom, Haruhiro Tsujimoto, sprach nun über einige Aspekte aus den verschiedensten Bereichen, wie zu ihren aktuellen Spielen, den Marken allgemein, ihr Vorgehen im Smart-Geräte-Sektor und auch über die Nintendo Switch. Dank einer englischen Zusammenfassung des Nutzers zeromcd73 vom japanischen Interview im NeoGAF können wir euch nun einige Kernaspekte aus dem Interview auflisten:

      Allgemeine Aspekte:
      • Resident Evil 7 und Monster Hunter XX blieben hinter den Erwartungen zurück.
      • Capcom war zu vorsichtig bei der Verteilung von Resident Evil 7, sodass es Probleme mit dem Marktwachstum gab.
      • Durch Probleme einiger Nutzer bei der Downloadversion von Monter Hunter XX wären seiner Meinung nach einige potentielle Spieler abgeschreckt worden.
      • Die Spieler seien glücklich über die beiden Spiele, welche sich im aktuellen Fiskaljahr gut verkaufen würden.
      • Aktuell habe das Unternehmen zwei Strategien im digitalen Absatz:
        • Portierung älterer Titel auf neue Systeme und digitaler Verkauf dieser
        • Erheben von Spielerdaten für Marketingzwecke, um zu ermitteln, wieviele Spieler den Titel spielen, oder ob sie das Ende erreicht haben
      • Capcom würde gerne alte Marken wiederbeleben, jedoch würde dies mehrere Probleme aufrufen.
      • Eins dieser Probleme wäre die nicht vorhandene Mannstärke, welche auch vom ständigen Voranschreiten der Technik beeinflusst wird, wodurch mehr Leute für die Projekte benötigt werden.
      • Durch die Arbeit an ihren aktuellen und neuen Marken habe Capcom ohnehin weniger Mitarbeiter für die alten IPs zur Verfügung.
      • Capcom habe kaum Erfolge im Mobil-Sektor. Dies sei bedingt durch Capcoms Unerfahrenheit im Bereich der Mikrotransaktionen.
      • Man überlege, ob man sich mit jemanden in diesem Geschäftszweig zusammentut, um mehr Einnahmen zu erwirtschaften.
      • Laut Tsujimoto generiere der eSport mehrere Pro-Gamer, wie bei Street Fighter 5. Jedoch verbietet ein Gesetz in Japan die Bereitstellung großer Preisgelder bei solchen Tunieren.


      In Bezug auf die Nintendo Switch:
      • Tsujimoto glaubt, es sei ein gutes Jahr für die Videospielindustrie mit PlayStation VR, Nintendo Switch und Project Scorpio.
      • Er nutzt seine Tochter, welche zur Grundschule geht, als Beispiel für ein Kind, welches noch nie eine Videospielkonsole haben wollte, jetzt aber eine Nintendo Switch möchte.
      • In Bezug auf die Nintendo Switch sei für Software-Ersteller das Wichtigste, festzustellen, was der Spieler möchte.
      • Er führte die Wii und den Nintendo DS als Beispielhardware an, dessen Verkaufszahlen zum Start explodiert sind. Dies läge daran, dass Nintendo gezeigt hätte, wie man Spiele passend zur Hardware kreiert, wo Dritthersteller Schwierigkeiten hatten und deswegen auch nicht so gute Verkaufszahlen erzielt wurden.
      • Capcom würde gerne verschiedene Sachen für verschiedene Systeme entwickeln, dies würde aktuell untersucht werden.
      • Capcom wird über ihre weitere Nintendo Switch-Unterstützung nachdenken und beobachten, wie Ultra Street Fighter II: The Final Challengers sich schlägt.


      KORREKTUR:
      Scheinbar hat der Nutzer im NeoGAF den entsprechenden Part, welcher auch unsere Überschrift gebildet hat, falsch übersetzt. Dank eines Hinweises von @Frog24 haben wir die entsprechende Passage geändert. Der COO von Capcom sagte nämlich, dass sie aktuell die Möglichkeiten der Nintendo Switch untersuchen und ein Auge auf Ultra Street Fighter II: The Final Challengers, welches im Mai (also morgen) veröffentlicht wird, haben. Demnach stand es nie zur Debatte, ob mit Ultra Street Fighter II: The Final Challengers die Nintendo Switch-Unterstützung von Capcom fällt oder bleibt, wie einige Leser assoziert haben.

      Wie steht ihr zu den Aussagen?

      Quelle: NeoGAF, Twitter

      Super Mario Maker: Hyrule in Ruins: 5895-0000-02EA-2B14
    • Ist der bescheuert? Was erwartet er? Das Leute sich ein uraltes Spiel für 40 Euro kaufen?! Man man man. Die Games auf DS/Wii haben sich wohl schleppend verkauft, weil einfach viel Müll dabei war, viele Ports schlecht waren und Multiplattformtitel sich auf ner HD Konsole einfach besser verkaufen.

      "Kauft Streetfighter, oder wir machen gar nix mehr für die Switch"

      Wie n bockiges Kind.
    • Ach Capcom, dann steckts euch doch gleich sonst wo hin.

      MHXX blieb hinter den Erwartungen zurück weil der 3DS bereits zu viele MH hat. Immer nochmal bisschen extra Content reicht eben nicht.

      Ein Monster Hunter 5 für Nintendo Switch würde da deutlich bessere Chancen haben.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.



      Youtube
    • Capcom Logik ein komplett neu entwickeltes Resident Evil das 10 Euro mehr kostet bleibt hinter den Erwartungen zurück aber gleichzeitig machen wir die Unterstützung der Switch von einem Spiel abhängig das mit seinem Preis niemals auch nur annähernd was reißen wird...

      März 2017 "Make America Nintendo Great Again"
    • Sehr geehrter Herr Tsujimoto,

      ich finde es fahrlässig die Switch-Unterstützung abhängig vom Erfolg einer Portierung eines älteren Spiels zu machen. Was hat Street Fighter 2 mit einem neuen Monster Hunter auf der Switch gemeinsam?

      Ich verbleibe mit der Hoffnung, dass Sie Ihre Schlussfolgerungen überdenken.

      Freundliche Grüße

      XenoDude

      Ps. Falls Sie mal in die Schweiz kommen, bin ich gerne bereit sie auf das Jungfraujoch mit den hunderten japanischen Touristen zu begleiten.
    • Ich würde ein neues, gutes Monster Hunter auf der Switch begrüßen. Meinetwegen können sie ja die Verkaufszahlen von diesem Spiel als Entscheidung für das Entwickeln von zukünftigen Spielen auf der Konsole nehmen, wäre mir zumindest deutlich lieber, als es nur von Ultra Street Fighter abhängig zu machen.
    • Ziemlich schade, wenn Capcom als Third Unterstüzter für die Switch ausfällt. Aber verstehen kann ich es trotzdem. Andere Third Entwickler sehen auch keine große Zukunft für die Switch. Destiny fällt aus, Overwatch fällt aus, und wenn Monster Hunter noch ausfällt, brauche ich mir die Switch ehrlich nicht mehr kaufen. Es ist wie ein Domino Effekt, macht ein großer Third nicht mit, springen alle anderen auch ab.
      Auch wenn es von Capcom kindisch rüber kommt, sie müssen damit leider ihr Geld verdienen.
    • Zitat von FriXion:

      Ziemlich schade, wenn Capcom als Third Unterstüzter für die Switch ausfällt. Aber verstehen kann ich es trotzdem. Andere Third Entwickler sehen auch keine große Zukunft für die Switch. Destiny fällt aus, Overwatch fällt aus, und wenn Monster Hunter noch ausfällt, brauche ich mir die Switch ehrlich nicht mehr kaufen. Es ist wie ein Domino Effekt, macht ein großer Third nicht mit, springen alle anderen auch ab.
      Auch wenn es von Capcom kindisch rüber kommt, sie müssen damit leider ihr Geld verdienen.
      Wo fällt Overwatch denn aus? Das letzte Statement war, dass sie derzeit ihre Möglichkeiten untersuchen, es auf die Switch zu bringen. Sprich da wird jetzt geschaut ob es sich finanziell lohnt und ob sie dafür Ressourcen haben.
    • Na prima wie kann man das an sowas fest machen?! Aber das wird jetzt eben gesagt, das sich noch ein paar Leute das Game kaufen. Ist nichts anderes als Werbung für das Spiel, wenn die Switch sich weiter so verkauft bring Capcom seine Spiele sowieso ;) Und ein Monster Hunter ist doch bestimmt schon in Entwicklung :) Aber egal ich hab meinen Teil zur Unterstützung von Capcom beigetragen und Street Fighte schon fleißig mit Freunden :punch:
    • Eine Spieleunterstützung einer Plattform von dem Erfolg einer Neuauflage eines über 20 Jahre alten Kampfspieles abhängig zu machen, ist schon ein seltsamer Ansatz. Ein Beat 'em Up gehört nun absolut nicht zu den Mainstream-Genres.

      Und was für Erwartungen hatte man bitte an Resident Evil7 und MHXX? Beide haben sich in kürzester Zeit über 1 Millionen mal verkauft (dabei ist MH bisher nur in Japan erschienen). Manche Hersteller wären froh über solche Absatzzahlen.
    • Ich finde es schon ein wenig lustig, was kann Nintendo dafür, wenn sich RE 7 hinter den Erwartungen zurückbleibt? RE7 ist nicht mal auf Nintendo Plattformen erschienen. Geschweige RE 6.

      Monster Hunter XX ist ersten nicht neu, ist im Nachhinein wie, MH4U. Die Leute die MH4 nie gespielt haben, finden MH4U cool. und Leute die MH4 haben, finden dann MH4U jetzt nicht so wahnbrechend neu.

      Und das mit dem Street Fighter Argument, grenzt ja schon fast an lächerlich frech. Soll ich extra als Non-Switch Besitzer, Street Fighter kaufen, nur damit ich es wieder verkaufen kann nur um eventuell den Third Support zu unterstützen? Ne, danke.

      @Rikuthedark Dann habe ich mich irgendwo verlesen.
    • Also kann man die Aussage so verstehen, dass es keinen großen Switch Support geben wird. Nur halt durch die Blume gesagt.

      Oder der Kerl ist ungünstig auf den Kopf gefallen und denkt echt, dass das recycelte Street Fighter ein Kassenschlager wird...
      My Favorite Games (Top 3):

      1. Life is Strange

      2. Life is Strange: Before the Storm

      3. Monster Hunter Tri Ultimate