Strauss Zelnick von Take-Two äußert sich erneut zur Nintendo Switch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Strauss Zelnick von Take-Two äußert sich erneut zur Nintendo Switch

      Bei dem Namen Take-Two wissen viele nicht, was das Unternehmen für Spiele und Marken hat. Wenn ich 2K schreibe, denken viele sofort an Titel wie NBA 2K18, Mafia III, BioShock und WWE 2K18. Und bei Rockstar Games sind Grand Theft Auto und Red Dead Redemption am bekanntesten. Doch was haben 2K und Rockstar Games mit Take-Two gemeinsam? Beides sind Tochterunternehmen von Take-Two.

      Strauss Zelnick, CEO von Take-Two, äußerte sich bei der jüngsten alljährlichen Technology, Media & Telecom Conference sowohl über Virtual Reality als auch über die Nintendo Switch. Bei Virtual Reality sei sich Zelnick noch nicht sicher, ob diese Technologie für Unterhaltungszwecke geeignet ist. Aber zur Nintendo Switch sagte er ein paar andere Worte, auch wenn sein letzter Satz nicht gerade für eine volle Unterstützung der Konsole spricht:
      Wir sind ganz vorne mit dabei, wir haben NBA 2K für die Nintendo Switch. Wir sehen uns selber als wichtigen Partner Nintendos. Wir glauben an die Nintendo Switch, sie hatte einen erfolgreichen Start. Es bleibt abzuwarten, wie sie sich künftig schlägt, aber wir freuen uns darüber und wenn wir sehen, dass es eine Spielerbasis gibt, dann werden wir auch da sein. Nicht mit all unseren Titeln, aber mit ausgewählten Spielen.


      Quelle: GamingBolt
    • Dies ist mal eine klare, ehrliche und nachvollziehbare Antwort von einer der großen Entwickler. Da weiß ich als Konsument genau wie sie zu der Switch stehen und was es braucht, dass sie diese unterstützen werden. Außerdem schürt er mit seiner Aussage keine falschen Hoffnungen, dass grafische sehr anspruchsvolle Spiele auf der Switch erscheinen werden.
    • @Booyaka ein GTA6 erwarte ich natürlich nicht aber ich bin schon der Meinung das sich ein GTA5 lohnen würde, dass Spiel verkauft sich immernoch und einen online/lokalen GTA Online Modus würde sicher schon verdammt beliebt bei den Switch besitzern.

      Aber das hat Take Two und Rockstar sicher alles schon besprochen.
    • @Flipperkugel

      GTA III, Vice City und San Andreas in einem Pack und ich wäre glücklich :)
      Dürfte technisch auch gar nicht so unmöglich sein, die 3 zusammen auf einer Switch-Cartridge heraus zu bringen... aber ich sehe so gut wie 0% Wahrscheinlichkeit dafür.
    • @Splatterwolf
      Was hast du gegen GTA? - Ich kann mich nicht erinnern, dass es auf einer Konsole von Nintendo schonmal ein GTA gab. Das einzige was kam war Canis Canem Edit (Bully die Ehrenrunde).
      Ein GTA zum mitnehmen wäre doch mal richtig nice.
    • @XenoDude
      Ich habe mir das Spiel mal angeschaut, das sieht ja furchtbar aus, da es ja im Prinzip sowas wie GTA 2 ist.
      Die richtigen 3D Teile gab es bisher nicht für unterwegs, hier wäre also sehr viel Potential da.
      GTA Vice City fand ich damals sehr ansprechend, wegen dem 80er Flair und Phil Collins im Spiel und San Andreas mochte ich auch, wegen der Rollenspielelemente, aber GTA 4 hat mir so gar nicht gefallen. Erst mit GTA 5 war ich wieder voll dabei und dieser Teil macht echt fast alles richtig. Nur vor dem Online-Modus graust es mir, da sind inzwischen so viele Cheater und Spaßverderber dabei, dass es mir Online einfach so gar keinen Spaß mehr macht. In GTA 5 handelt es sich sogar um die selbe Stadt wie in San Andreas. Ein schöneres GTA habe ich bisher noch nicht gespielt. Es gab viele Detailverbesserungen, die das Gameplay immens verbessern (Deckungssystem und gekaufte Waffen verschwinden nicht mehr). Das nächste Spiel, welches ich ähnlich gut fand war das Western GTA namens Red Dead Redemption.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Masters1984 ()

    • @Masters1984
      Grundsätzlich nerviges Thema, weil es immer wieder gefordert wird. Man diskutiert jahrelang schon darüber.

      Bully ist nicht mal im Ansatz vergleichbar, weil es nicht die Zugkraft von GTA hat. Abgesehen davon gab es ein GTA mal für den DS, Chinatown Wars, das hat sich aber so schlecht verkauft, dass Rockstar das Spiel sogar auf PSP und später auf iOS/Android geportet hat.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • @Splatterwolf
      Kein Wunder, denn Chinatown Wars war einfach grottig, da ist das klar, dass es sich schlecht verkauft. Hätten besser Vice City oder Andreas genommen, das hätte sich mit großer Wahrscheinlichkeit bedeutend besser verkauft, weil es bedeutend bessere Spiele sind, auch heute noch. Wenn man jahrelang darüber diskutiert, dann sieht man doch nur, dass wirkliches Interesse da ist, aber wenn man mit so einer Suppe wie Chinatown Wars ankommt, muss man sich über den Misserfolg nicht wundern.

      Bully ist sehr gut vergleichbar, da es von den selben Machern ist und qualitativ auch wirklich gut umgesetzt wurde. Nur ist man halt kein Gangster, sondern ein Schul-Rowdy.
    • Zitat von Masters1984:

      @XenoDude
      Ich habe mir das Spiel mal angeschaut, das sieht ja furchtbar aus, da es ja im Prinzip sowas wie GTA 2 ist.
      Die richtigen 3D Teile gab es bisher nicht für unterwegs, hier wäre also sehr viel Potential da.
      GTA Vice City fand ich damals sehr ansprechend, wegen dem 80er Flair und Phil Collins im Spiel und San Andreas mochte ich auch, wegen der Rollenspielelemente, aber GTA 4 hat mir so gar nicht gefallen. Erst mit GTA 5 war ich wieder voll dabei und dieser Teil macht echt fast alles richtig. Nur vor dem Online-Modus graust es mir, da sind inzwischen so viele Cheater und Spaßverderber dabei, dass es mir Online einfach so gar keinen Spaß mehr macht. In GTA 5 handelt es sich sogar um die selbe Stadt wie in San Andreas. Ein schöneres GTA habe ich bisher noch nicht gespielt. Es gab viele Detailverbesserungen, die das Gameplay immens verbessern (Deckungssystem und gekaufte Waffen verschwinden nicht mehr). Das nächste Spiel, welches ich ähnlich gut fand war das Western GTA namens Red Dead Redemption.
      GTA 3D gibt es für unterwegs.

      Zitat von Masters1984:

      @Splatterwolf
      Kein Wunder, denn Chinatown Wars war einfach grottig, da ist das klar, dass es sich schlecht verkauft. Hätten besser Vice City oder Andreas genommen, das hätte sich mit großer Wahrscheinlichkeit bedeutend besser verkauft, weil es bedeutend bessere Spiele sind, auch heute noch. Wenn man jahrelang darüber diskutiert, dann sieht man doch nur, dass wirkliches Interesse da ist, aber wenn man mit so einer Suppe wie Chinatown Wars ankommt, muss man sich über den Misserfolg nicht wundern.

      Bully ist sehr gut vergleichbar, da es von den selben Machern ist und qualitativ auch wirklich gut umgesetzt wurde. Nur ist man halt kein Gangster, sondern ein Schul-Rowdy.
      Was laberst du schon wieder? Kein Wunder? Ist einfach grottig? Du hast das Spiel noch vor ein paar Minuten gar nicht gekannt. Das Spiel war sehr beliebt und hat auch gute Wertungen bekommen. Und Vice City oder San Andreas auf dem Nintendo DS war wohl schwer möglich...

      Sämtliche GTA Spiele sind gefloppt. Egal ob Bully, Tischtennis, ChinaTown Wars, dieses komische Rennspiel oder sonst was. Rockstar auf Nintendo-Konsolen soll halt einfach nicht sein.


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • @XenoDude
      So unterschiedlich können Geschmäcker sein. GTA mochte ich erst als mit GTA 3 der 3D-Sprung vollzogen wurde. Die ersten beiden waren da überhaupt nicht mein Ding und das was ich von Chinatown gesehen habe erinnerte mich sofort wieder an die ersten beiden Teile.

      @Dirk Apitz
      Komm mal runter Dirk und trink einen Tee.
      Ich habe fast alle GTA-Spiele gespielt und habe mich wie ein Schneekönig auf GTA 3 gefreut, da es eine neue Ära einläutete, aber Chinatown Wars war wieder einen Schritt zurück in Richtung isometrischer Ansicht von GTA 2 und die fand ich schon damals grottig.

      Die Verkaufszahlen:
      Chinatown Wars DS (1.200.000 mal), PSP (700.000 mal) - Auf dem DS also deutlich besser
      Rockstar Games Tischtennis: Wii (900.000 mal), Xbox 360 (700.000 mal) - Auf der Wii also deutlich besser
      Bully - Die Ehrenrunde: Wii (460.000 mal), Xbox 360 (1.000000 Mal), PS2 (800.000 mal)

      Also sowohl Tischtennis als auch Chinatown Wars haben sich auf Nintendo-Konsolen besser verkauft. Zwar nicht so erfolgreich wie andere Spiele des Unternehmens aber diese beiden Spielen haben sich auf der Wii und dem DS besser als auf der PSP und Xbox 360 verkauft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Masters1984 ()

    • Zitat von Masters1984:

      So unterschiedlich können Geschmäcker sein. GTA mochte ich erst als mit GTA 3 der 3D-Sprung vollzogen wurde. Die ersten beiden waren da überhaupt nicht mein Ding und das was ich von Chinatown gesehen habe erinnerte mich sofort wieder an die ersten beiden Teile.
      Man muss auch die Zeit bedenken in dem diese Spiele erschienen sind.
      Als GTA 1+2 erschienen, gab es noch keine leistungsfähige 3D-Grafik. Jedenfalls nicht in der Form, wie es die GTA-Macher gerne gehabt hätten (wenige Details, grobe Polygon-Grafik, ...).

      Und der Gameboy Advance hatte auch nicht die nötige Rechenleistung um so etwas wie GTA3 umzusetzen.