Reaktion der Redaktion: Unsere Erfahrungen mit dem ARMS Global Testpunch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reaktion der Redaktion: Unsere Erfahrungen mit dem ARMS Global Testpunch

      Zuletzt um 14 Uhr startete erneut der ARMS Global Testpunch und bot Nintendo Switch-Besitzern die Möglichkeit, den am 16. Juni erscheinenden Prügler vorab schon einmal zu testen. Die nächste und zudem auch letzte Runde beginnt noch heute um 20 Uhr. Wer also noch nicht dazu kam Nintendos neue IP einmal online gegen andere auszuprobieren, der kriegt noch eine letzte Chance. Wir vom ntower-Team haben uns ebenso daran versucht und ARMS teilweise zum ersten Mal ausprobiert. Was für Erfahrungen wir mit dem ARMS Global Testpunch gemacht haben, das lest ihr in der neuesten Reaktion der Redaktion:


      Erfahrungen von Max Kluge:

      "Mein erster Eindruck von ARMS war: "Was ein Fuchtelfest!". Dieser Eindruck wandelte sich allerdings mit steigender Anzahl meiner absolvierten Kämpfe sehr stark. Schnell versteht man, wie man sich bewegen muss, wie die Waffen und Charaktere funktionieren. Dann entwickelt sich ein unheimlich spannendes Duell-Spiel, das meiner Einschätzung nach viel Potenzial zum "Reinfuchsen" besitzt. Auch den Volleyball-Modus finde ich nach anfänglicher Skepsis äußerst gelungen.

      Auch wenn mir die erste Spielsession unheimlich viel Spaß gemacht hat, gibt's meiner Meinung nach einige Kritikpunkte: Die Fähigkeit einen Gegner zu greifen ist sehr stark und kann mehr oder weniger gespamt werden, was die Kämpfe sehr hektisch macht und Frustpotenzial generiert. Auch die 1v1v1-Kämpfe sind sehr zufällig und dessen Ergebnis haben oft nicht wirklich viel mit dem Können des jeweiligen Spielers zu tun. Diese Art des Kämpfens sollte man vielleicht als optionale Variante anbieten, da sie bestimmt nicht jedem gefällt. Ich freue mich aber auf jeden Fall schon auf den nächsten Testpunch!"


      Ninjara gegen Ninjara gegen Ninjara. Wer hier bloß gewinnen mag?


      Erfahrungen von Tim Czerwinski:

      "Zugegebenermaßen war ARMS mir von Beginn an nicht sehr sympathisch. Zu viel erinnerte an die Fuchtelsteuerung der Wii oder an das Wii Sports Spiel Boxen. Mit der Ankündigung, man könne es auch ohne Motion Control spielen, wurde es ein wenig besser, aber es fehlte mir weiterhin an Tiefe. Da ich dem Spiel aber eine Chance geben wollte, habe ich am Global Testpunch teilgenommen und kann nun mit Gewissheit sagen: "Ich werde es nicht kaufen." Die vielen Varianten der ARMS hin oder her, bereits nach zehn Minuten wurde mir das Spiel zu langweilig. Ich hoffe jedoch, dass dieses neue Franchise viele Anhänger findet, wie es einst Splatoon getan hat, was mich nebenbei auch nicht wirklich fesseln konnte."


      Auch zusätzliche Modi wie Volleyball waren im ARMS Global Testpunch anspielbar.


      Erfahrungen von Ilja Rodstein:

      "ARMS hat eine sehr steile Lernkurve und das hat man schon am ersten Tag des Global Testpunchs gemerkt. Mit jeder Session werden die Gegner immer stärker und stärker und man selbst wird es auch im Laufe der Zeit. Ich war mir vor dem Testpunch sehr unsicher bei dem Titel und diese Meinung hat dieses Event ebenfalls bisher nicht verändert. Mir ist besonders das Matchmaking im Ranglisten-Kampf sehr wichtig, also dass man auf die Gegner trifft, die auf deinem Niveau sind. Davon werde ich meinen Kauf abhängig machen, denn ARMS hat sehr viel Potential, aber es spricht leider nicht eine besonders große Zielgruppe an."


      Alle gegen Hedlok! Und immer feste drauf!


      Erfahrungen von Daniel Kania:

      "Nach dem Testfire kommt der Testpunch! Von Beginn an war ich erstaunt, wie gut die Steuerung mit den beiden Joy-Con in der Hand sich wirklich anfühlt. Zuvor war ich weniger von der Idee begeistert, mit den kleinen Controllern spielen zu müssen, nun kann ich mir nicht mehr vorstellen, ARMS anders zu spielen. Mir gefällt die strategische Tiefe des Kämpfens. Auch wenn es anfangs schwer ist, sich in die sehr präzise Motion-Steuerung reinzufuchsen, ist es anschließend umso befriedigender, wenn man einen Treffer genau so landet, wie man es sich vorgestellt hat – mit Flugbahn und allem drum und dran.

      Die verschiedenen Modi konnten durchaus unterhalten und vor allem begeistern. Ich habe nicht schlecht gestaunt, als während der zweiten Testpunch-Runde plötzlich ein Bossgegner auftauchte. Unerwartet, aber richtig cool! Bislang habe ich mit Ninjara die besten Kämpfe bestreiten können, allerdings wird mir schon jetzt klar, dass ich unfassbar viel Zeit darin investieren werde, die für mich passende ARMS-Kombination herauszufinden, sobald ich das volle Spiel in den Händen halte. Der Kauf ist sicher!"

      Vielen Dank fürs Lesen! Teilt uns doch auch eure Meinung zum ARMS Global Testpunch mit!
    • also eins vorweg 1v1v1 ist der größte Fail in dem Spiel (beziehe mich natürlich auf den Testpunch). Habe in dem Mode fast immer gewonnen aber auch nur weil ich anscheinend der einzige war der verstanden hat wie man einen anderen Gegner anvisiert :P ansonsten ist's einfach nur dämlich wenn man zu zweit auf einen gehn kann... unlogischer Mode :P

      Ansonsten macht mir das Spiel eigentlich ziemlich viel Spaß, aber ich glaub ich werd mir das Spiel nicht zum Release holen sondern 1-2 Monate warten und schaun wie das Spiel weiter mit Updates usw. unterstützt wird. Da auch wenn's viel Spaß macht, trotzdem schon langweilig ist und ich denke kaum das der Inhalt zum Start lange motiviert. Bin auf jeden Fall auf die ersten Wertungen am Mittwoch (glaub ich) gespannt.


      NNID: Crimsmaster_3000
      Now playing:

      Octopath Traveler
      Hollow Knight
      Battle Chef Brigade
      Slime San


      Most Wanted:
      Spoiler anzeigen

      Spider Man
      Spyro Reignited Trilogy
      Shadow of the Tomb Raider
      Pokémon: Let's Go Evoli
      Super Smash Bros. Ultimate
      Fire Emblem: Three Houses
      Bayonetta 3
      Metroid Prime 4
    • Zitat von bleach_fan:

      Ich sehe das ähnlich wie Tim. Solche Spiele bieten mir einfach nicht genug Tiefgang um mich langzeitlich begeistern zu können.
      Für mich eigentlich auch nicht. Was mich hingegen begeistert ist die Motion Control. Das gleicht den fehlenden Tiefgang für mich aus. Dazu muss man diese aber auch nutzen. Würde ich ARMS klassisch mit einem Controller spielen und nur stumpf auf irgendwelche Knöpfe drücken würde mir das Spiel selber auch nicht viel Spaß bereiten. ;)
    • Ich kann wirklich nicht nachvollziehen, warum so viele wenig Tiefgang sehen. Ich finde, dass es bereits jetzt extremen Tiefgang zeigt mit den vielen unterschiedlichen ARMS und Kämpfern.

      Klar betreiben auch bei diesem Spiel viele Button-Mashing, aber das ist ja bei jedem Fighter so. Ich habe aber schon einige Strategien ersonnen, von denen auch einige aufgegangen sind.

      Und die richtige Spieltiefe kommt ja auch erst noch, wenn in der Vollversion jeder Charakter auf alle Arms Zugriff hat.
    • Zitat von Switcher:

      Zitat von bleach_fan:

      Ich sehe das ähnlich wie Tim. Solche Spiele bieten mir einfach nicht genug Tiefgang um mich langzeitlich begeistern zu können.
      Für mich eigentlich auch nicht. Was mich hingegen begeistert ist die Motion Control. Das gleicht den fehlenden Tiefgang für mich aus. Dazu muss man diese aber auch nutzen. Würde ich ARMS klassisch mit einem Controller spielen und nur stumpf auf irgendwelche Knöpfe drücken würde mir das Spiel selber auch nicht viel Spaß bereiten. ;)
      Die Motion Control macht die Steuerung wahnsinnig intuitiv und einfach zu erlernen. Nimmt den ganzen allerdings auch die Komplexität wie man es von anderen Beat 'em Ups kennt. Egal welchen Charakter man wählt letzten Endes bleibt die Steuerung die gleiche.
    • Zitat von bleach_fan:

      Zitat von Switcher:

      Zitat von bleach_fan:

      Ich sehe das ähnlich wie Tim. Solche Spiele bieten mir einfach nicht genug Tiefgang um mich langzeitlich begeistern zu können.
      Für mich eigentlich auch nicht. Was mich hingegen begeistert ist die Motion Control. Das gleicht den fehlenden Tiefgang für mich aus. Dazu muss man diese aber auch nutzen. Würde ich ARMS klassisch mit einem Controller spielen und nur stumpf auf irgendwelche Knöpfe drücken würde mir das Spiel selber auch nicht viel Spaß bereiten. ;)
      Die Motion Control macht die Steuerung wahnsinnig intuitiv und einfach zu erlernen. Nimmt den ganzen allerdings auch die Komplexität wie man es von anderen Beat 'em Ups kennt. Egal welchen Charakter man wählt letzten Endes bleibt die Steuerung die gleiche.
      Ich kenne mich mit Komplexitäten von anderen Beat 'em Ups nicht aus, da ich diese an und für sich nicht Spiele. Meine Erfahrungen aus den Testpunches zeigen mir aber auch dass die Steuerung alleine nicht das Maß der Dinge ist sondern eben vorallem die Kämpfer gegen die man antritt. Diese werden mit andauernder Spielzeit zunehmend besser, und das muss man selber eben auch werden. Und irgendwann reicht es dann auch nicht mehr sich auf der Steuerung auszuruhen und zu sagen die ist immer gleich oder nicht komplex genug.

      Weil ob ich immer nur den selben Knopf drücken muss, oder pro Charakter eine andere Kombination, es bleiben immer Knöpfe die gedrückt werden wollen, was am Ende für mich die Steuerung immer wieder gleich macht. ;)
    • @Switcher Ich spiele sehr viel Street Fighter und kann alle bekannten Tricks fast zu 99% ausführen und auch die meisten Kombos, dass dauert schon einige Wochen, vielleicht sogar Monate, trotzdem komm ich mit den Oberen 10% nicht mit, weil ich zwar die Mechanik beherrsche aber nicht das Spiel.

      Denn Street Fighter besteht zu 20% aus dem Gameplay und 80% aus dem Mindgame, also das andeuten und deuten eigener und gegnerischer Aktionen, egal wie gut man die Combos und Moves beherrscht, wenn man nicht das Spiel und den Gegner lesen kann bleibt man in Fightern immer ein kleines Licht. (Spass kann man natürlich trotzdem haben ;) )
    • Zitat von Switch:

      @Kraxe Weil ich neugierig bin was müsste ARMS haben damit es für dich 60€ Wert ist?
      Der Umfang ist schon etwas mager. Bisher sind nur 10 Kämpfer bekannt. Für 60€ hätte ich mindestens das Doppelte erwartet. Aber da kommen noch kostenlose Charaktere mittels Updates nach.

      Arenen gibt es 10. OK, aber ein paar mehr wären schon fein.

      Ein Storymodus á la Tekken fehlt mir. Die Kämpfer in ARMS sind ja "Bleichgesichter" die keinen Charakter haben.

      Splatoon war ja vom Umfang her auch knapp bemessen und hat dementsprechend nur 40€ gekostet. Zusätzlich bekam man mit weiteren kostenlosen Updates Maps, Waffen und ich glaube neue Modi?

      Für 60€ erwarte ich einfach Content. Im Vergleich zu Smash Bros und Tekken wirkt ARMS wie damals Mario Tennis Ultra Smash im Vergleich zu anderen Mario Tennis-Titeln. Damals hat Ultra Smash 40€ gekostet. Habe ich aber trotzdem gekaut, weil es vom Gameplay echt gut ist. Für 60€ hätte ich es aber niemals gekauft. Und ARMS wirkt auf mich genauso wie damals Mario Tennis Ultra Smash. Für 30€ oder 40€ gerne, aber wohl nicht für 60€.

      Ich warte aber noch die E3 ab, vielleicht gibt es da eine Überraschung zu ARMS.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kraxe ()

    • Ich konnte leider nur eine Stunde es anspielen wegen Privater unpassender Zeit der Demo. Letzten Sonntag Abend hab ich ca. 40 Minuten mit erleben können. Bin enttäuscht von der Bewegungssteuerung. Entweder ich mach was falsch und halte die Joy-Cons verkehrt oder die Eingabe ist falsch vom Spiel. Keine Ahnung, jedenfalls hab ich größere Probleme gehabt.

      Vorhin den 14 Uhr Slot hab die letzten 20 Minuten immerhin noch geschafft. Leider wurde ich sehr selten in den Lobbys zugewiesen, war eine Ungünstige Spieleranzahl leider ständig. Wollte eigtl. die Normale Steuerung probieren wenn ich die Joy-Cons in dem Auflade Grip drin habe. Aber nach nur 2 Spielen kann ich da echt nichts sagen.

      Arms wird bei mir ein Spiel, welches ich mal am Gebrauchstisch für 10 bis 20 Euro kaufen werde wenn. 60€ neu ist es mir definitiv nicht wert.
      (Ab August Inaktiv wegen Umzug in ein eigenen Haushalt)

      Derzeit am Spielen
      MK8D (Online) + Sonic Mania Plus
      Diabolisches Gehirnjogging (3DS)
      Pokémon Kristall (Retro)
      AC:PC (Mobil)
      Asphalt 9 (PC)
    • Zitat von Will0Wisp:

      Ich kann wirklich nicht nachvollziehen, warum so viele wenig Tiefgang sehen. Ich finde, dass es bereits jetzt extremen Tiefgang zeigt mit den vielen unterschiedlichen ARMS und Kämpfern.
      Ich stimme dir da vollkommen zu. Mir scheint es so, dass diejenigen, die von wenig Tiefgang sprechen, sich bisher nicht richtig mit Arms und dem Testpunch auseinandergesetzt haben. Ich hätte auch gerne den wenigen Tiefgang besser verstanden, also was genau damit gemeint ist.

      Die verschiedenen Kämpfer gepaart mit den verschiedenen Arms, die man beliebig kombinieren kann, bieten schon viele strategische Möglichkeiten, dazu kann man ja die Arms aufladen, blocken ausweichen und springen. Einige Kämpfer können auch Doppelsprünge etc. ausführen. Auch die Fähigkeit die Flugbahn der Arms kontrollieren zu können ist sehr gut umgesetzt.

      Dazu kommt noch jede Menge Abwechslung durch die verschiedenen Modi, die auch erst einmal erlernt werden müssen. Kooperative Bosskämpfe, Basketball, Volleybal, Zielschießen, die verschiedene Kämpfe im Team oder jeder gegen jeden. Ich war von der Abwechselung und der sehr präzisen Bewegungssteuerung begeistert.
    • Also ich möchte auch mal meinen Senf zu Arms loswerden.

      Ich habe es an beiden Testpunches getestet, jedoch nur 1 Mal und jeweils war aus Langweile nach 30 Minuten bereits Schluss.

      Mein Problem ist nicht der Artstyl oder sonst was, sondern, dass Arms ein quasi Tournament Game seien will, es dafür aber VIEL zu träge ist.

      Ein E-Sport Game muss schnell sein und schnellen Spielern die Möglichkeit bieten, diese zu nutzen, doch hier spielt sich Arms als ob man mit Beweglichen Mülltonnen gegeneinander antreten würde.

      Man kann beim Schlagen oder springen quasi fast schon vorm Ausführung der nächsten Aktion einen kleinen Mittagsschlaf einlegen.

      Nun habe ich nur 1 Stunde Gesamt gespielt, jedoch einige Stunden Material angeschaut, denn möglicherweise Irre ich ja, aber auch das gesehene Material überzeugt mich nur weiter von dieser Absoluten Trägheit, die zweifelsohne der Einbindung der Bewegungssteuerung geschuldet ist.

      Ich selbst bin um der Trägheit entgegenzuwirken recht schnell nahe an den Gegner und habe Griff gespammt, da dies mir als die einzige Effektive Methode erschien die Kontrolle zu gewinnen und gut getimed, kann man auch direkt nachdem der Gegner wieder aufsteht, sofort wieder den nächsten Griff laden.

      Genau dies habe ich auch in dem YT Material gesehen, von den Leuten mit 100 Punkten+.

      Arms ist ein schönes Game für entspanntes rumeiern mit Kumpeln, aber E-Sport oder Taktisches/Abwechslungsreiches Spielen, sehe ich leider nicht, deswegen warte ich auf SP2, auch wenn ich Nintendo gerne Unterstützt hätte.
      Gamer PC, Wii U, N3DS, Xbox One und PS4.
    • @sCryeR Na, nur weils dir zu langsam ist nach satten 1,5 Stunden Spielerfahrung muss das ja nicht für jeden gelten.

      Alleine die Aussage das ein Fighting Game schnell sein muss ist doch lächerlich, sry.

      Edit: Am Balancing wird bei Fightern seid Jahrzehnten gearbeitet und bei ARMS solls mal eben klappen, nene, da sag ich lieber nix dazu.
    • @Captnkuesel ich kann nicht mit Gewissheit sagen das ARMS Global zum esport Titel reicht, vermutlich national schon weil paar japanische Turniere im Jahr sind ja auch schon esport, wirds ein zweites Smash?

      Vermutlich nicht, aber so wie er das Spiel ohne Ahnung abwatscht und jegliche esport tauglichkeit direkt absagt ist schlicht und ergreifend lächerlich.

      @saurunu ARMS wird es sicher schwer haben. Aber ob das Zeug esport tauglich wird kommt eher auf die Community und die Popularität an.