Eine weitere Ladung an Waffen-Informationen zu Splatoon 2 – Alte wie auch neue Waffen im Detail

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eine weitere Ladung an Waffen-Informationen zu Splatoon 2 – Alte wie auch neue Waffen im Detail

      Neuer Tag, neue Tweets. Der japanische Twitter-Account zur Splatoon-Serie dreht wieder mächtig auf. So kurz vor der Electronic Entertainment Expo 2017 und dem Splatoon 2 World Inkling Invitational-Turnier auf besagter Messe liefert man uns noch reichlich Informationen zu so manchen Waffen aus dem Spiel. Hauptsächlich werden dabei Haupt- beziehungsweise Primärwaffen angesprochen, die bereits aus dem ersten Splatoon bekannt sind und in den letzten zwei Jahre keine große Änderungen erfahren haben. Aber auch Sekundär- und Spezialwaffen werden uns teils erstmalig vorgestellt – und das ist das wirklich Spannende daran!

      Schon gestern stellten wir euch einige Waffen vor, die ihr in Splatoon 2 vorfinden werdet, wenn es am 21. Juli für die Nintendo Switch erscheinen wird. Heute soll es auch schon gleich bunt weitergehen. Wieder einmal wurden zahlreiche Tweets veröffentlicht, die auf neue oder wiederkehrende Waffen eingehen. Schauen wir uns doch einmal an, was uns geboten wird.



      Als erstes hätten wir die Mutter aller Kleckser-Waffen: der gewöhnliche Kleckser ist natürlich auch in Splatoon 2 enthalten und eine rundum ausgewogene Waffe, die alle Bereiche gut bedient. Als Sekundärwaffe sind weiterhin die Insta-Bomben enthalten, die Spezialwaffe hat sich seit dem Global Testfire allerdings geändert. Statt der Schwarmraketen ist nun der Tintenschock im Set enthalten und wird Gegner, die sich euch zu sehr nähern, böse überraschen.



      Einem Gegner mit einem Klecksroller möchte man nachts lieber nicht begegnen. Auch wenn uns die Waffe hier nochmals neu vorgestellt wird, hat sich im Vergleich zum Global Testfire, bei dem dieser Standard-Klecksroller verfügbar war, nichts verändert. Weiterhin könnt ihr die Curling-Bombe als Sekundärwaffe und den Tintenschock als Spezialwaffe einsetzen. Auch auf die neue vertikale Attacke des Rollers wird aufmerksam gemacht. Schwingt ihr euren Roller, während ihr euch in der Luft befindet, vollführt ihr nun eine Attacke, welche Farbe in einer geraden Linie verspritzt.



      Eine weitere Standard-Waffe, der Klecks-Konzentrator. Diese Waffe eignet sich besonders, um Gegner aus einer großen Distanz auszuschalten. Doch bleibt achtsam. Gegner können sehen, wohin ihr zielt. Macht euch also nicht zu einem leichten Ziel, indem ihr eure Position leichtfertig verratet! Als Sekundärwaffe stehen euch die gewöhnlichen Klecks-Bomben zur Verfügung. Und mit dem Hochdruckverunreiniger könnt ihr Gegner effektiv ausschalten, ohne eure Position großartig verlassen zu müssen. Praktisch!



      Was? Noch "so ein Ding"? Ja richtig! Klecks-Konzentratoren kommen in zwei Formen in der Inkling-Welt vor. Einmal haben wir diese mit und einmal jene ohne Fernrohr. Natürlich erlaubt eine Waffe mit einem solchen "Scope" deutlich präziseres Zielen, weshalb Klecks-Konzentratoren mit Fernrohr nicht die Fähigkeit besitzen, einen aufgeladenen Schuss behalten zu können. Erklärt wird dies durch die erschwerte Handhabung mit dem Fernrohr. Neben dem Zoomen ist aber auch die im Vergleich zum gewöhnlichen Klecks-Konzentrator erhöhte Reichweite ein entscheidender Vorteil. Das Set sieht hier genauso aus wie beim Klecks-Konzentrator: Klecks-Bomben und Hochdruckverunreiniger.



      Neuerdings ebenso dem Standard-Repertoire eines kampferprobten Inkling-Teenies angehörig sind die Klecks-Doppler. Mit je einem handlichen Kleckser in beiden Händen seid ihr extrem mobil und könnt Gegner durch geschicktes Ausweichen überlisten. Nach einem Ausweichmanöver könnt ihr euch mit beiden Waffen auf ein einziges Ziel fokussieren und macht so schnell und effektiv viel Schaden. Solltet ihr euren Gegner zuvor mit einer Insta-Bombe getroffen haben, welche im Set der Klecks-Doppler enthalten ist, dann ist es wortwörtlich ein Klacks, ihn auszuschalten. Wollt ihr aber einen Angriff auf das ganze gegnerische Team starten, dann empfehlen wir euch, die Schwarmraketen zu nutzen, welche Gegner automatisch anvisieren und einen Gegner mit bis zu drei Raketen verfolgen.



      Auch wieder mit am Start sind die Schwapper-Waffen. Wer fleißig alles aus dem Squid Research Lab mitverfolgt, dem sollte dies aber nicht neu sein. Da der Schwapper eine Art Farbeimer ist, aus dem man eine Ladung Farbe herauskippt, kann man mit etwas Geschick selbst Gegner, die sich hinter Wänden verstecken oder an höher gelegenen Orten stehen, treffen und gar ausschalten. Mit Haftbomben – Bomben, welche selbst an Wänden und Decken kleben bleiben können, könnt ihr eure Gegner zur optimalen Stelle locken, wo ihr sie mit schnellen Farbsalven eliminiert. Sollte dies nicht reichen, habt ihr zudem Zugang zu eurer Spezialwaffe, den Schwarmraketen.



      Dies ist die üblichste aller Splatling-Waffen. Um schießen zu können, muss die Waffe zuvor aufgeladen werden, dann aber könnt ihr eure Gegner mit starken und schnellen Treffern unter Beschuss halten. Wirklich viel hat sich an dieser Waffe in letzter Zeit nicht verändert. Als Sekundärwaffe steht euch der Sprinkler offen, den wir uns sogleich ansehen werden. Als Spezialwaffe ist der Hochdruckverunreiniger verfügbar.



      Kein unbekanntes Gesicht: der Sprinkler. Schon in Splatoon für die Wii U war der Sprinkler als Sekundärwaffe etabliert und funktioniert auch heute noch genau wie damals. Der Sprinkler wird im Umkreis seines Installationsortes für Fläche in eurer Tintfarbe sorgen. Zu Beginn ist seine Farbstärke am höchsten, diese nimmt mit der Zeit allerdings ab. Ihr solltet euren Sprinkler also hin und wieder erneuern.



      Das war es in erster Linie mit den Waffen-Informationen. Im letzten Tweet erklärt man uns, dass alle Waffen, welche auf der diesjährigen E3 auftreten werden, nun vorgestellt wurden. Abseits davon werden aber auch zum Beispiel die Sprungboje oder der Tintenwall in Splatoon 2 auftreten. Zudem würde es noch weitere Spezialwaffen geben, die bislang unentdeckt blieben und uns wohl in der Zukunft vorgestellt werden. Wir sind schon gespannt, was uns noch alles erwartet!

      Welche Waffen gefallen euch in Splatoon 2 bisher am meisten? Welche Waffen habt ihr im ersten Splatoon gerne gespielt?

      Quelle: Twitter (SplatoonJP)