USA: Cover und Preis der physischen Version von Battle Chasers: Nightwar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • USA: Cover und Preis der physischen Version von Battle Chasers: Nightwar

      Während der Zerschlagung von THQ im Jahre 2013 war das Schicksal der Darksiders-Entwickler Vigil Games ungewiss. Das texanische Studio fand, trotz Interesse von Crytek, keinen Käufer und somit hat es sich aufgelöst. Einige Entwickler gingen zu den Retro Studios oder anderen Softwareunternehmen, einige zu dem vom Vigil Games-Gründer gegründeten Gunfire Games, welche derzeit an Darksiders 3 arbeiten und andere zu Airship Syndicate, welches vom Mitbegründer von Vigil Games Joe Madureira, Schöpfer der Battle Chasers-Comicreihe, 2015 gegründet wurde. Man kann also sagen, dass ein Großteil des Teams aus ehemaligen und erfahrenen Darksiders-Entwicklern besteht.

      In der Nintendo Direct vom 13. April wurde bestätigt, dass Battle Chasers: Nightwar für die Nintendo Switch erscheinen wird. Am 1. Juni gab THQ Nordic bekannt, dass der Titel am 3. Oktober zusammen mit allen anderen Plattformen erscheinen wird. Auf der amerikanischen Amazon-Seite ist nun das Spiel als Retail-Version für die PlayStation 4, Xbox One, PC und die Nintendo Switch gelistet. Aber die Nintendo Switch-Version kostet, ähnlich wie es mit Sine Mora EX der Fall war, wieder 10 US-Dollar mehr, also insgesamt 39,99 $, während die anderen Versionen zum Zeitpunkt der News nur 29,99 $ kosten.

      Zwar gibt es beim deutschen Amazon-Shop das Spiel auch, jedoch ist bei uns derzeit noch keine Nintendo Switch-Version aufgeführt. Wenn es bei uns als physische Version verfügbar ist, erfahrt ihr es wie immer bei uns. Zum Schluss haben wir noch das US-Cover von Battle Chasers: Nightwar für euch eingebunden:



      Quelle: Nintendo Everything
    • @fuma

      Genauso sehe und mache ich das auch, der "Nintendo" wir sind aber 2 in 1 Mehrpreis reduziert sich aufgrund der schlechteren Verkaufszahlen schnell genug, dass Game wird WH2017 für 10-20 € gekauft.

      Auch wenn ich Nintendo oder THQ Nordic gerne unterstütze, aber für 10 € aufschlag, werde ich kein einziges Game kaufen, dann wird eben später gebraucht oder für nen anderes System gekauft.
      Gamer PC, Wii U, N3DS, Xbox One und PS4.
    • Wenn das Spiel gut ist, werde ich 10 EUR mehr drauf legen und gut.
      Wenn ich mir eine PS4 zulege, weil dort die mich interessierend Multiplats 10 EUR günstiger sind, müsste ich mindestens 25-30 Spiele kaufen, damit es sich lohnt. Und es wird mit an Gewissheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine 25 Multiplats in den nächsten 5 Jahren geben, die mich ansprechen.
    • @fuma

      Joar, kann sein.
      Kann auch sein, dass man es bei Media Markt oder bei Saturn (bei mir sind beide 15 Fußminuten voneinander entfernt) gleich 5 EUR günstiger bekommt. Zum Beispiel gab es 1-2-Switch in unserem Media Markt für 24,99 EUR...
      Und wenn nicht, kaufe ich es trotzdem. Vorausgesetzt die Bewertungen sind annehmbar. Bisher spricht mich das Spiel aber wirklich stark an. Ich würde kein halbes Jahr o.ä. warten in der Hoffnung, 10 EUR zu sparen. In der Regel sind solche Spiele relativ schnell im stationären Handel ausverkauft und später bekommt man sie nur im Internet. Wenn dann noch Versand dazu kommt...
    • @stayXgold
      Die hatten ja keine Wahl. In den Höfen gab es zeitweise ja keine anderen Games als 100 Mal 1-2-Switch. Dennoch hat sich der Bestand auch bei diesem niedrigen Preis nicht wirklich stark reduziert. ^^
      Dafür ist MM abseits von speziellen Angeboten aber eher teurer als Saturn (vor allem Saturn-Online) oder Onlinehandel.
    • @MAPtheMOP

      Meine Feststellung ist, dass mal MM, mal Saturn stationär so ca. 5 EUR günstiger sind als der jeweils andere. Ob das nun öfter bei Saturn als bei MM passiert, weiß ich nicht genau. Ich schaue meistens einfach bei beiden rein. Oft ist der Preis auch komplett gleich.
      Online-Preis ist in der Regel kein Thema. Wenn der Markt über dem Online-Preis liegt, spreche ich sie an und bekomme dann den Online-Preis. Ist bisher aber nur 2-3 Mal passiert.
    • @stayXgold
      Inzwischen spielt da aber auch der Faktor Faulheit eine wichtige Rolle. ^^ Ich wohne zwar direkt am Hbf, bestelle dann aber doch lieber versandkostenfrei nach Hause, denn da kann ich mir die 100 Meter zum Markt, nervige Menschen, die vor den Regalen stehen und unfähige Mitarbeiter auch gleich noch sparen. :D
      Wozu jemanden suchen und anquatschen, nur damit man den niedrigeren Preis bekommt? Normalerweise sollte der von vornherein so niedirg sein wie online. Zumindest finde ich es kundenunfreundlich, wenn man genötigt wird, erstmal die Preise online gegenzuprüfen.