Neue Artworks und animierte Bilder zu ARMS liefern tieferen Einblick in die Lore

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue Artworks und animierte Bilder zu ARMS liefern tieferen Einblick in die Lore

      Schon seit einer Woche fliegen in den Online-Servern von ARMS ordentlich die Fäuste. Für Armadeus, als einziger bekannter Kommentator des ARMS Grand Prix-Wettbewerbs, bedeutet das jede Menge Arbeit. Viele Matches müssen kommentiert, viele Ribbon Girls angefeuert werden. Obwohl er aller Wahrscheinlichkeit nach rund um die Uhr zu tun hat, fand er dennoch ein wenig Zeit, um uns mit neuen Bildern und kurzen Clips zu ARMS zu versorgen, die uns teilweise einen Einblick in die Hintergrundgeschichte von Nintendos Prügelspektakel geben. Ring frei für Armadeus!

      Beginnen wir mit einer herzerwärmenden, kleinen Animation. Schutzschirme sind eben nicht nur gut, um euch vor spamfreudigen, leichten ARMS zu schützen, sondern dienen auch einem offensichtlichen Zweck: Dem Schutz vor Regenschauern. Byte hat gleich zwei davon im Gepäck – der beste Freund des Roboters soll schließlich nicht nass werden.


      Nun folgen einige mysteriöse Aufnahmen von Min Mins Nudelarmen, sowie einer... Speisekarte? Darüber hinaus gibt sich die siegeshungrige Min Min sehr modebewusst. Bei ihrer Kleidungswahl verlässt sie sich auf ihre Lieblingsmarke.





      Fahren wir mit der jungen Mechanica fort. Deren stolzer Vater wird beim Bestreiten des ARMS Grand Prix nicht selten von Armadeus erwähnt... Man fragt sich allerdings, wie dieser und dessen Tochter in Verbindung zu Max Brass stehen...? Die Ähnlichkeit zwischen Mechanica und ihrem Vater ist jedenfalls nicht zu verleugnen, Haarpracht sei Dank.


      Dass Kampfturniere unter Verwendung dehnbarer Arme schon lange ausgetragen werden, ist bereits bekannt. Auch die ersten Masken, die diese Fähigkeit unterstützen, wurden sehr früh angefertigt. Die Firma, die diese Masken einst herstellte, arbeitet heutzutage im ARMS Labor.


      Beenden wir die heutige Diashow mit einem amüsanten Artwork zu Ninjara, auf dem sich ein Fangirl der Pop-Ikone Ribbon Girl offenbar einen Scherz erlaubt hat. Ninjara, der offensichtlich nicht viele Fans zu haben scheint, schützt die wenigen, die ihm zujubeln, immerhin mit vollem Körpereinsatz.



      Quelle: Twitter (ARMS)