Ein zweites Splatoon: ARMS feiert in Japan einen ähnlich erfolgreichen Start wie Splatoon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein zweites Splatoon: ARMS feiert in Japan einen ähnlich erfolgreichen Start wie Splatoon

      Seit knapp einer Woche ist mit ARMS eine brandneue IP aus dem Hause Nintendo für die Nintendo Switch erhältlich. Das Spiel orientiert sich dabei stark am letzten Hit, den Nintendo mit einer gänzlich neuen Marke landen konnte: Splatoon. Ähnlich, wie das Wii U-exklusive Farbspektakel das Multiplayer-Shooter-Genre “nintendofiziert“ hat, “nintendofiziert“ ARMS das Genre der knallharten Beat’em ups. Dieser Prozess führte in beiden Fällen zu einer gänzlich neuartigen und frischen Spielerfahrung, wodurch sich die Zielgruppen auch über die klassischen Fans des Genres hinaus erstreckten. Wie Splatoon wirkte dabei auch ARMS zunächst sehr unscheinbar – doch aktuell ist das Prügelspektakel auf einem guten Weg, in die Fußstapfen des Erfolges von Splatoon, dessen Beliebtheit mit dem Erscheinen des zweiten Teils am 21. Juli nochmals ausgebaut werden könnte, zu treten.

      Innerhalb der ersten drei Tage seit der Veröffentlichung wanderte ARMS in Japan etwa 100.000 Mal über die Ladentheke – das seien etwa 70% der Erstlieferung. Zum Vergleich: Die Verkaufszahlen in Japan der ersten Woche von Mario Kart 8 Deluxe belaufen sich auf etwa 355.000 Einheiten, The Legend of Zelda: Breath of the Wild wurde in der ersten Woche etwa 204.000 Mal verkauft.

      Insgesamt besitzen rund 10,5% aller Nintendo Switch-Besitzer in Japan Nintendos neues Prügelspiel, was zunächst nach keiner allzu guten Quote klingt. Splatoon, das 2015 für die Wii U erschien, wurde innerhalb der ersten Woche 145.000 Mal verkauft – zu diesem Zeitpunkt gab es allerdings bereits etwa 2,4 Millionen Wii U-Besitzer. Die Anzahl der Nintendo Switch-Besitzer in Japan beläuft sich aktuell auf etwa eine Million – der Erfolg von ARMS steht dem von Splatoon bisher also in nichts nach.

      Quelle: Nintendo Everything
    • @Hodrim Das sind Spiele allgemein nicht. Aber letztendlich entscheidet jeder für sich für jedes Spiel, ob für ihn persönlich das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. So gibt es beispielsweise einige die gern dazu bereit sind die jährlichen FIFA Aufgüsse neu zu erstehen. Bei einer komplett neuen IP wie ARMS die auch noch sehr innovativ ist, mal wieder den Preis zu hinterfragen ... ich weiß ja nicht ^^' Wenn ein Spiel Spaß macht, macht es Spaß also warum sollte es weniger kosten als andere Konsolenspiele und die Qualität ist ja wohl schon über Indiespielniveau, als dass ein 20-40€ Preis sinn ergeben würde.

      @Topic Ich freue mich sehr über den Erfolg dieser neuen IP, auch wenn ich mich kurzfristig doch gegen einen Kauf entschieden habe, da fighting games allgemein leider nicht so meins sind. Aber ich freue mich, dass fighting game fans nun ein innovatives Spiel bekommen, wie ich als Shooter fan damals als Splatoon released wurde.