Entwickler von Oddworld schenkt der Nintendo Switch kein Vertrauen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • damit hat der Typ jeden Respekt von mir verloren,bei iwata ist bei mir ein rote Linie die der achtlos überschritten hat ||
    • Etwas Wahrheit steck da schon dahinter, denke aber nicht das Thirds mehr Erfolg auf einer Nintendo Konsole feiern könnten wenn es eine Leistungsfähigere Only Heimkonsole wäre, solche Geräte die sich bis auf das Gehäuse ähneln gibt es ja schon 2 auf dem Markt!!Denke Nintendo macht es gerade genau richtig, und wenn sich die Thirds endlich mal auf ihrem Hintern setzen würden und mit Leidenschaft und können einsen und nullen schreiben, und ein gutes Produkt für die Switch anbieten, würden es auch die Nintendofans mit guten Verkaufszahlen belohnen! Ich denke mal es war einfach nicht sein Tag anderst herum sagt er ja auch das es ohne Nintendo auch nicht geht ;) also nehmt es ihm nicht übel! :)
    • Das im Vergleich zur Konkurrenz so wenig Dritthersteller Spiele für die Switch angekündigt sind, zeigt das viele Firmen genauso skeptisch sind. Und das der Technische Unterschied zu den anderen Konsolen so groß ist, ist letztendlich auf nicht hilfreich. Trotzdem denke ich das sich Spiele wie Fifa oder Rocket League sehr gut auf der Switch verkaufen werden. Wichtig ist vorallem das Spiele nicht teuerer sind und das sie die gleiche DLC Unterstützung bekommen.
    • Ich denke eher, er weiß, das es keiner kaufen wird und sucht von vorn herein einen Schuldigen ;) Außerdem gehören die Oddworld Spiele auf die Playstation, denn dort kamen sie ja schließlich damals auch raus.

      Iwata hat (mit Takeda) die Wii und den DS ersonnen, was will man mehr :) Das 3rd auf einer nintendo-Konsole seit der Wii aber nicht gut wegkommen stimmt nicht ganz. Nehmen wir mal Squenix, Sega oder auch Activision, Ubisoft, etc. Wo verkauft Just Dance sich am besten? Skylanders? Die Mario und Sonic Spiele?

      Ich denke, er redet eher von Indies, als von großen 3rds. Und da gibt es eben eine Überschwemmung seit ca. 2011. Da hervorszustechen mit Spielen wie Minecraft, Rocket League, Binding of Isaac oder Stardew Valley, erfordert eben etwas besonderes. 0815 Games gehen im PS-Store genauso unter, wie im eshop. Oddwolrd mag ein Kultklassiker sein, aber die Zeit für Side-scroll-Action Revivals ist schon wieder vorbei.
    • Klar, die Töne zu Iwata sind doch schon sehr negativ und etwas unangebracht für eine tote Person. Aber es stimmt nun mal, dass vorallem Third-Partys es teilweise sehr schwer auf Nintendo Plattformen haben. Das liegt unteranderem daran, dass Nintendo Spiele oft sehr hohe Qualität haben und für viele der einzige Kaufgrund für eine Nintendo Konsole ist, im gleichen Atemzug jedoch sind die Third-party Spiele oft technisch deutlich schlechter als bei der Konkurrenz, weshalb sie nunmal da gekauft werden. Auch wenn der Typ so klingt, als hätte er einen schlechten Tag gehabt wird es in Zukunft nicht leicht sein Third-Partys für die Switch zu überzeugen.
    • Wie er es gesagt hat geht natürlich gar nicht.. Aber was er gesagt hat ist zumindest nicht unwahr. Auch ich habe mir immer diese eine leistungsstarke Nintendo-Heimkonsole gewünscht, die zumindest auf Augehöhe mit der Konkurrenz ist. Ich bin z.B. jemand, der nur eine Konsole am TV stehenhaben möchte. Eine Nintendo-Konsole, auf der ich neben Zelda, Fire Emblem beispielsweise auch GTA oder Dark Souls spielen könnte wäre schon genial. Aber der Zug scheint abgefahren zu sein. Dazu sind die 3rds auf der Playstation viel zu zufrieden. Am Ende wird Nintendo wissen, was für sie am besten ist. Und im Moment ist die Switch die Konsole, die neben meinem TV steht.. :)
    • Der Mann hat im Punkt mit den Third Party Support absolut recht. Thirds haben es auf Nintendosystemen seit dem GC schon sehr schwer, selbst wenn die Qualität stimmt, verkaufen sich die Spiele sehr oft nicht.

      Schaut euch doch mal die Verkaufszahlen der Spiele im Internet an, auf jeder Nintendo Plattform sind in der Top 20 fast ausschließlich Nintendospiele vertreten. Auf Xbox und Playstation sieht das ganz anders aus, deshalb bekommen die beiden auch mehr Support.

      Andere Entwickler denken genauso, sagen es halt nicht öffentlich. Oder warum glaubt ihr kommt CoD WWII und co. nicht für die Switch? Oder warum sind im Allgemeinen sehr wenig Thrid Spiele angekündigt? (abseits von Indiespielen natürlich)

      Zur Sache mit Iwata. Er hat viel für die Industrie und Nintendo geleistet, keine Frage, aber er hat mit seiner "Blue Ocean-Strategie" mit der Wii auch für einen Imagewechsel bei den Spielern und Thirds gesorgt, die der Wii U unter anderem zum Verhängnis wurde. Warum glaubt ihr wohl, dass die Switch komplett anders vermarktet wird und sich auch die ganzen Logos bzw. der Auftritt von Nintendo geändert haben? Nintendo möchte klar weg vom Image der Wii und Wii U Ära.
    • "Er findet es nicht gut, dass die Konsole auch mobil verwendet werden kann..."

      In Zeiten der Playstation-Dominanz ist Nintendo gut beraten, eigene Wege zu gehen. Dass diese Wege sehr steinig sein können, das wissen wir alle.
      Gerade die Eigenschaft der Switch, nämlich dass man die Spiele auch mobil spielen kann, ist der größte Pluspunkt dieser Konsole und ehrlich gesagt, gefällt mir das mittlerweile so gut, dass ich es nicht mehr missen möchte. Die Kehrseite ist halt, dass nicht alles an 3rd-Party-Software kommt. Das stimmt. Aber irgendwo muss man eben Zugeständnisse machen, wenn man eine neue Idee auf den Markt bringt.

      Das mit Iwata ist natürlich inakzeptabel. Sowas sagt man in der Öffentlichkeit einfach nicht.
      currently zocking --->
    • Ich finde er hat recht (größtenteils). Ich war und bin heute noch Kritiker von Iwatas Entscheidungen.

      Die Wii war ein kurzfristiger Erfolg bis 2010. Danach ging es bergab. Der 3DS hatte Launchprobleme, die WiiU ebenfalls und ist sogar gefloppt. Nicht zu vergessen die verkackte E3-2015.

      Man muss aber auch sagen, dass Nintendo sich seit letztem Jahr im Aufwind befindet. Die Umstrukturierungen unter Iwata haben gefruchtet. Nur ist das alles Iwatas Werk? Nein, weil sich Nintendo seitdem Tod von Iwata grundlegend verändert hat. Man sieht das auch an den Marketingmaßnahmen und der Organisationsstruktur.

      Gewisse Kinderkrankheiten hat Nintendo zwar noch immer, aber man hat auch als Fan das Gefühl, dass die Verantwortung bei Nintendo nicht nur mehr aus CEO, Miyamoto und Reggie besteht, sondern aus viel mehr Persönlichkeiten. Das merkt man aktuell auch bei den Games und an der Switch. Dieser Umschwung wäre auch unter Iwata passiert, aber sie resuliteren insb aus den teils fragwürdigen Entscheidungen, die in der Vergangenheit gefällt wurden.

      Ändert aber nichts an der Persönlichkeit von Iwata. Er kam mir sehr sympathisch rüber und ist auch für seine Entscheidungen gerade gestanden (Managergehaltskürzung anstelle von Mitarbeiterabbau). Nicht zu vergessen die netten Direct Videos mit ihm.
    • Als Oddworld dann endlich mal für WiiU erschien, hatte ich es schon längst in einem Steam Sale gekauft.

      Von daher ist es wenig verwunderlich, das die Plattform auf der ein Spiel mit reichlich Verspätung und zu einem höheren Preis erscheint, am wenigsten verkauft.

      Viele Interessenten haben es schon oder kaufen lieber zu einem günstigeren Preis auf anderen Plattformen, also bleiben nur ein paar Nintendo-Only Spieler, von denen sich ein Teil überhaupt nicht für Thirds interessiert.

      Die Aussage über Iwata klingt dann fast als hätte er angesichts des Misserfolges der WiiU Harakiri verübt.
    • Nintendo könnte die High End Killerkonsole für 1000€ raus bringen. Selbst wenn sich diese 100 Millionen mal verkaufen würde, würden die Thirds meckern. Wer sich eben nur auf seinen Lorbeeren ausruht und keinen Ehrgeiz zeigt uns Nintendo Fans was geeignetes zu präsentieren, hat als Third eben verloren. Der Einheitsbrei der alle Jahre wieder erscheint wäre zwar wichtig aber wird vom typischen Nintendo Fan eher weniger gekauft und wenn die Thirds sich nicht hinsetzen, Zeit und Geld in die Hand nehmen um den Fans mal was neues und qualitativ hochwertiges zu zeigen, wird das auch nix. Da können sie über die Hardware und Nintendo noch die nächsten 50 Jahre jammern. Wer nichts wagt der nichts gewinnt und das es gehen könnte, dafür gibt es ja auch Beispiele. Dieses Unvermögen und Einfallslosigkeit was manche Thirds an den Tag legen und Nintendo in die Schuhe schieben, ist langsam nicht mehr zu ertragen.
    • Ich finde hier gehen einige aber etwas zu aggressiv gegen die Person vor. Jeder hat seine Meinung undmit dem schlechten 3rd Support hat er ja nicht unrecht. Zudem finde ich es durchwegs positiv, ganz gleich was gesagt wurde, wenn man es ehrlicher sagt als nur typisches PR gequatsche.

      Und wenn ich hier lese das welche nur wegen der Person hinter einem Spiel die Spiele nicht kauft oder das seine Meinung überhaupt etwas mit Oddworld an sich zutun hat wird mir schlecht :facepalm:
      Oder denkt ihr hinter jedem tollen Spiel das ihr gespielt habt steckt eine super tolle Seele ohne negative Meinungen, Hass oder sonst etwas? Menschen sind Menschen.

      Wieso ist der erste Gedanke vieler Menschen bei News, entweder seinen Hate oder seine Befürwortung auszusprechen, anstelle überhaupt auf den Inhalt der News einzugehen. Oder war die Titelüberschrift Entwickler von Oddworld redet schlecht über Nintendo und Iwata?