Zur Turmkneipe

  • Yoyo, u freshen Peoplez from today (jaja, der alte Sack hat sich eure HippyHoppy-Speech draufgepackt), watt heißt denn nu eigentlich WA-Gruppe?

    Also Oppa, das bedeutet Whats App Gruppe. So ne übelst nervige Scheiße, wo mehrere Leute dich in Whats App mit ihren Müll, der dich sowieso nicht interessiert, zumüllen. Du kommst eh nicht hinterher das alles zu lesen und wenn du mal was schreibst antwortet sowieso keiner. Also hast nichts verpasst.

  • Also Oppa, das bedeutet Whats App Gruppe. So ne übelst nervige Scheiße, wo mehrere Leute dich in Whats App mit ihren Müll, der dich sowieso nicht interessiert, zumüllen. Du kommst eh nicht hinterher das alles zu lesen und wenn du mal was schreibst antwortet sowieso keiner. Also hast nichts verpasst.

    Zwischen durch noch mit Katzenbildern und/oder halb nackten Frauen garniert

  • Zwischen durch noch mit Katzenbildern und/oder halb nackten Frauen garniert

    Ja, mit tonnenweise Bildern, die deinen Smartphonespeicher zumüllen und wenn du Pech hast auch direkt deinen Google Online Speicher mit, wenn du die Sicherung für Whats App Bilder aktiviert hast. Außerdem nicht zu vergessen: Drama.


    Irgendwer mag irgendwen nicht und erstmal wird hintenrum gelabert und gelästert, bis das ganze dann irgendwann in der Whats App Gruppe explodiert und die Gruppe sich auflöst.


    Ich finde heute noch fremde Bilder in meinem Google Online Speicher, die von dem einen mal stammen, als ich in so einer Whats App Gruppe war. Und wundere mich immer wieder was das für fremde Bilder sind. :ugly-classic:


    Aya


    Ach mein liebes Mädchen, das ist aber schön, dass du mich auch mal hier in der Residenz 'Friedhofs Blick' besuchen kommst! Ich bin's Pflaumenmuslutschen auch so langsam schon ziemlich leid. ;)

    Immerhin hast dann keine Probleme beim Kacken. :ugly-classic:

    Residenz "Friedhofs Blick" hahaha zu geil, ich geh tot. :D


    Ich komme dich gerne wieder besuchen und bring sogar paar frische Windeln mit.

    Einmal editiert, zuletzt von Aya () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Aya mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Natürlich bist du süchtig, Zucker ist ja auch einer der geläufigsten Suchtstoffe, die es so gibt.

    Den Körper davon zu entwöhnen kann schon gerne mal mehrere Wochen dauern und die Rückfallquote und das Risiko sind sehr hoch.

    Hast recht! Da hab ich mich blöd ausgedrückt. Ich bin natürlich süchtig!
    Aber ich hab mich da auch teils sehr gut unter Kontrolle. Im Gegensatz zum Verzicht auf Spezi usw. fällt mir der Verzicht auf Schokolade bspw. extrem leicht. Ich hab normalerweise immer Schokolade daheim, aber esse davon so wenig, dass ich wirklich immer wieder nachschauen muss, ob die Sachen schon abgelaufen sind... ^ ^

    War übrigens gerade einkaufen :D
    ntower.de/cms/attachment/17564/


    Und Gewichtsprobleme hab ich ja auch keine. Wenn ich sehe, dass ich etwas zunehme, ist das eigentlich nicht schlimm. Ich bekomme das wieder runter. Allerdings triggert mich das, weil es mir auf die Psyche geht, solange auf Sport verzichten zu müssen.. Ich mache normalerweise tgl.(!) Sport.


    Aber erst im September eine leichte Sportverletzung, wegen der ich lediglich etwas Krafttraining daheim gemacht habe.
    -> Nach drei Wochen wollte ich ein erstes Mal wieder Joggen (endlich!!),
    ... aber genau da kam meine Corona-Infektion.. wieder drei Wochen Pause! Nicht mal mehr Krafttraining..
    -> Danach neuer Anlauf.. Ich ging ein erstes Mal wieder in einen meiner aktuell drei Volleyballkurse beim Hochschulsport (ENDLICH!!)
    ... und hatte einen Tag später plötzlich meine Thrombose gespürt :rolleyes:. Wieder komplette Zwangspause ||.
    Da fühlt man sich fast schon wie ein Pferd, dem ein Reiter eine Karotte vor die Nase hält.



    Aber ich seh es wieder positiv! Ich möchte mir jetzt eine Körperfettwaage kaufen und kann dann nach dieser Zwangspause interessehalber mal nachverfolgen, wie sich meine Werte ändern, wenn ich jetzt nach und nach so richtig wieder anfange :). Wobei ich Sport allgemein mache, weil es mir Spaß macht und ich mich damit insgesamt einfach besser fühle. Trotzdem würden mich ein paar Zahlen mal interessieren. (bin ja auch Mathestudent... :D )

  • Pogopuschel Du wirst sicher bald wieder Sport machen können und dann bist auch wieder happy! :)


    Mir geht Sport auch auf die Psyche aber umgekehrt wenn ich dazu gezwungen werde Sport zu machen weil ich nicht mal aus dem Bett aufstehen kann oder großartig weit laufen kann. Wenn ich dann in der Klinik bin und da irgendwelche Sporttherapien sind, uff.


    Aber ich muss zugeben als ich noch fit war, hat mir Sport auch viel gegeben. Habe zwar nie täglich gemacht aber jeden zweiten Tag im Fitness Studio war schon nice und hatte geilen sexy Körper. Ich war zwar immer noch Gamer, also nach Fitness Center erstmal schön Guild Wars 2 suchten aber war geiles Gefühl.

  • Du wirst sicher bald wieder Sport machen können und dann bist auch wieder happy! :)

    Ja, ich hab ja auch vorhin meine kleine Fahrradtour gemacht :) Und weil doch schon etwas Verkehr war, hab ich mir ausgerechnet die etwas abgelegene Straße in meiner Gegend rausgesucht mit dem längsten/steilsten Anstieg.. 😅
    Da war ich danach echt außer Puste, aber so konnte ich wenigstens mal genau austesten, wie fit ich noch bin und wie sich das mit der Thrombose anfühlt. Ich glaube, dass ich es auch bald wieder zum Volleyball wagen kann <3


    wenn ich dazu gezwungen werde Sport zu machen weil ich nicht mal aus dem Bett aufstehen kann oder großartig weit laufen kann.

    Kann ich mir glaub vorstellen. Ganz so schlimm war es bei mir zwar nicht, aber ich hatte mit 11 Jahren wirklich schon meinen 4. Knochenbruch. War da ne Zeit lang Stammgast in Krankenhäusern :S


    Bei einem Ellbogenbruch wurde mir dann auch noch bei der OP mein Nerv durchstochen, sodass ich in der Folge extrem empfindlich an dem ganzen Arm war. Ich hatte sogar schon teils starke Schmerzen, wenn mir nur meine Mutter an dem Arm die Fingernägel schnitt... Nach außen hin Richtung kleinem Finger wurden die Schmerzen immer größer. Letztendlich konnte ein Nervenspezialist meinen Nerv wieder reparieren. Aber soweit ich mich erinnere, dauerte es insgesamt ca. anderthalb Jahre.
    Erstmal musste man ja überhaupt das Problem erkennen und dann musste ich auch erst wieder sowas wie ein Aufbautraining machen, um den Arm wieder belasten zu können.


    Achja, und ob ich nen sexy Körper hab, will ich nicht beurteilen :D. Ein großer Faktor ist bei mir aber, dass ich das Gefühl nicht ausstehen kann, nicht fit zu sein. Ich bin schon mit Sport aufgewachsen, als Handballer im Verein (und ein Nerd bin ich auch trotzdem schon immer gewesen :D). Das war für mich auch richtig schwer, mich davon loszulösen, als ich mit dem Studium anfing.
    Und dann hab ich ne Zeit lang kaum Sport gemacht. Man sieht ja ein bisschen bei meinem Spezi-Bild, dass ich recht weit oben wohne, in einer Altbauwohnung. Da kam ich dann teils schon arg ins Schnaufen, wenn ich nur die Treppen hochgelaufen bin. Da ist irgendwann schon regelrecht Wut in mir hochkommen, weil ich das so nicht akzeptieren wollte. Dementsprechend tut mir Sport gut!




    Zwischen durch noch mit Katzenbildern und/oder halb nackten Frauen garniert

    Oder selbstgedrehte peinliche Videos von irgendwelchen Leuten..


    ..und dann noch diese Leute, die meist ganz ruhig sind, aber nach 2, 3 Bier plötzlich sowas von mitteilungsbedürftig werden und sich dabei hin und wieder in die WhatsApp-Gruppe verirren und sich zum Affen machen..

  • Pogopuschel

    Was das Thema Sport angeht, ging es mir da diese Jahr sehr ähnlich...

    Bin einfach nicht wirklich in die Gänge gekommen und von einer Zwangspause in die nächste gestolpert...

    Das Ganze fing Ende März mit Corona an.

    Hatte zwar nicht wirklich schlimme Symptome, paar Tage Husten und Schnupfen, aber mein Ruhepuls war total hinüber. Hatte dann ein paar Wochen nach der Infektion versucht wieder etwas laufen zu gehen, da Wettkämpfe vor der Tür standen, aber bei meinen Grundausdauereinheiten hatte ich plötzlich statt 125-130bpm 150bpm und schlimmer...

    Da war an Wettkämpfe natürlich nicht zu denken. Die ganze Geschichte hat sich dann auch locker 8 Wochen gezogen, bis es dann langsam wieder besser wurde, da war es dann schon Mitte Juni oder so und ich musste erstmal wieder zur alten Form zurück kommen, was gar nicht so einfach war, da die Arbeit etwas stressig war und ich auch Mal erkältet war, ohne Corona zu haben.

    Mittlerweile ist das aber zum Glück überstanden und ich bin letzten Sonntag auch wieder einen mega schönen Wettkampf gelaufen 😍


    Aber mit dem Sport ist es ein wenig wie mit dem Zucker, wenn man sich Mal dran gewöhnt hat, kann man nicht mehr ohne 😅

    Eine Woche Laufpause ist kein Problem für mich, aber wenn's dann mal länger wird, kann die Stimmung ganz schön kippen...

  • Aya

    ich denke das ist eine gute Idee zum Ernährungsspezialisten zu gehen.


    headlaker

    Sport ist auf jeden Fall wohltuend! ich merk es auch, wenn ich mal ein paar Wochen kein Krafttraining mache, dass ich mich dann schlechter fühle. Krafttraining muss bei mir sein, mehrmals die Woche.

  • Oh man, das geht mir ähnlich.

    Hatte Anfang 2020, genau Neukahr ging es los, als Corona noch die mysteriöse Lungenkrankheit in China war, einen richtig miesen Infekt.


    Ich lag 3 Wochen komplett flach, hatte Halsschmerzen, fühlte mich so richtig mies, und hatte danach noch Monatelang mit Kurzatmigkeit zu kämpfen.

    Nach einer Untersuchung beim Caridologen sagte der alles sei super. Die Blutwerte waren ebenfalls super, also auch kein Eisenmangel.


    Laufen ging ca. 1 Monat nach "Gesundwerden" wieder los, aber nur sehr langsam und auf sehr kurzer Distanz. Die Distanz lies sich noch ganz gut steigern, sodass ich später irgendwann auch wieder längere Strecken, bis hin zur Marathon-Distanz, schaffte.

    Aber das Tempo... da ging einfach gar nichts mehr. Bis heute, also fast 3 Jahre später, spüre ich die Folgen immer noch und bin daher noch weit, weit weg von meiner Bestform.

    Okay, zugegebenermaßen bin ich, grade in 2022, auch ein wenig fauler geworden. Das hat natürlich auch seinen Einfluss.


    Na ja, ich mache das beste draus. Ob ich es bei Wettkämpfen noch ins vordere Drittel schaffe oder eher im hinteren Mittelfeld bin, ist mir (inzwischen) egal.


    Motto: Erlebnisse statt Ergebnisse!

  • Sind Begriffe wie Boomer, Millennials usw. nicht aus der Werbeindustrie als Bezeichnung für die Zielgruppen?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!