5 Dinge, die Nintendo an der Switch verbessern sollte.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 5 Dinge, die Nintendo an der Switch verbessern sollte.

      Die Nintendo Switch ist meiner Meinung nach eine sehr gut gelungene Konsole mit viel Potenzial. Dieses Potenzial muss aber ausgenutzt und vernünftig umgesetzt werden. Nachfolgend zeige ich ein paar Beispiele, die Nintendo nicht gut umgesetzt hat und schlage direkt Verbesserungen vor.

      1. Verbesserte Designoptionen


      Das schwarz/graue Design der Benutzeroberfläche fand ich am Anfang noch sehr schön und modern, inzwischen aber eher trist und langweilig. Die weiße Farboption gefällt mir gar nicht und tut beim Zocken im Dunkeln eher in den Augen weh.
      An dieser Stelle sollte sich Nintendo etwas beim 3DS abschauen und mehr Farboptionen zur Verfügung stellen. Blau, Rot, Gelb, Grün gibt es dort schon lange als Auswahl. Zusätzlich fehlt noch eine Funktion zum Installieren von Hintergründen oder Designs. Könnte man der Switch im Hauptmenü ein individuelles Hintergrundbild hinzufügen wie es bei anderen Konsolen schon seit Jahren Standard ist, so kann jeder seine Nintendo Switch zu seiner Nintendo Switch machen. Wie gut sowas aussehen kann, zeigt folgendes Konzept:






      Auch ein häufig gewünschtes Feature ist die Größe derSpielekacheln zu verändern, wie es ebenfalls beim 3DS möglich ist. Mehr als 4Spiele auf einem Bildschirm werden normal nicht angezeigt. Das stört vor Allemdie Spieler, die viele Spiele installiert haben. In Zukunft wird sich diesesProblem häufen, wenn mehr Spiele für die Switch erscheinen.

      2. Verbessertes Accounthandling

      Es ist eine wahrlich großartige Idee von Nintendogewesen, dass man auf einer Konsole mehrere Accounts haben kann (Nun gut, dieseIdee hatten Microsoft oder Sony schon vorher..). Mich hat immer genervt, dassman auf den vorangegangenen Konsolen bei einem Spiel nicht mehrere Spielständehaben kann. Gut, einige Spiele wie Zelda unterstützten dies, aber andere auchwieder nicht. Pokémon, Mario Kart oder Animal Crossing zum Beispiel. Dadurch,dass man nun mehrere Accounts haben kann, lassen sich künstlich mehrereSpielstände speichern und das finde ich großartig!
      Nervig finde ich nur, dass ich bei jedemStart eines Spiels meinen Account auswählen muss. Angenehmer wäre es hier,beim Start der Konsole einen Account auszuwählen, wie es bspw. bei Windows derFall ist. Über eine Abmelden-Funktion beim Gedrückthalten des Powerschalterskann man den Account wechseln. Das spart Zeit und man kann dadurch auch proAccount verschiedene Einstellungen vornehmen speichern. Das ist vor allem dannnötig, wenn Nintendo anfängt zusätzliche Designoptionen hinzuzufügen. Nichtjeder möchte pinke Hintergründe haben. Appell an Nintendo: orientiert euch hieran Windows!

      3. Onlinechat muss komplett überarbeitet werden

      Okay Nintendo, was habt Ihr euch dabei gedacht? Den Online Chat einer Konsole auf’s Smartphone umzulagern? Tut mir Leid, aber das geht gar nicht! Wenn ich zocke, ignoriere ich das Handy grundsätzlich und möchte nicht gezwungen sein, beim Zocken das Handy zwischen Ohr und Schulter zu klemmen, das Handy auf Lautsprecher zu schalten oder Kopfhörer zu verwenden, damit ich zwar meine Teamkameraden höre, aber den Spielesound nicht mehr! Hier zwingt Nintendo einen praktisch auf Komfort oder Spielesound zu verzichten. Das Argument, die Switch sei auch eine mobile Konsole und ein Smartphone garantiere eine mobile Verbindung, ist zwar clever, aber leider auch nicht zu Ende gedacht. Spiele ich beispielsweise im Auto, in der Bahn oder im Park kann ich zwar über das Handy online mit anderen Spielern reden, aufgrund des fehlenden WLAN-Signals auf der Switch aber nicht mit ihnen zocken! Also ist das Argument hinfällig.
      Hier sollte Nintendo die Sprachverbindung nativ über die Switch laufen lassen. Über ein Headset mit Mikrofon das im Handheld- oder Tischmodus in den Klinkenstecker gesteckt wird, lässt sich das Problem viel einfach und eleganter lösen, wie es Microsoft und Sony seit Jahren machen.
      Im Fernsehmodus wird das aber etwas schwieriger. Hier könnte man sich aber an den drei USB-Slots der Switch-Dockingstation bedienen und ein Drahtlosheadset mit einem USB-Transceiver verwenden, um Ingamesound und Sprache zu übertragen. Ganz klassich, ganz einfach aber viel besser.

      4. App-Support

      Jaja, sowas wurde zwar irgendwie schon angekündigt,spielt für Nintendo aber keine große Rolle. Netflix, Sky, Amazon Prime, YouTube,etc. sollten unbedingt auf die Switch kommen!
      Jede Konsole kann es, es gibt unzählige Streamingboxen und Streamingsticks,Smart TVs können auch alles streamen. Wieso soll die Switch also diesesredundante Feature bieten? Weil sie eben auch mobil ist… Am großen Fernseherwerde ich zum Beispiel nur selten über die Switch Netflix schauen. Unterwegswäre sie aber meine erste Wahl! Die Switch bietet genug Akkuleistung, ummehrere Stunden lang gedownloadete Filme und Serien zu schauen. Netflixunterstützt das Downloadfeature beispielsweise schon länger auf Tablets undSmartphones. Ich habe kein Tablet und der Akku meines Smartphone ist mir zuschade. Die Switch würde sich dafür tatsächlich am besten eignen. Zumal ichnicht der Einzige bin, der kein Tablet, aber eine Switch hat.

      5. Internetbrowser
      Ein Browser fehlt der Switch auch noch. Naja, zumindest fast. Sie hat einen Browser, dieser ist bloß nicht zugänglich. Schon mal ein Screenshot der Switch auf Twitter oder Facebook geteilt? Tut man dies, öffnet sich ein abgespeckter Browser, der das jeweilige Foto auf den sozialen Netzwerken hochlädt. Mit einem bestimmten Trick lässt sich auch die gesamte, klassische Facebookseite ansehen.
      Nintendo muss hier nur noch ein paar Funktionen wie Verlauf, Lesezeichen, etc. hinzufügen und den Browser offen zugänglich machen. Viel Arbeit dürfte das wohl nicht kosten, zumal der Browser ja schon existiert.

      Wie seht ihr das? Würde mich freuen, in den Kommentaren Feedback zu lesen!
    • Gerade beim Design und den Möglichkeiten von Ordner-Optionen sowie Veränderung der Kacheln stimme ich dir zu. Ein bisschen nervig finde ich persönlich, dass auch alle Retail-Spiele immer aufgelistet sind, zumindest wünschte ich mir eine Option das abzustellen, damit ich nur die digitalen Spiele immer sehe und das Spiel, was eben gerade eingesteckt ist.

      Bei den Apps und dem Browser sehe ich derzeit keinen Bedarf meinerseits, weil ich dafür längst andere Hardware nutze. Dass dafür ein Bedarf bei Anderen besteht, kann ich aber nachvollziehen.

      Einen direkten Chat über die Konsole würde ich mir wünschen. Wenn man so die Freundesliste durchgeht, kann man lediglich ihre Aktivitäten sehen und wenn sie gerade online sind. Ich habe aber keine Möglichkeit, mit denen direkt Kontakt aufzunehmen.

      Zitat von MoshPitches:

      Nervig finde ich nur, dass ich bei jedemStart eines Spiels meinen Account auswählen muss.
      Das lässt sich zumindest umgehen. Es gibt hierfür eine Option bei den Einstellungen, so dass Spiele immer automatisch mit einem Account gestartet werden (ich meine zumindest, dass ich diese Option da gesehen habe, sie gibt es auf jeden Fall). Das ist aber finde ich verschmerzbar.

      Viel nerviger finde ich, wenn man mehrere Accounts anlegt, dass bei den Notifications ich News aus jeder Region bekomme. :D
      Nintendo Labo ist eben kein Dark Souls.

      tl;dr <3
    • @Splatterwolf
      Danke für deine Resonanz :)

      Ich habe die starke Hoffnung und auch die Erwartung, dass Nintendo in Sachen Designoptionen noch einiges hinzufügen wird. Schwarz und weiß ist einfach zu wenig.
      Ich finde gut, dass auch die Retail-Versionen angezeigt werden, da ich bei Konsolen immer noch großen Wert auf physische Datenträger lege. Kommen in Zukunft mehr Spiele raus, fände ich es doof, nur ein Spiel angezeigt zu bekommen, wenn ich doch weit mehr als 10 Spiele besitze.
      Da ist ein Option für diese Anzeige doch schon sinniger, damit alle Parteien glücklich sind ;)

      Ein direkter Chat hat dem 3DS schon gefehlt. PictoChat damals auf dem DS war echt eine geile Sache und etwas in dieser Art wünsche ich mir auch bei der Switch zurück.

      Immer automatisch mit einem Account starten ist auch keine schöne Lösung, da meine Freundin und ich die Konsole gleich oft benutzen. Da ist das mit dem Auswählen beim Start schon irgendwie nutzerfreundlicher.

      Oh, daran habe ich gar nicht gedacht :D Da man seine News ja inzwischen anpassen kann, sollte dies auch auf den Nutzer zugeschnitten werden.
    • Zitat von MoshPitches:

      Ich finde gut, dass auch die Retail-Versionen angezeigt werden, da ich bei Konsolen immer noch großen Wert auf physische Datenträger lege. Kommen in Zukunft mehr Spiele raus, fände ich es doof, nur ein Spiel angezeigt zu bekommen, wenn ich doch weit mehr als 10 Spiele besitze.
      Bei mir finde ich das auch nur deshalb nervig, weil ich da doch sehr durcheinander komme. Die Bilder der Spiele zeigen keinen großen Unterschied. Wenn ich durchscrolle durch die Liste (immerhin schon 25 Spiele) bin ich auf den ersten Blick nicht immer sicher, ob das nun Retail oder Digital gekauft wurde. Es gibt einige Indie-Spiele, die ja auch Retail erschienen sind.

      Eine einfache Option wäre da schön. Wenn ich denn nachher 50 - 100 Spiele habe könnte ich mir echt vorstellen, dass es total unübersichtlich wird. Ordner wären da wahrscheinlich mehr als hilfreich. Dann könnte ich die Retail-Spiele einfach wegsperren. :D

      Ist jetzt auch nix, was mich total aufregt. Ich habe einfach mehr Angst davor, dass die Übersichtlichkeit irgendwann komplett flöten geht, wenn man da nicht möglichst rasch was ändert.
      Nintendo Labo ist eben kein Dark Souls.

      tl;dr <3
    • Zitat von Splatterwolf:

      Bei mir finde ich das auch nur deshalb nervig, weil ich da doch sehr durcheinander komme. Die Bilder der Spiele zeigen keinen großen Unterschied. Wenn ich durchscrolle durch die Liste (immerhin schon 25 Spiele) bin ich auf den ersten Blick nicht immer sicher, ob das nun Retail oder Digital gekauft wurde. Es gibt einige Indie-Spiele, die ja auch Retail erschienen sind.
      Ich verstehe was du meinst. Ist das Spiel anvisiert, so zeigt ein Icon neben dem Namen an, ob die Cartridge drin steckt, oder fehlt. Ist kein Icon vorhanden, ist es ein Downloadspiel. Schön wäre an dieser Stelle eine Anzeige auf dem Icon des jeweiligen Spiels. So ist beim schnellen Durchblättern direkt einfach zu sehen, ob es nun offline oder online gekauft wurde :)
    • Zitat von MoshPitches:

      Schön wäre an dieser Stelle eine Anzeige auf dem Icon des jeweiligen Spiels.
      Genau das meine ich auch. Das aktive Spiel wird ja auch direkt auf dem Icon markiert. So könnte man alle Spiele markieren. Am Ende ist das auch nur eine Kleinigkeit, die man mit Ordner-Optionen, Verschieben der Kacheln, Vergrößern und Verkleinern der Kacheln deutlich besser lösen könnte.
      Nintendo Labo ist eben kein Dark Souls.

      tl;dr <3