SEGA veröffentlicht die Geschäftsergebnisse vom ersten Quartal des Fiskaljahres 2017/2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SEGA veröffentlicht die Geschäftsergebnisse vom ersten Quartal des Fiskaljahres 2017/2018

      SEGA ist ein weltweit agierender Konzern. Der Name SEGA ist die Abkürzung von Service Games. Das Unternehmen war zuerst im Bereich der Arcade-Spielautomaten tätig, bis sie dann schlussendlich ihre eigenen Konsolen und Spiele für diese herstellten. Doch ihre Zeit im Konsolensektor nahm 2001 ein Ende, da, aufgrund von anhaltenden operativen Verlusten und den leider nicht so guten Verkaufszahlen des Dreamcasts, die Produktion des Dreamcasts eingestellt und die Firma zu einem Dritthersteller umfunktioniert wurde. 2004 schlossen sich SEGA und Sammy zu SEGA SAMMY HOLDINGS zusammen, welche mehrere Märkte bedienen.

      Für die ersten drei Monate, also die Zeit vom 1. April bis zum 30. Juni 2017, hat SEGA SAMMY HOLDINGS nun die aktuellen Geschäftsergebnisse veröffentlicht. Insgesamt machte man 107,3 Milliarden Yen Nettoumsatz (circa 830,4 Millionen Euro), eine Steigerung von 51,9 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Betriebsergebnis beläuft sich auf 16,6 Milliarden Yen (ungefähr 126,9 Millionen Euro), eine Steigerung von 443,9 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Den größten Anteil am Betriebsergebnis hatten die Pachinko-Maschinen mit 15,1 Milliarden Yen (etwa 115,5 Millionen Euro) operativen Gewinn.

      Weiterhin waren die Verkaufszahlen von Persona 5 stabil, sodass die Marke von 1,5 Millionen Verkäufen geknackt wurde. Aber auch neben Spielen konnte das Geschäft mit Spielautomaten eine Steigerung von 100,1 % hinnehmen. Der gesamte Bereich Entertainment, also Spiele und Spielautomaten, hatte einen Nettoumsatz von 50,3 Milliarden Yen (circa 384,6 Millionen Euro) und trug 3,7 Milliarden Yen (etwa 28,3 Milliarden Euro) zum Betriebsergebnis bei. Außerdem habe sich in dem Bereich auch der neue Detektiv Conan-Film als sehr profitabel erwiesen und man erwarte auch weiterhin gute Zahlen. Demnächst erscheinen durch SEGA unter anderem Sonic Mania, Total War: Warhammer 2 und Shin Megami Tensei: Deep Strange Journey.

      Im Resort-Bereich (Bau von Vergnügungs- und Freizeitanlagen) musste der Konzern einen operativen Verlust hinnehmen, obwohl man "PARADISE CITY" in Südkorea am 20. April 2017 eröffnete, welchen man in der nächsten Zeit erweitern möchte. Außerdem besitzt man auch derzeit das Phoenix Seagaia Resort in der Präfektur Miyazaki. Derzeit beschäftige man auch, bezogen auf das gesamte Unternehmen SEGA SAMMY HOLDINGS, 7.639 Mitarbeiter und hat ein Vermögen von 29,9 Milliarden Yen, umgerechnet circa 228,6 Millionen Euro.

      Quelle: SEGA SAMMY HOLDINGS (1), (2)

      Super Mario Maker: Hyrule in Ruins: 5895-0000-02EA-2B14
    • Noch kein Kommentar hier?
      Ich muss mir schnell was ausdenken..ähm...
      Erster!

      Ne Spaß :troll:
      Wäre Sonic Mania früher erscheinen,hätte man wahrscheinlich viel bessere Zahlen im Gamingbereich gehabt