Bandai Namco veröffentlicht die Geschäftsergebnisse vom ersten Quartal des Fiskaljahres 2017/2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bandai Namco veröffentlicht die Geschäftsergebnisse vom ersten Quartal des Fiskaljahres 2017/2018

      Fans von Animes freuen sich bestimmt auch über die Spiele ihrer Lieblingsanimes. Wenn es sich dabei um One Piece, Dragon Ball oder Naruto handelt, dann werden sie nicht um den Publisher Bandai Namco herumkommen. Der japanische Konzern bietet aber, neben den Spielen für Anime-Fans, auch Titel wie Tekken sowie die Tales of-Spiele. Aber auch für andere Entwickler übernimmt Bandai Namco den Vertrieb, wie zum Beispiel bei Project Cars und bei The Witcher 3: Wild Hunt. Weiterhin bedient Bandai Namco auch weitere Marktsegmente, wie etwa Spielzeuge.

      Bandai Namco gab am Freitag ihre aktuellen Quartalsergebnisse, bezogen auf den Zeitraum vom 1. April bis zum 30. Juni 2017 bekannt. So erwirtschaftete man einen Netto-Umsatz von 144,084 Milliarden Yen (circa 1,106 Milliarden Euro), ein leichter Rückgang um 0,5 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Betriebsergebnis beläuft sich auf 15,611 Milliarden Yen (etwa 119,793 Millionen Euro), ein Rückgang um 33,3 %. Jedoch hat man seine Erwartungen für die Einnahmen im Zeitraum vom 1. April bis zum 30. September 2017 im Netto-Umsatz um 20 Milliarden sowie im Betriebsergebnis um 4,5 Milliarden Yen erhöht.

      Der Umsatz nahm im Bereich des "Network Entertainment" zu, sodass man aus diesem Sektor 91,789 Milliarden Yen (ungefähr 704,354 Millionen Euro) als Netto-Umsatz verbuchen konnte. Das Segment "Toys and Hobby" erwirtschaftete einen Netto-Umsatz von 42,794 Milliarden Yen (etwa 328,385 Millionen Euro), jedoch nur ein Betriebsergebnis von 1,346 Milliarden Yen, circa 10,328 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis für Network Entertainment beläuft sich auf 12,708 Milliarden Yen, umgerechnet etwa 97,516 Millionen Euro. Die meisten Einnahmen konnte man in Japan erzielen. An Marken ist im vergangenen Quartal Dragon Ball mit 19,7 Milliarden Yen (ungefähr 151,2 Millionen Euro) am erfolgreichsten gewesen, gefolgt von Mobile Suit Gundam (15,2 Milliarden Yen, etwa 116,6 Millionen Euro) und One Piece (7,4 Milliarden Yen, circa 56,8 Millionen Euro).

      Quelle: BANDAI NAMCO Holdings (1), (2), (3)

      Super Mario Maker: Hyrule in Ruins: 5895-0000-02EA-2B14
    • Einer meiner Lieblingspublisher, hoffentlich wird Bandai/Namco noch lange Leben, die vertreiben tolle Sachen wie ich finde...
      Nintendo/Playstation/Steam-Network-ID: Flo_10800

      Spielt zur Zeit am Häufigsten:
      (PS4) FarCry 5
      (Switch) Fire Emblem Warriors, Penny-Punching Princess

      Meist erwartet 2018:

      Days Gone, Pokemon Switch, Octopath Traveler, Detroit BH, TheWorldEndsWithYou, Code Vein