Eiji Aonuma spielt auf weitere Inhalte des zweiten DLCs für The Legend of Zelda: Breath of the Wild an

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eiji Aonuma spielt auf weitere Inhalte des zweiten DLCs für The Legend of Zelda: Breath of the Wild an

      Die allermeisten von euch dürften sich bereits ausgiebig im neuen Hyrule umgesehen und mit Link auch noch die am besten versteckteste Schatztruhe entdeckt haben. Natürlich bietet einem The Legend of Zelda: Breath of the Wild ein langes und ausgiebiges Spielerlebnis, aber irgendwann ist auch dieses zu Ende. Gut, dass Nintendo mit ihren DLCs für Nachschub sorgt. Während der erste Teil des Pakets, der auf den Namen „Die legendären Prüfungen“ hört, bereits erschienen ist, wird sich „Die Ballade der Recken“ hierzulande im Winter präsentieren.

      Worum es genau im zweiten Part des DLC-Pakets von The Legend of Zelda: Breath of the Wild geht, darüber weiß man immer noch nicht allzu viel. Bestätigt ist bislang, dass man ein genaueres Bild von Zelda bekommt, einen neuen Dungeon erkunden kann und die Handlung um eine Geschichte ergänzt wird. Eiji Aonuma verriet allerdings vor kurzer Zeit auf der Japan Expo in Frankreich, dass das Anfangsgewand von Link aus The Wind Waker ebenfalls mit an Bord sein wird.

      Doch damit nicht genug: In seinem Blog auf der offiziellen Webseite des neuen Zelda-Abenteuers verriet er, dass weitere Ausrüstungen aus den vorherigen Zelda-Titeln im kommenden DLC enthalten sein werden. Welche das sind, darüber schweigt der Erschaffer von Breath of the Wild natürlich. Das gibt uns nun Raum zum Spekulieren, was ihr in der Kommentarspalte dieser News gerne tun dürft!

      Quelle: Nintendo Everything, The Legend of Zelda: Breath of the Wild-Webseite
    • Danke fürs erinnern. Ich muss noch meine Zelda BotW Disc zur Reparatur einschicken. Merkt euch eins: Niemals eine WiiU bewegen während im Laufwerk eine Disc drin ist.

      Man könnte noch die Ocarina der Zeit reinbringen. Nur so als Spielzeug. Und vielleicht den Song of Storms wahr werden lassen. Wäre schon cool und eine Alternative zum Teleporter.
      Aber die müssten ja dann kotenlos sein und nicht noch mal extra kosten für alle die schon die DLCs gekauft hätten. Sonst wär Nintendo tatsächlich die erste Firma die es schafft dass der Season Pass (so hieß er doch bei BotW, oder?) nicht alle zusätzlichen Inhalte enthält. Oder hat dies bereits eine andere Firma getan? Auf dem PC zu 100%.
    • Ich lese immer, dass sich so viele eine Geschichte mit viel Tiefgang wünschen (ich wählte absichtlich das deutsche Wort ;) )


      Ich brauche das bei Computerspielen überhaupt nicht. Im Gegenteil: Bei Skyward Sword war es mir viel zu viel an Geschichte. So viele Zwischensequenzen. Die haben mich nur noch genervt. Da bin ich froh das das in Breath of the wild anders ist!!!


      Ich möchte mit dem Text nur aufzeigen, dass es auch eine andere Meinung zur "Story" gibt ;)
      -------------------------------------------------------------------------
      Frank Drebin, Spezialeinheit.
      Spezielle Spezialeinheit der Spezialpolizei!
    • @Daniel Busch Würde schon reichen, wenn man bei Nässe nur etwas Geschick bräuchte um zu klettern, sowas wie im richtigen Moment zu stoppen, n Knopf drücken oder sonst was. So wie der Regen jetzt ist ist es einfach nur nervig. Besonders dann wenn man schon fast oben ist und man dann erstmal AFK muss, oder eben runterspringt, Lagerfeuer etc.
    • Nintendo-Geschichten strotzen ja nur so vor Tiefgang. ;)

      Die Frage ist immer, wie man eine Geschichte wahrnimmt. Zählen nur die Zwischensequenzen oder auch einfache Gespräche mit NPCs oder gar nur der Anblick einer Ruine oder das Lesen eines alten Dokuments? Ich habe erst besonders viel aus dem Spiel gezogen als ich geheime Orte entdeckt habe.

      Manches kam einem bekannt vor, Anderes wirkte so, als könne ich mir selbst einen Reim draus machen. Selbst beim zweiten Durchlauf sehe ich noch Dinge, die ich im ersten Durchlauf übersehen habe.

      Mir geht dieser "Fanservice" aber langsam auf den Keks. Die Tasche ist sowieso nicht groß genug, jegliche Kleidung aufzunehmen. Die meisten Kleidungen lassen sich dann nicht mal upgraden bei den Feen und sind entweder von Anfang an oder relativ früh nutzlos.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • @justchriz
      Echt? Das wundert mich, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass ich irgendwann an einem Punkt war, wo ich nicht mehr tragen konnte. Ich kann mich auch täuschen oder es wurde später vielleicht noch erweitert?!

      Der Übersicht schadet es ja leider allemal. Ich hatte ja gehofft, dass man mit dem eigenen Haus auch die Möglichkeit hat, eine eigene Kiste zu haben, wo man alles verstaut.

      Man braucht ja nicht alle Rüstungen, nur verkaufen ist ja dann auch zu schade. :D
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • @Frank Drebin

      Ja, Skyward Sword war Katastrophe, da gebe ich dir Recht, das hat mich auch immer extrem genervt, diese ganzen Erklärungen und Cutszenen und so :D

      Breath of the Wild ist da viel besser, geht gleich los, Action und fertig.

      Aber! Man muss einfach fair sein und sagen: Der Spielspaß beruht einzig und allein auf dem Erkunden und Open World Feeling in der Wildnis, deswegen auch der Titel. Das mag legitim sein, aber ist eben auch sehr untypisch für ein Zelda :) Fans brauchen vermutlich noch etwas Zeit sich dran zu gewöhnen :)
    • Zitat von Frank Drebin:

      Ich lese immer, dass sich so viele eine Geschichte mit viel Tiefgang wünschen (ich wählte absichtlich das deutsche Wort )


      Ich brauche das bei Computerspielen überhaupt nicht.
      dem stimme ich zu! lege ich wert auf eine gut erzählte geschichte im sinne von kleinen Filmchen zwischendurch, dann weiß ich das mir zelda (oder von mir aus nintendo allgemein) das nicht bieten wird und greife zu den zahlreichen alternativen.
      mir genügt es jedenfalls was in Botw an Story geboten wird, da man hier einfach die geschichte in gewisser weise selbst schreibt (wie von @Splatterwolf auch schon teilweise angedeutet)

      Zitat von PummeluffGamer1234:

      Eine Okarina wäre cool, womit man kleinere Dinge in der Welt beeinflussen könnte oder bspw. Tiere anlocken knnte
      diese Idee finde ich richtig nett und muss sofort an die kleine Waldlichtung aus "A link to the past" denken, wo der junge auf dem Baumstumpf sitzt, umringt von tieren und mit der ocarina spielt.